Optional sidebar menu
Social media
Kontakt Information
Address

Am Freizeitgelände 3

76461 Muggensturm

Email

info@tc-muggensturm.de

Phone

+49 7222 526 68

NewsDetails

Wiederaufstiegspläne weiter untermauert

Erste Mannschaft des TC RW baut Siegesserie gegen den TC Neureut weiter aus.

An einem schwül heißen Sonntag feierte die Mannschaft des TC RW den ersten Auswärtssieg im ersten Auswärtsspiel der Saison und untermauert so die Wiederaufstiegspläne in eindrucksvoller Manier. Trotz verletzungsbedingter Aufgaben und Ausfällen, war der Sieg nie gefährdet.

In der Startformation standen an 1 Adrian Fernandez, an 2 Matthieu Schätzle, an 3 Tobias List, an 4 Pascal Dony, an 5 Fabian List, und an 6 Tobias Keller.

Nummer 1: Philipp Lesa - Adrian Fernandez 0:6 1:6

Adrian Fernandez hatte an Nummer 1 wenig Schwierigkeiten mit dem soliden Tennis des Topgesetzten der Neureuter. Er spielte dominant und fehlerfrei, ohne zu sehr zu brillieren und fuhr so einen klaren Sieg ein. In diesem Jahr ist Adrian wieder eine wichtige Quelle für zuverlässige eingefahrene Punkte der Muggensturmer.

Nummer 2: Sebastian Köhler - Matthieu Schätzle 0:6 1:6

An zweiter Position stand Matthieu Schätzle, der in der Vorbereitungsphase auf das Spiel noch mit einer regelrechten Formkrise zu kämpfen hatte und im Training weit entfernt war von seinen Bestleistungen. Doch im Spiel angekommen, war es, als ob dieses kleine Formtief nie gegeben hätte. Matthieu ließ mit seiner Spielweise aus starkem Defensivverhalten und aggressiven Kontern seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance, weshalb Matthieu im gesamten Match nur zwei Spielbälle gegen sich hatte.

Nummer 3: Michael Karcher - Tobias List 6:3 1:6 10:7

Tobias List an drei musste die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Trotz eines starken Kampfes und dem eigentlich besseren Spiel und insgesamt mehr erzielter Punkte, musste Tobias einem nicht optimalen ersten Satz Tribut zollen. Im zweiten Satz jedoch änderte Tobias seine Spielweise und konnte so seinen Gegner mit einem taktisch klugen und aggressivem Spiel den zweiten Satz klar nehmen. Im Match-Tie-Break kamen Spielglück für den Gegner und konditionelle und damit auch Konzentrationsprobleme zusammen, sodass Tobias den Match-Tiebreak unglücklich abgeben musste.

Nummer 4: Jonas Herrmann - Pascal Dony 4:6 7:6 8:10

Mit einer starken kämpferischen Leistung konnte Pascal Dony nach 2,5h als Sieger den Platz verlassen. Nachdem er den ersten Satzes aufgrund des druckvollen Spiels des Gegners, aber vor allem vieler eigener technischer Fehler abgegeben musste, resultierte daraus noch ein Komplettausfall der Rückhand. Nach einer Taktikänderung die ihm ein freieres Spiel gewährte und somit vor allem seine starke Vorhand zum Zuge kam, spielte er zwar bei weitem nicht fehlerfrei, konnte sich jedoch fortan ca. 60% der Punkte vor allem mit Winnern, druckvollem Spiel sichern und so auch zwei Matchbälle abwehren, ehe er selbst den dritten Satz für sich entschied.

Nummer 5: Martin Leiser - Fabian List 6:4 (Aufgabe Fabian List)

Fabian List war für Jonas Schmeding eingerückt, der sich aufgrund einer leichten Knieverletzung nicht für ein Einzel empfehlen konnte. Nach einem starken Beginn gegen einen solide aufspielenden Gegner war Fabian schnell 4:1 in Führung und es gab eigentlich keine Zweifel an einem Sieg. Jedoch verletzte er sich im Laufe des nächsten Spiels und war fortan in seiner Bewegung stark eingeschränkt. Zwar versuchte er mit einer Taktikänderung hin zu schnellen druckvollen Punkte seinen Bewegungsradius zu minimieren, jedoch machte ihm auch da der Oberschenkel einen Strich durch die Rechnung. Der sichtlich enttäuschte Fabian List musste dann schlussendlich doch abschenken, um nicht noch schwerer wiegende Verletzungen zu riskieren.

