Optional sidebar menu
Social media
Kontakt Information
Address

Am Freizeitgelände 3

76461 Muggensturm

Email

info@tc-muggensturm.de

Phone

+49 7222 526 68

NewsDetails

Neujahrsgrüße

Liebe Vereinsmitglieder,
ein besonderes und herausforderndes Jahr liegt hinter uns, welches uns viel Flexibilität, Rücksichtnahme und Verständnis abverlangt hat.
Kurz nach dem Jahreswechsel möchten wir auf die positiven Dinge unseres Vereinsjahres zurückblicken.

Anfang des Jahres konnte unsere wunderschöne Terrasse fertigstellt werden. Und ja, wir konnten Tennis spielen, wenn auch mit gewissen Vorgaben. Einige unserer Mannschaften haben an der etwas anderen Medenrunde teilgenommen und Mitte des Jahres konnten wir trotz der widrigen Umstände unser Jugend- und Nachwuchsturnier - den Wolf-Eberstein-Cup - erfolgreich ausrichten. Aufgrund der Reglementierungen blieb unser Vereinsleben jedoch weitestgehend auf der Strecke.
Euch allen gilt trotz allem ein Dankeschön für Eure Treue, das verantwortungsvolle Miteinander und dafür, dass die notwendigen Einschränkungen angenommen und bestmöglich umgesetzt wurden.
Gemeinsam mit Euch sehen wir hoffnungsvoll dem neuen Jahr entgegen, wenn dieses auch nicht gleich die gewünschten Möglichkeiten bietet, unserem Tennissport nachzugehen.

Wir wünschen Euch, Euren Familien und Freunden, allen Sponsoren und Gönnern ein gesundes neues Jahr, in dem sportliche Wettkämpfe und geselliges Beisammensein hoffentlich wieder selbstverständliche Bestandteile unseres Clublebens sein werden.

Im Gedenken an unseren Tenniskameraden Herbert Küchler

Von nun an ist sein Platz ganz leer aber in unseren Gedanken und in unserem Herzen wird er immer weiterleben. Plötzlich und unerwartet wurde am 27.10.2020 unser Tenniskamerad Herbert Küchler aus unserer Mitte gerissen. Die Mitglieder des TC RW Muggensturm, vor allem die Senioren H65/70 verlieren in ihm einen wunderbaren Menschen und Sportskameraden der immer für Alles und Jeden ein offenes Ohr hatte. Mit seinem ihm eigenen Humor und Allgemeinwissen, hat er uns unvergessliche Stunden beschert. Herbert – Danke für Alles und ruhe nun in Frieden!

Informationen im Bezug auf COVID-19

Update: 10.05.2020

Achtung, Achtung! Das Warten hat ein Ende. Liebe Mitglieder, ab spätestens Samstag den 16.05. stehen Euch die Plätze zum Spielen zur Verfügung. Mitunter auch 1-2 Tage früher. Eine offizielle Saisoneröffnung kann es aus besagten Gründen leider nicht geben. Mehrere Infos erfolgen im Laufe der nächsten Tage. Wir freuen uns schon darauf Euch wieder auf heimischer Anlage zu begrüßen.
In diesem Sinne bleibt weiterhin gesund, genießt das Restwochenende und an alle Mamas: Habt einen schönen Muttertag :)

Update: 28.04.2020

Liebe Mitglieder,

die Tage sind gezählt bis auch wir in Baden-Württemberg unseren geliebten Freizeitsport Tennis wieder ausüben dürfen, nachdem in Rheinland Pfalz seit einer Woche der Spielbetrieb wieder freigegeben ist. Es wird mit Sicherheit noch 2 Wochen andauern, nicht zuletzt muss die Platzanlage noch auf Vordermann gebracht werden. Bitte meldet Euch diesbezüglich bei Axel (0176/30455647)

Sofern wiederum gespielt wird, gilt es die auferlegten Hygieneregeln strengstens zu beachten. Diese werden wir per E-Mail veröffentlichen und mehrfach im Clubhaus aushängen.

Nachdem wir nunmehr auch die Terrasse einstuhlen ist ein Hinweis zwingend geboten. Bitte die Terrasse nicht mehr mit den Fahrrädern befahren. Die Rampe ist keinesfalls dafür gebaut. Auch sollte ein Befahren zwischen Terrasse und Platz 1 vermieden werden. An beiden Eingängen sind zudem Fahrradständer aufgestellt.

Bleibt gesund und bis bald!

Eure Vorstandschaft

Stand 16.03.2020

Liebe Tennisspieler, zu unserem aller Schutz möchten wir den Spielbetrieb in der Tennishalle zumindest bis zum 29.03.2020 einstellen. Wir werden zu gegebener Zeit eine Kompensation dafür finden, indem wir die aktulle Hallensaison für Abonennten verlängern bzw. die nächste Hallensaison frühzeitiger zum "Nulltarif" eröffnen. Die körperliche Unversehrtheit von uns Allen sollte im Vordergrund stehen. Wir bitten um Euer Verständnis.

Helmuth Keller
1. Vorsitzender

Nachruf für Otto Adam

Der TC RW Muggensturm trauert um Otto Adam. – Unser Ehrenmitglied, langjähriger Trainer und Platzwart, Otto Adam, ist 2 Wochen vor seinem 98. Geburtstag verstorben. Otto war einer der Männer der ersten Stunden beim TC RW. Viele von uns haben mit ihm ihre ersten Tennisbälle geschlagen. Durch sein ruhiges und freundschaftliches Wesen hat er sich allseits beliebt gemacht. Viele von uns Älteren sprechen heute noch mit Hochachtung von „unserem Otto“. Nach dem Ende seines aktiven Tennislebens war er fast immer noch auf den Festen und Veranstaltungen seines TC RW. Erst letztes Jahr durften wir ihn beim Tennisfest mit großem Hallo begrüßen. Otto Adam hat eine große Lücke hinterlassen. Lieber Otto: Wir werden Dich immer in guter Erinnerung behalten und Dich nicht vergessen. Du fehlst! Dein TC RW Muggensturm

Wolf-Eberstein-Cup ein voller Erfolg

Die Überschrift sagt alles! Wie jedes Jahr treffen sich am dritten Augustwochenende die größten Nachwuchstalente Baden-Württembergs und sogar Deutschlands auf der Anlage unseres schönen Vereins, um wichtige Punkte für die deutsche Rangliste zu sammeln. Die Qualität des nun schon zum 15. Mal ausgetragenen Wolf-Eberstein-Cup ist jedes Jahr ausgesprochen gut, aber konnte dieses Jahr noch übertroffen werden. Bei unserem Nachwuchs waren zahlreiche Spielerinnen und Spieler mit dabei, die in der DTB-Aktiven Rangliste die ersten 500 Plätze belegen und folglich auch mit einer LK 1 eingestuft sind. Immerhin ging es bei unserem Turnier um Punkte für einen Turniersieg der Kategorie N-3 und um ganze 1.000 €.
Gespielt wurde auch dieses Jahr in den Disziplinen Junior(inn)en U 10, U 12, U 14 und U 16.
Die Beteiligung in den Jugend-Kategorien war dieses Jahr mehr als zufrieden stellend und das Turnier verlief, dem guten Wetter geschuldet, reibungslos ab. Die Finals der Jugendkategorien am Sonntag lassen erahnen, welche Talente wir in den nächsten Jahren in den ein oder anderen großen Turnieren sehen werden. Vielleicht war ja schon diese mal ein Kind dabei, dass in naher Zukunft über die DTB-Grenzen von sich hören lässt. Wir sind einfach froh durch unser Turnier den Tennis-Nachwuchs von morgen zu begleiten und durch unser Nachwuchsturnier den Sprung ins Aktiven Tennis zu unterstützen.
Danke an alle Kids (intern und extern) für die Teilnahme.
Das Highlight beim Wolf-Eberstein-Cup sind wie jedes Jahr die mit 1000 € dotierten Nachwuchskategorien Damen U 21 und Herren U 21.
Die Qualität der Spielerinnen und Spieler raubt den Zuschauern immer wieder den Atem. Nach einem packenden Finale konnte sich dieses Jahr bei den Damen die an 2 gesetzte Elena Gießler (DTB 358) vom TV Reutlingen gegen die an 1 gesetzte Sofie Schwenkreis (DTB 279) aus Neunkirchen durchsetzen. Die erst 17 jährige, sehr druckvoll aufspielende Elena Gießler ließ Ihrer Gegnerin nach einem umkämpften ersten Satz im zweiten Satz keine Chance. Endstand 6:3/6:1.
Bei den Herren U 21 kämpften sich auch, wie schon bei den Damen, die 2 Erstplatzierten ins Finale. Der an Nummer 1 gesetzte Varun Venkat (DTB 197) aus Schwetzingen verlor auf dem Weg ins Finale kein einziges Minispiel und ließ folgerichtig auch im Finale nichts anbrennen. Der an 2 gesetzte Jason Gerweck (DTB 350) musste sich mit einem 6:2/6:1 geschlagen geben und anerkennen, dass der mächtig aufspielende Varun Venkat doch noch eine Nummer zu groß ist. Varun und Elena reihen sich somit erstmals in den Gewinnerreihen unseres Wolf-Eberstein-Cups und werden hoffentlich nächstes Jahr versuchen den Titel zu verteidigen.
Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, bei Heidi und Rudi, die uns kulinarisch durch das Turnier geführt haben, bei der Vorstandschaft und bei unserer Turnierleitung Monika und Jens Matalla, angeführt von unserem Turnierdirektor Tobias Keller, für die 3 ereignisreichen Turniertage!

Sommercup - klein aber fein

Die Ferienzeit und ein parallell stattfindendes, "fragwürdig" genehmigtes Turnier in der näheren Umgebung bescherten uns dieses Jahr ausnahmsweise kein pralles Teilnehmerfeld. Durch die gerade angesprochene Problematik konnten wir nur eine Kategorie austragen, die Herren 30 Kategorie. Diese war zu unserem Glück aber aus den eigenen Reihen sehr gut besetzt, weswegen wir uns auch gegen eine generelle Absage des Turniers aussprachen. Unser Eigengewächs und an Nummer 1 gesetzter Tobias List, konnte die Kategorie letztendlich für sich entscheiden und setzte sich im Finale gegen Philipp Haude aus Karlsruhe durch. Ein schöner Erfolg und weiterer Turniergewinn nach dem letzte Woche gewonnenen "Froschbach Cup" in Bruchhausen.
Einen großen Dank an alle Zuschauer und an Heidi und Rudi für die Bewirtung.

Herren 1 sind Meister

Sie haben es tatsächlich geschafft. Nach einer überragenden Saison 2019 steht unsere 1. Herren-Mannschaft total verdient auf dem 1. Platz und wird somit nächstes Jahr endlich wieder in der höchsten Liga des Bezirks vertreten sein, der 1. Bezirksliga.

Mit insgesamt drei 9:0-Siegen und einer Bilanz von 52:11 Matchpunkten konnte man ein Ausrufezeichen in der Gruppe setzen.

Die Stimmung am vergangenen, entscheidenden Spieltag war Anfangs aber leider alles andere als gut. Durch das schlechte Wetter konnte man erst gegen 14.30 Uhr, also mehr als 5 Stunden später als angesetzt, mit den Einzeln anfangen. Wohl wissend, dass man der bislang sehr solide spielenden Mannschaft aus Grötzingen mindestens 6 Matchpunkte abnehmen mussten, um den Aufstieg sicher in der Tasche zu haben, wurden bei allen Angehörigen die Nerven von Stunde zu Stunde angespannter.

Dass man nach dieser Achterbahnfahrt der Emotionen, innerhalb weniger Stunden ein gigantisches 6:0 einfahren konnte, und dann auch noch alle 3 Doppel für sich entscheiden konnte, ist umso beeindruckender.

Ein riesen Kompliment an alle Spieler für diese tolle Saison. Nach den durchweg starken Leistungen, wird man sicher nächstes Jahr in der 1. Bezirksliga eine gute Rolle spielen. Wir freuen uns darauf.

Gespielt haben diese Saison von links nach rechts: Adrian Fernandez, Fabian List, Jonas Schmeding, Matthieu Schätzle, Tobias List, Pascal Dony und Tobias Keller.

Leider nicht auf dem Bild: Ljubo Ercegovic und Linus Bäumer. Danke für Euren Einsatz!!

Auch einen riesen Dank an Alle, die uns die Saison über zugeschaut und unterstützt haben!

Herren I: Projekt Wiederaufstieg

Die Herren I starten mit leichtem Vorsprung in Ihr letztes Spiel.
Nachdem unsere Herren 1 des TC RW nach einer guten Saison 2018, aber mit etwas Pech im Entscheidungsspiel den Titel und damit den Aufstieg knapp verpasst hatten, sieht es dieses Jahr wieder gut aus. Vorletztes Wochenende konnte gegen den bisherigen starken Tabellenführer KETV mit 6:3 (5:1 nach den Einzeln) ein Ausrufezeichen in der 2. Bezirksliga gesetzt werden. Gegen eine junge und sehr ambitionierte Mannschaft schaffte man dank Routine und cleverem Spiel schon nach den Einzeln ein deutliches Ergebnis, dass dann aber in den Doppel nur noch verwaltet wurde.
Nach einem deutlichen 8:1 Sieg gegen Bad Schönborn am letzten Spieltag geht es jetzt mit sehr knappen 3 Punkten Vorsprung als Tabellenführer auf die Zielgerade und diese müssen nun noch verteidigt werden. Am Sonntag, den 14.07.19 ab 9.30 Uhr geht es auswärts gegen den Tabellendritten (TC Grötzingen), deren Mannschaftsaufstellung und Ergebnisse ein enges Spiel erwarten lassen. Mit gewohnt hartem Fight werden wir hoffentlich, die benötigten 6 Matchpunkte erkämpfen um dort dann den Titel und den Aufstieg perfekt zu machen um nächstes Jahr wieder in der höchsten Liga auf Bezirksebene vertreten zu sein.
Wir freuen uns auf eure Unterstützung und ihr seid herzlich Eingeladen dem Spektakel beizuwohnen.

Meistermannschaft Herren 70

Sie haben es tatsächlich wieder getan. Unsere Herren 70 ist durch eine konstante, beeindruckende Leistung als Erstplatzierter aufgestiegen und wird, ähnlich wie unsere Herren 65, ab kommender Sommersaison in der höchsten Liga des Verbandes vertreten sein, der Badenliga. Herzlichen Glückwunsch an alle beteiligten! Ihr macht unseren Verein stolz und präsentiert Ihn seit Jahren phänomenal.

Unsere gerade auch schon angesprochenen Herren 65 haben leider den diesjährigen Aufstieg knapp verpasst. Fast hieß es: "Nächste Station Regionalliga", doch 4 winzige Matchpunkte machten dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung. Trotzdem ein riesen großes Kompliment für die Leistung. Wenn man sich die Erfolge der letzten Jahre anschaut, haben wir und Ihr allen Grund stolz zu sein. Und vielleicht klappt es als bester Zweitplatzierter ja doch noch mit dem Aufstieg. Wir drücken die Daumen!

Eure Vorstandschaft

Herren 1: Projekt Wiederaufstieg

TC RW mit leichtem Vorsprung auf die Zielgerade Nachdem die Herren 1 des TC RW nach einer guten Saison 2018, aber mit etwas Pech im Entscheidungsspiel den Titel und damit den Aufstieg knapp verpasst hatten, sieht es dieses Jahr wieder gut aus. Letztes Wochenende konnte gegen den bisherigen starken Tabellenführer KETV mit 6:3 (5:1 nach den Einzeln) ein Ausrufezeichen in der 2. Bezirksliga gesetzt werden. Gegen eine junge und sehr ambitionierte Mannschaft schaffte man dank Routine und cleverem Spiel schon nach den Einzeln ein deutliches Ergebnis, dass dann aber in den Doppel nur noch verwaltet wurde.

Jetzt geht es mit sehr knappen 3 Punkten Vorsprung als Tabellenführer auf die Zielgerade und diese müssen nun noch verteidigt werden. Am Sonntag, den 07.07.19 ab 9.30 Uhr geht es auswärts gegen den Tabellenvorletzten (TC Bad Schönborn). Dessen Leistungen jedoch nicht den Tabellenplatz wiederspiegeln. Hier muss die Herren 1 konzentriert antreten, um mit einem möglichst hohen Ergebnis in das entscheidende Auswärtsspiel gegen den TC Grötzingen am 14.07.19 zu gehen. Dort kann dann der Titel und der Aufstieg perfekt gemacht werden, um wieder in die höchste Liga auf Bezirksebene zu gelangen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung und ihr seid herzlich Eingeladen dem Spektakel beizuwohnen.

Ski-Club Ettlingen - Damen I

Das erste Saisonspiel der 1. Damenmannschaft fand am vergangenen Sonntag auf der Anlage des Ski-Club Ettlingen statt. Hier wartete die zweite Mannschaft der Ettlinger Damen, die wie wir letztes Jahr den Aufstieg feiern durften.
In der ersten Runde starteten an Pos. 2 Lea Thamm, an Pos. 4 Marisa Schätzle und an Pos. 6 Franziska Gründel. Alle drei gingen anfangs schnell in Führung, doch konnten diese nicht halten. Lea kämpfte bis zum Tiebreak, doch verlor den ersten Satz hart umkämpft mit 6:7. Im zweiten Satz reichten dann die Kräfte nicht mehr und sie unterlag mit 1:6. Marisa fehlte es nach langer Verletzungspause sichtlich an Spielpraxis und musste ihr Spiel mit 3:6 2:6 abgeben. Franziska kämpfte derweil mit langen Ballwechseln, doch ihre Gegnerin blieb geduldiger und siegte auch hier mit 6:4, 6:1.
Die zweite Runde bestritten an Pos. 1 Chloé Schätzle, an Pos. 3 die Mannschaftsführerin Xenia Dony und an Pos. 5 Celina Kaiser. Chloé erkämpfte sich den ersten Satz mit 6:3. Xenia hatte dagegen zu kämpfen und musste trotzdem den ersten Satz, genauso wie Celina abgeben. Und auch im zweiten Satz fand Xenia nicht zu ihrem Spiel und unterlag mit 5:7, 3:6. Celina konnte den zweiten Satz für sich entscheiden, im Gegensatz zu Chloé und so mussten beide in den entscheidenden Match-Tiebreak. Doch trotz aller Mühe und spannenden Ballwechseln reichte es beiden nicht und sie mussten sich ihrer Gegnerin geschlagen geben.
Im Doppel konnten sich dann Chloé und Marisa noch einen Ehrenpunkt erspielen. Lea und Franziska waren leider, wie Xenia und Celina chancenlos und somit hieß das Endergebnis 1:8. Kommenden Sonntag steht das erste Heimspiel gegen die zweite Mannschaft vom TC Waldbronn an, bei dem wir hoffentlich unsere eigentliche Stärke unter Beweis stellen können.

Damen 1 - TC Rüppurr 2

Das dritte Saisonspiel der Damen 1 fand auswärts auf der Tennisanlage des TC Rüppurr statt.
Bei durchgehend strahlendem Sonnenschein gaben wir unser Bestes gegen die sehr gut aufgestellten Gegnerinnen.
In der ersten Runde starteten an Position 2 Lea Thamm, an Position 4 Marisa Schätzle und an Position 6 half uns Sina Buchholz, nach monatelanger Tennispause, tatkräftig aus. Leider trotz starker Gegner und tollen, hart erkämpften Ballwechseln mussten wir alle ersten drei Einzel den Gegnern überlassen.
Die zweite Runde bestritten an Position 1 Chloé Schätzle, an Position 3 Xenia Dony und an Position 5 Celina Kaiser. Alle drei hatten schwer zu kämpfen und mussten trotz sehr guten Ballwechseln und viel Spielstärke jeweils den ersten und zweiten Satz an die Gegner abgeben.
Nach einem Spielstand von 0:6 nach den Einzeln gaben wir nicht auf und stellten nochmal alles unter Beweis. Im ersten Doppel traten Chloé und Xenia an, die sich leider ihren Gegnerinnen geschlagen geben mussten. Im Doppel zwei spielte Marisa zusammen mit Lea. Leider war es ihnen durch einen sehr engen Satz-Tie-Break nicht möglich, den ersten Satz für sich zu gewinnen. Auch sie mussten sich leider geschlagen geben. In Doppel drei kämpften Celina und Sina um ihre Matchpunkte. Leider reichte es auch für die beiden nicht, das Doppel für sich zu gewinnen.
Bei einem Endergebnis von 0:9 beendeten wir unseren dritten Spieltag.
Wir geben nicht auf und schauen positiv voraus auf unser zweites Heimspiel kommende Woche gegen den Tennisclub aus Bruchsal.

Herren 50/2 - TC Malsch

Am 18.05. hatten wir unser zweites Medenspiel zu Hause gegen den TC Malsch. Wir spielten mit folgender Aufstellung: Karlheinz, Andreas, Wolfgang, Hubert, Michael und Martin. Nach der ersten Runde stand es 1:2 gegen uns. Andreas profitierte durch Aufgabe seines Gegners wegen Verletzung. Leider war auch aus der zweiten Runde nichts mehr zu holen, da die Mälscher einfach zu gut waren. Mittlerweile zogen dunkle Wolken auf und wir beeilten uns die Doppel zu beginnen. Nach nichtmal einer halben Stunde mussten wir wegen starken Gewitterregens abbrechen und die Doppel verschieben. Diese konnten nun unter der Woche abends fertig gespielt werden. Leider war uns da das Glück auch nicht hold, sodass auch hier alle Doppel an den TC Malsch gingen und der Endstand mit 1:8 besiegelt war.

Kopf hoch Jungs, es kommen noch ein paar Spiele.

Damen 1 - Waldbronn 2

Beim 1. Heimspiel hatten unsere Damen 1 die 2. Mannschaft aus Waldbronn zu Gast.
Gleich bei der Aufstellung wurde klar, dass es schwer werden würde, denn die Gegnerinnen sind top besetzt angetreten.
In der 1. Runde konnte Lea Thamm in einem spannenden Spiel nach zwei knapp gewonnenen Sätzen die ersten Matchpunkte für den Verein sichern, nachdem Marisa Schätzle ihrer besseren Gegnerin leider nach tollen Ballwechseln den Sieg in zwei Sätzen überlassen musste. Bei Franziska Gründel half alles Ackern, Laufen und auch ihr Siegeswille nicht, die vier LK bessere Gegnerin zur Niederlage zu zwingen, sie konnte sie immerhin mit einigen gewonnen Spielen ein bisschen ärgern.
In der 2. Runde setzte sich Chlo? in einem engen Spiel schließlich im Match-Tiebreak mit 10:7 durch. Xenia bezwang in guter Form ihre auf dem Papier überlegene Gegnerin in 2 Sätzen. Auch Celina hatte eine deutlich stärkere Gegnerin, der sie sich leider geschlagen geben musste. Somit stand es nach den Einzeln 3:3 und zwei Doppelsiege waren das Ziel.
Im ersten Doppel traten Chlo? und Xenia an, die nach Anfangsschwierigkeiten immer besser ins Spiel fanden und in zwei Sätzen gewannen. In Doppel 3 kämpften Celina und Franziska gegen ihre starken Gegnerinnen, hatten aber letztendlich keine Chance und verloren leider. Somit musste das zweite Doppel die Entscheidung bringen. Nach verlorenem 1. Satz konnten sich Lea und Marisa immer besser auf ihre Gegnerinnen einstellen und erkämpften Punkt für Punkt zum Satzausgleich. Leider war ihnen im Match-Tiebreak das Glück nicht hold und sie verloren denkbar knapp mit 8:10.
Ein unglückliches 4:5 war schließlich der Endstand. Doch nach der deutlichen Niederlage in der letzten Woche macht dieses Ergebnis Mut für die kommenden Spiele.

Damen 2 - FC Südstern 1

Das zweite Saisonspiel der Damen 2 fand wie letzte Woche auf unserer Heimanlage statt. Hier durften wir die Damen vom FC Südstern aus Karlsruhe begrüßen. Trotz anfänglichem Regen und schlechter Wettervorhersage konnten wir unser Medenspiel bei strahlendem Sonnenschein bis zum Ende austragen und das erste Mal unser neues Mannschaftsoutfit präsentieren.
In der ersten Runde starteten an Position 2 Sarah Alilovic, an Position 4 Bianca Herz und an Position 6 Eva Zimmer. Alle drei konnten sich gegenüber ihren Gegnerinnen behaupten und sicherten unserer Mannschaft die ersten drei Siege (Sarah Alilovic mit 6:1, 6:0; Bianca Herz mit 6:0, 6:3; Eva Zimmer mit 6:2, 6:4). Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an unser junges Ausnahmetalent Sarah, die für unsere Mannschaft das erste Mal an den Start ging und uns mit ihrem Sieg im Kampf um die Tabellenplätze weitergeholfen hat!
Die zweite Runde bestritten an Position 1 Julia Pelz, an Position 3 Isabel Goos und an Position 5 Sabrina Kaiser. Während Sabrina beide Sätze für sich entscheiden konnte (6:3, 6:2), musste sich Isabel leider ihrer Gegnerin geschlagen geben (4:6, 1:6). Julia erkämpfte sich den ersten Satz mit 6:2. Im zweiten Satz konnte sie jedoch nicht an ihren ersten Satz anknüpfen und unterlag mit 4:6. Im entscheidenden Match-Tiebreak reichte es für Julia leider nicht.
In den Doppeln knüpften wir an unsere Stärken und Erfolge aus den Einzeln an und gewannen alle drei Doppel souverän.
Im Endergebnis beendeten wir unseren zweiten Spieltag mit einem 7:2-Erfolg und freuen uns kommenden Sonntag auf unser erstes Auswärtsspiel beim TV Mörsch 1.

2. Spiel AK 65 TSG Heidelberger/TC TSV Handschuhsheim 86 - TC Muggensturm

Nach einer einwöchigen Spielpause stand das zweite Auswärtsspiel der Saison an. Der heutige Gegner hatte uns letztes Jahr 6:3 besiegt und wir wollten dieses Mal unbedingt einen Sieg gegen die Heidelberger nach Hause bringen und fuhren mit der stärksten Mannschaft nach Heidelberg.
In der ersten Runde mussten Alexander, Helmut und Horst ran. Alexander, an Nr. 2, hatte keinen guten Tag. Ihm gelang es einfach nicht in sein gewohntes Spiel zu finden und verlor das Spiel 4:6/3:6.
Helmut, an Nr. 4, hatte seinen Gegner von Beginn an im Griff. Nach 70 Minuten hatte er den 1 Punkt für uns nach Hause geholt. Es ging 6:1/6:2 aus.
Horst, an Nr. 6, hatte zu kämpfen. Sein Gegner schien die Bälle und Linien anders wahrzunehmen als der Rest. Aber Horst ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Trotz einiger Diskussionen erkämpfte er sich den Sieg mit 6:4/6:3.
In der 2. Runden durften Albert, Hans und Fritz ran.
Albert, an Nr. 1, fand zu Beginn überhaupt nicht ins Spiel und sein Gegner war auch einfach besser und routinierter. Im 2. Satz schaffte Albert zumindest ein paar Mal einige gute Punkte zu erzielen, jedoch hatte er auch im 2. Satz keine Chance. Er verlor 0:6/3:6.
Hans, unsere Nr. 3, fand im 1. Satz überhaupt nicht in sein Spiel. Sichere Schläge gelangen ihm nicht und dadurch stand es plötzlich 0:4. Helmut und Alexander coachten Hans und dieser legte eine unglaubliche Laufleistung hin. Er verlor den 1. Satz unglücklich mit 4:6, entschied den 2. Satz souverän mit 6:1 für sich und auch den Match-Tiebreak hoch verdient mit 10:7.
Es stand nun 3:2 für unsere Mannschaft. Und ein 4. Punkt im Einzel wäre eine tolle Voraussetzung für die Doppel. Alles schaute auf Fritz und seinen Gegner.
Fritz, unsere Nr. 5, kämpfte trotz eines Asthmaanfalls bis zum bitteren Ende. Er hatte den 1. Satz mit 6:3 gewonnen und lag auch im 2. Satz klar in Führung bis er kaum noch Luft bekam. Fritz gab alles und man erkannte seine unglaubliche Willensstärke, aber ohne Luft kann selbst so ein gut trainierter Mann wie Fritz nichts mehr ausrichten. Er verlor den 2. Satz mit 4:6 und gab schließlich nach einigem Zureden, den 3. Satz ab. Zum Wohle der Gesundheit die absolute richtige Entscheidung.
Nun ging es darum, beim Spielstand von 3:3 die richtigen Doppel aufzustellen, um mindestens 2 zu gewinnen. Man entschied sich für eine gewagte Aufstellung mit Zoltan Klein, dieser hatte verletzungsbedingt einige Wochen schon nicht mehr gespielt.
Alexander und Hans verloren das 1. Doppel. Da war heute einfach nicht mehr drin.
Albert spielte mit Joker Zoli das 2. Doppel und sie waren beide in einer überragenden Form. Der Gegner hatte nicht den Hauch einer Chance. Sie gewannen mit 6:0/6:1.
Nun war das 3. Doppel entscheidend. Helmut und Horst machten es spannend. Gewannen sie den 1. Satz souverän mit 6:3 ging ihnen im 2. Satz die Puste aus. Sie verloren ihn mit 2:6. Es wurde spannend. Im Matchtiebreak lagen sie 2:4 hinten und konnten mit der Unterstützung der Fans und einem unglaublichen Kampf und Willen das Spiel umdrehen und den Matchtiebreak mit 10:7 für sich entscheiden. Endstand 5:4. Ein verdienter Sieg für die AK 65.
In geselliger Runde, auf einer unglaublich tollen Anlage, ließen wir den Abend ausklingen. Danke Heidelberg.
Ein riesengroßes Dankeschön gilt natürlich unseren zahlreichen mitgereisten Fans.

2. Medenspiel der Herren AK 70 - Oberliga gegen TC Markdorf 1

Die letztjährige Partie am Bodensee ging 3:3 aus. Wir waren also gewarnt, auf einen starken Gegner zu treffen. Wir spielten in der gleichen Besetzung wie gegen Hohberg. Albert an 1 bestätigte seine momentane Form mit einem klaren 2-Satz-Sieg 6:2 und 6:4.
Fritz bekam einen bekannten Dauerläufer. Die Partie war ausgeglichen. Spielstand im ersten Satz 4:5 gegen uns. Doch mit Energie schaffte er einen 7:5-Satzgewinn. Der zweite Satz war permanent ausgeglichen. Fritz spielte sachlich und ruhig zum 6:4-Endstand. Glückwunsch - diese Partie macht ihn für die Zukunft stark. Gerd hatte zum letzten chaotischen Match etwas gutzumachen. Es sah anfangs gut aus, aber sein Gegner hatte immer wieder eine passende Antwort. So ging der erste Satz knapp mit 6:4 nach Hause. Der zweite Satz war bis zum 2:2 ausgeglichen. Dann hatte die Partie mit 6:2 ein gutes Ende. Herbert hatte im ersten Satz mit 6:0 keine Probleme. Im zweiten Satz blühte
sein Gegner plötzlich auf und wurde immer stärker. Das Spiel ging in den Tie-Break, den Herbert für sich entschied.
Überraschender Spielstand nach den Einzeln 4:0 für Muggensturm. In den folgenden Doppeln wurde Hubert Käßling mit Albert im 1. Doppel eingesetzt. Klarer Sieg mit 6:2 und 6:1! 2. Doppel mit Fritz und Herbert. Erster Satz ging mit 3:6 verloren. Im zweiten Satz kamen unsere zwei zum 7:5-Sieg. Der Match-Tie-Break ging mit 10:6 wieder an uns. Gesamt-Endstand also 6:0 für Muggensturm.

TC GW Baden-Baden - Herren 40: Zerrtsch Gnabry

Die Männer rund um den Hot reisten heute zum TC GW Baden-Baden. Mit einem Sieg im Rucksack konnte man diese Auseinandersetzung etwas entspannter angehen. Andi Hoch an 2 trat gegen Björn an. Nicht Borg, aber dennoch ein guter Mann. Den ersten Durchgang konnte der Albatros aus Mugge noch mit 7:5 auf seine Seite holen, im zweiten Satz war dann der Topspin auf der Vorhand Björns zu stark und der Satz ging mit 6:2 an den Baden-Badener. Im Matchtiebreak konnte High mittels Slice auf der Vorhand die Bälle des Gegners im Feld halten und drehte einen 1:4-Rückstand in ein 10:7.
An Position 4 zog Dirk Bastian alias DB seine Kreise gegen Udo. Udo hatte alle Mühe, diese fiesen, raffiniert angeschnittenen Bälle von DB zu bändigen. Leider verletzte sich der Mann aus Baden-Baden beim Antritt am Oberschenkel und musste beim Stande von 1:6 für DB aufgeben. Glückwunsch an DB und gute Besserung an den Gerstner Udo (Zerrtsch Gnabry)!
Markus Kohlleppel (Maverick) hatte Sascha als Gegner. KO spielte laut eigener Aussage nicht so wie im Training gegen Mr. High, aber irgendwie so, dass er das Match mit 6:2 und 6:2 gewinnen konnte. Hut ab und Daumen nach oben an den Jetpiloten von Top Gun!
Auf der 1 spielte Jens Magosch gegen den Baden-Badener Manuel. Gehandicapped an der Ferse spielte das Lichtdouble von Steve Peat dennoch solide und druckvoll, musste aber den ersten Satz mit 5:7 abgeben. Danach tat er sich mit dem Laufen immer schwerer und schleppte sich quasi bis ins Ziel. Ergebnis: 5:7/0:6.
Marco Hoyer alias "Der Hot" auf der 3: Hoyer fühlte sich, als könne er Bäume ausreißen. Er hatte schon beim Einspielen ein klasse Gefühl. Eben bei diesem Einspielen zerrte er sich beim Aufschlag den Oberschenkel. Das Match begann, jedoch musste Hot beim Stande von 0:2 die Segel streichen. Man munkelt, dass es daran liegen könnte, dass er sich vor dem Match ausnahmsweise warm gemacht und gedehnt hatte. Auch hier gute Genesung an unseren Zerrtsch Gnabry!
David Katongole an Position 5: Sein Kontrahent Heiko spielte clever, konnte aber dauerhaft wenig gegen die immer wieder in sein Feld fallenden Bälle vom Wesley Snipes ausrichten. Ein ums andere Mal rastete Heiko ordentlich aus und verschaffte sich mental Luft. Am Ende gewann David souverän mit 6:2 und 6:4.
Zwischenstand nach den Einzeln: 4:2 für Muggensturm.
Tschense und Mr. High stellten das Doppel #1. Mitte des ersten Satzes gaben die Muggensturmer die Partie auf. Die Ferse vom Kupferhammer schmerzte zu sehr.
DB und David gewannen das Zweier Doppel glatt in zwei Sätzen.
Das Dreier-Doppel bestritten Adrian Rüther und Markus Kohlleppel alias KO. Die beiden standen erstmals zusammen auf dem Platz und holten dieses Doppel souverän nach Muggensturm.
Somit gewannen die 40-er beim TC GW Baden-Baden mit 6:3. Unser Mannschaftsführer Hot: "Am kommenden Samstag dann mit zwei Verletzten gegen den Tabellenführer, wenn ich nur daran denke....
Die Gastgeber brillierten mit einem exzellenten Essen und ließen den Abend mit unseren Jungs ausklingen. Herzlichen Dank an Hannah und Gerd Hoyer für die Unterstützung am Court!

1. Medenspiel der Herren AK 70 - Oberliga gegen TC Hohberg

Unsere Mannschaft hat wie letztes Jahr die südlichen Mannschaften von Hofweier (Hohberg), Freiburg, Pfaffenweiler, Teningen, Markdorf, Überlingen und Insel Reichenau als Gegner zugeteilt bekommen. Unsere 4-er-Mannschaft trat an mit Albert Schulz, Fritz Hofmeister, Gerd Hoyer und Herbert Hartmann. Albert scheint sehr gut in Form zu sein. Seine Verletzungen hat er auskuriert. Das bekam sein Gegner zu spüren. Mit 6:1 und 6:4 hat er souverän gewonnen. Fritz hatte einen unbequemen Gegner. Er musste mit 6:7 und 4:6 das Spiel abgeben. Seine Leistungskurve zeigt jedoch stark nach oben. Sein Spiel ist sicherer und aggressiver geworden. Gerd hatte 2 starke Gegner: Sein Gegenüber und sich. Ihm ist so gut wie nichts gelungen. Seinem Gegner alles. So wurde ein unwürdiges 0:6 und 0:6. Herbert spielte das erste Mal bei uns in der Medenrunde. Er hatte einen Dauerläufer als Gegner. Den ersten Satz hat er relativ sicher 6:3 gewonnen. Im 2. Satz hat sich sein Gegenüber besser auf Herberts Spielweise eingestellt und mit 5:7 gewonnen. Der folgende Match-Tie-Break war eine Zitterpartie. Herbert hatte die etwas stärkeren Nerven und gewann mit 10:8. Die Doppelpaarung 1 spielten Albert und Fritz. Gewonnen mit 6:4 und 1:0. 2. Paarung mit Gerd und Herbert ging mit 4:6 und 1:6 verloren. Das Endergebnis stand somit unentschieden 3:3.

TC Bischweier - Herren 50/2

Am 11.05.19 trafen wir uns morgens um 9.00 Uhr zur Abfahrt führ das erste Medienspiel nach Bischweier. Trotz der
Wettervorhersage das es kein gutes Wetter gibt, konnten wir es fertig bringen mit zweimaliger Regenunterbrechung.
Auch wenn der eine oder andere nicht konnte, spielten wir mit folgender Aufstellung: Karlheinz Herter, Josenhans Fridrich, Herkel Wolfgang, Wisinger Zoltan, Hartmann Peter, Martin Esperschidt. Wir begannen mit 2, 4, 6. Die ersten drei Einzel waren
sehr hart umkämpft. Auch der Wind machte es beiden Mannschaften nicht einfach. Unser neuer Spieler Martin lieferte sich ein
hartes Duell mit seinem Gegner. Er gewann den ersten Satz mit 6:4, verlor leider den zweiten Satz. Dadurch musste der Match-
Tie-Break entscheiden der mit 10:5 verloren ging. Zoltan hatte im ersten Satz auch seine Mühe und kam nicht so richtig rein.
Der ging mit 6:3 verloren. Im zweiten Satz kämpfte er sich rein und konnte ihn für sich entscheiden mit 6:3. Somit musste wieder der
Match-Tiebreak entscheiden. Den Vorsprung von 3:2 konnte er nicht halten und verlor ihn ebenso mit 10:5. Friedel führte lange
Ballwechsel, die sehr hart umkämpft waren. Es ging sehr eng zu, worauf er den ersten Satz gewinnen konnte mit 6:4. Auch der zweite Satz war hart umkämpft und beide schenkten sich nichts , trotzdem gewann er ihn mit 7:5. Danach begannen Wolfgang, Peter und
Karlheinz. Wolfgang hatte auch lange und enge Ballwechsel, aber er verlor leider das Spiel mit 6:1, 6:0. Auch Peter kämpfte und
versuchte alles um sein Spiel durch zu bringen, aber am Ende reichte es nicht und gab ihn mit 6:2, 6:4 ab. Auch Karlheinz versuchte alles,
aber leider konnte er es auch nicht drehen und verlor mit 6:2, 6:4. Aufgrund der Wetterlage mussten wir uns beeilen die Doppel zu
stellen. Andreas Faltusz und Manfread Klein stiegen mit ein. Karlheinz stieg auf Grund seiner Verletzung aus. Das 1. Doppel
spielten Andreas und Wolfgang, 2. Zoltan und Peter, 3. Manfred und Martin. Alle drei Doppel gingen an Bischweier, wobei das
dritte Doppel wieder im Match-Tiebreak entschieden wurde. Somit Endergebnis 8:1 für Bischweier. Danke auch an Friedel, dass er
sich bereit erklärt hat, bei uns zu spielen.

Ski-Club Karlsruhe - Herren 40: Eddie the Eagle reloaded...

Karlsruhe 2019. Yves Dehm und Hennes Hoch verließen die Muggensturmer in Richtung Baden-Baden, um - wie sollte es anders sein - Badenliga zu spielen. Als neue Spieler dürfen wir Markus Kohlleppel und Jens Magosch herzlich willkommen heißen. Mit neuem Team ging es also auf die Reise nach Karlsruhe.
An Position 2 spielte Andi gegen Sascha vom Skiclub. Nach dem Einschlagen befürchtete Mr. High das Schlimmste. Aber es kam dann doch anders. Andi spielte beinahe fehlerfrei und machte alle wichtigen Punkte meist durch Linienbälle. So entstand am Ende ein lupenreines 6:0/6:0. Sascha: "Kannst du auch mal 'nen Ball ins Aus spielen?!"
Dirk Bastian an 4 spielte sein Repertoire sauber und druckvoll wie immer herunter, korkte seinen Zieher und gewann das Match solide mit 6:2 und 6:4.
Auf der 6 spielte Neuzugang Markus Kohlleppel (Maverick) gegen Igor (Doppelgänger von Eddie the Eagle). Anfängliche Bedenken seinerseits waren schnell verworfen. Er fühlte sich wie im Cockpit seiner F16 und der Skispringer war im ersten Satz etwas zu spät am Schanzentisch und hatte wenig Stabilität in der Flugphase gefunden. Ergebnis: 6:0/6:3 für Kohlleppel.
Jens Magosch, der Ronan Keating der Herren 40 durfte an Position 1 gegen Holger, das Lichtdouble von Hugh Jackman antreten. Herr Jackman verwickelte einen variabel agierenden Tschense in lange Ballwechsel und erzwang so einige Fehler dessen. Trotz einem wirklich guten Spiel vom Muggensturmer musste er die Punkte am Ende in Karlsruhe lassen: 3:6/3:6.
Marco Hoyer alias "Der Hot" auf der 3: Hoyer spielt derzeit bestialisch gutes Tennis: druckvoll und das fast ohne Fehler. Gegen Thorsten kam er prima zurecht und holte ein tolles 6:4 und 7:5 nach Muggensturm.
David Katongole alias Wesley Snipes spielte an Pos. 5 gegen Victor. Obwohl Victor mit Nachnamen "Wall" heißt, war am Ende doch eher David die "Wall". Er lief und lief wie einst der VW-Käfer und brachte seinen Kontrahenten spätestens im zweiten Satz zur Verzweiflung. Ergebnis: 6:2/6:0.
Zwischenstand nach den Einzeln: Ein überragendes 5:1 für Muggensturm.
Hot und Tschense spielten das Einser-Doppel. Trotz einer zwischenzeitlichen 5:4 Führung in Satz Nr. 1 waren die Karlsruher in den entscheidenden Momenten präsenter und gewannen mit 7:5 und 6:4.
David und Mr.High stellten das Doppel #2. Die Männer aus Mugge kamen erst spät auf Touren und konnten leider drei Satzbälle im 2. Satz nicht nutzen und verloren somit 1:6 und 6:7.
Das Dreier-Doppel bestritten DB und Markus Kohlleppel alias KO. Die beiden standen erstmals zusammen auf dem Platz und harmonierten spätestens ab dem zweiten Satz besser zusammen als Heidi Klum und Tom Kaulitz. Resultat: 1:6/6:0/11:9.
Somit starteten die 40-er aus Mugge mit einem 6:3-Sieg in die neue Saison. Offen bleibt die Frage, warum Eddie the Eagle vom Skispringen zum Tennis gewechselt hat. Könnte eventuell daran liegen, dass der Verein "Skiclub" Karlsruhe heißt.
Bei einem klasse Essen der überaus coolen Truppe vom Skiclub wurde der Abend gepflegt ausklingen lassen.

Neujahrsempfang und Bändelesturnier

Am 13.01. lud unsere Vorstandschaft zum traditionellen Neujahrsempfang in die Tennishalle ein. Bei einem Glas Sekt und Häppchen konnten wir zusammen auf das neue Jahr anstoßen. Nach kurzer Ansprache unseres 1. Vorsitzenden Helmuth Keller mit einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2018 und natürlich einem Ausblick auf das bevorstehende, sicher mit einigen Highlights gespickten Jahr 2019 ging es auch gleich sportlich weiter. Beim anschließenden Bändelesturnier, bei welchem die Spielpaarungen und Gegner immer auf’s Neue ausgelost werden, wurden in fünf lustigen und vor allem spannenden Runden die Turniersieger ermittelt. Tatsächlich schafften es drei Spieler/innen alle Ihrer fünf Spiele zu gewinnen. Und so nahmen Franziska Gründel, Christin Knapp und Marco Hoyer Ihre Preise entgegen.

Sommerfest / 6. Federbach-Cup

Am vergangen Samstag den 28.07.18 fand unser diesjähriges Sommerfest statt. Schon traditionell wurde zu Beginn unser Fussballtennisturnier ausgetragen. In diesem Jahr mit insgesamt elf Mannschaften. Die Teilnehmer waren der Skiclub Hornisgrinde, die SG Ötigheim, die Hobbymannschaften FC Schorle 09 i + II, Jamatschi, Zoltan & Friends, Billybambotze und noch vier Mannschaften des TC RW, darunter die Herren I, die Herren 30 und die Damen I + II, die es tatsächlich wagten gegen die starke Herrenkonkurrenz anzutreten. In den Vorrundenbegegnungen wurde die Teilnehmer für die K.O. Runde ermittelt. Somit standen sich letztendlich im Halbfinale gegenüber die SG Ötigheim gegen die Tennis Herren I und Zoltan & Friends trafen auf die erste Mannschaft des FC Schorle 09. In zwei hochklassigen Spiel konnte sich die SG Ötigheim und der der FC Schorle 09 I durchsetzen. Im Spiel um Platz hatte die Hobbymannschaft Zoltan & Friends die Nase vorne. Das Finale hatte es in sich. Die SG Ötigheim hatte größtenteils einen zwei Tore Vorsprung, jedoch blieben die Jungs um den Mannschaftführer Benjamin Bilek vom FC Schorle 09 bissig und konnten quasi mit dem Schlusspfiff noch auf 6:6 ausgleichen. Der letzte Ball des Turniers entschied somit über den Titelgewinn 2018. Es war klar, jetzt spielen beide Mannschaften auf Sicherheit und hofften auf den Fehler des anderen. Nach gefühlten zwanzig Ballwechseln schoss der FC Schorle den Ball knapp ins aus und die SG Ötigheim konnte sich den Titels sichern. Bei der anschließenden Siegerehrung sprach der Turnierleiter Marco Hoyer allen Mannschaft seinen Dank für die Teilnahme aus und prämierte alle Teams. Ein spezieller Dank gilt nochmals den beiden Damenmannschaften, die zwar in der Vorrunde ausgeschieden sind, aber erhobenen Hauptes die Matches gegen die Herren annahmen und das diesjährige Turnier bereichert haben.

Im Anschluss an das Turnier wurde auf unserer Terrasse bis in die Nacht geschlemmt, getanzt und gescherzt.

6. Spiel AK 70 in Weil am Rhein

Nach dem gewonnenen Spiel in Markdorf sind wir auf dem 2. Tabellenplatz,
punktgleich mit Salem, Teningen und Überlingen. Somit versprach das Spiel in Weil eine
Vorentscheidung zu unserem Ziel: " KLASSENERHALT"
Doch unsere Mannschaft war angeschlagen. Albert leicht verletzt, Gerd hatte Rückenprobleme (nicht einsatzfähig), Roberts Hand noch nicht ganz in Ordnung. Motivation: gut.
Albert an 1 spielte verhalten und sachlich, sein Bein musste halten. Das tat es auch.
Klarer Sieg mit 6:2/6:2.
Fritz an 2 hatte ein zähen Gegner den er aber mit 6:4 im ersten Satz niederkämpfte.
Den 2. Satz gab dieser aber verletzungsbedingt auf.
Robert an 3 spielte seit Wochen wieder. Seine Schlaghand schmerzte noch und hat ihn leider behindert. Er verlor 6:3/6:4.
Eddie an 4 hatte einen ehemaligen Regionalligisten, der noch alte Routine und Schnelligkeit hatte.
Aber Routine hatte Eddie auch noch und gewann mit 6:2/6:4, verletzte sich aber im 2. Satz.
Aber kämpfen kann Eddie ja immer noch. Der Punkt war dann doch noch bei uns.
Spielstand nach den Einzeln 3:1. Wir brauchten noch ein Doppel zum Sieg.
Albert und Fritz spielten das 1. Doppel souverän und gewannen 6:0/6:1.
Das 2. Doppel mit Robert und Eddie war hart umkämpft. Das 5:7/6:4 und 10:7 hat Nerven gekostet, aber es führte zum 5:1 Endstand.
In der Tabelle sind wir plötzlich an Nr. 1, nachdem Markdorf verloren hatte.
Aber von 1 bis 4 sind die Mannschaften punktgleich mit 8:4 Punkten.
Am kommenden Dienstag, den 03.07. kommt der Tabellen-Dritte Salem zum letzten Spiel nach Muggensturm. Der Sieger könnte dann Meister in der Oberliga sein.

Herren 40: Endstation Hölle

Der Tross der Herren 40 ist unterwegs Richtung Tabellenspitze. Flugkapitän der Truppe ist Marco "Hot" Hoyer. Um dieses Vorhaben zu bewerkstelligen, sollte ein Sieg gegen die Jungs aus Durmersheim her.
Hennes Hoch an Position zwei: "Der Gerät" aus Mugge machte in Durchgang Nummer 1 noch ein paar Fehler zu viel (4:6). Von außen wurde mehr Länge in den Schlägen und weniger Fehler gefordert. Hennes gab der Forderung nach und ändert den Kurs zu einem 6:4 und wuchtete sich damit in den Machtiebreak, den er aber nach Turbinenausfall mit 3:10 dem Gegner überlassen musste.
An Position 4 ging Andi Hoch ins Rennen. Sein Gegner Ralph spielte sehr sicher, so das High mehr Risiko gehen musste, als ihm lieb war. Beim Stande von 5:5 in Satz Nr.1 rutschte er beim Erlaufen eines Lobs aus und blieb für Sekunden rücklings liegen. Die Spieler auf den Nebenplätzen eilten zu Hilfe und dachten, er wäre ohnmächtig. Nach eigener Aussage ruhte er sich aber nur kurz aus. Der Seismograph hatte vermutlich ein Erdbeben mittlerer Stärke diagnostiziert. Zwischenzeitlich ließ der Muggensturmer nach diversen vergebenen Punkten seinem Frust freien Lauf und schrie diesen zum Leidwesen der Damen 50 mit ca. 112db nach draußen. Danach kam der Mann aus Durmersheim immer besser mit Wind und furztrockenem Boden zurecht und entschied das Match nach über 2 Stunden Spielzeit mit 7:5 und 6:3 für sich.
David Katongole an Position 6 legte sich mit Norbert aus Durmersheim an. Die Begegnung war äußerst umkämpft und mündete selbstverständlich im Matchtiebreak. In diesem hatte Norbert dann Matchball. Nachdem David diesen abgewehrt hatte, konnte er seinen Matchball dann mit sicherem Spiel verwandeln. Kamerad von Norbert:"David hat am Schluss wieder den Autopilot reingemacht." Ergebnis: 7:5/6:7/13:11. Yves zu Norbert:"Für David war das heute 'Fritz-Walter-Wetter', normalerweise spielt der immer bei 56°C."
Unsere Nummer eins, der Veteran Sergeant Yves Dehm, fightete gegen einen solide agierenden Herrn Fortenbacher aus Durmersheim. Dehm, der Urheber des Muggensturmer Erfolgs, fesselte seinen Kontrahenten quasi aggressYves hinter der Grundlinie. Beim Stande von 6:2 und 5:3 musste dieser dann aufgeben.
Hot Hoyer als cooler Pilot, mit rauchender Pfeife im Mundwinkel und lässig mit einer Hand das Flugzeug in die Höhe ziehend, macht schon was her. Ein zunächst recht spannender Flugzeugthriller vom talentierten Unterhalter Hot Hoyer. In der zweiten Hälfte aber will der Film seinem Muggensturmer Hauptdarsteller plötzlich eine Hintergrundgeschichte mit Wind und trockener Asche andichten, und das bremst einfach nur. Immerhin: Hoyer darf ordentlich Gas geben und die Luftaufnahmen sind durch die Bank eindrucksvoll. Ergebnis: 4:6/2:6.
Dirk Bastian an Nr.5: Nach mittlerweile solide abgelieferten Ergebnissen spurtete der Blitz aus KA bis hin zu einem 5:0. Hier versuchte sein Gegner nun, durch einen Notausgang zu entkommen und gab das Match verletzungsbedingt auf.
Nun stand es 3:3 und es mussten zwei Doppel her. Woher nehmen, wenn nicht stehlen?
Im 1er Doppel traten Dehm/Katongole an und hatten nach knapp vergebenem ersten Satz im zweiten dann furchtbaren Strömungsabriss: 5:7/0:6.
Hennes Hoch und DB im 3er Doppel: Das Grund-Gerüst der Story war allerdings nicht sonderlich innovativ, obendrauf eher mäßig in Szene gesetzt. Ein Film bei dem man spätestens nach einer Stunde das erste Mal auf die Uhr schaut, ob er wohl noch lange gehen mag. Dennoch: nach einem umstrittenen, von DB ins Aus geschiedsten Ball konnten die Unseren mit 6:7/6:3 und 11:9 die Oberhand behalten.
Hoyer und A.Hoch im Doppel Nr.2 bogen einen 1:5 Rückstand noch in ein 7:6 um, mussten dann aber nach einem 2:6 in den alles entscheidenden Matchtiebreak. Nach einer 8:6 Führung und einem späteren 8:8 stürmte Mr.High ans Netz, hatte mittels Vorhandvolley den Matchball auf der Pfanne, traf aber Rahmen und die Durmersheimer verwandelten ihren ersten Matchball. Shit happens.
Trotz guter Darsteller nur ein mäßiger Nachbrenner des "Airport"-Katastrophenfilmbooms der 70er-Jahre. Endstand: 4:5. Grossen Dank gebührt wieder unseren treuen Fans auf der Anlage, insbesondere Dehm's Mentalberater Reinhold Kraft alias Battljackl!

Ötigheim - Herren 50/2

Am Samstag den 30.06.18. fuhren wir mit dem Partybus vom Michael zu unserem Auswärtsspiel nach Ötigheim.
Da uns vorne dann Karlheinz und Wolfgang fehlten, mußten wir mit einer anderen Besetzung antreten. Wir spielten wie folgt: Herbert,Andreas, Zoltan, Michael, Peter und Hubert. Alle Spiele waren bei den tropischen Temperaturen sehr umkämpft, aber leider stand es nach den Einzeln 0:6 gegen uns. Wir versuchten noch aus den drei Doppel Punkte
zu holen. Das dritte Doppel errichten den Matsch-Tiebreak der leider mit 10:7 verloren ging. Endstand somit 0:9.
Anschlißen saßen wir noch bei den Gastgeber gemütlich zusammen auf der Terasse bei und ein paar Bier.


Am vergangenem Freitag den 29.06.18. holten wir unser wegen Unwetter unterbrochenes Spiel vom 9.06-18. nach .
Der T.C.Rebland kam erneut zu uns auf die Anlage. Bisher waren drei Einzel gespielt, welche von Eddi, Wolfgang
und Peter schon gewonnwn waren. Jetzt mußten noch Karlheinz, Andreas und Zoltan spielen.Bei bereits heissen
Temperaturen ging es bei Karlheinz und Andreas sehr eng zu. Beide mußten in den Matsch-Tiebreak. das glückliche
Ende war beiden hold.Sie gewannen ihre matsch-Tiebreak jeweils mit 10:8. Zoltan aber leider hatte keine Chance.
Zwischenstand nach den Einzeln 5:1 es konnte nichts mehr anbrennen. Für die Doppel hatten wir drei neue, frische, ausgeruhte Spieler
besorgt. Die waren Helmut, Axel und Michael. Doppel zwei mit Axel und Andreas gaben ledglich ein Spiel ab und gewannen
ihn hoch verdient mit 6:0,6;1. Doppel eins Helmut und Karlheinz hatten es schon etwas schwerer. Am Ende hieß es
6:3,7:5, für sie. Nur das dritte Doppel mit Michael und Peter hatten hart umkämpfte Ballwechsel. Nach 6:4,2:6 mußte
wieder der Matsch-Tiebreak entscheiden. Dieser konnte mit 10:3 gewonnen werden. Endstand somit 8:1 für
Muggensturm.

TC Malsch - Herren 50/2

Am 23.06.18 fuhren die Herren 50/2 mit dem Partybus von Michael mit guter Laune zum Auswärtsspiel nach Malsch. Mit der guten Stimmung im Bus hofften wir ein paar Punkte zu holen. Wir spielten mit folgender Aufstellung: Karlheinz, Eddi, Andreas, Zoltan, Michael, Peter. Die Einzel waren sehr umkämpft, doch konnte keines davon gewonnen werden so das es nach den Einzeln 0:6 gegen uns stand. Wir hofften aus den Doppeln noch das eine oder andere Pünktchen zu ergattern. Aber leider waren auch hier die Mälscher besser. Endstand somit 0:9. Den Abend verbrachten wir bei Grillfleisch und Salaten und schauten nebenher das Spiel der Deutschen.
Danke nochmals an Eddi, dass er bei uns ausgeholfen hat.

5. Spiel: AK 65 TSG TC Salem/TC Markdorf 1 - TC RW Muggensturm

Aktuell 2. in der Tabelle und heute nun das Spiel in Salem am wunderschönen Bodensee.
Was für eine Voraussetzung für einen tollen Spieltag. Die Stimmung war super, man reiste schon einen Tag vorher an und verbrachte den Abend bei guter Stimmung und einem schönen Glas Wein an der Uferpromenade in Überlingen.
Einige gut erholt, die anderen hatten mit Entenlärm und anderen "Geräuschen" ihre Probleme und waren dadurch nicht ganz so gut erholt, aber nach ausgiebigen Frühstück konnte man gestärkt nach Salem starten.
Man wurde wie immer herzlich aufgenommen und einem tollen Tennis-Tag konnte bei bestem Wetter nichts mehr im Wege stehen.
Einige Spieler aus Salem waren uns schon bekannt, da man dienstags zuvor mit der AK 70 auf den einen oder anderen traf. Somit war klar, dass ein Sieg durchaus machbar ist.
Es starteten Alexander auf 2, Helmut auf 4 und Zoltan auf 6.
Alle drei Partien konnten souverän gewonnen werden.
Alexander gewann 6:2/6:4, Helmut ebenfalls 6:2/6:4 und Zoltan deutlich mit 6:1/6:3.
Somit hatte man eine tolle Ausgangssituation für die 2. Runde geschaffen.
Hier spielten Hans auf 1, Albert auf 3 und Horst auf 5.
Hans tat sich schwer ins Spiel zu finden. Zu viele Fehler gingen von ihm selbst aus und somit verlor er das Match knapp mit 6:7/6:7
Albert hatte zu Beginn auch leichte Probleme ins Spiel zu finden. Dies legte sich im Laufe des Spieles und er gewann 6:4/6:2.
Es stand nun 4:1 für Muggensturm und ein Sieg von Horst konnte schon vor den Einzeln alles klarmachen.
Horst kämpfte nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit sich selbst. Er gewann den 1. Satz mit 6:4, lag im 2. Satz bereits 3:0 vorne und verlor diesen letztendlich unglücklich und nach 5 Matchbällen im Tiebreak mit 6:7. Es wurde spannend und alle Muggensturmer und Salemer feuerten ihren Spieler an. Leider war das Glück nicht auf der Seite von Horst und er verlor den Match-Tiebreak. Ergebnis nach den Einzel 4:2. Es musste also unbedingt ein Doppel gewonnen werden. Man überlegte, welche Doppel-Aufstellung die beste wäre und die Entscheidung, die gefällt wurde, sollte auch die richtige gewesen sein.
Helmut und Zoltan, das 3. Doppel konnten sehr schnell den verdienten 5. Punkt nach Hause holen. Sie gewannen 6:1/6:1.
Albert und Fritz, das 2. Doppel taten sich zu Beginn sehr schwer und fanden nur langsam in ihr Spiel. Es war spannend und leider verloren sie im Match-Tiebreak ihre Partie.
Das 1. Doppel Hans und Alexander hatten keine Schwierigkeiten und gewannen ihr Doppel mit 6:3/6:3 und holten den 6. Punkt. Somit Endstand 6:3 und das auch völlig verdient.
Bei tollem Essen und toller Stimmung auf einer wunderschönen Anlage ließ man den Tag ausklingen und trat gegen Abend die Heimreise an. Mit ausreichend Wegproviant, allerbester Stimmung und viel Gesang kam man spät abends wieder in Muggensturm an. Erschöpft, aber überglücklich über den 2. sicheren Tabellenplatz in der Badenliga. Wer hätte das gedacht. Danke auch an die Fans. Ihr seid einfach die Besten.

5. Spiel AK 70 in Markdorf am Bodensee

Das zweite Spiel am Bodensee beim Tabellenführer Markdorf versprach Spannung.
Nach 3 Stunden Autofahrt fanden wir die Tennisanlage mitten im Wald, mit offenem Blick
auf den Bodensee. Wir trafen auf den erwartet starken Gegner, der in Bestbesetzung antrat. D.h. die Spieler sind 1 bis 2 LK-Punkte besser als wir. Robert ist immer noch verletzt, also traten wir in der gleichen Aufstellung an wie die letzten beiden Matches: Albert, Fritz, Gerd und Eddie.
Albert spielte anfangs sehr konzentriert und hat seinen Gegner mit 6:2 überrascht. Im 2. Satz ließ seine Konzentration etwas nach, aber mit 6:3 war das Ergebnis überraschend deutlich.
Fritz hatte sich viel vorgenommen, war im 1. Satz am Drücker, aber es hat nur zum 5:7 gereicht. Im 2. Satz verlor er leider die Konzentration und das Spiel mit 2:6.
Gerd hatte einen Dauerläufer, der ihm den 1. Satz mit 3:6 buchstäblich ab lief.
Aber viel Laufen kann auch schaden. So war es, der Gegner verletzte sich beim 2:0 und musste aufgeben. (Auch so gibt es Punkte).
Eddie hatte an diesem Tag gegen seinen Gegner mit 1:6/0:6 wirklich keine Chance. Immerhin: Spielstand nach den Einzeln 2:2.
Markdorf spielt das 1. Doppel immer mit den starken Pos. 1 und 2.
Wir haben gepokert und Albert mit Gerd dagegen gestellt. Das hat sich ausbezahlt.
Die Harmonie und das Verständnis hat bei diesen beiden heute absolut funktioniert.
Doppel gewonnen mit 6:3/6:4.
Das 2. Doppel mit Fritz und Eddie ging mit 3:6/2:6 verloren.
Endergebnis somit 3:3. Ein wichtiger Punkt zum Klassenerhalt.
Markdorf bleibt weiter Tabellenführer, Muggensturm ist Zweiter, punktgleich mit Salem (3.) Überlingen (4.) und Freiburg (5.)
Kommenden Dienstag, 26.06. geht es nach Weil (Platz 7).
Letztes Spiel daheim gegen Salem am 03.07. Es bleibt weiter spannend.