Nummer 6: Alexander Köhler - Tobias Keller 5:7 4:6

Tobias Keller kam im ersten Auswärtsspiel zu seinem Debüt in dieser Saison. Trotz etwas Trainingsrückstand konnte Tobias eine im Gesamten überzeugende Leistung abrufen und gegen einen unangenehmen Gegner einen vermeintlich knappen, aber ungefährdeten Sieg einfahren. Vor allem die mentale Stärke war ausschlaggebend, um in den entscheidenden Phasen des Spiels die Bestleistung abrufen zu können. Am Ende war es ein klar verdienter Arbeitssieg für den Muggensturmer.

Nach dem 4:2 Zwischenstand nach den Einzeln setzte man auf zwei starke Doppel, um so den Sieg klar einzufahren, während der Gegner versuchte seine Spieler gleichmäßig aufzuteilen.

1er Doppel: Lesa/Köhler - Fernandez/Dony 1:6 2:6

Eine der stärksten Doppelpaarungen der Liga trat hier zu einem ungefährdeten Sieg an. Da beide Muggensturmer vor allem mit starken Aufschlägen, harten Grundschlägen und einem starken Volleyspiel ausgestattet sind, kamen hier nie Zweifel an einem Sieg auf.

2er Doppel: Köhler/Eckert - Schätzle/List T. 3:6 3:6

Auch bei Schätzle/List kann man von einer der stärksten Doppelpaarungen der Liga sprechen. Nach den überzeugenden Doppelauftritten der beiden in den letzten Saisons kam man auch hier zu einem ungefährdeten, wenn auch glanzlosen Sieg. Verbucht werden kann dieser in der Kategorie “verdienter Arbeitssieg”. Nach einem 0:3 Rückstand im ersten Satz drehten die Jungs aus Muggensturm dann auf, nahmen das Heft in die Hand und gaben dieses auch nicht wieder her.

3er Doppel: Karcher/Herrmann - Keller/Schmeding 1:6 6:3 10:2

Nachdem Fabian List verletzungsbedingt ausfiel, kam der lädierte Jonas Schmeding in die Partie und durfte zusammen mit Tobias Keller gegen die vermeintlich stärkste Gegnerpaarung antreten. Da man aber im vorhinein das Risiko der Verletzung und des Trainingsrückstandes einkalkuliert hatte, lag der Druck eines unbedingten Sieges nicht auf diesem Doppel und so legten die Muggensturmer auch los. Mit einem exzellenten Serve-and-Volley-Spiel überrollten die Muggensturmer die Gegner förmlich im ersten und zu Beginn des zweiten Satzes. Der Knackpunkt, der vermutlich auch der Kondition geschuldet war kam beim Stande von 3:1 für Muggensturm nachdem man mit Unachtsamkeiten und nachlassender Aggressivität Spielbälle zum 4:1 verschenkte. Leider konnten die Jungs nicht die Trendwende einleiten und verloren am Ende etwas unglücklich.

Vorschau

Am Sonntag, den 17.06.2018 findet dann wieder das nächste Heimspiel auf der schönen Anlage des Muggensturmer Tennisclubs statt. Gegner ist dann der TC RW Karlsdorf, die sich derzeit, nach zwei verlorenen Spielen in Folge im unteren Tabellendrittel wiederfinden. Jedoch erwartet man von Karlsdorf einen aufopferungsvollen Kampf um den Klassenerhalt. Ein Sieg sollte für die Muggensturmer, die noch ungeschlagen den Wiederaufstieg anpeilen, machbar sein.

Die Mannschaft freut sich darauf, zahlreiche Fans zu diesem Heimspieltag begrüßen zu können und mit attraktivem und leidenschaftlichem Tennis zu begeistern.

Am 24.06. kommt es dann zum wahrscheinlichen Entscheidungsspiel gegen Waldbronn um den Aufstieg in Muggensturm. Waldbronn sowie Muggensturm sind beide aus der 1. Bezirksliga abgestiegen und spielen nun um den Wiederaufstieg. Eine gewisse Spannung und Rivalität zwischen den Teams lässt sich nicht verbergen, sodass der TC RW auf zahlreiche Unterstützung für das entscheidende Spiel der Saison hofft, um den Heimvorteil voll zu nutzen.