Damen I bauen Siegesserie weiter aus

Auch am vergangenen Sonntag fuhren unsere Damen I beim SSC in Karlsruhe wieder einen klaren 8:1-Sieg ein. In der ersten Runde startete Lea Thamm an Position zwei. Sie schlug ihre Gegnerin im ersten Satz mit gewohnter Stärke mit 6:1. Im zweiten Satz wurde die Gegnerin stärker. Doch auch im hier zeigte Lea starke Nerven und konnte auch diesen Satz mit 6:4 für sich entscheiden. An vierter Position wusste Xenia Dony zu überzeugen. Sie ließ ihre Gegnerin chancenlos und konnte ihr Match glatt mit 6:0, 6:0 abschließen. Knapper ging es im Spiel an Position 6 zu. Hier gewann Franziska Gründel ihr Match mit 7:5, 6:3. Deutlicher wurde es in Runde zwei. Hier gewann unsere Nummer eins Chloe' Schätzle wie gewohnt, souverän mit 6:1, 6:0. Besonders eilig hatte es unsere Unterstützung aus Kroatien. Renata Cipetic konnte ihr Match in nur 30 Minuten glatt mit 6:0, 6:0 abschließen. Nun ging es für Marisa Schätzle an Position fünf an den Start. Sie konnte trotz einjähriger Pause kühlen Kopf bewahren und ihre Erfahrung nutzen, sodass sie das letzte Einzel ebenso klar mit 6:2, 6:0 gewann. Bei den nun anstehenden Doppelpartien ging es nur noch um die Höhe des Sieges. Im Einser-Doppel traten Renata und Marisa an und fuhren wie erwartet einen eindeutigen 6:0, 6:0-Erfolg ein. Auch Chloe' und Franziska beendeten ihr Spiel mit 6:0, 6:3. Im Dreier-Doppel wurden die Karten neu gemischt. Für Lea reiste Antonia Pawlowski an. Trotz Kampfgeist und harter Gegenwehr gelang es der Heimmannschaft aus Karlsruhe hier den einzigen Ehrenpunkt zu erspielen. Leider unterlagen Xenia und Antonia knapp mit 3:6, 5:7.Um die Siegesserie zum Thema Aufstieg weiterzuführen, ist eine gute Vorbereitung in der kurzen Spielpause für unsere Damen I notwendig. Denn am 08.07.2018 gilt es, den starken Gegner TC GW Baden-Baden zu schlagen.

Herren 40: Ein Fressen für die Geier

Muggensturm im Jahr 2018

Herren 40 - sechs wortkarge badische Cowboys sind auf ihren Pferden im Muggensturmer Tennissand unterwegs. Die von weit her an gerittenen Recken aus Bühl hatten bereits vor dem Duell Verluste zu verbuchen und kamen nur zu fünft.
Die Pistoleros der H 40 (Yves Dehm, Hennes Hoch, Hot Hoyer, A. Hoch, D. Bastian und D. Katongole) schossen sich in der Steppe von Muggensturm so richtig den Frust vom Leibe. Insgesamt ließen sie lediglich 10 Spiele nach Bühl gehen. Da Einzel Nr. 6 und Doppel Nr. 3 bereits als verloren gewertet wurden, war die komplette Begegnung schnell mit 9:0 gewonnen.
Bei Sonnenschein und leckerem Essen wurde der Tag auf der Terrasse ausklingen lassen.
Danke an alle, die uns zugeschaut hatten! Unterstützung war kaum notwendig.

Herren 40: Der Sturm

Die Gefahr vom Sturm und Wellen auf rotem Sand ist Ihr Alltag, für einen erfolgreichen Streifzug geben Sie alles - die Tennisspieler von den Herren 40 riskieren täglich ihr Leben und sind stolz darauf! Aber als Captain Hot und seine Crew dieses Mal auslaufen, um den besten Fang der Saison einzuholen, ahnen sie nicht, welcher Macht sie sich stellen müssen....
Hennes Hoch an Position zwei spielte gegen den Franzosen Eric. Hennes machte sein geschenktes Spiel in Durlach schnell vergessen und brachte diesmal eine grundsolide Leistung. Das Boot vom Diego Schwartzman aus Muggello bewegte sich in ruhigem Fahrwasser und war Ruck-Zuck mit 6:2 und 6:1 im Heimathafen.
An Position 4 ging Andi Hoch ins Rennen. Sein Gegner Sergej schoss den schier hilflos anmutenden Mr. High mit seiner brachialen Vorhand im ersten Satz regelrecht ab. Erst, nachdem Herr Dehm beim Stande von 2:2 in Durchgang zwei versehentlich den Platz beregnete (Aristoteles O'NassIs war quasi zu Gast), fand High in die Spur und rettete sich in den Matchtiebreak, in dem er scheinbar souverän mit 8:5 führte. Wie es ausging, können Sie sich bestimmt denken...2:6/6:4/8:10 nach 2:30 Min.
David Katongole, unser LK-Punkesammler an Position 6 legte zeitgleich mit Mr. High los und verpasste seinem Gegenüber im Eiltempo mit 6:0/6:0 die "Brille". Er war gezwungen, so schnell zu spielen, damit sein Fang unter Deck nicht verdirbt. Zu diesem Zeitpunkt stand es bei Mr .High 2:4 im ersten Satz J.
Unsere Nummer eins, Yves Dehm, zog wieder einmal "sein Ding" durch und gewann die Begegnung schnell mit 6:1 und 6:2. Grund: Sein Gegner hielt sich über die komplette Dauer des Matches unter Deck auf (Kirchheim unter Deck). Streckenweise hatte Yves seinen Gegner sogar geDehm-mütigt.
Dirk Bastian an Nr. 5: Nach zunächst schlechten Ergebnissen in Durlach beschließt DB, die Neufundlandbank zu verlassen und das östlich gelegene Kap des Erfolges anzusteuern. Bestehend aus einer Kaltfront, die mit dem Hurrican "Grace" zusammenstößt und sich explosionsartig entlädt, zog Dirk mächtig durch und war Ruck Zuck fertig. Auch DB verpasste seinem Kontrahenten die Brille (6:0/6:0).
Captain Hot Hoyer erwischte gegen Igor einen ganz schlechten Start und musste das Match beim Stande von 0:5 wegen Unwetter abbrechen. Blitze schlugen neben dem Clubhaus ein, die Plätze standen unter Wasser und der Strom war ausgefallen. Fehlte nur noch, dass George Clooney mit seinem Schwertfischfangschiff 'Andrea Gail' in der Monsterwelle vorbei surfte und winkte. Beim neu angesetzten Termin ging es erst einmal ähnlich weiter - erst bei 1:6 und 0:4 zündete Hot seine Lunte und startete eine klasse Aufholjagd - pumpend wie ein Maikäfer im Juni. Spätestens beim Stand von 3:4 spürte Igor den übelriechenden Atem vom Hot in seinem Nacken. Beim Spielstand von 5:5 war die Partie mindestens so eng wie die Unterhose von Lothar Matthäus. Igor machte das 5:6 und entschied das Match denkbar knapp mit 5:7 für Karlsruhe.
Nun stand es 4:2 und ein Doppel musste her. Adrian:"Solange Yves und Hennes zusammenspielen, ist alles gut."
Im 1er-Doppel traten tatsächlich Hennes und Yves an, hatten beim 6:0 und 6:1 keinerlei Probleme und besorgen bereits früh den 5. Punkt für Muggensturm. Der erste Saisonsieg war unter Dach und Fach!
D. Bastian/A. Hoch im Doppel Nr. 2 harmonierten besser zusammen als einst Al Bano und Romina Power, wobei Mr. High eher Al Bano war und DB Romina Power. Sie gewannen mit 6:4 und 6:3.
David Katongole und Adrian Rüther im 3er-Doppel: Die Besatzung der Titanic kämpfte ums nackte Überleben. Eigentlich wollten sie am Flemish-Cap tatsächlich die Laderäume mit Spielen füllen - da aber die Eismaschine ausfiel, kamen sie dort nie an. Wenigstens ihren Fang von insgesamt 7 Spielen konnten sie absichern: 4:6/3:6.
Endstand: 6:3.
Großen Dank gebührt wieder unseren treuen Fans auf der Anlage, insbesondere Marie Hoch, Gerd Hoyer, T. Jany und T. Sacal!

4. Spiel AK 65 Muggensturm - TC Hohberg

Nach dem überraschenden Sieg letzten Freitag freuten wir uns sehr auf unseren heutigen Gegner TC Hohberg. Laut aktueller Tabelle rechneten wir uns einen Sieg aus, allerdings mussten wir auf unseren Stammspieler Horst Laub heute verzichten. Die Aufsteiger aus Hohberg kamen gut gelaunt bei uns auf der Anlage an und somit stand einem tollen Tennistag nichts mehr im Wege.
In der ersten Runde mussten Alexander, Helmut und Zoltan ran.
Alexander, an Nr. 2, hatte wieder einen überragenden Tag. Und konnte in Rekordzeit sein Einzel 6:0 / 6:1 sein gewinnen.
Helmut, an Nr.4, fand dieses Mal sofort in sein Spiel und konnte den 1. Satz 6.1 für sich entscheiden. Im zweiten Satz kam sein Gegner besser ins Spiel und Helmut hatte leichte Probleme sein Gegner in Schacht zu halten. Aber er ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, blieb konzentriert und erlief sich so manch fast unerreichbaren Ball und gewann dadurch den 2. Satz mit 6:4
Zoltan, an Nr. 6, und fast doppelt so groß als sein Gegner war dieses Mal von Anfang an konzentriert und hatte das Spiel von Beginn an unter Kontrolle. Er gewann dadurch glatt in zwei Sätzen 6:2 / 6:0
In der 2. Runden durften Hans, Albert und Fritz ran.
Hans, an Nr. 1, überraschte uns am heutigen Tag sehr. Er spielte zu Beginn schon in kurzen Hosen, obwohl es noch keine 30 Grad hatte und zur Überraschung aller gewann er in Rekordzeit den 1. Satz mit 6:3. Nein; er gewann diesen völligen Verdient und auch den 2. Satz konnte er mit 6:1 eindeutig für sich entscheiden. Für die Zuschauer gab es in dieser Partie einige Schmankerl an Ballwechsel zu bestaunen. Zu diesem Zeitpunkt stand es also schon 4:0 für uns nach 4 gespielten Einzeln.
Albert, unsere Nr. 3, spielte heute überragend. Keine Nervosität wie letzte Woche zu spüren und dadurch konnte er das Match klar und deutlich mit 6:2 / 6:1 für sich entscheiden
Es stand nun 5:0 für unsere Mannschaft. Den Sieg hatte man schon sicher, aber wird Fritz die heutige Einzel Erfolg Serie komplettieren?
Fritz, unsere heutige Nr. 5, kämpfte und kämpfte bis zum bitteren Ende. Im 1. Satz machte er fast keine Fehler und spielte ein überragendes Tennis. Er gewann den 1. Satz mit 6:2. Aber sein Gegner holte auf und fand immer besser ins Spiel. Fritz verlor den 2. Satz 1:6.Sowohl unsere Spieler und Fans, als auch die Gegner standen komplett an Platz 3, um Fritz und seinen Gegner Hans zu unterstützen. Das Glück w3ar heute nicht auf der Seite von Fritz und dieser verlor unglücklich den Match Tiebreak mit 9:11

Der Sieg war aber sicher und somit konnte man entspannt den Doppel entgegen blicken.
Leider konnten nur Hans und Albert das Doppel für sich entscheiden Somit war Endstand 6:3. Es war wieder ein super Tag, mit einem tollen Mannschaftsgefüge und fairen Gegner, mit denen man nicht nur Tennis spielen konnte, sondern auch das eine und andere Liedchen singen. S0o macht Medenrunde Spaß.
Ein großes Dankeschön gilt natürlich wieder unseren zahlreichen Fans. Ohne Euch stünden wir nicht auf einem sensationellen 2. Tabellenplatz.
Und nächsten Freitag heißt es: Salem am Bodensee wir kommen.

Herren 40: Die im Doppel verbluten...

Kraichtal 2018. Muggensturmer Tennisspieler jagen die erfolgsverwöhnten Kraichtaler. Ein aus der Heimat eingeflogener Spieler (N. Paufler) erlebt den legendären Kampf allerdings ganz anders: nicht als Held, sondern als zu Tode betrübten Kämpfer, der am Ausgang leider auch nichts mehr ändern konnte.
An Position 2 spielte Hennes Hoch gegen Reiner aus Kraichtal. Reiner redete sich um Kopf und Kragen, holte alles was er hatte aus seinen Schläuchen, jedoch war am Ende des Matches das Spiel vom Hennes aber zu dominant. Er gewann das Match mit 6:4 und 6:4.
Andi Hoch an 4 bekam im ersten Satz Fersengeld von Herrn Bolz. Mr.High war permanent etwas zu kurz in seinen Schlägen, das nutzte der Kraichtaler klasse aus und stellte den ersten Satz auf 6:1. Dann riskierte der Albatros aus Mugge mehr, ließ den Slice außen vor und kam immerhin auf ein 3:6 in Satz #2.
Auf der 6 spielte David Katongole gegen Herrn Banghard sein komplettes Repertoire aus - also eigentlich musste er sogar, denn im 2. Durchgang ließ der Muggensturmer Wesley Snipes Federn. Im Matchtiebreak behielt er klaren Kopf und biegte das Match auf seine Seite: 6:3/5:7/10:6.
Yves Dehm durfte an Position 1 gegen den Franzosen Nicolas antreten. Herr Gauthier nahm die Euphorie aus dem WM-Spiel Frankreich-Australien mit und verlor Satz Nummer 1 nur knapp mit 4:6. Dann presste der Mann aus Mugge ihn konsequent hinter die Grundlinie und fuhr den Sieg ungefährdet ein: 6:4/6:2. Très Bien!
Marco Hoyer alias "Der Hot" auf der 3: Hot spielte druckvoll, war über weite Strecken gut im Match angekommen, wurde allerdings vom powervollen Spiel des Kraichtalers immer wieder zu Fehlern gezwungen. Mit 2:6 und 2:6 ging die Begegnung in die Binsen.
Der Bulle von Kraichtal: Dirk Bastian alias DB aus KA spielte an Pos.5 gegen den Polizisten Uli. Beim Einspielen kam Reiner (unentspannt) auf den Platz und sagte:"Wie lang wollt ihr euch denn noch einspielen?!? Ich hab heut Abend noch was vor und würde gerne vorher noch was essen!" DB meinte:"Mach Dich vom Acker...". DB zog Rückhand wie Vorhand voll durch und zwang den aufopferungsvoll aus der Defensive agierenden Kraichtaler zu Fehlern, oder DB machte direkt den Punkt. Ergebnis: 6:3/6:4. In Österreich würde man sagen:"Volle Post!"
Zwischenstand nach den Einzeln: Ein überragendes 4:2 für Muggensturm. Obgleich Hennes weg musste und Puffi dafür einsprang, sollte es machbar sein, wenigstens ein Doppel zu gewinnen.
Dafür ging Yves mit DB ins zweier Doppel. Der Plan war, dass dieser clevere Schachzug den 5. Matchpunkt für Mugge einbringt.
Hot und Mr.High stellten das Doppel #1 und David absolvierte mit Puffi das 3er Doppel.
NachDehm alle drei Doppel beinahe zeitgleich den 1. Satz liegen ließen, bahnte sich bereits jetzt eine Tragödie an. Schlussendlich wurde gekämpft bis aufs Blut (Hot warf sich sogar mit offenem Knie in die Bälle), jedoch wurden die Jungs aus Muggensturm am Ende des Tages vom starken Team aus Kraichtal in die Knie gezwungen. Endergebnis: 5:4 für Kraichtal.
Bei einem klasse Essen der Hausherren wurde die Laune der Unseren wieder ein wenig besser. Nun geht es darum, das Nachholspiel gegen Karlsruhe/Malsch am Donnerstag siegreich zu gestalten. Zwischenstand: 4:2 für Mugge vor den Doppeln. Hoffentlich werden keine Erinnerungen wach....:)

4. Spiel AK 70 Muggensturm - TC Altbirnau

War man letzte Woche noch bei strahlendem Sonnenschein am wunderschönen Bodensee zu Gast, meinte es der Wettergott dieses Mal weniger gut mit uns. Also entschied unser Oberschiedsrichter Herbert Küchler gleich zu Beginn den Spieltag in der Halle zu starten, wo man auch den restlichen Tag über verblieb.
Die Stimmung war von Anfang an schon sehr gut und somit stand einem tollen Tennistag nichts mehr im Weg.
Fritz an Nummer 2 hat dieses Mal gespielt, was er wirklich kann und gewann souverän sein Einzel mit 6:1 / 6:2. Er konnte die gute Stimmung selbst durch die Fenster der Tennishalle spüren.
Edeljoker Eddie musste wieder an Nummer 4 ran, da unser Robert verletzungsbedingt immer noch ausfiel. Eddie kämpfte wie ein Großer und konnte dank Couch Robert sein Einzel mit 6:4 / 6:4 für sich entscheiden.
Albert, unsere Nummer 1 hat mittlerweile wieder seine ruhige Stärke zurückgewonnen und konnte glatt in zwei Sätzen mit 6:1 / 6:1 das Spiel für sich entscheiden.
Unser Mannschaftsführer Gerd, an Nummer 3 aufgestellt machte es im 1. Satz mit 7:5 noch spannend, den 2. Satz allerdings konnte er deutlich mit 6:2 für sich entscheiden.
Somit war der Sieg vor den anschließenden Doppeln mit 4:0 schon eingefahren.
Die Gegner fühlten sich wohl, dass beteuerten sie immer wieder. Sie waren von der Stimmung begeistert, vom reichhaltigen Kuchenbuffet, von den Muggensturmer Frauen und vom ganzen Ambiente. Die Begeisterung war sogar so groß, dass sie die AK 70 zu ihrem Weinfest nach Altbirnau einluden. Man denkt schon über ein Probewochenende in Altbirnau nach.
Nichts destotrotz mussten auch noch die Doppel gespielt werden. Beide wurden in Konstellation Albert / Fritz und Gerd / Eddie eindeutig in jeweils 2 Sätzen gewonnen.
Und zur Überraschung aller steht man nach diesem 6:0 Sieg plötzlich auf dem zweiten Tabellenplatz. Wer hätte das gedacht?
Den tollen Tennistag ließ man bei leckeren Schnitzel, tollen Gesprächen und ausgelassener Stimmung bei Carmen und Alex im Clubhaus ausklingen.
Danke an alle, die uns an diesem Tag in irgendeiner Art unterstützt haben.
Am kommenden Dienstag sind wir bei Tabellenführer Markdorf am schönen Bodensee zu Gast. Wir freuen uns drauf.

Schöner Auswärtserfolg beim TC Durlach

?am 16. 6 reiste unsere U16 Mannschaft der Spielgemeinschaft TSG TC Kuppenheim / TC RW Muggensturm zum Tennisclub Durlach. Erstmals konnten in dieser Medenrunde unsere etatmäßigen Nr. 1, Tobias Essig, und Sven Schemmert an 4 eingesetzt werden. Um es vorweg zu nehmen. Beide legten eine ausgesprochen gelungene Saisonpremiere hin. Sven gelang es seinen Gegner nach allen Belangen zu beherrschen. Er brachte unser Team mit einem souveränen 3:6 und 1:6 in Führung. Stopps und Gegenstopps waren in der Partie von Michael Gersinska an 2 zu sehen, der sich mit 4:6 und 2:6 durchsetzen konnte. Eine spannende Partie lieferte Tobias an 1. Nach rasanten Ballwechseln, gelang es ihm, seine Qualität zu zeigen. Ihm gelang es, die entscheidenden Punkte zu gewinnen, Endstand 4:6 und 4:6 für ihn. Miguel Zipfel lieferte an 3 großes Kino. Nach einem souveränen 4:6 im 1. Satz, der erneut sein großes Potenzial aufzeigte, verlor er zu Beginn des 2. Satzes den roten Faden und musste diesen mit 6:1 abgeben. Der Matchtiebreak musste die Entscheidung bringen. Miguel musste hier leider ein denkbar knappes 10:6 hinnehmen. Mit dieser 3:1-Führung gingen unsere Spieler in die Doppel. Das 2. Doppel wurde mit Alexander Nürnberg und Silas Reiß besetzt. Ziel ist es, allen Mannschaftsmitgliedern Spielpraxis zu geben, denn obgleich nur 4 Spieler Einzel spielen dürfen, besteht auch unsere U-16 aus 7 Spielern, die regelmäßig zum Einsatz kommen. Alexander und Silas wehrten sich nach Kräften und sammelten wertvolle Erfahrungen. Trotz harter Gegenwehr mussten sie sich mit 6:1 6:1 geschlagen geben. Tobias und Michael besetzten das 1. Doppel. Leider konnten sie das hohe Niveau der Einzel nicht halten und eine 6:4 und 6:3 Niederlage quittieren. Endstand also 3:3. Kommenden Samstag, 23. 06. 2018, erwarten wir ab 09:30 Uhr zu einem Heimspiel die U-16 des Ski-Club Ettlingen.

Zweites Spiel - zweiter Sieg

Am vergangenen Sonntag ging es für die Damen 1 auf die Anlage des TC Eggenstein. In der ersten Runde begann Lea Thamm an Position 2 und ließ auch diese Woche nichts anbrennen. Sie gewann ihr Einzel souverän mit 6:1 6:2. Celina Kaiser gewann an Position 4 ihren ersten Satz deutlich mit 6:2, doch musste sich im zweiten Satz ziemlich zur Wehr setzen, da ihre Gegnerin von Punkt zu Punkt besser wurde. Celina konnte einen kühlen Kopf bewahren und erkämpfte sich auch den zweiten Satz mit 6:4. Auch diese Woche durfte Sina Buchholz wieder bei der ersten Damenmannschaft aushelfen. Doch diesen Sonntag konnte man ihr ansehen, wie sie allmählich ihre Angst in der höheren Spielklasse verlor und mutiger in den Ballwechseln wurde. Trotz großem Leistungsklassenunterschied erkannte sie ihre Chancen und gewann ihr Spiel nach hart erkämpften ersten Satz mit 7:5 6:1.
In der zweiten Runde gewann Chloé Schätzle ebenfalls souverän an Pos. 1 mit 6:1 6:2. An Pos. 3 sicherte sich Xenia Dony schnell den ersten Satz mit 6:3. Im zweiten Satz machte die Gegnerin weniger Fehler und so lag Xenia plötzlich mit 1:4 hinten. Doch auch Xenia fand zur ihrer Spielstärke aus Satz 1 zurück und ließ ihrer Gegnerin schließlich keine Chancen mehr und drehte den zweiten Satz zu 6:4. An Pos. 5 zeigte Franziska Gründel wie es im Tennis oftmals laufen kann. Sie fand nicht ihn ihr Spiel und gab den ersten Satz 0:6 ab. Im zweiten Satz fand sie aber ihre gewohnte Sicherheit in den Schlägen und sicherte sich den zweiten Satz mit 6:1. Doch im Matchtiebreak schlichen sich wieder leichte Fehler in Franziskas Spiel und so musste sie sich mit 6:10 geschlagen geben.
Somit stand auch dieses Mal der Sieg nach den Einzeln bereits fest. Das erste Doppel gewannen Lea und Xenia sicher mit 6:3 7:6 und auch Chloé und Sina gewannen mit 6:2 6:1 souverän. Nur Celina und Franziska mussten sich nach gewonnenem ersten Satz im Matchtiebreak mit 6:4 3:6 8:10 knapp geschlagen geben.
Dieser souveräne 7:2-Sieg sicherte den Damen 1 schließlich den Platz an der Tabellenspitze.

Vier Spiele - Vier Siege

Auch dieses Wochenende gelang uns ein grandioser Sieg gegen den TC Bühl 1.
In der ersten Runde Einzel haben Julia, Bianca und Sabrina keinen langen Prozess gemacht und ihre Spiele rasch gewonnen. (Julia 6:3 / 6:1 ; Bianca 6:1 / 6:2 ; Sabrina 6:2 / 6:1).
Die zweite Runde verlief schon anders. Während Isabel ihrer Gegnerin mit 6:1 / 6:2 besiegte, musste Jasmin ihren Rückstand von 1:4 im ersten Satz wieder aufholen. Sie ließ jedoch ihrer Gegnerin keine Chance und gewann den Satz mit 6:4. Im zweiten Satz ließ sie nicht locker und gewann diesen mit 6:2.
Im Gesamten stand es jetzt schon 5:0, der Sieg war uns sicher.
Maria wollte es aber noch einmal spannend machen. Nachdem sie ihren ersten Satz 6:4 gewonnen hat lag sie im Zweiten Satz 0:3 hinten. Mit Unterstützung von ihren Mannschaftskolleginnen am Rand konnte sie ihre Konzentration noch einmal bündeln und gewann mit einem knappen 7:5 den zweiten Satz und somit das letzte Einzel.
Für die Doppel haben wir Unterstützung von Andrea bekommen, sie ersetzte unsere Nummer 1 Julia. Dadurch kamen drei neue, noch nie da gewesene Doppelpaarungen zustande.
Andrea und Bianca starteten das Einserdoppel. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase gewannen sie den ersten Satz doch noch mit 6:4. Das Eis war gebrochen und so konnten sie den zweiten Satz mit 6:0 gewinnen. Bei Sabrina und Maria lief es genauso, sie gewannen letztendlich 6:3 6:1.
Jasmin und Isabel machten es viel spannender. Wie in Jasmins Einzel haben sie im ersten Satz 1:4 zurück gelegen, auch dieses Mal kämpften sie sich zurück ins Spiel und lagen 5:4 vorne. Jedoch gelang es ihnen dieses Mal nicht den Satz zu gewinnen und gaben ihn 5:7 ab. Den zweiten Satz hatten sie klar mit 6:2 gewonnen. Nun ging es in den Match Tie-Breack. Leider wollte es heute nicht klappen und sie verloren das Spiel.
Trotzdem haben wir haushoch mit einem 8:1 gewonnen und bleiben somit Tabellenerster! Wir bedanken uns bei den Zuschauern für ihre Unterstützung und bei Carmen für das leckere Essen und die freundliche Bewirtung.
Nächste Woche geht es um alles, wir spielen gegen den TC Elchesheim-Illingen, im Moment Tabellenzweiter. Wer nächste Woche gewinnt, wird aufsteigen.

3. Spiel AK 65 Muggensturm - TC Gauangelloch/TC Rheinhausen

Nach einer vierwöchigen Spielpause stand das erste Heimspiel der Saison an. Der heutige Gegner, aktuell 2. in der Tabelle, hatte bis jetzt noch kein Spiel verloren und somit erhofften wir uns nicht allzu viel aus dieser Partie. Aber es sollte anders kommen.
In der ersten Runde mussten Alexander, Helmut und Zoltan ran.
Alexander, an Nr. 2, hatte einen überragenden Tag. Ihm gelang einfach alles und er konnte souverän mit 6:2/6:0 sein Einzel gewinnen.
Helmut, an Nr. 4, hatte zu Beginn mit seiner Nervosität zu kämpfen. Diese legte sich beim Spielstand 0:2 und er konnte das Match mit 6:2/6:1 schnell für sich entscheiden.
Zoltan, an Nr. 6, hatte zu kämpfen. Sein Gegner schien alles zu erlaufen was nur zu erlaufen war und retournierte jeden Ball. Die Hitze tat sein Übriges und somit musste sich Zoli nach über 2 Stunden mit 3:6/6:7 geschlagen geben.
In der 2. Runden durften Hans, Albert und Horst ran.
Hans, an Nr. 1, fand zu Beginn überhaupt nicht ins Spiel. An der Wärme lag es bestimmt nicht, denn für Hans waren es optimale Bedingungen bei über 30 Grad C. Doch er kämpfte; nachdem er den 1. Satz deutlich mit 0:6 verloren hatte lief er zu Höchstform auf und gewann den 2. Satz sensationell mit 6:4 und schließlich auch völlig verdient den Match-Tiebreak mit 10:4. Unglaublich!
Albert, unsere Nr. 3, fand im 1. Satz überhaupt nicht in sein Spiel. Sichere Schläge gelangen ihm nicht und dadurch stand es plötzlich 6:7. Helmut coachte Albert im 2. Satz und dieser machte kurzen Prozess, gewann diesen mit 6:0 und auch den Match-Tiebreak hoch verdient mit 10:3.
Es stand nun 4:1 für unsere Mannschaft. Sollte die Partie vielleicht schon völlig unerwartet nach den Einzeln für uns entschieden sein?
Horst, unsere Nr. 5, kämpfte und kämpfte bis zum bitteren Ende. Sowohl unsere Spieler und Fans, als auch die Gegner standen komplett an Platz 3, um Horst und seinen Gegner Hans zu unterstützen. Das Glück war auf unserer Seite und Horst gewann nach einer Hitzeschlacht verdient 6:4/4:6 und 10:6.
Somit hatte man das Unglaubliche geschafft. Es stand 5:1 nach den Einzeln. Den Sieg konnte man uns nicht mehr nehmen. Leider konnten weder Hans/Alexander, Helmut/Horst, noch Albert/Fritz zumindest ein Doppel gewinnen. Somit war Endstand 5:4. Es wurde gemeinsam mit dem Gegner noch lange zusammengesessen und gefeiert. Es war ein toller Tag.
Ein riesengroßes Dankeschön gilt natürlich unseren zahlreichen Fans. Ihr seid der Wahnsinn. Aktuell stehen wir überraschend auf dem 3. Tabellenplatz und freuen uns über viele Zuschauer beim nächsten Heimspiel am 15.06.2018 bei spannendem und attraktiven Tennis.

3. Spiel AK 70 TC 1902 Überlingen - Muggensturm

Albert wieder gesund, aber dieses Mal unser Robert, Nummer 4, verletzt.
Also wieder nur 4 Mann zur Verfügung und schon früh morgens, nämlich 7 Uhr musste die Fahrt nach Überlingen starten. Die Mannschaft war gut gelaunt und freute sich auf das Spiel am schönen Bodensee.
Albert war zu Beginn des Spieles sehr nervös. Konnte dies aber im 2. Satz ablegen und gewann verdient mit 6:4/6:1.
Fritz an Nummer 2 hatte einen starken Gegner und fand leider nicht in sein Spiel. Der erste Satz ging klar mit 3:6 verloren. Den 2. Satz erkämpfte er sich im Tiebreak mit 6:7. Im entscheidenden Match-Tiebreak verließ ihn das Glück. 7:10 für den Gegner.
Gerd an 3 erkämpfte sich bei glühender Hitze den 2. Satz, nachdem er den 1. Klar verloren hatte. Leider war das Glück im Match-Tiebreak nicht hold und somit verlor er sein Spiel mit 2:6/7:6/7:10.
An 4 überraschte erneut Eddie mit einer klaren Vorstellung. Er gewann 6:3/6:0.
Nach den Einzelpaarungen stand es nun 2:2 und alles war noch offen.
Das 1 . Doppel mit Albert und Fritz machte kurzen Prozess und siegte mit 6:0/6:2.
Das 2. Doppel mit Gerd und Eddie machte es spannend. Sie erkämpften sich sehr stark den 1. Satz mit 7:5, aber dann verließen sie die Kräfte. Sie musste sich im zweiten Satz mit 1:6 und letztendlich auch im Match-Tiebreak mit 6:10 geschlagen geben.
Das Ergebnis somit 3:3 und ein 5. Tabellenplatz, mit dem man durchaus zufrieden ist.
Danke an die Fans, die die Fahrt auf sich genommen haben und letztendlich auch mit zu diesem Ergebnis beigetragen haben. Ihr seid spitze.

Schwerer Saisonstart für die U 16

Bereits am 05.05. trug unsere U 16, eine Spielgemeinschaft der beiden Vereine TSG TC Kuppenheim und TC RW Muggensturm, das erste Medenspiel aus. Es zeigte sich sehr schnell, dass unsere Spieler in der höheren Altersgruppe, im Vergleich zum Vorjahr, deutlich stärker gefordert werden. Die Ballwechsel sind intensiver und schneller. Die Matches verlaufen, auch wenn das durch die Ergebnisse nicht immer zum Ausdruck kommt, enger.
Im Heimspiel gegen den TC Waldbronn konnten Nicolas Mussler (an 1, 6:3) und Michael Gersinska (an 2, 6:1) jeweils den ersten Satz sicher nach Hause bringen. Beide konnten das hohe Niveau im II. Satz leider nicht mehr halten (Nicolas 2:6, Michael 4:6), sodass der Matchtiebreak die Entscheidung bringen musste. Diese gingen für unsere beiden Spitzenspieler mit 6:10 (Nikolas) und 7:10 (Michael) verloren. Trotz der Niederlage können unsere Spitzenspieler mit dieser Leistung sehr zufrieden sein, denn sie zeigten eine starke Leistung mit einem etwas unglücklichen Ende. An 3 hatte Miguel Zipfel keine Mühe. Er beherrschte seinen Gegner nach allen Regeln der Tenniskunst und konnte beide Sätze mit einem souveränen 6:1, 6:1 für sich entscheiden. An 4 konnten wir Silas Reiß, einen weiteren Spieler einsetzen, der den Sprung von der U 14 in die U 16 mitmachte und aufgrund seiner ruhigen und zuverlässigen Art eine wesentliche Stütze der Mannschaft ist. Silas bot seinem Gegner starke Gegenwehr, die durch das Ergebnis nicht zu erkennen ist (1:6, 0:6). In den Doppeln konnten wir mit Alexander Nürnberg einen Spieler zum Einsatz bringen, der nach langer Verletzungspause - er konnte im vergangenen Jahr nicht eingesetzt werden - ein gelungenes Comeback feiern durfte. Im Doppel mit Miguel zeigte er, dass er das Tennisspielen nicht verlernt hat und darauf brennt, auch im Einzel zu spielen. Beide hatten noch nie zusammen gespielt. Gleichwohl boten sie den Gegnern aus Waldbronn maximale Gegenwehr. Auch wenn das Match mit 1:6 und 1:6 verloren ging, lässt sich darauf aufbauen. Das 2. Doppel mit Nicolas und Silas hatte einen ähnlichen Verlauf, wie die beiden Spitzeneinzel. Unseren Jungs gelang es einen hart umkämpften 1. Satz mit 6:3 für sich zu entscheiden. Der 2. Satz ging mit dem gleichen Ergebnis verloren, sodass wieder der Matchtiebreak die Entscheidung bringen musste. Hier hatten unsere Jungs das glücklichere Händchen, sie konnten diesen mit 10:4 für sich entscheiden. Gesamtergebnis: 2:4.
Am 09. 06. waren wir Gast der II. Mannschaft des TC Wolfsberg. Es war uns von vorn herein klar, dass das keine leichte Aufgabe werden würde. Nach einem Blick auf die Leistungsklassen unserer Gegner wurde deutlich, dass diese, im Vergleich mit unseren Spielern, die höheren Leistungsklassen aufwiesen. Es ergaben sich rasante Ballwechsel, die für die begleitenden Eltern in der Form bisher nicht zu sehen waren. Allen unseren Spielern gelang es, sich an das Niveau unserer Gegner anzupassen, allerdings war im Verlauf der Auseinandersetzungen zu erkennen, dass es schwer sein würde, dieses auf Dauer zu halten. Zuerst musste sich Alexander Nürnberg mit 6:1 und 6:0 geschlagen geben. Alexander wird sich, davon waren alle Zuschauer überzeugt, weiter steigern können. Dem folgte Miguel Zipfel (6:1 und 6:1). Die Ballwechsel zeigten, dass er über die notwendige Technik verfügt, um auf diesem Niveau zu spielen. Bei etwas besserer Tagesform ist ihm gegen einen Gegner dieser Kategorie ein Erfolg zuzutrauen. Nach hartem Kampf mit tollen Ballwechseln, mit dem ein oder anderen unglücklichen Ende, musste sich auch Nikolas Mussler an 1 seinem Gegner mit 6:0 und 6:2 geschlagen geben. Michael Gersinska gelang es an 2 mit 2:6 und 2:6, wie sich nach den Doppeln zeigen sollte, den Ehrenpunkt für uns zu erkämpfen. Er zeigte eine starke Leistung und ließ sich auch von den emotionalen Ausbrüchen seines Gegners nicht irritieren. Nach den Einzeln litten sowohl Alexander als auch Miguel an den Folgen von Verletzungen. Miguel zeigte sein Kämpferherz und ging mit Nicolas, der sich unverdrossen bereit erklärt hatte, in läuferischer Sicht die Hauptlast zu tragen, in das 1. Doppel. Trotz einiger toller Ballwechsel mussten wir uns auch hier mit 6:0 und 6:2 geschlagen geben. Im 2. Doppel traten Silas Reiß und Michael an. Sie verloren den 1. Satz mit 6:3 und schnupperten im 2. Satz kurzzeitig am Satzausgleich. Leider kippte allerdings auch dieser Satz mit 6:4 zugunsten unserer Gastgeber, denen wir sportlich fair zum 5:1-Heimsieg gratulierten. Wie im Tennissport üblich, wurde nach dem Match gemeinsam auf der Anlage des TC Wolfsberg gespeist, bevor sich alle Spieler zufrieden auf den Heimweg aufmachten.

Wiederaufstiegspläne weiter untermauert

Erste Mannschaft des TC RW baut Siegesserie gegen den TC Neureut weiter aus.

An einem schwül heißen Sonntag feierte die Mannschaft des TC RW den ersten Auswärtssieg im ersten Auswärtsspiel der Saison und untermauert so die Wiederaufstiegspläne in eindrucksvoller Manier. Trotz verletzungsbedingter Aufgaben und Ausfällen, war der Sieg nie gefährdet.

In der Startformation standen an 1 Adrian Fernandez, an 2 Matthieu Schätzle, an 3 Tobias List, an 4 Pascal Dony, an 5 Fabian List, und an 6 Tobias Keller.

Nummer 1: Philipp Lesa - Adrian Fernandez 0:6 1:6

Adrian Fernandez hatte an Nummer 1 wenig Schwierigkeiten mit dem soliden Tennis des Topgesetzten der Neureuter. Er spielte dominant und fehlerfrei, ohne zu sehr zu brillieren und fuhr so einen klaren Sieg ein. In diesem Jahr ist Adrian wieder eine wichtige Quelle für zuverlässige eingefahrene Punkte der Muggensturmer.

Nummer 2: Sebastian Köhler - Matthieu Schätzle 0:6 1:6

An zweiter Position stand Matthieu Schätzle, der in der Vorbereitungsphase auf das Spiel noch mit einer regelrechten Formkrise zu kämpfen hatte und im Training weit entfernt war von seinen Bestleistungen. Doch im Spiel angekommen, war es, als ob dieses kleine Formtief nie gegeben hätte. Matthieu ließ mit seiner Spielweise aus starkem Defensivverhalten und aggressiven Kontern seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance, weshalb Matthieu im gesamten Match nur zwei Spielbälle gegen sich hatte.

Nummer 3: Michael Karcher - Tobias List 6:3 1:6 10:7

Tobias List an drei musste die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Trotz eines starken Kampfes und dem eigentlich besseren Spiel und insgesamt mehr erzielter Punkte, musste Tobias einem nicht optimalen ersten Satz Tribut zollen. Im zweiten Satz jedoch änderte Tobias seine Spielweise und konnte so seinen Gegner mit einem taktisch klugen und aggressivem Spiel den zweiten Satz klar nehmen. Im Match-Tie-Break kamen Spielglück für den Gegner und konditionelle und damit auch Konzentrationsprobleme zusammen, sodass Tobias den Match-Tiebreak unglücklich abgeben musste.

Nummer 4: Jonas Herrmann - Pascal Dony 4:6 7:6 8:10

Mit einer starken kämpferischen Leistung konnte Pascal Dony nach 2,5h als Sieger den Platz verlassen. Nachdem er den ersten Satzes aufgrund des druckvollen Spiels des Gegners, aber vor allem vieler eigener technischer Fehler abgegeben musste, resultierte daraus noch ein Komplettausfall der Rückhand. Nach einer Taktikänderung die ihm ein freieres Spiel gewährte und somit vor allem seine starke Vorhand zum Zuge kam, spielte er zwar bei weitem nicht fehlerfrei, konnte sich jedoch fortan ca. 60% der Punkte vor allem mit Winnern, druckvollem Spiel sichern und so auch zwei Matchbälle abwehren, ehe er selbst den dritten Satz für sich entschied.

Nummer 5: Martin Leiser - Fabian List 6:4 (Aufgabe Fabian List)

Fabian List war für Jonas Schmeding eingerückt, der sich aufgrund einer leichten Knieverletzung nicht für ein Einzel empfehlen konnte. Nach einem starken Beginn gegen einen solide aufspielenden Gegner war Fabian schnell 4:1 in Führung und es gab eigentlich keine Zweifel an einem Sieg. Jedoch verletzte er sich im Laufe des nächsten Spiels und war fortan in seiner Bewegung stark eingeschränkt. Zwar versuchte er mit einer Taktikänderung hin zu schnellen druckvollen Punkte seinen Bewegungsradius zu minimieren, jedoch machte ihm auch da der Oberschenkel einen Strich durch die Rechnung. Der sichtlich enttäuschte Fabian List musste dann schlussendlich doch abschenken, um nicht noch schwerer wiegende Verletzungen zu riskieren.

Nummer 6: Alexander Köhler - Tobias Keller 5:7 4:6

Tobias Keller kam im ersten Auswärtsspiel zu seinem Debüt in dieser Saison. Trotz etwas Trainingsrückstand konnte Tobias eine im Gesamten überzeugende Leistung abrufen und gegen einen unangenehmen Gegner einen vermeintlich knappen, aber ungefährdeten Sieg einfahren. Vor allem die mentale Stärke war ausschlaggebend, um in den entscheidenden Phasen des Spiels die Bestleistung abrufen zu können. Am Ende war es ein klar verdienter Arbeitssieg für den Muggensturmer.

Nach dem 4:2 Zwischenstand nach den Einzeln setzte man auf zwei starke Doppel, um so den Sieg klar einzufahren, während der Gegner versuchte seine Spieler gleichmäßig aufzuteilen.

1er Doppel: Lesa/Köhler - Fernandez/Dony 1:6 2:6

Eine der stärksten Doppelpaarungen der Liga trat hier zu einem ungefährdeten Sieg an. Da beide Muggensturmer vor allem mit starken Aufschlägen, harten Grundschlägen und einem starken Volleyspiel ausgestattet sind, kamen hier nie Zweifel an einem Sieg auf.

2er Doppel: Köhler/Eckert - Schätzle/List T. 3:6 3:6

Auch bei Schätzle/List kann man von einer der stärksten Doppelpaarungen der Liga sprechen. Nach den überzeugenden Doppelauftritten der beiden in den letzten Saisons kam man auch hier zu einem ungefährdeten, wenn auch glanzlosen Sieg. Verbucht werden kann dieser in der Kategorie “verdienter Arbeitssieg”. Nach einem 0:3 Rückstand im ersten Satz drehten die Jungs aus Muggensturm dann auf, nahmen das Heft in die Hand und gaben dieses auch nicht wieder her.

3er Doppel: Karcher/Herrmann - Keller/Schmeding 1:6 6:3 10:2

Nachdem Fabian List verletzungsbedingt ausfiel, kam der lädierte Jonas Schmeding in die Partie und durfte zusammen mit Tobias Keller gegen die vermeintlich stärkste Gegnerpaarung antreten. Da man aber im vorhinein das Risiko der Verletzung und des Trainingsrückstandes einkalkuliert hatte, lag der Druck eines unbedingten Sieges nicht auf diesem Doppel und so legten die Muggensturmer auch los. Mit einem exzellenten Serve-and-Volley-Spiel überrollten die Muggensturmer die Gegner förmlich im ersten und zu Beginn des zweiten Satzes. Der Knackpunkt, der vermutlich auch der Kondition geschuldet war kam beim Stande von 3:1 für Muggensturm nachdem man mit Unachtsamkeiten und nachlassender Aggressivität Spielbälle zum 4:1 verschenkte. Leider konnten die Jungs nicht die Trendwende einleiten und verloren am Ende etwas unglücklich.

Vorschau

Am Sonntag, den 17.06.2018 findet dann wieder das nächste Heimspiel auf der schönen Anlage des Muggensturmer Tennisclubs statt. Gegner ist dann der TC RW Karlsdorf, die sich derzeit, nach zwei verlorenen Spielen in Folge im unteren Tabellendrittel wiederfinden. Jedoch erwartet man von Karlsdorf einen aufopferungsvollen Kampf um den Klassenerhalt. Ein Sieg sollte für die Muggensturmer, die noch ungeschlagen den Wiederaufstieg anpeilen, machbar sein.

Die Mannschaft freut sich darauf, zahlreiche Fans zu diesem Heimspieltag begrüßen zu können und mit attraktivem und leidenschaftlichem Tennis zu begeistern.

Am 24.06. kommt es dann zum wahrscheinlichen Entscheidungsspiel gegen Waldbronn um den Aufstieg in Muggensturm. Waldbronn sowie Muggensturm sind beide aus der 1. Bezirksliga abgestiegen und spielen nun um den Wiederaufstieg. Eine gewisse Spannung und Rivalität zwischen den Teams lässt sich nicht verbergen, sodass der TC RW auf zahlreiche Unterstützung für das entscheidende Spiel der Saison hofft, um den Heimvorteil voll zu nutzen.

Damen 1 erfolgreich in die Saison gestartet

Am vergangenen Sonntag hatte die neu formierte Damen I ihr erstes Saisonspiel gegen die Damen von Post Pforzheim. Auf Position 2 gab unser Neuzugang Lea Thamm ihr Debüt und gewann souverän 6:2, 6:0. Auch Celina Kaiser spielte stark und ließ ihrer Gegnerin mit 6:3,6:2 keine Chance. Lediglich die Aushilfe von den Damen II Sina Buchholz auf Pos. 6 musste sich trotz guter Leistung und heftiger Gegenwehr ihrer Gegnerin knapp geschlagen geben.
In der zweiten Runde spielte Chloé Schätzle auf Pos. 1 ihre Dominanz aus und gewann glatt mit 6:2, 6:0. Auch Xenia Dony auf Pos. 3 trug mit 6:4,6:2 zu einem weiteren Siegpunkt für die Mannschaft bei. Schließlich gewann an Pos. 5 Franziska Gründel, die sich über den Winter enorm verbessert hat mit 6:3,6:1. Somit stand der Sieg nach den Einzeln schon fest und die Doppel konnten beruhigt angetreten werden.
Hier gewann das erste Doppel (Lea und Xenia) deutlich 6:3, 6:1 und auch das zweite Doppel (Chloé und Celina) wurde nach knapp verlorenem ersten Satz im Matchtiebreak gewonnen.
Nur das dritte Doppel (Franziska und Sina) mussten ihren Gegnerinnen den Sieg überlassen.
Das Endergebnis lautete erfreulicherweise 7:2 für Muggensturm und der perfekte Saisonauftakt geglückt.

2. Spiel AK 70 Muggensturm – Teningen

Albert ist noch nicht gesund!! Also nur 4 Mann in der Mannschaft.

Bitte keine Verletzten mehr.

Fritz an 1 hatte einen starken Gegner, dem er nur im 1. Satz Paroli bieten konnte, das Match aber dann mit 4:6/2:6 verlor.

Gerd an 2 brachte ruhig mit wenig Fehlern ein 6:2/6:2 nach Hause.

Robert an 3 war im 1. Satz mit 6:2 dominant, mußte aber hart arbeiten um den 2. Satz mit 7:5 zu gewinnen.

An 4 überraschte Eddie mit einem klaren 6:1/6:2.

Die Einzelpaarungen waren mit 3:1 eingepackt. Jetzt mußten wir am Drücker bleiben.

Das 1. Doppel Fritz und Robert kostete uns Nerven. Den 1. Satz 7:5 gewonnen.

2. Satz 5:7 verloren!! 3. Satz Match-Tiebreak. Es ging hin und her. Sie wurden sich nicht einig, wer gewinnen sollte. Teningen war mit 9:8 vorn, machte Fehler. Das reichte unseren „Dauerläufern“ dann zum 13:11 Endstand.

(Heimliche Meldungen sprechen von 18,1 km Laufleistung!)

Das 2. Doppel mit Gerd und Eddie siegte dominant mit 6:1/6:2.

Das Ergebnis war mit 5:1 klar und so auch in Ordnung.

PS: Albert kann sich schonen bis zum nächsten Auswärtsspiel am 05.06. in Überlingen.

Die neu formierte AK 70 spielt als 4er-Mannschaft in der Oberliga des BTV

Die Freude über den Aufstieg war da, doch zeigte sich, dass unsere Gegner in weiter Ferne zu suchen sind.

Zu Auswärtsspielen müssen wir nach Freiburg, Überlingen, Markdorf und Weil a. Rh.

Zu Heimspielen kommen Teningen, Altbirnau und Salem.

Zum 1. Spiel waren wir in Freiburg.

Wir lernten eine routinierte Mannschaft kennen, die schon 5 Jahre in dieser Liga spielen. Wir traten an mit Albert Schulz, Fritz Hofmeister, Gerd Hoyer, Robert Maier und Eddie Müller.

Die 1. Niederlage hat sich angedeutet, nachdem sich Albert verletzte und mit 3:6/3:6 dem Gegner den Sieg überlassen mußte.

Fritz an 2 verlor 2:6/5:7, der 2. Satz hätte, hätte, ja es war schon Pech dabei.

Gerd an 3 begann gut bis zum 3:0, dann ging der erste Satz nervös 6:4 verloren.

2. Satz umgekehrt 1:4, dann etwas Steigerung, aber es reichte nicht. 6:4 verloren.

Allein Robert hatte die Ruhe und Kaltschnäuzigkeit, den Gegner mit 6:2/6:0 in die Schranken zu weisen.

Zwischenstand nach den Einzeln 1:3 für Freiburg.

Das 1. Doppel mit Fritz und Robert ging mit 4:6/4:6 verloren.

Das 2. Doppel mit Gerd und Eddie wurde mit 7:5/6:4 gewonnen.

Fazit: Hätte und wenn … so ist Tennis, wir fuhren mit dem 2:4 zwar nicht ganz zufrieden nach Hause aber die Aussicht auf das nächste Spiel lies hoffen.

Jahreskalender 2018

Der neue Jahreskalender liegt seit dieser Woche im Clubhaus zur Abholung bereit. Er ist wie jedes Jahr völlig neu überarbeitet und bietet alle nützlichen Informationen zur aktuellen Medenrundensaison und unserem Verein. Bedient euch! Es sind genug Exemplare für alle da.

Startschuss zur Medenrundensaison

Endlich ist es soweit. Nach unserer Platzeröffnung Anfang April, sind wir nun offiziell mit unseren Mannschaften in die neue Saison gestartet. Der erste Medenrundenspieltag ist absolviert und konnte die vielen Zuschauer schon mit tollen Spielen begeistern. Wir sind sehr positiv in die neue Saison gestartet und können ganze 7 Siege verbuchen. Hoffentlich geht das so weiter.

Auch für Carmen und Alex war es der erste Medenrundenspieltag im Clubhaus. Die beiden sind natürlich an allen Spieltagen für euch da und bieten euch neben einem tollen Mittagstisch mit aktueller Tageskarte viele Eisspezialitäten. Für das Wohl an heißen Sommertagen ist also auf alle Fälle gesorgt. Kommt vorbei und genießt neben guten Essen oder dem ein oder anderen kalten Getränk die Heimspiele unserer Teams. Carmen und Alex freuen sich auf euch.

Die Mannschaftsseiten auf unserer Homepage und in unserer App bieten euch alle nötigen Informationen zur laufenden Saison. Ihr könnt euch über die Spieltermine informieren, die Spielergebnisse der jeweiligen Teams verfolgen und auch die Spielberichte nachlesen.

Schaut vorbei, es lohnt sich.

Es freut uns von Herzen, wie Ihr Mitglieder im letzten Jahr die "Fanreporter" Funktion unserer Vereinsapp benutzt habt. Es sind eine Menge toller Bilder entstanden, die in vielen Fällen für den ein oder anderen Lacher gesorgt haben. Bleibt weiterhin dabei und versorgt euch gegenseitig mit Informationen zu den Spielen oder dem Vereinsgeschehen.

Damen II: Zweiter Sieg im zweiten Spiel - so kann es weitergehen!

Nachdem der Wettergott am Sonntag doch noch ein Einsehen mit uns hatte und die riesigen Wasserpfützen auf den Tennisplätzen endlich beseitigt waren, konnten wir voll motiviert in unsere Spiele gegen die erste Damenmannschaft des TV Mörsch starten.
In der ersten Runde spielten Sina Buchholz an Nummer 2, unsere neue Mannschaftsführerin Bianca Herz an 4 und Sabrina Kaiser an 6.
Während sich Sina mutig, ohne eine zuvor absolvierte Trainingseinheit auf dem Sandplatz, im Ergebnis doch eindeutig mit 6:3 und 6:2 gegen ihre Gegnerin durchsetzen konnte, tat sich Bianca in ihrem Einzel zunächst etwas schwerer. Nachdem sie aber im zweiten Satz in ihr Spiel hinein gefunden hatte, konnte sie ihre spielerischen Qualitäten abrufen und ihre Erfahrungen deutlich nutzen, sodass sie ihr Spiel mit einem abschließenden, starken Match-Tiebreak, insgesamt mit 4:6, 6:1 und 10:0 für sich entscheiden konnte. Sabrina sicherte uns mit ihrem Spiel den dritten Punkt, sie gewann ihr Einzel 6:1, 6:3.
Im Anschluss starteten unsere Nummer 1 Julia Pelz, Jasmin Goos an Position 3 und Isabel Goos an 5 in ihre Spiele.
Unsere Jüngste, Julia Pelz, ließ in ihrem Einzel gegen eine weit doppelt so alte Gegnerin nichts anbrennen und spielte davon völlig unbeeindruckt ihre Stärken aus. Mit einem klaren 6:1 und 6:0 konnte sie sich durchsetzen. Auch Isabel konnte an ihre bisherige Siegesserie in der Sommerrunde anknüpfen und bescherte uns, wieder einmal mit einem klaren 6:0, 6:0, in knapp einer Stunde den fünften Punkt. Damit war klar, dass wir unser zweites Spiel bereits mit den fünf gewonnenen Einzeln für uns entschieden hatten! Doch wir wollten noch mehr, wir strebten einen haushohen 9:0-Sieg an! So lag es an Jasmin sich auch in ihrem Einzel durchzusetzen. In einem Spiel, das jenem von Bianca glich, musste Jasmin den ersten Satz leider mit 2:6 abgeben. Im zweiten Satz kämpfte sie sich in ihr Spiel zurück und konnte sich deutlich mit 6:0 behaupten. Im abschließenden Match-Tiebreak war der sechste Punkt mit einem Spielstand von 10:4 besiegelt.
Nach der Pause und unserer amüsanten Vorbereitung auf die Doppel starteten wir zuversichtlich in die Spiele.
Im 1er-Doppel konnten Julia und Isabel, wie auch schon letzte Woche, zusammen mit 6:3, 6:2 einen Sieg für unsere Mannschaft einfahren. Auch Jasmin und Bianca, die gemeinsam immer mit sehr viel Spaß und guter Laune in ihre Doppel starten, ließen nach ihren zähen Einzeln den Gegnern im Doppel keine Chance mehr und gewannen mit 6:2, 6:0. Den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Spieltages bildeten Sina und Sabrina, die in ihrem ersten gemeinsamen Doppel einen klaren 6:0, 6:0-Sieg einfahren konnten und somit unserer Mannschaft einen haushohen 9:0-Gesamtsieg bescherten!
Wir bedanken uns bei den Zuschauern, die trotz kaltem Regenwetter den Weg zu uns auf die Tennisanlage gefunden haben. Vor allem aber möchten wir auch Carmen ein Dankeschön aussprechen, die uns den ganzen verregneten Sonntag fürsorglich mit warmen Kuscheldecken und Tee versorgt hat!
Unser nächstes Spiel gegen die erste Damenmannschaft des Ötigheimer TC findet am Sonntag, 3. Juni, auf unserer Anlage in Muggensturm statt.

Sieg und Niederlage zum Auftakt der Herren 50/1

Ihr erstes Spiel hatte die Herren 50/1 am 5. Mai in Blankenloch zu bestreiten.
Gut gestärkt durch ein gemeinsames Essen bei Helmuth fuhr man zusammen im Mannschaftsbus zum Gegner. Verstärkt wurde unsere Mannschaft erstmals durch Klaus Stubler aus Südtirol, den Helmuth persönlich kennt und sich um dessen Einsatz bemüht hat. Klaus ist unsere Nummer 1 und ein mehr als würdiger Nachfolger für Ronny, der in dieser Saison die neue Herausforderung Regionalliga angenommen hat. Für alle Zuschauer war es eine Augenweide Klaus bei seinem Einzel zuzuschauen, der seinem Gegner keine Chance ließ und souverän 6:0,6:1 gewann. Zu weiteren Einzelpunkten trugen Matthias und Michael bei. Leider mussten sich Jürgen, Dietmar und Eddie ihren Gegner teilweise knapp geschlagen geben, so dass es nach den Einzeln 3:3 stand.
Da das erste Doppel durch Klaus und Helmuth sowie das dritte Doppel von Matthias und Dietmar glatt gewonnen wurde, ging die taktische Aufstellung auf und der erste Sieg mit 5:4 war perfekt und der Saisonauftakt geglückt.
Das erste Heimspiel fand am 12. Mai auf unserer Anlage gegen den TC Elchesheim-Illingen statt.
Auch diesmal waren wir um Unterstützung von Klaus sehr dankbar, da die drei Stammspieler (Ralf, Jürgen und Dietmar) leider verhindert waren.
Klaus könnte erneut auf Pos. 1 seine Extra-Klasse ausspielen und glatt gewinnen. Zu weiteren Einzelsiegen trugen wieder Matthias und Michael bei. Aufgrund der dünnen Personaldecke erklärte sich Helmuth trotz Verletzung und Trainingsrückstandes bereit auch im Einzel anzutreten, musste sich aber seinem äußerst lauf starken und unbequemen Gegner geschlagen geben. Sowohl Horst Laub (Aufgabe beim Stand von 3:5) als auch Eddie, der gegen einen knapp 20 Jahre jüngeren Kontrahenten sich achtbar schlug, mussten den Sieg ihren Gegnern überlassen.
Somit stand es mal wieder 3:3 nach den Einzeln.
Da das Doppel von Matthias und Helmut Hirth, der für Horst Laub eingesprungen ist, gewonnen und leider das erste Doppel (Klaus und Michael) denkbar knapp im Match-Tiebreak verloren wurde, musste das dritte Doppel die Entscheidung bringen. Bis zur Verletzung von Eddie konnten Helmuth und Eddie das Doppel ausgeglichen gestalten, mussten aber am Ende trotz heftiger Gegenwehr den Sieg dem Gegner überlassen. Somit war das Endergebnis unglücklich 4:5.

Herren 30: Vier Pfützen für ein Halleluja

Lange war unklar, ob die 30er bei ihrem Saisonauftakt überhaupt gegen die Mühlburger antreten konnten. Es hatte zwar mit Regnen aufgehört, aber zu viele Pfützen säumten die rote Asche. Eine Stunde später konnte dann aber gestartet werden.

Der für Alex Jany eingesprungene Andi Hoch auf der Zwei gewann den ersten Satz gegen einen Mann, der sicherlich spielerisches Übergewicht hatte, mit 6:3. Dieser wartete speziell im zweiten Durchgang mit fiesen Rückhandslice-Stops auf, die der Albatros aus Muggensturm nicht mehr erlaufen konnte. So stand es zwischenzeitlich 2:4. Dann aber kämpfte sich Mr. High wieder in die Partie und gewann den zweiten Satz mit 6:4.

An Position 4 war der Bandit Simon Kolb am Start. Gegen den Techniker aus Montenegro pflügte er mit guten Aufschlägen durch das feuchte Feld. Leider verfügte der Mühlburger aber über ein druckvolles, sicheres Spiel, und Simons Knarre hatte üble Ladehemmung. Möglicherweise war auch der Lauf verbogen. Herr Kolb musste mit 2:6/2:6 Tribut zollen.

Auf der 6. Position stand das Laufwunder Norman Paufler auf der Matte. Michael, der tätowierte Pferdedieb aus Mühlburg machte deutlich weniger Fehler als ‚Puffi‘ und stahl Pauflers Gaul im Handumdrehen. Mit 2:6 und 2:6 musste Puffi nun zu Fuß weiter.

Nun betrat unsere Nummer Eins, Jens Magosch den Platz. Tschense beschlug seinen Zossen mit frischen Hufeisen, nahm deutlich Fahrt aus seinen Schlägen, legte ein Gelübde ab, dass er nie mehr schneller als mit 235 km/h aufschlagen wird, und ritt zu einem letztlich sehr souveränen 6:3 und 6:0.

Thomas Sacal zeigte seinem Kontrahenten beinahe das ganze Repertoire seiner exzellenten Revolvertricks, bis es dem Herrn aus Karlsruhe zum Ende des Tiebreaks im zweiten Satz schwindelig wurde. Nach einem tollen 6:3 und 7:6 steckte ‚Shaggy‘, der gerade mit Sting ein neues Reggae-Album aufnahm, seinen Colt wieder in den Halfter.

Torsten Jany alias „KeulesKeule“ gegen Herrn Hartz aus Mühlburg. Der Bursche Hartz an Position 5 (Hartz 5) muss sich zwischenzeitlich vorgekommen sein wie eine ausgeraubte Postkutsche. Allerdings wurden hier nicht säckeweise Gold, sondern einfach nur massenweise Punkte geklaut: 6:3/6:3 für KeulesKeule@Keule.com.

Zwischenstand nach den Einzeln: 4:2 für die Unseren. Ein Doppel musste her.

Im 3er Doppel ritten Kolb und Paufler gegen die Mühlburger an. Aufgrund der verschlissenen Hufeisen und zu wenig Hafer im Rucksack ging die Partie mit 2:6/1:6 verloren.

Magosch und Mr.High durften ihre Revolverkünste im 1er Doppel vorführen. Nach einem klasse 1. Satz bekamen die Muggensturmer im zweiten Durchgang eine ordentliche Tracht Prügel. Der Matchtiebreak musste dieses Duell entscheiden. Beim Stande von 7:9 wehrten die Cowboys aus Mugge 2 Matchbälle ab, bis sie dann bei 10:11 selbst einen hatten und diesen unter frenetischem Jubel auch verwandeln konnten. Sieg für Muggensturm!

Sacal und Jany an Pos. 2 waren mit ihrem Planwagen prima unterwegs, drehten sogar einen 2:5 Rückstand in ein 7:5, bekamen dann aber das Ergebnis auf Platz eins mit und wurden so von allem Druck befreit. Dennoch bekam das linke, hintere Holzrad Plattfuß und die Cowboys aus Mühlburg gewannen dieses Match hauchdünn im Matchtiebreak: 7:5/4:6/9:11.

Endstand: 5:4 für Muggensturm.

Bei einem klasse Essen bei Carmen und Alex ließ man den Abend ausklingen. Ein Extradank geht an alle, die uns auf dem Court unterstützt haben!

Wiederaufstieg anvisiert

Erste Mannschaft des TC-RW siegt zum Auftakt deutlich mit 7:2 gegen den Ski-Club Ettlingen

Bei schönstem Wetter im frühen Mai startete die erste Mannschaft des TC-RW in das Projekt Wiederaufstieg. Im ersten Spiel der Saison konnte die Mannschaft endlich wieder aus den vollen schöpfen und es sich erlauben einen Leistungsträger der letzten Jahre erst zum Doppel einzuwechseln (Aufgrund von Trainingsrückstand)

Es starteten Matthieu Schätze an Nummer 2, Pascal dony an 4 und Jonas Schmeding 6 in die erste Runde.

Nummer 2: Matthieu Schätzle - Konstantin Pfitzer 3:6 6:3 10:6

Während Matthieu Schätze zwar nominell gegen die Nummer Zwei des Ski-Clubs spielte, wurde es im Laufe des Spiels offensichtlich dass Konstantin Pfizer die eigentliche Nummer eins des Gegners war. Dementsprechend tat sich unsere Nummer 2 über das gesamte Spiel schwer, konnte aber dank überzeugender kämpferischer Leistung im zweiten Satz und im Matchtiebreak das Match verdient zu seinen Gunsten entscheiden.

Nummer 4: Pascal Dony - Phillip Schönberg 6:2 6:0

Pascal Dony knüpfte an seine starke Leistung aus der letzten Saison und hatte an Nummer 4 keinerlei Probleme. Mit seinen Markenzeichen, den extrem guten Aufschlägen, der krachenden Vorhand und gutem Volleyspiel setzt Pascal auch zu Beginn dieser Saison seinen Weg zum absoluten Führungsspieler und Leistungsträger fort.

Nummer 6: Jonas Schmeding - Jonathan End 3:6 6:7

Jonas Schmeding an 6 kam nach langer Abstinenz wieder ins Team und machte sein erstes offizielles Match auf Sand seit über einem Jahr. Leider konnte er die längste Zeit nicht an seine gute Trainingsleistung der vergangenen Wochen anknüpfen und fand erst gegen Ende des Zweiten Satzes zu seiner Normalform. Es wurde noch einmal spannender Kampf, doch leider kam die Leistungssteigerung zu spät.

In der zweiten Runde trat unsere Nummer eins Adrian Fernandez, Tobias List an drei und Fabian list an fünf an.

Nummer 1: Adrian Fernandez - Nils Einstmann 6:4 6:0

Adrian hatte zwar zu Beginn des ersten Satzes ein wenig Probleme mit dem “Alles oder Nichts”-Spiels des Gegners, konnte sich dann aber erwartungsgemäß problemlos mit seinen starken Aufschlägen und gutem Serve-and-Volley-Spiel klar durchsetzen.

Nummer 3: Tobias List - Sebastian Klug 6:0 6:3

An drei spielte der Routinier der Mannschaft und machte seinem Titel alle Ehre. Mit druckvollem, intelligentem und technisch anspruchsvollem Spiel ließ er seinem ambitionierten jungen Gegner keine Chance und konnte so einen klaren Sieg einfahren.

Nummer 5: Fabian List - Maximilian Schäfer 6:4 4:6 10:5

Seine Jüngerer Bruder Fabian hatte sich trotz dem Job geschuldeten Fitnessrückstand, mit guter Leistung im Abschlusstraining für die Startformation empfohlen. Er spielte im ersten Satz groß auf und holte souverän den ersten Durchgang. Im zweiten Satz kamen die angesprochenen Fitnessdefizite zum tragen und so gelang es seinem Gegner sich aus Umklammerung zu lösen, sodass Fabian List die letzten Spiele des zweiten Satzes aus taktischen Gründen abschenkte, um so ein bisschen durchatmen zu können. Der Plan ging voll auf, und es war wieder Luft da für einen souveränen dritten Satz.

Nachdem der Sieg mit den Einzlen schon eingefahren wurde, entschied sich die erste Mannaschaft des TC-RW gleich ein ausrufezeichen zu setzen und spielte auf einen möglichst hohen Sieg.

1er Doppel: Schätzle/Dony - Einstmann/Schönberger 6:2 6:4

Hier ließen die beiden Jungs nichts anbrennen und gelangten mit effizientem, routinierten, wenn auch nicht immer schönem Spiel zu einem verdienten Sieg. Taktische und technische Überlegenheit schufen hier die Basis f einen verdienten Sieg.

2er Doppel: Fernandez/Schmeding - Pfitzer/End 6:0 5:7 14:12

Das vermeintlich stärkste Doppel des Gegners erhielt in Satz eins keine Chance ihr Können zu zeigen, denn zu gut spielten die Jungs aus Muggensturm und so ging der erste Satz locker mit 6:0 an den TC-RW. Allerdings verpassten es das Muggensturmer Doppel mit etwas Pech und vielen zu lässig ausgeführten Schlägen, den Sack im zweiten Satz zuzumachen. So holte man den Gegner wieder unnötigerweise ins Spiel zurück und musste im dritten Satz sogar drei Matchbälle abwehren, ehe der Schalter wieder umgelegt werden konnte.

3er Doppel: List/Keller - Klug/Schäfer 4:3 (Aufgabe List/Keller)

In der Pause wurde der Routinier Tobias List in den verdienten Feierabend entlassen und der im Doppel extrem starke Tobias Keller wurde eingewechselt, um den Punkt zu sichern. Allerdings wurde sein Partner Fabian List schon beim Einspielen von Krämpfen geplagt, die jedoch zunächst nicht weiter störend waren. Nachdem man bereits 4:3 in Führung lag im ersten Satz, war jedoch für Fabian List Schluss und es konnte aufgrund von wiederkehrenden Krämpfen nicht mehr weitergespielt werden. Leider musste diese Partie abgeschenkt werden und so konnte der Muggensturmer Gesamtsieg “nur” mit einem 7:2 eingefahren werden.

Vorschau

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 10.06.2018 auswärts gegen den TC Neureut statt. Die Neureuter konnten sich im ersten Spiel mit 6:3 gegen die Post Südstadt durchsetzen und so erwartet man ein schweres Spiel, bei dem der TC RW alles in die Waagschale werfen muss, um das Projekt Wiederaufstieg voranzutreiben.

Am Sonntag, den 17.06.2018 findet dann wieder das nächste Heimspiel auf der schönen Anlage des Muggensturmer Tennisclubs statt. Gegner ist dann der TC RW Karlsdorf, die in ihrem ersten Spiel gegen eine der stärksten Mannschaften der Liga (Bühl) als Verlierer vom Platz gingen. Jedoch erwartet man von Karlsdorf einen aufopferungsvollen Kampf um den Klassenerhalt, wenn nicht gar das obere Drittel.

Die Mannschaft freut sich darauf zahlreiche Fans zu diesem Heimspieltag begrüßen zu können und mit attraktivem und leidenschaftlichem Tennis zu begeistern.

Zu wenig Power gegen die Durlach Auer

Wie im Vorjahr hieß der Gegner Durlach Aue. Auch diesmal mussten die Mannen um Mannschaftsführer Marco „Hot“ Hoyer auf Teile der Mannschaft verzichten. David Katongole (agierte parallel als Fußball-Coach im DAVID-CUP), Adrian Rüther (geschäftlich in Österreich) und André Hoch (grippaler Infekt) fehlten. Dankenderweise sprangen Norman Paufler und Friedrich Josenhans ein.

An Position 2 spielte Hennes Hoch gegen Herrn Ullrich. Der Durlacher war von Anfang an hochmotiviert, der Muggensturmer leider nur Hoch. So kam es, dass Hennes die Begegnung eigentlich im Griff hatte, sich aber mental vom ehemaligen Tour de France Sieger beeinflussen ließ. Satz eins ging unglücklicherweise mit 5:7 nach Durlach. Dann drehte Hennes auf, führte schnell mit 4:0, stellte sich dann eine beinahe überhebliche Bedingung: wenn Ullrich noch ein einziges Spiel machen würde, würde Hennes abschenken. Ullrich machte das 1:4. Endergebnis: 5:7/4:6. Sonnencreme hatte Hennes nicht mit, aber dafür Creme Brüll-éé. Matchdetails einzusehen unter: www.abgeschenkt.de.

40er Neuzugang Norman Paufler sprang für Andi Hoch an 4 ein und tat sich von Anfang an schwer gegen den druckvoll agierenden Durlacher. So kam es, dass ‚Puffi‘ wie ein Ochse kämpfte und gut gegen den Ball arbeitete. Das Abwehrbollwerk offenbarte ein paar kleine Lücken, die das Nik P. Double aus Aue zum 6:1 und 6:0 nutzen konnte.

Der Teufel trägt erneut Prada - Auf der 6 spielte kein Geringerer als ‚Friedl‘ Josenhans. Des Nachts von einer Geburtstagsparty abgeflanscht, bei der er mit Jackie und Cola auf „Du“ anstieß, reiste er gechillt mit seinem Longboard an. Sein Gegner wurde aufgrund seiner schwarzen Kleidung und den schwarzen Kniestrümpfen wie letztes Jahr als Referee ausgemacht – spielte erstaunlicherweise dann aber doch wieder Tennis. Friedl agierte anfangs suff-erän, musste dann aber trotz guter Beinarbeit und aufopferungsvollem Kampf den Durlacher passieren lassen. 3:6/2:6.

Yves Dehm durfte an Position 1 schon wieder gegen die Reinkarnation von Michael Westphal antreten. Wenn man nicht wüsste, dass er tot ist, könnte man meinen, er lebt. Westphal zog vorher noch einen Docht durch und brachte Dehm an den Rand eines Satzverlustes. Aber eben halt nur an den Rand dessen. Der Bräter aus Muggensturm spielte wie immer druckvoll und geradlinig und holte mit einem ungefährdeten 6:4/6:2 den ersten Punkt für Muggensturm.

Hot in the City auf der 3: Marco „Hot“ Hoyer’s Widersacher hatte ein wenig Ähnlichkeit mit Dr. Renz, der früher mit Matula gedreht hatte. Matula dreht mittlerweile Zigaretten und er spielt Tennis. Und das zu allem Elend gar nicht schlecht. Hot erwischte nicht gerade einen Traumstart und gab Durchgang 1 mit 0:6 ab. Dann aber wurde Hoyer stärker und erreichte den Matchtiebreak. Unter den Augen seiner Fans begann er leider erst nach 0:5 mit Tennis spielen. Leider etwas zu spät. 0:6/6:3/6:10.

Dirk Bastian alias DB aus KA spielte an Pos.5. DB nahm 250g Druck, ein halbes Pfund Sicherheit und eine kräftige Prise Spielwitz in sein Spielmenü. Diese Mischung führte ihn zu einem schnellen Satzgewinn. Danach hatte er mehr gegen umherfliegende Pollen zu kämpfen als gegen seinen Gegner. Mit 6:2/3:6 und 5:10 ging der Kelch nach Aue und DB war sauerer als ein Tetra Pak Milch bei 40°C.

Zwischenstand nach den Einzeln: 5:1 für Durlach Aue. Yves:“Wir bieten ihnen ein 4:5 an, ansonsten spielen wir die Doppel.“

Doppel 2 wurde von Hot Hoyer und dem noch nicht genesenen Andi Hoch bestritten. Mr.High’s Nebenhöhlen war mehr zu als Herr Josenhans bei der Geburtstagsparty. High hatte eine Trefferquote wie Lothar Matthäus bei der Promi-Dart-WM und zog damit den armen Hot auch noch mit 0:6 und 1:6 die Tiefe.

Neuzugang Paufler und Altmeister DB stellten sich der Aufgabe in Doppel Nummer 3. Die beiden harmonierten auf dem Platz wie einst die Bryan-Brothers. Im Matchtiebreak behielten sie kühlen Kopf und holten knapp, aber deutlich den 2. Punkt für Muggensturm: 6:1/3:6/10:8.

Dehm und Hennes im 1er Doppel: Yves brachte Hennes schnell auf ein mehr als brauchbares Mentalniveau, welches gegen Westphal und Nik P. in einem starken 6:3 und 6:2 gipfelte.

Bei leckerer Schweinshaxe in der Chill-Out Lounge ließ man den Tag mit den Auern ausklingen. Mit dieser 3:6 Niederlage rangiert man nach Spieltag 1 auf Platz 6 von 8.

Ein riesiges Dankeschön geht an die Familie Magosch und Torsten „Keule“ Jany für die tatkräftige Unterstützung!

Herren 50 II - TC Hügelsheim

Am 5.05.18 hatten die Herrn 50/2 das erste Heimspiel auf unserer Anlage des T.C. Rot Weiß Muggensturm, gegen den T.C. Hügelsheim. Wir spielten mit folgender Aufstellung: 1.Karl Heinz Herter,2. Hartmann Peter, 3. Faltusz Andreas, 4 Wolfgang Herkel, 5.Zoltan Wisinger,6.Käsling Hubert.Wir begonnen mit 2,4 und 6. Im ersten Satz fand Herbert nicht so in sein Spiel hinein und verlor ihn leider mit 4:6. Im zweiten Satz kämpfte er sich besser hinein und gewann ihn schließlich mit 6:4. Somit mußte der Match-Tie Break entscheiden ,der sehr hart umkämpft war und ihn leider an seinem Gegener abgeben mußte mit 8:10. Im zweitn Einzel spielte Wolfgang am Anfang sehr gut mit, aber sin Gegener fand immer besser ins Spiel und wurde sicherer in seinn Schlägen. Trotz 0:3 kämpfte er sich auf 2:3 heran.Leider reichte es nicht für ihn und somit ging der erste Satz mit 2:6 an seinen Gegener. Damit ging auch der zweite Satz viel zu schnell verloren, und er verlor ihn mit 0:6.Auch das dritte Einzel vom Hubert war schnell gespielt.Hubert machte auch sehr viele und leichte Fehler,somit er mit 1:6,0:6, verlor. Also stand es nachder ersten Runde 0:3 gegen uns.Somit waren die anderen 3 Einzel gefordert die drei Punkte zu holen. Andreas führte gegen seinen Gegner im ersten Satz schnell mit4:0 und hatte leichtes Spiel. Bei diesem Spielstand mußte sein Gegner verletzungsbedingt aufgeben.Danach mußte ich gegen den Mannschaftsführer spielen. Ich hatte im ersten Satz ganz schön zu kämpfen gegen ihn, dazu kam auch noch der Wind der uns manchmal die Bälle wegblaste. Trotzdem konnte ich den ersten Satz mit 6:4 gewinnen. Der zweite Satz konnte ich dann für mich mit6:0 entscheiden. Jetzt kam es auf unsere Nr.1 an den dritten Punkt zu machen. Karl-Heinz und sein Gegner waren zwei starke Spieler die sie nichts schenckten und kämpften wie die Löwen. Leinder verlor er den ersten Satz mit 6:7 Den zeiten Satz gewann er mit 7:6. obwohl er starke Schmerzen hatte und kaum noch laufen konnte.Somit mußte der Match-Tie-Break entscheiden. Beim Stande von 9:9 schlug er seinem Gegener zwei granat mäßige Pasierrbälle ins Feld und gewann diesen mit 11:9. Nachdem wir 3:3 aus den Einzeln raus sind mußten wir uns überlegen noch die Doppel so zu setzen, um die zwei Punkte noch zu holen. Das erste Doppel spieltzen Karl- Heinz und Wolfgang, das leider auch viel zu schnell ging. Karl- Heinz konnte auch nicht mehr so laufen wie er gern wollte. Somit ging das Doppel mit 0:6,2:6 verloren.Das zweite Doppel spielte ich und Herbert. Den ersten Satz konnten wir mit 6:4 für uns entscheiden.Im zweiten Satz verloren wir die ersten zwei Spiele durch Leichtsinnsfehler von mir Danach haben wir uns wieder gefangen und konnten ihn mit 6:4 gewinnen. Das dritte Doppel mußte entscheiden wär als Sieger vom Platz geht. Andreas und Hubert haben im ersten Satz viel Fehler gemacht und konnten ihre Gegner nicht unter Druck setzen und verloren ihn schnell mit 0:6. Im zweiten Satz fing es nicht gut für sie an, aber sie kämpften sich heran und schafften sogar das 4:5. Leider reichte es nich ganz und sie mußten sich mit 5:7 gesclagen geben.Somit war es ein knappes Ergebnis das wir mit 4:5 verloren haben. Glückwunsch nochmals an den T.C.Hügelsheim.Trotzdem eine Dankeschön an die Mannschaft für die kämpferische Leistung und eine tolle Moral. Beim nächsten Heimspiel versuchen wir es besser zu machen.

Bändelesturnier

Am 12. November konnte der 2. Vorstand Eddie Müller, 15 tennisbegeisterte Mitglieder in unserer Tennishalle begrüßen. Unser Sportwart Jürgen Weber hatte sich zu diesem Bändeles Turnier, bei stetigem Partnerwechsel einen ganz besonderen Spielmodus einfallen lassen, der von Allen freudig begrüßt wurde. Es wurden 2 Tie-Breakes gespielt und evtl. dann noch der erforderliche Match-Tie-Break. Um den Flüssigkeitsverlust zu kompensieren hatte uns unser Tenniskamerad Peter Hartmann mit ausreichend köstlichem Nass versorgt. An dieser Stelle - herzlichen Dank lieber Peter! Nach fast 4 Stunden Spiel und Kampf gab es eine überraschende Siegerin: Unsere jüngste Teilnehmerin, gewann mit 13 Jahren Julia Pelz, ob ihres Talents und und unbestrittenen Könnens, dieses Turnier. Herzlichen Glückwunsch Julia -weiter so! Bei leckerem Essen und ein, zwei Bierchen oder Schörlchen, von unserer Carmen und Alex hervorragend aufgetischt, klang der Abend stimmungsvoll aus. Man war sich einig: das muss wiederholt werden!

Fussballtennisturnier und Sommerfest

Am 29.07.16 begann der Festtag um pünktlich um 16 Uhr mit dem mittlerweile zum 5. Mal ausgetragenen Fussballtennisturnier auf unserer Anlage. Die zwölf Mannschaften traten in zwei Gruppen gegeneinander an. Mit dabei waren der FC Schorle 09 I –III, Alte Gros I+II, FC Santos, Zoltan and Friends, Triple X, TV 1919 Rastatt, Handharmonikavereinigung, Skiclub Hornisgrinde und Tennis Herren 30. In den Gruppen- und Halbfinalspielen wurden die Finalteilnehmer ermittelt. Im Spiel um Platz 3 standen sich die beiden Hobbymannschaften „Zoltan and Friends“ und „FC Schorle 09 I“ gegenüber. Hier konnte sich die Jugend durchsetzen und der FC Schorle 09 I sicherte sich den 3. Platz im Turnier. Im Finale standen sich die zweite Mannschaft des FC Schorle 09 und die „Tennis Herren 30“ gegenüber. Der FC Schorle 09 II war bis zu diesem Zeitpunkt ungeschlagen. Die Tennisjungs gingen schnell mit 7:3 in Führung, allerdings kämpften sich der FC Schorle 09 zurück ins Spiel und glich aus. Beim Stand von 7:7 und noch zwei Minuten zu spielen, begann der nächste Ballwechsel. Keiner ahnte, dass dies auch der letzte Ballwechsel sein sollte, denn die beiden Mannschaften spielten sich über zwei Minuten den Ball fehlerfrei zu. Letztendlich war es dann doch der FC Schorle 09, der den Ball ins Aus spielte, und den Herren vom Tennisclub den Sieg bescherten. Ein großer Dank gilt natürlich allen Teilnehmern der Turniers, die sich bei brütender Hitze tolle Ballwechsel lieferten. Traditionell wurden alle Teilnehmer bei der Siegerehrung mit einem kleinen Präsent ausgestattet. Im Anschluss daran ging es zum gemütlichen Teil. Die Turnierteilnehmer und die Mitglieder des TC feierten auf der vollen Terrasse bei Musik, gutem Essen und kühlenden Getränken bis in die Nacht hinein.

Herren 40: Freudiges Springen gegen Grötzingen

Im Saisonfinale ging es zuhause gegen den Tabellenführer Grötzingen. David Katongole:“Bei der Kaderstärke von denen wird es schwer.“ Andi:“Wir haben nur dann Katerstärke, wenn wir abends zuvor gesoffen haben.“ Im Abstiegskampf ging es in erster Linie darum, am Ende des Tages mehr Matchpunkte als Pforzheim zu erzielen.
Hottenham Hotspur: Marco „Hot“ Hoyer gegen das Lichtdouble von Peter Fox (Haus am See). Hot war in dieser Saison nie besser und schob den Grötzinger SEEED Sänger mit 7:5 und 6:2 vom Platz. Dehm:“der hört jetzt bestimmt auf mit Tennis und nimmt wahrscheinlich jetzt erstmal wieder ein Soloalbum auf.“ ?
Gerissene Saiten pflasterten seinen Weg…Dirk Bastian an Position 4 musste eine halbe Ewigkeit auf seinen Gegner warten, der noch im Stau stand. Endlich angekommen, musste der Mann aus Grötzingen beim Stande von 0:3 verletzungsbedingt aufgeben. Kurios: Dem Äthiopier aus Muggensturm rissen bereits in dieser kurzen Zeit 2 Bespannungen.
Gut gekaut ist halb verdaut. Verdaut hat David dieses Match bestimmt heute noch nicht. Nach vergebenem ersten Satz kaute der badische Wesley Snipes den Grötzinger durch wie einen Kaugummi und spielte endlich mal exakt so wie im Training: druckvoll und flach übers Netz. Beim Stande von 1:6 / 6:3 und 9:5 und damit 4 Matchbällen schien die Sache klar. Dann hatte Stefan Bischoff einen Netzroller. Als dann noch bei 9:7 ein langer Ball hinten auf Linie fiel, war allen klar, dass in einem solchen Fall auch 4 Matchbälle nicht ausreichen würden und der Bischoff offensichtlich doch näher am Herrn dran ist, als allen lieb war. David: Kopf hoch…Du bekommst Deinen Palast schon noch.
Adrian Rüther zurück auf der fünften Position. Gegen einen stark aufspielenden Jens Matalla warf der Titanic-Kapitän alles in die Waagschale, zwang den Grötzinger zum einen oder anderen Fehler, konnte aber leider kein Spiel auf seine Seite bringen. Mit 6:0 und 6:0 zog Metallica-Jens von dannen und ließ einen fahren.
Yves Dehm auf der Eins gegen Thomas Mark. Yves wurde am Abend zuvor beim Besuch des KSC ordentlich von oben geduscht und holte sich auf der Tribüne einen Zug. Dieser Zug fuhr in Dehm’s Immunsystem ein und führte zu einer ordentlichen Rotznase. Dehm hat sich morgens gleich eine YVESbuprofen reingepfiffen. Dennoch bot der Muggensturmer Panzer eine sehr gute Leistung, bretterte sogar noch im Matchtiebreak bis zu einer 7:2 Führung die Bälle ins Feld. Dann schien ihm jedoch die Luft auszugehen. Mit 6:2 / 2:6 und 8:10 musste Yves die Partie dem Grötzinger überlassen.
Andi Hoch trat gegen Ralph Schaller an. Schon im ersten Spiel war Mr.High klar, dass der Junge auf der anderen Seite mindestens eine Klasse zu stark war. Mit je einem gewonnenen Spiel pro Satz war die Ballwand aus Muggensturm mehr als zufrieden: 1:6 / 1:6. Yves:“Das war ‘ne Demonstration wie beim G20-Gipfel!“
Zwischenstand nach den Einzeln: 2:4.
Doppel 3 wurde mal wieder von Adrian Rüther und David Katongole bestritten. Wäre auf der anderen Seite nicht Matalla-Jense gewesen, die Muggensturmer hätten das Ding gewonnen. Aber so deckte der Grötzinger Spielertrainer fast den ganzen Platz ab und sorgte für ein schnelles 2:6 / 1:6.
Bastian und Mr.High im 2er Doppel verschliefen komplett den ersten Durchgang, kamen dann aber immer besser zurecht. Korkenzieher-DB hatte so viel Spin in seinem Service, dass es den beiden Grötzingern beinahe schlecht wurde: 0:6 / 7:5 / 10:6.
Schwager-Doppel auf der Eins: Dehm und Hot Hoyer wie in alten Zeiten: Mit einem couragierten Auftritt gewannen die Unseren mit 6:2 und 6:2 und sorgten so für einen Endstand von 4:5, der den Muggensturmen den 6. Platz von 8 einbrachte, und somit den Klassenerhalt in der 2.Bezirksliga sicherte.
Herzlichen Dank nochmal an alle Fans für die Unterstützung !!!

Tennisrunde der AK 65

Als bester Tabellenzweiter der vergangenen Sommerrunde sind wir aufgestiegen in die 1. Bezirksliga.
Dann die Hiobsbschaft: Fritz Hofmeister und Albert Schulz fallen für die gesamte Sommerrunde
2017 wegen Schulterverletzungen aus. Michael Conrad steht nicht mehr zur Verfügung.
Fazit: Ohne die drei Leistungsträger ist der Abstieg in die 2. Bezirksliga vorprogrammiert.
Hilfe kam jetzt von den 60ern: Hans Kästel von Lüders, Alexander Schwan und Helmut Hirth
erklärten sich bereit, zu helfen. Wir mussten mindestens 2 Spiele gewinnen, um den Klassen-
erhalt zu schaffen. Sie halfen uns mehr als geplant, trotz Doppelbelastung, Freitag 65er,
Samstag 60er. Scheinbar hatten sie Spaß dabei – gottseidank!
Am Rundenende standen wir mit klaren 12 : 0 Punkten als Meister und Aufsteiger in die kommende
OBERLIGA fest.
Hoffnung für die neue Saison: Dass die beiden Verletzten Fritz und Albert wieder voll einsatzfähig
werden, vielleicht finden wir noch Verstärkung, vielleicht hat noch einer Blut geleckt?
Eines hat uns auf jeden Fall sehr geholfen. Die mannschaftliche Geschlossenheit und die Akzeptanz
der Mitspieler, egal auf Platz 1 oder Platz 12.
Jetzt wird erst einmal gefeiert.
Dank an alle Mannschaftskollegen und die Fans für die treue Unterstützung.

Herren 50 II - TC RW Durmersheim

Zu unserem letzten Medenspiel für diese Saison empfingen wir die Mannschaft des TC RW Durmersheim auf unserer Tennis Anlage in Muggensturm.

Da wir es ja von unseren voran gegangenen Auswärtsspielen gewohnt waren, vor Abfahrt im Mannschaftsbus ein leckeres Schlückchen zu trinken, wollten wir diese Gepflogenheit auch bei unserem Heimspiel beibehalten. Allerdings mit einem Unterschied - der Gegner durfte mit uns anstoßen, was auch alle Spieler gerne taten.

Nach dieser, für die Durmersheimer überraschend "feucht prickelnden" Begrüßung, wurde nach kurzer Ansprache und Bekanntgabe der Einzel Paarungen, mit den ersten drei Spielen begonnen.

Zwei Matches des ersten Durchganges gingen leider verloren ( 1:6 / 0:6 und 4:6 / 3:6 ) aber eins konnte nach hartem Fight im Match-Tie-Break gewonnen werden ( 4:6 / 7:5 / 10:4 ). Zwischenstand also eins zu zwei für Durmersheim.

In Runde zwei der Einzel wurde ein Match relativ klar gewonnen ( 6:3 / 6:3 ) und ein weiteres, nach starkem Einsatz knapp, aber verdient gewonnen ( 6:4 / 7:6 ). Was passierte im noch verbleibendem Spiel? Hier trafen zwei Sichler und Senser aufeinander, welche sich mit Stopps und Lobs das Leben schwer machten. Zum Schluss lautete das Ergebnis 4:6 / 2:6.

Zwischenstand nach allen Einzeln nun also drei zu drei.

Wieder einmal zeichnete es sich ab, dass auch diese Begegnung eine knappe Kiste wird. Hatten wir dem Gegner zur Begrüßung zu wenig Prosecco verabreicht?

Also wurden ein weiteres Mal zwei Doppel zum Sieg benötigt. Gemeinsam wurde die vermeintlich beste Aufstellung der zu spielenden Doppel ausbaldowert. Sollte es gut gehen? Haben wir es richtig gemacht?

Eine Partie wurde rasch mit 1:6 / 0:6 abgegeben. Dass dies passieren würde war uns allen im Vorfeld schon klar und war so einkalkuliert worden. Wir setzen voll und ganz auf unsere beiden weiteren Paarungen.

Mit einem Sieg von 6:2 / 6:0 wurde zügig der Ausgleich zum vier zu vier hergestellt. Wie sah es nun im letzten Match aus?
Nach einem mit 6:2 deutlich gewonnenem ersten Satz dachten wir schon klar ans Aufgehen unserer Rechnung. Doch Satz zwei wurde, Himmel die Berge darf es denn wahr sein, mit 4:6 verloren.

Nun hieß es Nerven bewahren, denn schließlich entschied der nun folgende Match-Tie-Break über Sieg oder Niederlage.

Spannender hätten es unsere Protagonisten nicht gestalten können. Ein stetiges hin und her in der Punktvergabe ließ uns Mannschaftskameraden schwer ins Schwitzen kommen. Erleichterung und riesige Freude nach dem erzielten Match Ball !!
10:7 und somit ein Endstand von fünf zu vier für uns.

Knappe Kiste - aber schlussendlich doch alles richtig gemacht, Rechnung aufgegangen.

Nach einem wirklich leckeren Essen und netten Gesprächen verabschiedeten sich unsere Gäste aus Durmersheim und freuen sich auf ein Wiedersehen in 2018.

Wir Herren 50 II freuen uns über unser Gesamtergebnis in dieser Saison. Das Tennis Sommerfest am kommenden Samstag gibt uns allen einen tollen Rahmen und die Gelegenheit gemeinsam darauf anzustoßen.

Seicht-Qual gegen Kraichtal

Gegen den Tabellenzweiten aus Kraichtal war der Matchplan wie folgt: mit der ersatzgeschwächten Mannschaft nicht zu hoch verlieren, um sich im Tabellenkeller etwas Luft auf die Abstiegsplätze zu verschaffen. Hennes‘ Verletzung ist noch nicht ganz ausgeheilt, Andi Hoch hatte sich im Training den Adductor longus gezerrt und Zoli Wisinger hat einen eingeklemmten Innenmeniskus. Friedl:“Jetzt sind beide High’s low.“
Marco „Hot“ Hoyer spielte an Pos.2 gegen Alex Trunk. Hoyer auf dem Center Court spielte im ersten Satz extrem gut und gab diesen mit 4:6 nur knapp ab. Im zweiten Satz lief der Diesel vom Hot kurioserweise mit „Pumpe-Düse-System“ – zuerst ging ihm die Pumpe und anschließend die Düse. Der Kraichtaler Trunk-Bold gewann am Ende mit 6:4 und 6:0.
Dirk Bastian zurück an Position 4. Hochmotiviert ging er zu Werke. Ulrich Herzog lag innerhalb von Minuten mit 0:5 zurück und sagte:“So hat mich noch keiner hergebrettert!“. Jedem Zuschauer war klar, daß DB dieses bestialische Niveau nicht ganz würde halten können. Beim Stande von 2:5 im Tiebreak des zweiten Satzes traf DB wieder brutal. Den Matchball zum 7:5 verwandelte er mit einer Vorhand wie Topinambur mit Blutwurz abgezogen (6:2/7:6).
Auf der 6 traf David Katongole auf Michael Zink. David verwickelte den Kraichtaler in lange Ballwechsel und hatte beim Stande von 5:4 einen Satzball. Als er diesen Smash in die Netzwurzel zimmerte, gipfelte die Enttäuschung in einem 6:7. Hennes setzte sich dann auf die Bank und verriet Mr. Snipes einige Tricks. Katongole gewann Satz 2 mit 6:0. Zink dachte, der Athlet aus Muggensturm würde mit gezinkten Karten spielen. Bei einer 8:6 Führung im Matchtiebreak spielte David zu brav und wartete vergeblich auf die Fehler des Gegners. Diese machte er dann lieber selbst und gab die Partie hauchdünn ab (6:7/6:0/8:10).
Erneut half der tapfere Friedrich Josenhans an 5 aus. Der Barrichello des Tennis hatte Super-Soft Reifen aufgezogen, wurde aber wegen eines unerlaubten Getriebewechsels um 3 Plätze zurück versetzt und musste den ersten Satz mit 3:6 abgeben. Nach einem schnellen Tankstopp fand Friedl besser ins Match, kämpfte bis auf die Karkasse und holte gegen Fakin‘ Stevens noch ein gutes 5:7 heraus.
Frisch gepresst oder Dittmeyer‘s Schwallensina? - Dehm trat gegen den Panamera-Fahrer Reiner Fränkle an. Dieser versuchte gewieft und mit aller Gewalt, Yves in eine Niederlage hinein zu reden. Frankiert mit einer 145er Briefmarke schickte Dehm den verhaltensauffälligen Kraichtaler mit 6:4 und 6:0 vom Platz. Dehm:“Ich weiß au net, ich brauch am Anfang immer so lang, bis ich drin bin.“ - 100% Frucht – 100% frisch gepresst.
Humpel in the Jungle an Position 3! - Andi Hoch trat gegen Lothar Manke an. Das Lichtdouble von Seeräuberopa Fabian tat sich von Beginn an schwer gegen Mr.High. Dieser bewegte sich prima und der Oberschenkel machte gut mit. Nach gewonnenem ersten Satz mit 6:3 platzte beim Stande von 1:2 die Verletzung wieder auf. Mit 3:6 ging Satz 2 weg, und im Matchtiebreak war gegen Ephraim Langstrumpf humpelnd nur noch ein 5:10 möglich. Yves‘ Gegner:“André, Du hasch super gespielt, aber läuferisch musch unbedingt was machen!“ ?
Zwischenstand nach den Einzeln: 2:4.
Doppel 3 wurde von DB und David Katongole bestritten. Die beiden athletisch anmutenden Körper zogen sich vorher noch David’s wirklich leckeren Nusszopf rein, harmonierten auf Anhieb und siegten deutlich mit 6:4 und 6:2.
Hoyer und Josenhans holten alles aus ihren Schläuchen, ließen alles fahren – leider mussten sie sich den beiden Kraichtälern mit 4:6/2:6 geschlagen geben.
Dehm und Mr.High im 1er Doppel: High stellte sich quasi nur rein, Dehm – quasi das „Hohe C“ der Muggensturmer - erledigte den Rest. Quasi fast im Alleingang gewannen unsere 40er DEHM entsprechend knapp, aber deutlich mit 7:5 und 7:5.
Durch die wirklich wichtigen 4 Matchpunkte konnte man Platz 5 von 8 in der Tabelle behaupten und sich die Chance auf den Klassenerhalt wahren.
Durst ist schlimmer als Heimweh und Abstiegsangst. Getreu diesem Motto wurde der Abend mit Bier, Havana-Club und Molotov-Cocktails gediegen ausklingen lassen.
Danke an alle Fans, die dieses wirklich gute Ergebnis mit ermöglicht haben!

Junioren U-14 Staffelsieger!

Ein erfolgreiches Finale bestritten vergangenen Freitag unsere Junioren im Heimspiel gegen den TC Bischweier. Beide Mannschaften lagen vor der letzten Runde, nur getrennt durch die Anzahl der gewonnenen Matches, punktgleich an der Tabellenspitze. Da diese Wertung deutlich zu Gunsten unserer Gäste ausfiel, ergab sich eine klare Ausgangslage: Ein Sieg musst her. An 2 blieb Miguel Zipfel eiskalt und hatte seine Emotionen unter totaler Kontrolle. Das ließ er seinen Gegner spüren und brachte unser Team mit einem ungefährdeten 6:0 und 6:0 in Führung. An 4 hatte unser Jüngster im Bunde, Emil Ostertag, in einem sehr ausgeglichenen 1. Satz mächtig zu kämpfen, bevor er ihn im Satztiebreak mit 7:6 (7:5) denkbar knapp zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Damit war der Widerstand seines Gegners gebrochen. Emil gewann den 2. Satz mit 6:0. An 1 waren traumhafte Ballwechsel zu beobachten, dem das fachkundige Publikum höchsten Respekt zollte. Michael Gersinska konnte dieses hart umkämpfte Match mit 6:2 und 6:1 für sich entscheiden. Auch an 3 hatte Sven Schemmert in einem Match, das lange Zeit hin und her wogte, ohne das klar war, wer hier eigentlich Vorteile hat, mächtig zu kämpfen, bis am Ende der 7:6, 6:3 Erfolg unter Dach und Fach war. Das Match war gewonnen, deshalb konnten unsere Jungs die beiden ausstehenden Doppel völlig entspannt angehen. Michael und Silas Reiß, der für Sven einsprang, hatten trotz der Niederlage (3:6 und 3:6) ihren Spaß. Miguel und Emil setzten ihren Siegeszug fort und gewannen 6:3 und 6:1. Endergebnis: 5:1 für uns und Platz 1 in der Staffel!
Bemerkenswert sind die Ergebnisse von Michael und Miguel, die an 1 und an 2 alle 6 Einzeleinsätze für sich entscheiden konnten. Sven konnte 4 Einzel und Emil 2 Einzel bestreiten, die sie ebenfalls alle für sich entscheiden konnten. Dazu kamen mit Silas (2:2 Einzel), Bennet Bengez (1:1 Einzel) und Raphael Dieterle im Doppel, verlässliche Spieler, die wesentlich dazu beitrugen, dass dieser überzeugende Mannschaftserfolg erreicht werden konnte. Diesem Team wünschen wir weiterhin viel Erfolg!

Damen 1: Knappes Spiel gegen Waldbronn

Diesen Sonntag durften wir die zweite Mannschaft des TC Waldbronn begrüßen. Mit der gleichen Aufstellung wie am letzten Spieltag waren wir hochmotiviert auch dieses Spiel so erfolgreich zu beenden.
In die erste Runde starteten Dulce (Pos.2), Xenia (Pos.4) und Chiara(Pos.6). Dulce entschied ihr Spiel souverän mit 6:0 6:2 für sich. Xenia kämpfte lange, verlor letztendlich aber leider knapp mit 5:7 4:6. Auch Chiara musste sich mit 4:6 0:6 geschlagen geben.
Die zweite Runde der Einzel bestritten Chloé (Pos.1), Steffi (Pos.3) und Marisa (Pos.5). Das Spiel auf Platz 1 war Tennis auf hohem Niveau, Chloé musste sich jedoch den Qualitäten ihrer jungen, französischen Gegnerin mit 0:6 2:6 geschlagen geben. Steffi fand sehr gut ins Spiel und bezwang ihre Gegnerin in einem zunächst umkämpften Spiel mit 7:6 6:1. Marisa kämpfte lange gegen ihre erfahrene Gegnerin, unterlag aber leider nach zwei hart umkämpften Sätzen im Match- Tiebreak mit 6:4 2:6 6:10.
Bei einem Stand von 2:4 mussten für einen Sieg somit alle drei Doppel gewonnen werden. Mit der in der letzten Woche erprobten Aufstellung starteten wir deshalb alle motiviert in die Doppel.
Chloé und Xenia spielten wieder gut zusammen, konnten beide umkämpfte Sätze für sich entscheiden und gewannen mit 6:4 6:3. Dulce und Chiara waren ebenfalls erfolgreich zusammen und spielten 6:1 6:4. Steffi und Marisa gewannen den ersten Satz souverän mit 6:0. Den zweiten Satz erkämpften die stärker werdenden Gegner für sich mit 4:6 und schließlich unterlag das Muggensturmer Doppel leider im Match- Tiebreak.
So mussten wir uns letztendlich mit 4:5 dem Tabellenvierten geschlagen geben. Nächste Woche geht es gegen den MTV Karlsruhe. Wir hoffen, dann wieder einen Sieg erkämpfen zu können und möchten uns bei den Zuschauern bedanken, die uns diese Woche unterstützt haben!

Herren 40: Trauer gegen die Durlach Auer

Marco „Hot“ Hoyer teilte der Mannschaft mit, dass die Durlacher in Bestbesetzung antreten werden. Mr.High daraufhin:“Wir treten in Schlechtstbesetzung an. Passt!“ Hennes Hoch muss voraussichtlich länger pausieren aufgrund Adduktorenverletzung und unser Korkenzieher DB verweilte auf einer Hochzeitsfeier. Die von Dietmar Späth selbst ernannten „Edelkrieger“ zogen also ersatzgeschwächt in die Schlacht.
Hot in the City: Marco „Hot“ Hoyer hatte es an Pos.2 mit Mike Ullrich zu tun. Hot hatte offensichtlich noch ordentlich Jetlag in den Knochen und hatte mit erhöhter Fehlerquote zu kämpfen. Am Ende entschied der frühere Radprofi und Tour de France Sieger Ullrich das Match mit 6:0 und 6:1 für Durlach.
Aufgrund des Lazaretts der 40er konnte dankenderweise Friedrich Josenhans einspringen. Der Rubens Barrichello des Tennis kam gegen den um 9LK besseren Durlacher nicht wirklich gut in die Partie. Nach einem Funkspruch in die Box musste er relativ zügig seinen Williams-Christ mit Getriebeproblemen abstellen (1:6/0:6).
Der Teufel trägt Prada! - Auf der 6 spielte David Katongole gegen Petros Velimvassakis. Der Grieche wurde aufgrund seiner schwarzen Kleidung und den schwarzen Kniestrümpfen zuerst als Referee ausgemacht – spielte erstaunlicherweise dann aber doch Tennis. Der Badische Wesley Snipes war erstaunlich gut im Match und hatte zwischenzeitlich 4:3 geführt. Dann aber hatte der Grieche Velo-Massakris etwas mehr Fortune und gewann am Ende mit 6:4 und 6:1.
Yves Dehm durfte an Position 1 gegen die Reinkarnation von Michael Westphal antreten. Wenn man nicht wüsste, dass er tot ist, könnte man meinen, er lebt. Westphal zog vorher noch einen Docht durch und führte bereits mit 3:0, bis Dehm auf eine Portion MotYVES ation stieß und das Match souverän mit einem Ass abschloss: 6:3/6:2.
Andi Hoch auf Position 3 trat gegen Christian Wolf an. Das Schwergewicht aus Durlach ging mit 3:1 in Führung – erst dann lief der Diesel von Mr.High an. Beim Stande von 6:3 und 3:0 holte sich Christian Rat bei seinen Kollegen. Als er wieder auf den Platz kam, hörte man ihn sagen:“…ja, genau: Ballwand.“ Als High nur noch 3:2 vorne war, gab ihm sein Bruder Hennes einen Tipp: “Spiel ihm öfter mal kurz ins T-Feld. Gesagt – getan: mit 6:3 und 6:3 gehörte das Match der Ballwand aus Muggensturm.
An Position 5 kämpfte Adrian Rüther gegen David Nejedly. Der Mann aus Durlach spielte sicher und zwang den Kommandanten der White Star Line zu Fehlern. Die Jungfernfahrt startete in Southhampton, jedoch kam das Schiff trotz aller Gegenwehr von Adrian nie in New York an. Beinahe nejedly Ball war vom Durlacher im Feld – es war schlimm: 0:6/1:6.
Zwischenstand nach den Einzeln: 2:4.
Doppel 2 wurde von Hot Hoyer und David Katongole bestritten. Im ersten Satz noch „Land unter“, wurden die beiden immer besser waren im Tiebreak des zweiten Satzes nahe am Satzausgleich dran: 2:6/6:7.
Adrian und Friedl stellten sich der Aufgabe in Doppel Nummer 3. Erst nach einem 0:6 im ersten Durchgang schmissen der Titanic-Kapitän und der Williams-Christ-Pilot ihre Motoren an. Leider ging dieses Doppel mit 0:6 und 3:6 an die Mannen aus Durlach.
Dehm und Mr.High konnten im 1er Doppel noch Ergebniskosmetik betreiben. Im Abstiegskampf könnte es am Ende insbesondere um die Tordifferenz gehen. Im strömenden Regen spielten die beiden gegen „Docht“ Westphal und den Darsteller von der Sexy Alm auf Sport1, dieser kam neu ins Doppel und bolzte die ersten Aufschläge mit einer Quote von etwa 4,3% auf die andere Seite. Dehm: „Furchtbar. Der kann überhaupt kein Tennis. Da findest du keinen Rhythmus.“ Am Ende mussten Westphal und Alka Bolzer das Match mit 6:2 und 6:2 den Muggensturmern überlassen.
Trotz eines leckeren Essens mit SchweinElenden, Spätzle und Salat ist man mit dieser 3:6 Heimpleite voll im Abstiegskampf angekommen. In der Tabelle stinkt es mittlerweile nach Brackwasser wie im Hafen von Monterey. Die beiden letzten Spiele geht es zu Hause gegen Platz 2 und 1 der Tabelle.
Ein riesiges Dankeschön gilt erneut den Jungs von den Herren 30 inkl. Familie für die tatkräftige Unterstützung!

Herren 50 II

Nach unserem letzten Auswärtsspiel gegen den TC Bühlertal ging es vergangenen Samstag nun zum TV Mörsch II.
Wie gewohnt trafen wir uns wieder in Muggensturm an der Tennisanlage, um gemeinsam die Fahrt nach Mörsch anzutreten. Auch dieses Mal stand nicht nur unser Club Mobil parat, sondern auch wieder eine gut gekühlte Flasche "Brause".
Wohl gelaunt und mit großer Zuversicht auf einen Sieg ging es auf die Reise. Mit einem kleinen Umweg und geänderter Reihenfolge, kamen wir über Malsch, Madrid und Forchheim, dennoch pünktlich in Mörsch an.
Wirklich herzlich Empfangen, wurde bei noch gutem Wetter, mit den ersten drei Einzeln begonnen werden.
Relativ rasch konnten zwei Einzel für uns entschieden werden ( 6:2 / 6:1 und 6:1 / 6:0 ) und mit den nächsten beiden Einzel Paarungen weiter gespielt werden. Einzig das an Zwei gesetzte Einzel zog sich in die Länge.Doch auch dieses Match wurde, mit sicheln und sensen, recht deutlich mit 6:1 / 6:3 gewonnen.
So konnte auch das sechste Einzel beginnen und es war eine drei zu null Führung zu verzeichnen.
Gespannt und mit bangen Knien verfolgten wir nun die noch laufenden Begegnungen. Leider verursachte aber ein Knie beim Spielstand von 5:7 solche Schmerzen, dass nach herausragendem körperlichem Einsatz ein weiter spielen nicht möglich war.
Mörsch verkürzte den Spielstand auf eins zu drei und wir schauten auf die beiden anderen Partien.
Nach vergeigtem ersten Satz ( 0:6 ) kam einer unserer Spieler im zweiten Satz deutlich besser ins Spiel, musste schlussendlich aber auch diesen abgeben ( 4:6 ). Mörsch verkürzte weiter, nur noch drei zu zwei.
Alle Mann sind nun an Platz Eins versammelt. Es läuft das letzte Einzel. Ein Sieg muss her und wir benötigten nur noch ein gewonnenes Doppel zum Auswärtssieg !!
Aber unser an Nummer Eins gesetzter Kamerad schonte unser Nerven Kostüm zum wiederholten Mal nicht.
Nach eigentlich sicher gewonnenem ersten Satz ( 6:2 ) kam er im zweiten Durchgang immer mehr in Bedrängnis, was an der zunehmenden Spiel- und Aufschlag Stärke seines Gegenüber lag. Ich bin mir nicht sicher, wer mehr geschwitzt hat. Er auf dem Platz oder wir Zuschauer am Rand des Spielfeldes??
Als ob die vorherrschende Schwüle nicht schon ausgereicht hätte!!
So mussten wir zur Kenntnis nehmen ,dass nicht nur Satz zwei im Tie-Break, sondern auch der folgende Match-Tie-Break, verloren wurde.
Schi....., sollte es wieder nichts mit einem Sieg werden? Ausgleich Mörsch, drei zu drei.
Taktisch klug aufgestellte Doppel mussten also die Entscheidung bringen. Sollte es klappen?
Das Dreier Doppel wurde schnell mit 6:0 / 6:2 gewonnen. Puhh... durchatmen! Vier zu drei für uns! Das Zweier Doppel machte es Spannend und - ohhhh nein, verlor knapp mit 4:6 / 5:7. Himmel die Berge, wieder eine knappe Kiste. Was machte das Einser Doppel? Schon unter widrigen Wetterbedingungen, es hatte angefangen zu regnen, konnte dieses Match unter Jubel mit 6:2 / 6:3 gewonnen werden.
Gott sei Lob und Dank !! Der erste Sieg war geschafft und zwar mit Ansage, denn im letzten Spielbericht lautete der Schlusssatz: Bei unserer nächsten Begegnung klappt es mit dem Sieg. CHAPEAU !!!
Nach einem guten Essen und nettem Beisammensein fuhren wir im Mannschaftsbus nach Muggensturm zurück.
Direkt und ohne Umweg.....Mörsch, Malsch, Muggensturm !!

Junioren U 16 II. Lernen beim Heimspiel

Vergangenen Samstag empfingen unsere Junioren um 09:30 Uhr unsere Gäste vom TC BW Gaggenau I zum letzten Medenspiel. Bereits bei der Begrüßung wurde deutlich, dass es schwer werden würde. Der Größenunterschied und die damit zu erwartende größere Hebelwirkung der Arme sprachen eine deutliche Sprache.
An 1 musste Michael Gersinska einen hart umkämpften 1. Satz mit 5:7 abgeben. Den 2. Satz konnte er mit 6.3 für sich entscheiden. Der Matchtiebreak ging mit 4:10 verloren. Miguel Zipfel an 2, 2:6 und 2:6, und Jonas Schemmert an 3, 3:6 und 2:6, boten ihren Gegnern maximalen Wiederstand und mussten sich letztendlich ihren Gegnern beugen. Für den Ehrenpunkt sorgte Sven Schemmert mit einem schönen 6:4, 6:7 und 10:8 Erfolg. Er lies sich die gesamte Matchdauer nicht aus der Ruhe bringen und gewann letztendlich verdient. Bei den Doppeln wurden, wie auch am Tag zuvor, die anwesenden weiteren Mannschaftsmitglieder zum Einsatz gebracht. Miguel und Bennet Bengez, 1:6 und 0:6, und Silas Reiß und Robin Hörig, 0:6 und 1:6, hatten trotz der deutlichen Ergebnisse sichtbar Spaß bei der Ausübung ihres Sports und genossen es gegen ihre körperlich überlegenen Gegner maximalen Wiederstand zu leisten. Endergebnis 1:5 für unsere Gäste.
Die Saison ist für die U-16 II. beendet. Mit zwei Unentschieden und 3 Niederlagen belegt das Team zwar den letzten Platz unter 6 Mannschaften. Gleichwohl darf dieses Experiment, mit einer nahezu aus Spielern, die noch in der U-14 spielberechtigt sind, bestehenden Mannschaft anzutreten als Erfolg gewertet werden. Alle Spieler konnten durchweg wertvolle Erfahrungen gegen ältere Spieler sammeln und haben bewiesen, dass sie in dieser Altersgruppe gut mithalten können. Sven Schemmert war mit 3 Einzelerfolgen bei 3 Einsätzen der erfolgreichste Spieler dieses Teams.

Junioren U-14: Sicherer Auswärtserfolg

Mit einem sicheren Auswärtssieg konnten unsere U-14-Junioren vergangenen Freitag beim SV Niederbühl 1 überzeugen. Bereits nach den Einzeln hatten Michael Gersinska, 2:6 und 0:6, Miguel Zipfel, 1:6 und 2:6, Sven Schemmert, 2:6 und 1:6 und Silas Reiß, 0:6 und 2:6, den Mannschaftserfolg sichergestellt. Allen vier gelang es ihre Spielstärke in der Altersgruppe der unter 14-Jährigen sicher auszuspielen. So wurde die Gelegenheit genutzt, um allen anwesenden Mitgliedern der Mannschaft Einsätze zu ermöglichen: In den Doppeln spielten Silas mit Bennet Bengez, 6:1 und 7:6, und Raphael Dieterle mit Robin Hörig, 6:2 und 7:5. Die Ergebnisse spiegeln exakt den Verlauf der Auseinandersetzungen wieder. Beide mussten jeweils den 1. Satz abgeben. Danach wurde das Zusammenspiel der Paarungen immer besser. Beide 2. Sätze gingen etwas unglücklich für unsere Jungs verloren. Darauf lässt sich aufbauen und alle hatten ihren Spaß! Gesamtergebnis SV Niederbühl 1 - TSG TC Kuppenheim / TC RW Muggensturm 1 2:4. Kommenden Freitag 15:00 Uhr erwarten wir zum letzten Heimspiel die Mannschaft des TC Bischweier 2. Der Sieger dieser Begegnung wird die Staffel gewinnen. Bei einem Unentschieden wird die Anzahl der gewonnenen Spiele zu Gunsten unserer Gäste den Ausschlag geben. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Gelungener Start in die zweite Runde

Nach der Pfingstpause starteten die Herren 50 mit einem Heimspiel gegen den TC BW Östringen, der leider nur mit fünf Mann antreten konnte. Bei bestem Wetter begannen die ersten Einzel mit Ronny, Matthias und Jürgen Weber von den Herren 50/2, der als Ersatzmann für den verletzten Michael Heymann eingesprungen war. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Jürgen. Jürgen ließ es sich auch nicht nehmen und steuerte einen Siegpunkt, nach hart umkämpftem Match, bei. Endstand für Jürgen 6:4, 4:6 und 10:3

Matthias und Ronny fanden im ersten Satz nicht Ihren Rhythmus, gewannen aber 7:6 und 7:5. Nun war der Knoten geplatzt und beide holten Satz zwei mit 6:1.

Nun waren Ralf und Andreas an der Reihe. Ralf lieferte das kurioseste Match. Gewohnt druckvoll machte er im ersten Match alle Punkte, sowohl seine, als auch die des Gegners :-) Immer wieder verfehlten seine Schüsse den Platz, sodass es 6:0 für den Gegner im ersten Satz stand. Doch irgendwie standen heute im zweiten Satz für die Muggensturmer die Sterne günstig. Ralf drehte Satz eins auf den Kopf und gewann den zweiten Satz überlegen mit 6:1. Auch den Matchtiebreak konnte er mit 10:5 für sich entscheiden.

Auch Andreas hatte sich wohl vom heutigen "Erste-Satz-Virus" anstecken lassen und musste hart kämpfen, bevor er mit einem fulminanten "Beckerhecht" einen Netzvolley im Tiebreak des ersten Satzes zum Satzgewinn verwandelte. Der zweite Satz war dann deutlich und ging mit 6:2 an Andreas.

Leider wollten die Östringer keine Doppel mehr spielen. Somit war das Match beendet und die Herren 50/1 konnten den ersten Saisonsieg mit 9:0 feiern.

Das Schlusslicht der Tabelle konnte somit an Östringen abgegeben werden. Doch dies ist noch kein Grund zum Jubeln. Es stehen vier schwere Gegner bevor und inzwischen muss das Team fünf verletzte Spieler kompensieren. Doch dieser Sieg gibt Ansporn und die Mannschaft wird weiter ihr Bestes geben. Am nächsten Samstag, den 01.07.2017, spielen die Herren 50/1 beim Ski Club Karlsruhe gegen die SpielgemeinschaftTSG Ski-Club Karlsruhe/TC Durlach 1

Schöner Auswärtsauftritt unserer Junioren U16 II.

Vergangenen Samstag musste unser Team zum TC Sinzheim. Auf der sehr schönen Anlage unserer Gastgeber ergab sich ein umkämpftes Spiel, dass in sehr freundschaftlicher Atmosphäre ausgetragen werden konnte. Miguel Zipfel musste aufgrund eines verletzungsbedingten Ausfalls an 1 antreten. Er zeigte sein großes Kämpferherz und musste sich nach langem Kampf 6:2 6:3 geschlagen geben. Sven Schemmert beherrschte an 2 nach einem sehr hart umkämpfen 1. Satz, den er mit 5:7 für sich entscheiden konnte, seinen Gegner und brachte den 2. Satz mit 1:6 sicher nach Hause. Keinen guten Tag hatte Silas Reiß erwischt. Trotz guter kämpferischer Einstellung musste er sich seinem Gegner mit 6:0 und 6:1 geschlagen geben. Gute Nerven bewies wieder einmal an 4 Bennet Bengez. Nicht zum ersten Mal in dieser Medenrunde musste er nach wechselhaftem Verlauf, der 1. Satz konnte mit 4:6 gewonnen, der 2. Satz musste mit 6:4 abgegeben werden, in den Matchtiebreak. Hier geht es darum, zuerst 10 Punkte zu gewinnen oder ab einem Stand von 9:9 einen Vorsprung von 2 Punkten herauszuspielen. Bennet wurde dieser Aufgabe vollkommen gerecht und konnte dieses Nervenspiel mit 6:10 für sich entscheiden. Aufgrund des Spielstands von 2:2 nach den Einzeln entschieden sich unsere Spieler für eine sicherheitsorientierte Variante. Sven und Bennet traten im 1. Doppel an. Sie verloren 6:1 und 6:2. Unser Doppelspezialist Miguel trat mit Robin Hörig, der uns im 2. Doppel verstärkte an. Diese Strategie zahlte sich aus. Die Jungs konnten ihr Doppel mit 4:6 und 4:6 für uns entscheiden. Endstand 3:3. Besonders erfreulich war, dass dieses Team, dass nur aus Spielern unserer Junioren U14 besteht, erneut bewies, dass es nicht auf das Alter ankommt und die Jungs durchaus in der Lage sind, eine Altersgruppe höher mitzuhalten. Kommenden Samstag 01. 07. 2017 beenden wir unsere Medenrunde mit einem Heimspiel gegen den TC BW Gaggenau I. Spielbeginn ist um 09:30 Uhr. Besucher sind herzlich willkommen.

Neuer Spieltag, neues Glück.

Nach einigen Wochen Spielpause, durften wir am Sonntag den SSC Karlsruhe auf unserer Anlage begrüßen.
Die Motivation für unseren ersten Sieg gegen den Tabellenersten war groß. Da nun auch unsere Verstärkung Dulce mit am Start war, gingen wir alle mit verstärktem Selbstbewusstsein auf den Platz.

Der teilweise heftige Wind, machte uns allen etwas Schwierigkeiten und war für den ein oder anderen eine größere Herausforderung.
In der ersten Runde konnte Dulce (Pos.2) gleich Ihren ersten Sieg für diese Saison deutlich mit 6:0/6:0 erspielen.
Xenia (Pos.4) machte es spannend. Den ersten Satz gewann Sie klar mit 6:2. Im zweiten Satz machten Ihr Wadenkrämpfe Probleme, sodass Sie leider schnell mit 1:4 zurück lag. Durch Ihren Ehrgeiz und klevere Spielzüge konnte Sie sich dennoch wieder heran kämpfen und schließlich nach einem spannenden Tiebreak den Satz für sich entscheiden.
Chiara (Pos.6) hingegen hatte leider nicht so viel Erfolg. Sie fand nur schwer in Ihr Spiel und musste sich mit 2:6 und 4:6 geschlagen geben.

Runde 2 startete mit Chloé (Pos.1). Durch überlegtes und starkes Spielen führte Sie schnell mit 4:0. Die überraschende Aufgabe der Gegnerin brachte uns einen weiteren Sieg im Einzel.
Stefanie (Pos.3) fand ebenso nur schwer ins Spiel und konnte jedoch mit etwas Glück den ersten Satz mit 6:4 gewinnen. Den zweiten verlor sie dann mit 2:6 und auch im Matchtiebreak konnte Sie sich nicht gegenüber der jüngeren Gegnerin spielerisch durch
setzen.
Auch Marisa (Pos.5) musste sich mit 2:6/2:6 geschlagen geben. Somit stand es nach den Einzeln 3:3.

Die gut überlegte Doppelaufstellung brachte uns letztendlich weitete 3 Siege, sodass wir mit einem Gesamtsieg von 6:3 den Spieltag erfolgreich beenden konnten.
Nun heißt es dran bleiben und weitere Siege erkämpfen.

Vielen Dank für die Zuschauer, die uns wieder fleißig unterstützt haben. Wir freuen uns, euch beim nächsten Spiel wieder zu sehen.

Erfolgreicher Auswärtsauftritt der Junioren U14 in Gaggenau

Hoch motiviert gingen unsere Spieler am 02. 06. 2017 in das Auswärtsspiel beim TC BW Gaggenau. Emil Ostertag, mit seinen 9 Jahren der jüngste Spieler im Team, sorgte an vier für eine schnelle Führung. Er zeigte keine Respekt vor seinem älteren Gegner und gewann sein Einzel in sehr überzeugender Weise 6:1 und 6:0. Der an zwei angetretene Miguel Zipfel hatte nur im 1. Satz zu kämpfen, blieb cool wie ein Eisbär, und gewann 6:3 und 6:1. Nahezu zeitgleich gewann an drei Sven Schemmert 6:1 und 6:3. Auch er ließ erst gar keinen Wiederstand aufkommen und beherrschte seinen Gegner. Den härtesten Wiederstand hatte Michael Gersinska an eins zu brechen. Im längsten Einzel des Tages blieb es bis zum Schluss sehr spannend. Den 1. Satz konnte er nach einem 0:3 Rückstand drehen und mit 6:4 für sich entscheiden. Beide Spieler schenkten sich auch im weiteren Verlauf des Matches nichts. Nach fast zwei Stunden Spieldauer konnte sich Michael auch im 2. Satz mit 7:5 durchsetzen. Nach der üblichen Pause von 30 Minuten ging es mit den Doppeln Miguel und Sven sowie Michael und Robin Hörig, der für Emil zum Einsatz kam und sich wieder einmal als sehr verlässlicher Mannschaftsspieler erwies, weiter. Unsere Jungs waren an diesem Tag nicht zu bezwingen. Miguel und Sven gewannen ein sehr interessant anzusehendes und immer abwechslungsreich verlaufendes Doppel mit 6:3 und 6:3. Länger dauerte es bei Michael und Robin, bevor Robin mit einem schönen Schmetterball das 6:3 und 7:5 unter Dach und Fach brachte. Gestärkt mit Schnitzel, Pommes Frites und Salat ging es am Freitag gegen 20:00 Uhr in die Pfingstferien und eine Spielpause bis zum 24. 06. 2017.

Sarah Alilovic gewinnt die Bezirksmeisterschaften!

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Bruchsal startete Sarah in der Altersklasse U9 (Jahrgang 2008 und jünger). In der Gruppenphase gewann sie ihre Spiele souverän mit 4:0 4:0 und 4:0 4:1 und zog somit ins Finale ein. Dass sie im Winter bei den Bezirksmeisterschaften an dieser Stelle scheiterte, ließ sie sich nicht anmerken und sicherte sich den ersten Satz mit 4:1. Erst die lange Pause der Gegnerin nach dem ersten Satz brachte sie aus ihrem Rhythmus und so verlor sie den zweiten Satz 2:4. Doch ihr Kampfgeist war so groß, dass sie konzentriert den Matchtiebreak spielte und schließlich 7:5 gewann. Nun darf sie sich nach dreimaliger Kleinfeld-Bezirksmeisterin endlich Bezirksmeisterin des MidCourts nennen! Wir sind sehr stolz auf dich, Sarah! Gutes Training zahlt sich aus, mach weiter so!

Wenn zum Unglück noch Pech hinzu kommt

Am 27.05.17 waren die Herren 50 als Gast beim TC SW Weingarten. Es war die inzwischen dritte Begegnung.
Aufgrund anhaltender Verletzung konnten Kurt, Dietmar und Helmuth nicht spielen, sodass man nur Dank Eddi Müller mit sechs Mann antreten konnte.
Die erste Runde begann eigentlich recht gut. Ralf und Michael gewannen den ersten Satz jeweils deutlich mit 6:2.
Ralf bekam dann jedoch große Probleme mit der Hitze. Trotz Übelkeit spielte er weiter, aber verlor leider den zweiten Satz und auch den anschließenden Match-Tiebreak mit 1:6 und 8:10.
Michael hatte im zweiten Satz auch mehr Widerstand, aber sein konstantes und geduldiges Spiel führten ihn dann doch mit 7:5 zum Matchgewinn.
Matthias verlor gegen seinen übermächtigen Gegner schnell den ersten Satz mit 6:1 und musste im zweiten Satz beim Stand von 1:2 aufgeben,
da er sich sehr unglücklich an den Scherben seiner platzenden Glasflasche verletzte.
Zwischenstand somit nach der ersten Einzelrunde 1:2.
Auch Ronny traf auf einen altbekannten Gegner, der früher in der Tennis-Bundesliga gespielt hatte. Trotz schöner Ballwechsel war es ihm auch dieses Mal nicht vergönnt,
auch nur einen Punkt zu gewinnen. Zum dritten Mal endete die Begegnung 6:0, 6:0.
Eddi kämpfte aufopfernd, aber letztlich fand er keine Möglichkeit seinen Gegner in Bedrängnis zu bringen. Er unterlag klar mit 1:6, 1:6. Dennoch an dieser Stelle herzlichen Dank im Namen der Mannschaft für seine Bereitschaft abermals einzuspringen.
Andreas war der letzte Spieler, der noch auf dem Platz war und um seinen Sieg kämpfte. Nach verlorenem ersten Satz mit 3:6 fand er immer besser ins Match und gewann den zweiten Satz mit 6:1. Im anschließenden Match-Tiebreak war er der nervenstärkere Spieler und siegte schließlich mit 10:6.
Die anschließenden Doppel waren letztlich nur noch Makulatur, da Ralf nicht mehr spielen konnte, war der Sieg für Weingarten damit bereits besiegelt.
Die beiden anderen Doppel gewann Weingarten schließlich auch, sodass der Endstand 7:2 für Weingarten lautete.
Somit beenden die Herren 50 die "Vorrunde" mit drei Niederlagen und leider dem aktuell letzten Tabellenplatz.
Die Pfingstpause kommt also genau richtig, um den verletzten Spielern Zeit für die Genesung zu geben.
Am 24.06.14 kann man dann hoffentlich wieder mit der gewohnten Mannchaft spielen, denn dann ist der Tabellenvorletzte, der TC BW Östringen, zu Gast.
Hier will das Team endlich den ersten Siegpunkt erringen.

Junioren U14 TSG TC Kuppenheim / TC RW Muggensturm - TC Gernsbach I

Das am 19. 05. 2017 den Witterungsverhältnissen zum Opfer gefallene Nachholspiel konnte am vergangenen Donnerstag in der Zeit ab 10:30 Uhr fortgesetzt werden. Da bereits am ersten abgebrochenen Spieltermin einige ernsthafte Ballwechsel stattgefunden hatten, war es notwendig, dass exakt die gleichen Spieler wieder am dem Platz standen. Michael Gersinska beherrschte seinen Gegner von Anfang an und ließ ihm bei seinem 6:1 6:0 Erfolg keine Chance. Miguel Zipfel hatte die Folgen seiner am Wochenende zuvor zugezogenen Verletzung weitestgehend überwunden bzw. biss die Zähne zusammen und kam ebenfalls zu einem ungefährdeten 6:2 6:0 Erfolg. Silas Reiß kämpfte wacker in einem sehr lange auf des Messers Schneide stehenden Match. Er musste leider etwas unglücklich eine 3:6 3:6 Niederlage quittieren. Zum Matchwinner wurde Bennet Bengez, der den 1. Satz mit 6:3 für sich entschied und den 2. Satz mit 3:6 abgeben musste. In der längsten Partie des Tages entschied er den Matchtiebreak mit 10:5 zu seinen Gunsten. Um die 3:1 Führung nach den Einzeln sicher nach Hause zu schaukeln, entschieden sich die Jungs für die sicherheitsorientierte Variante mit dem Doppel Michael und Miguel, die ihrer Aufgaben mit einem sicheren 6:3 6:1 ungefährdet gerecht wurden. Das 2. Doppel mit Silas und Robin Hörig, der für Bennet zum Einsatz kam, kämpfte wacker und sammelte weitere wertvolle Erfahrung. Die 0:6 2:6 Niederlage wurde angesichts des Mannschaftserfolgs von 4:2 von unseren Mannen mit einem lachenden und einem weinenden Auge quittiert. Gestärkt nach einem leckeren Mannschaftsessen machten sich alle Beteiligte am frühen Nachmittag auf den Weg nach Hause.

TC Bühlertal - Herren 50 II

Am vergangenen Samstag waren wir zu Gast beim TC Bühlertal I.

Die Fahrt dort hin wurde, wie auch schon bei unserem Auswärtsspiel eine Woche zuvor, gemeinsam im Wohnmobil unternommen. Wohl gelaunt ging es am frühen Mittag auf die Reise, nicht ohne vorher noch unsere Mannschaftsbesprechung durchzuführen. In Anbetracht der schon sehr hohen Temperaturen durfte die schon fast obligatorische Flasche Prickelwasser natürlich auch nicht fehlen.

Je mehr wir uns der im Wald gelegenen Tennisanlage näherten, desto mehr stieg auch unsere Hoffnung auf Schatten spendende Bäume. Was allerdings noch mehr stieg, war die Temperatur in der prallen Sonne - Schatten gab es auf den Plätzen nämlich nicht.

Nach freundlicher Begrüßung konnten wir auch dieses Mal mit allen sechs Einzeln pünktlich und parallel beginnen.

Was nun kam, war an Spannung und Dramatik kaum zu übertreffen. Insgesamt die Hälfte der sechs Einzel wurde erst im Match-Tie-Break entschieden. Zwei Matches davon konnten wir nach fast aussichtslosem zurückliegen ( erste Sätze wurden mit 0:6 bzw. 2:6 verloren ) doch noch für uns entscheiden - welch toller Kampfgeist.

Nach dem die weiteren Partien entschieden waren, ergab sich ein Punktestand von 3:2 für uns. Alle Mannschaftskammeraden konnten nun das noch letze sich im Spiel befindliche Einzel verfolgen. Es war im wahren Sinne des Wortes Nervenaufreibend, was uns hier geboten wurde. Wissentlich, dass uns bei Gewinn dieses letzten Einzels, ein einziger Sieg bei den Doppelpaarungen zum Gesamtsieg reichen würde, stieg der Adrenalinspiegel bei uns allen extrem an.

Wohl gemerkt, es handelt sich hier um das dritte im Match-Tie-Break befindliche Einzel!! Nach gewonnenem ersten Satz und verlorenem zweiten Satz konnte eine 4:0 Führung gezählt werden. Trotz extremer Gluthitze konnte der Vorsprung auf 7:2 ausgebaut werden. Beim Spielstand von 9:5 zweifelte niemand von uns am Sieg dieser Partie. Nur noch ein Pünktchen fehlte. Doch es sollte leider anders kommen! Einige der folgenden Ballwechsel konnten uns Beobachter schier zum Verzweifeln bringen. Kaum zu glauben, aber wahr, kippte dieses Match doch noch - aller Einsatz vergebens - 9:11.

So war der Zwischenstand 3:3 und es mussten jetzt zwei der drei anstehenden Doppel gewonnen werden

Verletzungsbedingt musste eines gleich zu Beginn schon als verloren verbucht werden. Wieder ein herber Rückschlag. Doch konnte unser auf Position drei spielendes Doppel den Ausgleich erkämpfen.

Nun hing alles vom "Einzer" Doppel ab. Nach gewonnenem ersten Satz und verlorenem zweiten Satz ging es, wie sollte es auch anders sein, wieder einmal für die Akteure, in den.......... natürlich, Match Tie-Break. Mit etwas Glück konnten die Bühlertaler diesen mit 10:7 gerade so für sich entscheiden.

Fazit: Wir sind ganz, ganz knapp mit 4:5 am Sieg vorbeigeschwitzt. Frust? Fehlanzeige! Hätte auch umgedreht ausgehen können. Dies wurde auch vom wirklich fairen Gegner bestätigt.

Nach geselligem beisammensitzen bei Speis und Trank fuhren wir im Mannschaftsbus nach Muggensturm zurück.

Bei unserer nächsten Begegnung klappt es mit dem Sieg!!

Und wieder hat es einen erwischt ...

Am Samstag, den 20.05.17 war das Team aus Weiher zu Gast in Muggensturm.
Dieser Spielbericht wird sehr kurz, da sich ein weiterer Spieler aus Muggensturm, Dietmar Späth, verletzt hat.
Nach einem aussichtsreichen 4:4 Spielstand im zweiten Satz erlitt Dietmar eine schwere Zerrung und musste das Spiel sofort unterbrechen.
Auch Helmuth trat weiterhin unter Schmerzen sein Match an und Ralf war gerade erst genesen.
Kurt Gottmann konnte garnicht antreten, es ist fraglich, ob er überhaupt noch einmal für die Herren 50 spielen wird.
Somit endete die Begegnung mit einem deutlichen 8:1 für Weiher. Den Ehrenpunkt holte Ronny in seinem Einzelmatch.
Wir danken Eddi Müller, der kurzfristig im Doppel als Ersatzmann eingesprungen ist und auf jeden Fall das unterhaltsamste Doppel gespielt hat.
Es ist natürlich schwierig unter solchen Bedingungen das tatsächliche Leistungsniveau einer Mannschaft abzurufen.
Dennoch bleibt das Team zuversichtlich und gibt weiterhin sein Bestes in den nächsten Begegnungen.
Dies wird am nächsten Samstag das erste Auswärtsspiel gegen TC SW Weingarten sein.

U-14 Männlich Spielgemeinschaft TSG TC Kuppenheim / TC RW Muggensturm - TC Gernsbach

Vergangenen Freitag trafen sich die Mannschaften der Spielgemeinschaft TSG TC Kuppenheim - TC RW Muggensturm und des TC Gernsbach, um das vom Verband terminierte Medenspiel auszutragen. Leider hatte der Wettergott kein Erbarmen. Noch während sich die Kontrahenten von 3 Paarungen einspielten und eine Paarung den 1. Punkt ausspielte, begann es stark zu gewittern. Der Wettkampf wurde unterbrochen und wird kommenden Donnerstag 10:30 Uhr fortgesetzt.

U-16 Männlich TC Bischweier I - Spielgemeinschaft TSG TC Kuppenheim / TC RW Muggensturm am 19. 5. 2017

In der Besetzung Michael Gersinska, Miguel Zipfel, Robin Hörig und Jeremy Kirsch trafen wir uns am Samstag Morgen auf der Anlage des TC Bischweier. Robin und Jeremy feierten dabei mit ihren Einzeln eine Premiere. Sie hatten sich bereit erklärt für unsere verhinderten Stammspieler einzuspringen und damit ein Antreten zu ermöglichen. Dafür gebührt ihnen Respekt. Nach Beginn der Einzel wurde schnell deutlich, dass an diesem Tag die Trauben in Bischweier sehr hoch hängen würden. Obgleich Robin und Jeremy ihre Einzel mit 0:6 und 0:6 verloren, hatten sie Spass und genossen die Partien gegen ihre deutlich erfahreneren Gegner. Miguel verlor in einem sehr engen Match das erste Spiel im Satztiebreak 6:7 und musste bei einer 2:0 Führung im 2. Satz leider verletzungsbedingt aufgeben. Michael verlor den 1. Satz mit 1:6. Er konnte im 2. Satz bis zum 3:3 gut mithalten, verlor aber leider das hart umkämpfte 7. Spiel und musste auch diesen Satz mit 3:6 abgeben. Das abschließende Doppel von Michael und Robin bot beiden nochmals die Gelegenheit unter Wettkampfbedingungen Erfahrung zu sammeln. Auch dieses ging 1:6 und 1:6 an unsere Gastgeber aus Bischweier. Gleichwohl hatten alle Beteiligte Spaß am Sport und labten sich anschließend beim gemeinsamen Mittagessen.

TC Bühl - Herren 50 II

Am vergangenen Samstag mussten wir gegen die Mannschaft des TC Bühl antreten. Dass dies kein einfaches Unterfangen sein wird, war uns allen schon im Vorfeld bewusst.
Um dem Gegner aber bei unserem Eintreffen Team-Stärke zu demonstrieren, wurde gemeinsam im Wohnmobil angereist - also quasi mit eigenem "Mannschaftsbus". Wer kann das schon?
Selbstverständlich setzten wir uns vor Abfahrt noch zur Mannschaftsbesprechung zusammen, weniger um eine Strategie gegen die Bühler auszuarbeiten, viel mehr um eine Flasche Schampus zu leeren......
Unser Wunsch war, ein besseres Ergebnis als zum Saisonauftakt gegen Ötigheim zu erzielen. Sprich, mindestens ein gewonnenes Spiel sollte verbucht werden.
Angekommen auf der Tennisanlage, konnten wir nach kurzer Begrüßung, wiederum mit allen sechs Einzeln gleichzeitig beginnen.
Unser Wunsch ging schon nach Ende der Einzelpartien in Erfüllung. Leider wurden zwar fünf der sechs Spiele, durch die Bank weg alle heiß umkämpft, knapp verloren, aber eines konnte uns nicht abgenommen werden. Also hatten wir unsern Punkt schon in der Tasche.
So versuchten wir, durch geschickte Paarung unserer Doppel, noch den einen oder anderen Punkt zu ergattern, was uns allerdings nicht gelang. Es musste die Stärke der Bühler, die noch zwei frische Spieler zum Doppel einsetzten, neidlos anerkannt werden.
Nach leckerem Essen, bei wirklich netten und fairen Tennisfreunden, fuhren wir im Mannschaftsmobil wohl gelaunt nach Muggensturm zurück.
Mission erfüllt - einen Punkt geholt !!

Herren 40: Doppelverpuffung in Rüppurr

Die 40er mussten diesmal ohne Markus „Rattle“ Becker und Hennes Hoch antreten. Von hinten rückten Adrian Rüther (Kapitän der 4-rädrigen Titanic) und David Katongole (der badische Wesley Snipes) ins Team.
Marco „Hot“ Hoyer startete an Pos.2. Er wärmte sich erstmals professionell auf und machte vor dem Spiel 17 Glimmzüge an der Zieh-Garette. Yves:„Adrian, Andi und ich hatten die Sitzheizung an, das genügt zum warmmachen.“ Hot spielte eine sichere Sohle gegen Ramtin Malekzadeh und fuhr Satz 1 mit 6:1 ein. Im zweiten Durchgang kam der „MaladeZeh“ besser ins Spiel und ging mit 5:3 in Führung. Da fiel dem Hot ein: „Alles, bloß kein Champions-Tiebreak!“. Resultat: 6:1 / 7:5 für den Hot !
Dirk Bastian alias DB aus KA auf der 4: Gegen die wuchtigen Aufschläge von Christopher Dege hatte er im ersten Satz kein Gegenmittel. DB kam in Satz Nr.2 besser zurecht und zwang den Maik Walpurgis aus Rüppurr immerhin in den Tiebreak. Diesen musste er aber nach vehementer Gegenwehr an den 2-Meter großen Ingolstadt-Trainer abgeben (3:6/6:7).
Auf der 6 war der von Erfolg überschüttete Fußballcoach David Katongole am Start. Nach seinem 6:0/6:0 bei den 30ern letzte Woche galt er quasi als unschlagbar. Steffen Reick verfügte aber über eine sehr druckvolle Vorhand, die der Wesley Snipes aus Muggensturm nicht immer unter Kontrolle brachte. David warf alles ins Spiel, machte Netzangriffe und holte unzählige Lobs zurück. Am Ende musste er sich dann doch mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben. David hat ihm anschließend ein Rückspiel angedroht, in dem sich Steffen schon mal Pflaster gegen Blasenbildung besorgen sollte.
Yves Dehm auf der Eins stand heute Adrian Ballbach gegenüber. Der beste Spieler der Muggensturmer 40er drückte den Rüppurrer mit druckvollen Schlägen an den Zaun und provozierte etliche Fehler dessen. 6:3 und 6:2 ging Adrian dann den „Ballbach“ runter.
Andi Hoch auf Position 3 trat gegen Sebastian Ambrosius an. Beim Stande von 2:2 bemerkte Mr.High, dass der Rüppurrer hoch abspringende Slicebälle so gar nicht mochte und damit etliche Fehler produzierte. Diesen letztlich furchtbaren Stiefel, gepaart mit einer Prise Netzangriffe, zog er bis zum ungefährdeten 6:2 und 6:2 durch. Nicht schön anzuschauen, aber erfolgreich.
An Position 5 war erstmals Adrian Rüther im Team. Der Kapitän der 4-rädrigen Titanic ließ seine Achtzylinder-Kolbendampfmaschine auf Volllast laufen und ging verdient mit 5:2 in Führung. Anschließend verließ ihn leider seine Sicherheit, und der Jim Carrey aus Karlsruhe gewann den ersten Durchgang noch mit 7:5. Adrian holte nochmal alles an Treibgut aus den Schiffsschrauben, musste jedoch dem Rüppurrer ‚Bruce Allmächtig‘ den Sieg überlassen (5:7/2:6).
Zwischenstand nach den Einzeln: 3:3. Zoltan Wisinger war eigentlich fix für das Doppel eingeplant. Nach langer Diskussion um die Wichtigkeit der Doppel wurde vom Team entschieden, dass die besten 6 der Setzliste antreten sollen. Was die Muggensturmer zu diesem Zeitpunkt nicht wussten: Rüppurr holte noch 2 frische Leute vorne mit rein.
Dehm und Mr.High stellten erneut das 1er Doppel. Gegen Dehms Gegner und einem neuen, nur so vor Arroganz strotzenden Mann ging Satz numero uno mit 2:6 weg. In Durchgang Nr.2 kamen Yves und Andi besser ins Spiel, konnten aber das 5:5 nicht buchen und verloren somit mit 2:6 und 4:6. Yves:“Als ich das letzte Mal verloren hab, hab ich meinen Schlüssel verloren.“
Doppel 2 hatte einen ähnlichen Verlauf. Hot Hoyer und DB waren im Zweiten nah dran, am Ende stand aber ein 2:6 und 5:7.
Spannend war indes Doppel Nummer 3: Katongole/Rüther kämpften unerbittlich gegen den MaladenZeh und Jim Carrey. Die Gegner waren bereits Nach 7:6 und 5:3 schon ganz nah am Sieg. Dann jedoch wurden die Herren Katongole und Rüther immer besser und der Bruce Allmächtig machte mit jedem Ballkontakt einen Fehler. Dehm:„Brot kann wenigstens schimmeln….aber der, der kann garnix.“ Schliesslich ging es nach gewonnenem Tiebreak in den Champions-Tiebreak, den die Muggen nach spannenden Ballwechseln dann leider mit 5:10 abgeben mussten.
So stand es am Schluss 6:3 für Rüppurr.
Yves betreffend der Doppelauswahl gegen Zoli: „Am Ende des Tages hat es sich in jedem Fall gelohnt, dass wir so aufgestellt haben.“ ?
Herzlichen Dank an die angereisten Fans, insbesondere an die treuen Vertreter der H30!

TSG Bruchsal - Damen 1

Am vergangenen Sonntag waren wir zu Gast beim bis dato Tabellenschlusslicht TSG Bruchsal 2. Ziel war nach zwei Niederlagen endlich wieder eine Erfolgsspur beginnen zu können. Leider mussten wir wieder ersatzgeschwächt antreten.

Somit spielten in der ersten Runde Xenia, mit ihrer Premiere auf Position 2, Chiara (Pos. 4) und Celina (Pos. 6). Celina musste sich leider mit 0:6 0:6 geschlagen geben. Währenddessen gaben auch Xenia und Chiara ihren ersten Satz mit 1:6 ab. Im zweiten Satz kämpften sie sich beide aber wieder zurück und so konnte Xenia mit einem 6:1 und Chiara mit 7:6 den Satzausgleich schaffen. Der Matchtiebreak musste nun die Entscheidung bringen. Es wurde von beiden Seiten stark gekämpft, doch leider mussten sich beide Muggensturmer Mädels mit 7:10 bzw. 8:10 geschlagen geben. Einen Rückstand von 0:3 nach der ersten Runde aufzuholen, war nun nahezu unmöglich.
In der zweiten Runde spielten Chloé an Position 1, Marisa an Position 3 und Antonia an Position 5. Während Chloé ihr Einzel locker mit 6:0 6:2 nach Hause brachte, musste Antonia sich mit 2:6 2:6 geschlagen geben. Auch Marisa gab den ersten Satz mit 1:6 ab, erspielte sich im zweiten Satz ein 4:4, verlor aber leider trotzdem den 2. Satz mit 4:6.
Somit war der erhoffte Sieg nach den Einzeln schon vorbei. Einzig Chloé und Celina konnten ihr Doppel mit 6:1 7:5 gewinnen und so zum 2. Punkt beitragen. Xenia und Antonia kämpften bis zum Schluss, unterlagen dann aber im Matchtiebreak mit 5:10. Marisa und Lina waren chancenlos.
In der fünfwöchigen Pause heißt es nun fleißig weiter zu trainieren und in der 2. Saisonhälfte alles zu geben.

Besonders hervorzuheben ist die Leistung von unserem Nachwuchstalent Julia Pelz. Mit ihren jungen 12 Jahren feierte sie am 14. Mai ihre Premiere bei der 2. Damenmannschaft und glänzte mit einer hervorragenden Leistung. Sie gewann ihr Einzel deutlich mit 6:0 und 6:1 auch wenn dies leider durch Komplikationen zwischen den zwei Mannschaften nicht für sie gewertet werden konnte.
Wir sind dennoch sehr stolz auf Julias Leistung und freuen uns auf weitere tolle Erfolge von ihr!!!

Siegreiche Heimfahrt vom TC Umkirch

Im Auswärtsspiel beim TC Umkirch wurden der Sieg bereits in den Einzelspielen durch Siege von Robert Laub, Günter Seiler, Hans Merklinger, Helmut Hirth und Zoltan Klein klar gemacht.
Mit 5:1 ging man in die Doppelbegegnungen wo G.Seiler/A.Schwan und R.Laub/Z.Klein zwei weitere Punkte zum 7:2 Gesamtsieg beisteurten. Erwähnenswert ist noch, das A. Schwan wie auch das Doppel H.Merklinger/H.Hirth ihre Spiele knapp im Champions-Tiebreak verloren haben. Eine insgesamt starke Gesamtleistung der Herren 60, die nun am Samstag auf eigener Anlage den TC Ketsch empfangen.

Herren 40: Im ‚Grünen Winkel‘ verhungert

Die euphorisierten 40er konnten diesmal in Bestbesetzung antreten. Markus „Rattle“ Becker ist wieder zurück im Team. Mit ordentlich breiter Brust stemmte man sich in die Begegnung hinein.

Hennes Hoch an Position 2 hatte es mit dem Kroaten Goran Jekauc zu tun. Mit ähnlichen Spielanlagen gesegnet, boten sich die beiden ein klasse Match. Hennes mit dem besseren Start, ließ er im zweiten Satz einige wichtige Punkte liegen und musste in den Champions-Tiebreak. Hier spielte er sich einen 3-Punkte Vorsprung heraus, den er bis ins Ziel verteidigen konnte. So konnte er den Balkan-Bomber mit 6:3/2:6/10:7 hauchdünn abblitzen lassen.

Markus Becker back on Court an Position 4! - Rattle, wie er liebevoll von seinen Mitmenschen genannt wird, spielte phlegmatisch solide bis zu 4:4, musste dann aber aufgrund von muskulären Problemen im Oberschenkel nicht nur den ersten Satz, sondern beim Stande von 0:1 in Durchgang 2 auch die ganze Partie aufgeben. Schade und Gute Besserung!

Auf der 6. war Dirk Bastian am Wirken. Sein Kontrahent spielte seine Bälle einfach so lange zurück, bis DB verzog und den ersten Satz mit 1:6 verlor. Der „Daley Blind“ von Grünwinkel schiedste leider beim Stande von 4:3 für DB zwei eminent wichtige Bälle ins Aus und brachte DB somit auf die Verliererstrasse (1:6/4:6). Hennes: „Das ganze Match stinkt !“. Vermutlich war aber eine defekte Klimaanlage bei DB für diese Niederlage verantwortlich.

Yves Dehm auf der eins trat heute mit argentinischem Nationaltrikot an. Das abgehangene Rumpsteak aus Muggensturm hatte mit Andreas Zimmer ein wahrlich fieses Los gezogen. Dieser spielte dem Messi von Mugge permanent lange, hohe Bälle ins Feld – und das in Perfektion. Dehm: “Ich hab bald keinen Bock mehr….furchtbar!“. Zum Glück hatte Dehm aber das passende Werkzeug, um den chronischen Lobspieler mit 6:4 und 6:2 in die Schranken zu weisen.

Marco „Hot“ Hoyer spielte mit voller Hingabe und zog den ersten Satz couragiert mit 7:6 auf seine Seite. Anschließend war leider nur noch seine körperliche Hülle auf dem Court, die Ideen waren weg, und ratz-fatz gingen Satz 2 und der Matchtiebreak mit 1:6 und 4:10 in die ewigen Jagdgründe.

An der Position 5 war Korea-Spezialist Andi Hoch am Start. Noch ein wenig Schnupfen-gehandicapped hatte er es mit dem Richard Gere von Grünwinkel zu tun. Dieser gab dem Recken aus Muggensturm ordentlich Fersengeld und schloss Satz 1 mit 6:2 ab. Dann aber war der Diesel von Mr.High warmgelaufen und es gab Satzball beim Stande von 5:3. Mit einem Rückhand-Passierball wehrte der „gierige Richard“ diesen ab und konnte sich dann auf die Siegerstraße bringen (2:6/5:7).

Zwischenstand nach den Einzeln: 4:2 für Grünwinkel.

Dehm und Mr.High stellten das 1er Doppel. Und: ja, es war wieder der chronische Lobspieler dabei. Yves schwartete die Bälle ins Feld und alle kamen irgendwie wieder zurück. Immerhin ging der erste Satz mit 6:4 an die Unseren. Nachdem Yves und Andi einen 1:4 Rückstand egalisiert hatten, gaben die anderen wegen Rückenbeschwerden auf.

Doppel 2 war ein ganz enges Ding. Hennes und DB warfen sich in die Volleys gegen den Balkan-Bomber und den gewichtigen Schwaben. Der 150kg Mann bewegte sich nur noch durch tektonische Verschiebung. Leider ging bei strömendem Regen der Matchtiebreak dennoch in die Binsen (1:6/6:3/6:10).

Das 3er Doppel bestritten „Hot“ Hoyer und Adrian Rüther. Vielen Dank an Adrian und seine Familie, der kurzfristig trotz heimischer Feierlichkeiten für Markus einspringen konnte. Gegen das Richard-Gere-Doppel konnten unsere nur im zweiten Durchgang halbwegs dagegen halten und kickten die Begegnung dann mit 1:6 und 3:6 in den Harz.

Endstand: 6:3 für Grünwinkel. Wenn’s mal net läuft, dann läuft’s net.

Danke an alle Fans, die den Weg nach Grünwinkel gefunden haben und vehement in die lodernde Glut gepustet haben.

U16 II beim TC Rebland

Den ersten Teilerfolg feierte unsere U16 II vergangenen Samstag beim TC Rebland. Nach sehr spannendem Verlauf konnten Michael Gersinska, 1:6 und 3:6, und Sven Schemmert, 4:6 und 4:6, ihre Einzel gewinnen. Beide Einzel zeigten, dass sie gegen ihre zwei Jahre älteren Gegner mithalten konnten. Miguel Zipfel verlor nach einem mit 3:6 souverän gewonnenem 1. Satz und einem völlig konträr verlaufenen 2. Satz, der 6:2 endete, im Matchtiebreak mit 10:2. Auch Jonas Schemmert musste trotz heftiger Gegenwehr mit 6:2 und 6:4 eine Niederlage quitieren. Im Doppel konnten Michael Gersinska und Sven Schemmert ihre gute Form bestätigen. Sie dominierten bei ihrem 6:2 und 6:1 Erfolg ihre Gegner. Jonas Schemmert und Bennet Bengez sammelten mit der 6:1 und 6:1 Niederlage wertvolle Erfahrungen. Endstand: 3:3.

Auswärtssieg der U14 Männlich

Vergangenen Freitag galt es bei der FC Südstern I Karlsruhe zu bestehen. Um es sofort auf den Punkt zu bringen, unser Team erwies sich in ausgezeichneter Form und konnte alle Einzel für sich entscheiden: Michael Gersinska, 3:6 und 2:6, Miguel Zipfel, 1:6 und 1:6, Sven Schemmert, 0:6 und 0:6, und Emil Ostertag 4:6 und 2:6. Kein Satz wurde abgegeben. Umso entspannter trat das Team in den Doppeln an. Beide Doppel, bestehend aus den Besetzungen Miguel Zipfel und Sven Schemmert und Bennet Bengez und Raphael Dieterle wurden nach heftiger Gegenwehr unserer Spieler verloren, Endstand 2:4!

Unglückliche Niederlage

Mit knapp 4:5 mussten sich die Herren 60 dem spielstarken Gegner, TC SW Neckarau geschlagen gegeben.
Günter Seiler, Helmut Hirth und Zoltan Klein gewannen ihre Einzel, während Alexander Schwan denkbar knapp im Champions-Tie-Break am Sieg vorbei ging. Hans Kästel musste leider verletzungsbedingt aufgeben.
In den entscheidenden Doppel gewann das Duo, G. Seiler/A.Schwan und das Duo, H. Hirth/Z. Klein stand nach dem ersten gewonnnen Satz und mit einer Führung von 5:3 im zweiten Satz vor dem Siegpunkt. Leider mussten sie dann aber dann noch diesen Satz im Tie-Break abgeben. Der entscheidende Champions-Tie-Break ging trotz großem Kampf an den Gegner.
Alles in allem eine recht unglückliche Niederlage.
Kommenden Samstag spielt die Mannschaft beim TC Umkirch, wo man nicht chancenlos hinfährt.
H.M.

Mit einer Niederlage in den Saisonstart

Die Herren 50-1 aus Muggensturm trat am 13.05.17 gegen die Gäste aus Bretten an. Bei überraschend schönen Wetter waren leider auch die Spielergebnisse eine Überraschung. Matthias unterlag in der ersten Runde seinem sehr starken Gegner mit einem klaren 1:6/1:6. Kurt kämpfte zwar wie gewohnt, doch am Ende fehlte die Spielpraxis und eine zugezogene Zerrung im Spiel besiegelte letztlich auch seine Niederlage mit 4:6/4:6. Einzig Dietmar sicherte in der ersten Spielrunde einen Punkt für Muggensturm mit 6:3/6:2.

Also mussten die fehlenden Punkte aus der zweiten Runde erspielt werden. Ronny ließ vom ersten Ball an keinen Zweifel daran, wer als Sieger den Platz verlassen würde. Mit krachenden Aufschlägen und platziertem Grundlinienspiel dominierte er seinen Gegner und sicherte einen weiteren Punkt für seine Mannschaft mit 6:2/6:1. Dem Neuzugang Andreas Kaliszweski gelang es leider nicht mit einem positiven Einstand zu starten. Trotz gutem Spiel fand sein Gegner die besseren Antworten und siegte mit 6:1/6:3. Nun lagen alle Hoffnungen auf Michael Heymann, der ebenfalls als Verstärkung von den Herren 40 zu den Herren 50 gewechselt hatte. Michael war an diesem Tag wohl mit dem falschen Fuß aufgestanden, denn er fand nie wirklich zu seinem Spiel. Solche Tage kennt jeder Tennisspieler und man hakt sie am besten ganz schnell ab. Der Punkt zum 4:2 Zwischenstand nach den Einzeln ging mit 6:4/6:0 an Bretten.

Für die Doppel wurde Michael gegen Helmuth ausgewechselt, der verletzungsbedingt leider kein Einzel spielen konnte, aber für das Doppel auf jeden Fall eine Verstärkung bedeutete. Auch Ralf Adler, ebenfalls ein Leistungsträger, stand deprimiert am Spielfeldrand als Zuschauer, da er ebenfalls von Verletzung und Krankheit geplagt war.

Ronny und Matthias spielten im Einserdoppel souverän und ungefährdet den nächsten Punkt ins heimische Lager. Nur noch 3:4 nach einem klaren 6:0/6:2. Im Zweierdoppel erkämpften sich Andreas und Kurt den ersten Satz nach starkem Spiel mit 6:4. Zu diesem Zeitpunkt hatten Helmuth und Dietmar im dritten Doppel den ersten Satz mit 6:3 verloren. Leider konnten sie den starken Gegnern an diesem Tag kein Paroli bieten und auch der zweite Satz ging mit 6:3 an das gegnerische Team. Kurt und Andreas gaben den zweiten Satz mit 3:6 ab, führten dann jedoch schnell im Matchtiebreak. Beim 8:5 gelangen den Gegnern jedoch spektakuläre Passierbälle und so ging leider auch dieser Punkt verloren. Endergebnis für Bretten: 6:3

Das hatten sich die Herren 50 tatsächlich anders vorgestellt, zumal man im letzten Jahr bereits gegen Bretten gespielt hatte. Doch den Ausfall zweier Stammspieler zu kompensieren ist immer schwierig. Nächsten Samstag wird ein ebenfalls bekannter und sehr starker Gegner empfangen, die Mannschaft aus Weiher. Wir hoffen wieder auf unsere treuen Fans, die uns auch am ersten Spieltag gewohnt unterstützten. Vielen Dank dafür!

Herren 50 II - Ötigheimer TC

Die Mannschaft der Herren 50 II empfing die Gäste aus Ötigheim, die mit ihren Herren 50 I erwartungsgemäß sehr stark aufgestellt antraten.

Auf Grund der schlechten Wetterprognose für den Samstagnachmittag, wurde einstimmig beschlossen, alle sechs Einzel sofort und parallel zu spielen.

Es lag wohl weniger an der Angst vor einsetzendem Regen, sondern vielmehr an der extremen Spielstärke der Gegner, dass fünf von sechs Einzeln sehr schnell beendet waren. Lediglich ein Einzel dauerte etwas länger, wurde dann aber doch mit 4:6 und 4:6 verloren.

So ging man schon als geschlagen in die noch anstehenden drei Doppel. Hier ging es jetzt um die Ehre. Leider musste Manfred nach kurzem Spiel verletzungsbedingt aufgeben, womit dieses Spiel als verloren verbucht werden musste. Von uns allen "GUTE BESSERUNG"!

Auch das zweite Doppel wurde noch vor Regenbeginn verloren. Die letzte Hoffnung auf den Ehrenpunkt ging nach einem spannenden ersten Satz im wahren Sinne des Wortes im Regen unter. Nach einer 5:4 und vierzig zu null Führung bei eigenem Aufschlag verlor man dennoch mit 5:7. Der zweite Satz wurde dann rasch von den Ötigheimern gewonnen.

Das deutliche Endergebnis von 0:9 entmutigt uns jedoch nicht - mal sehen, wie es im nächsten Spiel in Bühl läuft.

Heimspieldébut der Damen 1 gegen Ubstadt-Weiher 2:7

Am vergangen Sonntag hatten die Damen 1 die Mannschaft von Ubstadt-Weiher zu Gast.

Leider konnten wir immer noch nicht mit unserer besten Besetzung antreten, da unsere Mexikanerin, Dulce, erst Mitte Juni bei uns mitwirken kann. Daher waren wir auf die Unterstützung der Damen 2 angewiesen. Franziska Gründel hat sich freundlicherweise hierzu bereit erklärt.

Wie erwartet ist Ubstadt-Weiher in Bestbesetzung mit zwei Ausländern auf den Spitzenpositionen angetreten.

In der erste Runde starteten Steffi (Pos. 2), Marisa (Pos. 4) und Franziska (Pos. 6).

Leider verlor Steffi gegen eine sehr gute Gegnerin aus der Slowakei mit 5:7 1:6 und auch Franziska musste sich trotz vorbildlicher, kämpferischer Leistung mit 1:6 2:6 geschlagen geben. Erfreulicherweise gewann Marisa durch eine starke Leistung 6:2 6:4. Somit stand es nach der ersten Runde 1:2.

In der zweiten Runde spielten Chloé (Pos. 1), Xenia (Pos. 3) und Antonia (Pos. 5).

Chloé musste sich trotz einer guten Leistung ihrer spanischen Gegnerin mit 1:6 3:6 geschlagen geben.

Xenia gewann den ersten Satz mit 6:0, jedoch ließen im zweiten Satz die Kräfte nach und sie verlor dann leider im Matchtiebreak. Auch Antonia konnte nicht zu einem Punktgewinn beitragen.

Somit stand es nach den Einzeln 1:5.

Da lediglich das Doppel mit Marisa und Chloé Schätzle gewonnen wurde, lautete das Endergebnis 2:7.

Wir möchten uns bei den Zuschauern bedanken, die uns trotz der Niederlage unterstützt haben.

Jahreskalender 2017

Der Jahreskalender kann ab sofort im Clubhaus bei Carlo abgeholt werden.
Greift zu :)

Herren 40: Erfolgreiche Stürmung der „Mühlburg“

Die neu formierte 40er Mannschaft rund um Mannschaftsführer Marco „Hot“ Hoyer startete furios in die neue Spielzeit. Man trat auswärts beim TS Mühlburg an. Ein Highlight waren sicherlich die Open-Air-Außentoiletten hinter der Form-Alde-Hütt.

Hennes Hoch auf der Zwei ließ nicht viel anbrennen und gewann sein Duell, ohne von seinem Ross absteigen zu müssen in „Steffi Graf-Zeit“ mit 6:1/6:0. Kein Wunder, denn er sieht von Weitem auch sehr austrainiert aus. Schwerter zu Pflugscharen. An Position 4 war sein großer Bruder André Hoch am Start. Gegen den Südkoreaner Yoon-Che Kim agierte er ungewohnt sicher. Im zweiten Durchgang hatte er Spielbälle zum 4:0, überließ dem Koriander dann aber das 3:1 und 3:2. Bevor es knapp wurde, half ihm ein Powergel mental wie körperlich wieder auf die Beine und siegte am Ende souverän mit 6:2 und 6:2. Auf der 6. Position half uns kein Geringerer als Friedrich Josenhans aus der Patsche. Der Rubens Barrichello des Tennis reiste relaxed mit seinem Longboard an. Die Schnürsenkel ließ er zuhause – braucht kein Mensch. Den Ritter auf der anderen Seite ließ er übrigens mit 7:6 und 6:0 im Kellerverlies verschwinden. Nun betrat unsere Nummer Eins Yves Dehm den Platz. Dieser kämpfte zuerst mit stumpfen Schwertern und dann auch noch gegen den Wind. DEHMgegenüber stand Sebastian Gruner, der sich lange gewehrt hatte und sich dem Muggensturmer dann doch mit 7:5 und 6:4 geschlagen geben mußte. Marco „Hot“ Hoyer vollführte an der dritten Position einen wahrhaften ‚Kreuzzug‘. Unter immer wieder auftretenden Rückenschmerzen leidend, zwischenzeitlich Bälle an den Zaun volleyierend, kochte er seinen Kontrahenten am Ende des Matches wie Spaghettiwasser ab: 6:3/6:4. „Ich muß dringend zum Katongole!!“
Diesmal konnten wir für die Nr.5 den frisch vermählten DB alias Dirk Bastian gewinnen. DB zog wie immer seine druckvollen Grundlinienschläge durch und schlug seinem Gegner, der sicherlich spielerisches Übergewicht hatte, nach gewonnenem ersten Satz (6:4) quasi das Schwert aus der Hand. Da DB Flugangst hat, ließ er die Volleys/Flugbälle außen vor. Der 2. Durchgang ging mit 6:2 an „Dirkules“. Läuft’s privat, läuft’s im Spiel.

Zwischenstand nach den Einzeln: 6:0 für die Unseren.

Die Doppel waren somit nicht mehr ausschlaggebend. Dehm/H.Hoch verloren DEHMbar knapp mit 5:7 und 4:6. Im 2er Doppel siegten Hot Hoyer/A.Hoch mit 6:2/6:3. Obwohl alle dachten, daß zwischenzeitlich der Zoli abgeschafft wurde, war er doch anwesend und sehr erfolgreich mit DB am Wirken: 6:3/6:4 für Z.Wisinger/D.Bastian.

Endstand: 1:8 für Muggensturm.

Spitzenreiter ! – Und beinahe zeitgleich gegen den Abstieg agiert. Vielen herzlichen Dank allen, die die weite Reise nach Mühlburg unternommen haben, um uns lautstark zu unterstützen !

Spiel und Spaß beim Saisonauftakt der U14 am 05.05.2017

Eine doppelte Premiere stellte der Saisonauftakt der U14 am vergangenen Freitag 05. 05. 2017 dar. Zum einen handelt es sich um Spielgemeinschaft der TSG TC Kuppenheim und des TC RW Muggensturm, die zum ersten Mal in dieser Saison gemeinsam auftrat, und zum anderen sahen sich einige der Jugendlichen, begleitet von ihren Eltern zum 1. Mal. Es ergab sich sofort ein Miteinander und alle Beteiligte waren voller Freude und Begeisterung bei der Sache. Nach Begrüßung der Gastmannschaft des TC Malsch konnte gleichzeitig an 4 Plätzen mit den Einzeln begonnen werden. Michael Gersinska (6:2 6:1) und Miguel Zipfel (6:1 6:1) konnten ihre Einzel überzeugend gewinnen. Silas Reiss (0:6 0:6) und Bennet Bengez (0:6 1:6) kämpften hervorragend, mussten allerdings der größeren Erfahrung ihrer Gegner Tribut zollen. Gestärkt mit Brezeln, Kuchen und Obst konnten anschließend die beiden Doppel gestartet werden. Unsere Jugendlichen entschieden sich für eine sicherheitsorientierte Variante, d. h. ein Mannschaftsteilerfolg sollte sichergestellt werden. So spielten Michael und Miguel 6:2 und 6:1, während das 2. Doppel, bestehend aus Raphael Dieterle und Robin Hörig (0:6 0:6) die Gelegenheit bekam wertvolle Erfahrungen bei einem ersten Turniereinsatz zu sammeln. Dadurch kamen alle 6 anwesenden Jugendliche aus Kuppenheim und Muggensturm zu Einsätzen. Nach diesem 3:3 Unentschieden labten sich beide Mannschaften mit allen 11 Spielern bei einem gemeinsamen Mannschaftsessen im Clubhaus.

Heftige Gegenwehr der U16 II am 06. 05. 2017 zum Saisonstart

Auch hier gelang es Jörg Reiter, Jugendwart TSG TC Kuppenheim, und Jürgen D. Weber, Jugendwart TC RW Muggensturm, durch eine kluge Strategie die Jugendarbeit beider Vereine durch die Vereinbarung von Spielgemeinschaften zu stärken. Mit der II. Mannschaft soll dabei den Jugendlichen der U14, verstärkt durch den 15-jährigen Jonas Schemmert, die Gelegenheit gegeben werden, sich an die Spielstärke der Altersgruppe U16 anzunähern. Als Gast wurde die Spielgemeinschaft TSG TC BG Rastatt / TC Fohlenweide am Samstag Morgen um 09:30 Uhr auf der Anlage in Muggensturm begrüßt. Obgleich es die Ergebnisse - Michael Gersinska 6:7 1:6, Miguel Zipfel 6:2 6:2 !, Silas Reiss 4:6 1:6 und Jonas Schemmert 6:7 4:6 sowie im Doppel Michael / Jonas 3:6 3:6 und Miguel und Silas 6:4 6:7 9:11 - nicht unbedingt erkennen lassen, wehrten sich unsere Kid's mit aller Macht gegen ihre älteren Gegner und waren nicht chancenlos. So kam es zu mehreren Satztiebreaks, die bis 7 bzw. einen Vorsprung von 2 Punkten, und einen Matchtiebreak, der bis 10 bzw. 2 Punkte Vorsprung, gespielt werden. Miguel gelang es gar in seinem Einzel der Spielgemeinschaft den Ehrenpunkt zu sichern. Endergebnis: 1:5 für unsere Gäste. Alle Beteiligte freuen sich bereits auf die nächste Gelegenheit sich mit älteren Gegnern zu messen.

Geschenk Gutscheine für unser Hallen-Buchungssystem

Weihnachten steht vor der Tür, der Geburtstag des besten Freundes nähert sich oder die Hochzeit guter Freunde steht bevor und Ihr habt noch keine passende Geschenkidee? Wir haben die Lösung!
Ab heute bieten wir Geschenkgutscheine für unser neu eingerichtetes Hallen-Buchungssystem an. Verschenkt Buchungsguthaben und macht Eure Freunde oder Eure Familienmitglieder glücklich.

Erworben werden können die Gutscheine direkt bei Carlo in der Tennishalle, per E-Mail unter tobias.keller@tc-muggensturm.de oder noch einfacher: Direkt über Facebook!

Saisonabschlussball 2016

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit. Im Foyer der Mehrzweckhalle fand die diesjährige Abschlussfeier statt. Man traf sich um 18.00 Uhr zum Sektempfang, bevor dann unser Vorstand Helmuth Keller nach einer kurzen Ansprache das überaus leckere Buffet eröffnete. Gegen 21 Uhr folgten dann die nächsten offiziellen Programmpunkte. So wurden Thomas Sacal und Hendrik Mohr für Ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt als auch die diesjährigen Sieger der Clubmeisterschaften. Unser Mitglied Christiane Scherer gab ein Helen-Fischer-Medley zum Besten. Ein weiteres Highlight an diesem Abend war die Tombola, welche mit zehn hochwertigen Preisen gespickt war. So war es dann Pascal Dony, der den Hauptpreis – ein Wochenende in einem Münchner 4* Hotel – entgegen nehmen durfte. Bei ausgelassener Stimmung wurde getanzt und gelacht bis in die frühen Morgenstunden. Ein herzliches Dankschön gilt allen Mitgliedern, die zu diesem unvergesslichen Abend beigetragen haben.

Buchungssystem eingerichtet

Liebe Mitglieder,

wir sind froh Euch mitteilen zu können, dass das Buchungssystem für unsere Tennishalle fertig eingerichtet ist.

Da die Benutzerfreundlichkeit des Buchungssystems für uns einen hohen Stellungswert hat, kommen wir Euch mit den Zahlungsarten und den Buchungsmöglichkeiten sehr entgegen.

Wir bieten sowohl die Zahlung per Lastschrift als auch über PayPal an. Wenn Ihr Euch dafür entscheidet per Lastschrift zu zahlen, werden monatlich die Buchungen zusammengefasst und der fällige Betrag eingezogen. Über Paypal habt Ihr die Möglichkeit Guthaben zu kaufen und mit diesem Plätze zu buchen.
Bitte beachtet! Auch wenn Ihr Euch für die Guthabenfunktion entscheidet, müsst Ihr bei der Registrierung Eure Bankdaten eingeben, da diese Pflichtfelder sind. Ihr könnt dann nach erfolgreicher Registrierung Euer Guthaben per PayPal aufladen.

Auch bei den Buchungsarten haben wir versucht Euch so gut wie möglich entgegen zu kommen.
Ihr habt folgende Möglichkeiten Plätze zu buchen:

• Im Internet unter www.tennishalle-muggensturm.de . Hier könnt Ihr auch je nach Bedarf Euer Guthaben aufladen
• Über unsere Vereinsapp "TC RW Muggensturm". Erhältlich im App Store und im Google Play Store
• Über das Touchterminal in unserer Tennishalle.

Bei Fragen könnt Ihr Euch gerne an mich wenden: tobias.keller@tc-muggensturm.de

PS: Zum offiziellen Start des Systems, bieten wir ein tolles Angebot an.
Als Eröffnungsangebot erhalten alle, die bis Ende November über das Buchungssystem für dieses Jahr Buchungen durchführen, pro gebuchten Platz einen Rabatt von 2€.
Ihr müsste dazu, bei der Buchungsbestätigung, das Häkchen „Eröffnungsaktion“ aktivieren. Also meldet Euch an und profitiert von diesem Angebot.

Ferienkalender

Am Montag, den 08. August 2016, konnte unser Vereinstrainer Javier und die Mannschaftsspielerinnen Patricia Wessbecher, Alma Klein und Ulli Hättig über 20 Kinder und Jugendliche auf unser sonnenüberfluteten Anlage willkommen heißen.

Grundlagen des Tennissports unter fachkundiger Leitung zu erlernen, war das Motto des Morgens. Aber schon nach 2 Stunden waren unglaubliche Fortschritte zu sehen. Von unserem TC RW Youngster Maxi Hättig wurden viele nützliche Ratschläge eingeholt, sodass man fortan das eine oder andere Talent sichten konnte. Überaus erfreulich war, dass auch viele Flüchtlingskinder den Weg zu uns gefunden hatten. Aus Syrien, dem Irak, Ägypten und Afganistan haben Buben und Mädchen ihren Spass am Tennis-Sport gefunden und dies zusammen mit Ihren deutschen Mitstreitern. So geht Integration! Nach heißen Spielen war dann der verdiente Lohn Cola, Bratwurst und Pommes, für unsere moslimischen Gäste Chicken Nuggets und Pommes, bei unserem Clubhaus-Wirt Carlo angesagt. Glückliche und zufriedene Kinder-Augen waren beim Abschied der Dank an unser Betreuer-Team.
(Weitere Bilder in unserer App oder auf unserer Homepage)

Sommerfest / Turnier der örtlichen Verein

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit. Das diesjährige Sommerfest begann um 16.30 Uhr mit der 5. Ausgabe des Fussballtennisturniers. Zwölf Mannschaften kämpften aufgeteilt in zwei Gruppen um den Gruppensieg. In der Gruppe A konnte sich die Jugendformation „Saufhampton“ vor den Senioren „Zoltan and Friends“ den ersten Platz sichern. In der Gruppe B sicherten sich die „Tennis Herren“ vor dem „FC Schorle 09 II“ den ersten Platz. Somit standen sich „Saufhampton“ gegen „FC Schorle 09 II“ und „Zoltan and Friends“ und die „TC Herren“ in den Halbfinalbegegnungen gegenüber. Die Mannschaft „Saufhampton“ um Justin Weber behielt die Oberhand, ebenfalls die Mannschaft „Zoltan and Friends“. Im Spiel um Platz drei konnte sich dann der FC Schorle 09 II“ gegen die „Tennis Herren“ durchsetzen und sicherte sich somit den dritten Platz. Im spannenden Finale kam es erneut zur Begegnung „Saufhampton“ und „Zoltan and Friends“. Lange umkämpfte Ballwechsel zeigten nochmals das hohe Niveau des diesjährigen Turniers. Verdient gewann am Schluss die Mannschaft „Saufhampton“ mit 12:9 die somit alle Spiel im ganzen Turnier gewinnen konnten. Hier nochmal ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer.
Parallel dazu hatten die anwesenden Kinder eine Menge Spass beim Kids-Gaudi-Cup. Jürgen Weber hat viele kuriose Ideen mit dem Tennissport gepaart.
Im Anschluss an das Turnier wurden unsere Gäste von Eddie Müller in gekonnter Manier begrüßt bevor Jugendwart Jürgen Weber noch zwei Ehrungen vornahm. Unsere Jugendspielerin Sarah Alilovic wurde für Ihre herausragenden sportlichen Leistungen geehrt, ebenso Alexander Jany für seine Verdienste im Jugendbereich. Schließlich nahm Turnierleiter Marco Hoyer die Siegerehrung des Fussballtennisturniers vor. Alle teilnehmenden Mannschaften wurden mit einem kleinen Präsent geehrt und das Abendprogramm konnte beginnen. Eine große Überraschung war die Sängerin Tess, die in drei halbstündigen Auftritten unsere Tennisterrasse zu einer Partylocation verwandelte. Mit einem breiten Repertoire von Tina Turner über Amy Winehouse konnten alle Unterhaltung auf höchstem Niveau erleben, bevor das Sommerfest sein Ende zu später Stunde in der Bar fand. Ein Dank nochmals an alle Helfer, Turnierteilnehmer und Gäste für das gelungene Vereinsfest.

Herren 30 II und Junioren U16 Meister

Wir gratulieren unserer Herren 30 II zum Aufstieg in die 2. Bezirksklasse. Das Team unter Mannschaftsführer Thomas Sacal konnte sich in 8 Partien souverän durchsetzen und verdient den Meistertitel für sich beanspruchen. Herzlichen Glückwunsch! Es spielten: Thomas Sacal, Thorsten Jany, Simon Kolb, Norman Pauffler, Friedrich Josenhans und Björn Lindner.
Auch unsere Junioren U16 schafften den Sprung auf Tabellenplatz Nr. 1. Nach diesem tollen Erfolg in der 2. Bezirksliga, bin ich mir sicher, dass man nächstes Jahr auch mit breiter Brust den Weg in die 1. Bezirksliga wagen kann. Unter Mannschaftsführer Linus Bäumer spielten: Justin Weber, Tobias Essig und Yannick Richter. Herzlichen Glückwunsch!

Eine ausführliche Zusammenfassung über die Leistungen unserer Mannschaften folgt.
Wenn man die Saison noch einmal Revue passieren lassen will, kann man auf unserer Homepage auf den jeweiligen Mannschaftsseiten alle Spielberichte nachlesen.

Herren 30 II steigt auf

Wir gratulieren unserer Herren 30 II zum Aufstieg in die 2. Bezirksklasse. Das Team unter Mannschaftsführer Thomas Sacal konnte sich in 8 Partien souverän durchsetzen und verdient den Meistertitel für sich beanspruchen. Herzlichen Glückwunsch! Es spielten: Thomas Sacal, Thorsten Jany, Simon Kolb, Norman Pauffler, Friedrich Josenhans und Björn Lindner.

Spielbericht Junioren U16 vom 23.07.16

Der letzte Spieltag sollte für uns Junioren U16 entscheidend werden, denn die Tabellenführung war in greifbarer Nähe. Unser letztes Spiel fand beim TC Kuppenheim statt. Yannick Richter ( 4) gewann sein Einzel ohne auch nur einen einzigen Punkt abzugeben. Justin Weber ( 2) erkämpfte sich mit einem 6:4 den ersten Satz und konnte dann recht zügig auch den zweiten Satz deutlich mit 6:1 für sich entscheiden. Tobias Essig ( 3) hatte seinen Gegner zu jedem Zeitpunkt gut im Griff, sodass er den ersten Satz mit 6:3 souverän gewann und sein Gegner im zweiten Satz beim Stand von 2:1 aufgab. Auch Linus Bäumer ( 1) dominierte sein Einzel mit 6:0,6:0 sodass das Spiel nach den Einzeln bereits gewonnen war. Beide Doppel gingen an den TC Muggensturm. Damit war die Meisterschaft gesichert!!

Vielen Dank an alle, die uns die gesamte Saison über unterstützt haben.

Linus Bäumer

Alles gegeben ... Die Hoffnung stirbt zuletzt

Am Samstag, den 23.07.16 traten wir zum letzten Heimspel gegen Weingarten an. Für Weingarten ging es noch um den Aufstieg, wir spielten gegen den Abstieg. Dank Verstärkung durch unsere Herren 60, Günter Seifert an Zwei und Robert Laub an Vier, spileten wir in stärkster Besetzung.

Da wir auch im letzten Jahr gegen Weingarten gespielt hatten, wussten wir, dass der Einser und Zweier von Weingarten unschlagbar waren, also kalkulierten wir mit möglichen Siegen ab Posiiton Drei.

Diese Taktik brachte auch in den ersten drei Einzeln das gewünschte Ergebnis. Günter Seifert lieferte sich wirklich tolle Ballwechsel an Position Zwei, musste aber dem nahezu fehlerfrei spielenden Gegner das Match mit 0:6 und 1:6 überlassen. An Position vier sicherte Robert Laub, nach umkämpftem ersten Satz, dann doch sicher den ersten Siegpunkt mit 7:6/6:2.

Ralf ließ von Beginn an keinerlei Zweifel aufkommen, wer als Sieger den Platz verlässt. Ein klarer Sieg mit 6:3/6:2 beendete die ersten drei Einzel mit einem Zwischenstand von 2:1 für Muggensturm.

In der zweiten Runde stand Ronny, wie im letzten Jahr, einem übermächtigen Gegner gegenüber. Der ehemals in der zweiten Bundesliga spielende Weingartener zeigte keinerlei Schwächen und trotz aufopferungsvollem Kampf überließ er Ronny nicht ein einziges Spiel.

Helmuth erging es nicht ganz so dramatisch, aber das eher defensive Spiel des Gegners, welches auf lange Ballwechsel ausgelegt war, ließen Helmuth nicht in seinen gewohnten Spielrhythmus kommen. Der Punkt ging an Weingarten, Helmuth unterlag mit 3:6/2:6

Das letzte Einzel von Matthias war nun entscheidend für ein 2:4 oder ein 3:3.

Auch er kannte seinen Gegner vom letztem Jahr. Damals verlor er in zwei Sätzen. Doch Matthias knüpfte wieder an seine bisher starke Spielform an und erkämpfte sich nach verlorenenm ersten Satz (4:6) den zweiten Satz mit 6:3 und nahezu fehlerfreiem Spiel. Im Matchtiebreak konnte Matthias sein Spielniveau halten und sich somit über einen verdienten Sieg mit 10:4 freuen.

Zwischenstand nach den Einzeln: 3:3

In den Doppeln gab es dann leider doch sehr klare Verhältnisse. Die Weingartener stellten Ihre beiden starken Spieler in jeweils zwei ihrer Doppelaufstellungen. Wenn der Gegner besser ist, dann muss man dies eben akzeptieren. An diesem Tag waren unsere Doppel chancenlos und Matthias und Ralf verloren mit 0:6/3:6 im Einserdoppel und Helmuth und Robert das Dreierdoppel mit 2:6 und 2:6. Das Match war somit entschieden, auch wenn Dietmar und Ronny noch einen Siegpunkt erspielten kurz vor Sonnenuntergang und einem hart erkämpften 6:4//7:5 für Muggensturm.

Eine von Höhen und Tiefen, Verletzungen und Pech gezeichnete Saison ist zu Ende. Was die Mannschaft zu leisten vermag, zeigte sich - trotz frühem Ausfall von Kurt Gottmann - beim Sieg gegen den aktuellen Aufsteiger TC Grötzingen. Gegen den Tabellenzweiten und - dritten verlor man auch nur knapp mit 4:5. Manchmal braucht man eben auch einfach etwas Glück im Tennis, Leistung alleine reicht nicht immer.

Vielleicht haben wir dieses Glück ja noch, wenn die Vereine für die nächste Saison ihre Mannschaften melden. Erst dann wird sich entscheiden, ob der Abstieg der Herren 50 aus der ersten Bezirksliga endgültig besiegelt ist. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Wir bedanken uns bei unseren treuen Fans für die Begleitung durch die Saison. Ein besonderes Dankeschön gilt Robert Laub von den Herren 60, der uns in vier Spielen begleitete und fast jedes Mal mit Siegen im Einzel und Doppel wichtige Punkte für uns erspielte. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei Hans Kästel von Lüders und Günter Seiler (Herren 60) und Michael Heymann (Herren 40), die ebenfalls bereti waren für unser Team zu spielen.

Spielberichte 8

Spielbericht Junioren U16 vom 23.07.16

Der letzte Spieltag sollte für uns Junioren U16 entscheidend werden, denn die Tabellenführung war in greifbarer Nähe. Unser letztes Spiel fand beim TC Kuppenheim statt. Yannick Richter ( 4) gewann sein Einzel ohne auch nur einen einzigen Punkt abzugeben. Justin Weber ( 2) erkämpfte sich mit einem 6:4 den ersten Satz und konnte dann recht zügig auch den zweiten Satz deutlich mit 6:1 für sich entscheiden. Tobias Essig ( 3) hatte seinen Gegner zu jedem Zeitpunkt gut im Griff, sodass er den ersten Satz mit 6:3 souverän gewann und sein Gegner im zweiten Satz beim Stand von 2:1 aufgab. Auch Linus Bäumer ( 1) dominierte sein Einzel mit 6:0,6:0 sodass das Spiel nach den Einzeln bereits gewonnen war. Beide Doppel gingen an den TC Muggensturm. Damit war die Meisterschaft gesichert!!

Vielen Dank an alle, die uns die gesamte Saison über unterstützt haben.

Linus Bäumer

Alles gegeben ... Die Hoffnung stirbt zuletzt

Am Samstag, den 23.07.16 traten wir zum letzten Heimspel gegen Weingarten an. Für Weingarten ging es noch um den Aufstieg, wir spielten gegen den Abstieg. Dank Verstärkung durch unsere Herren 60, Günter Seifert an Zwei und Robert Laub an Vier, spileten wir in stärkster Besetzung.

Da wir auch im letzten Jahr gegen Weingarten gespielt hatten, wussten wir, dass der Einser und Zweier von Weingarten unschlagbar waren, also kalkulierten wir mit möglichen Siegen ab Posiiton Drei.

Diese Taktik brachte auch in den ersten drei Einzeln das gewünschte Ergebnis. Günter Seifert lieferte sich wirklich tolle Ballwechsel an Position Zwei, musste aber dem nahezu fehlerfrei spielenden Gegner das Match mit 0:6 und 1:6 überlassen. An Position vier sicherte Robert Laub, nach umkämpftem ersten Satz, dann doch sicher den ersten Siegpunkt mit 7:6/6:2.

Ralf ließ von Beginn an keinerlei Zweifel aufkommen, wer als Sieger den Platz verlässt. Ein klarer Sieg mit 6:3/6:2 beendete die ersten drei Einzel mit einem Zwischenstand von 2:1 für Muggensturm.

In der zweiten Runde stand Ronny, wie im letzten Jahr, einem übermächtigen Gegner gegenüber. Der ehemals in der zweiten Bundesliga spielende Weingartener zeigte keinerlei Schwächen und trotz aufopferungsvollem Kampf überließ er Ronny nicht ein einziges Spiel.

Helmuth erging es nicht ganz so dramatisch, aber das eher defensive Spiel des Gegners, welches auf lange Ballwechsel ausgelegt war, ließen Helmuth nicht in seinen gewohnten Spielrhythmus kommen. Der Punkt ging an Weingarten, Helmuth unterlag mit 3:6/2:6

Das letzte Einzel von Matthias war nun entscheidend für ein 2:4 oder ein 3:3.

Auch er kannte seinen Gegner vom letztem Jahr. Damals verlor er in zwei Sätzen. Doch Matthias knüpfte wieder an seine bisher starke Spielform an und erkämpfte sich nach verlorenenm ersten Satz (4:6) den zweiten Satz mit 6:3 und nahezu fehlerfreiem Spiel. Im Matchtiebreak konnte Matthias sein Spielniveau halten und sich somit über einen verdienten Sieg mit 10:4 freuen.

Zwischenstand nach den Einzeln: 3:3

In den Doppeln gab es dann leider doch sehr klare Verhältnisse. Die Weingartener stellten Ihre beiden starken Spieler in jeweils zwei ihrer Doppelaufstellungen. Wenn der Gegner besser ist, dann muss man dies eben akzeptieren. An diesem Tag waren unsere Doppel chancenlos und Matthias und Ralf verloren mit 0:6/3:6 im Einserdoppel und Helmuth und Robert das Dreierdoppel mit 2:6 und 2:6. Das Match war somit entschieden, auch wenn Dietmar und Ronny noch einen Siegpunkt erspielten kurz vor Sonnenuntergang und einem hart erkämpften 6:4//7:5 für Muggensturm.

Eine von Höhen und Tiefen, Verletzungen und Pech gezeichnete Saison ist zu Ende. Was die Mannschaft zu leisten vermag, zeigte sich - trotz frühem Ausfall von Kurt Gottmann - beim Sieg gegen den aktuellen Aufsteiger TC Grötzingen. Gegen den Tabellenzweiten und - dritten verlor man auch nur knapp mit 4:5. Manchmal braucht man eben auch einfach etwas Glück im Tennis, Leistung alleine reicht nicht immer.

Vielleicht haben wir dieses Glück ja noch, wenn die Vereine für die nächste Saison ihre Mannschaften melden. Erst dann wird sich entscheiden, ob der Abstieg der Herren 50 aus der ersten Bezirksliga endgültig besiegelt ist. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Wir bedanken uns bei unseren treuen Fans für die Begleitung durch die Saison. Ein besonderes Dankeschön gilt Robert Laub von den Herren 60, der uns in vier Spielen begleitete und fast jedes Mal mit Siegen im Einzel und Doppel wichtige Punkte für uns erspielte. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei Hans Kästel von Lüders und Günter Seiler (Herren 60) und Michael Heymann (Herren 40), die ebenfalls bereti waren für unser Team zu spielen.

TC Waldbronn - Herren 1

Am Sonntag, den 17.07 spielte die 1. Herrenmannschaft des TC RW Muggensturm in Waldbronn. Aufgrund der Tabellensituation war ein enges Spiel zu erwarten. Da es einige Ausfälle gab, machte Linus Bäumer sein erstes Spiel für die erste Herrenmannschaft und es sollte ein erfolgreiches Debüt geben.

Zunächst begannen Javier Herrera, Fabian List und Jonas Schmeding. Javier startete gut und konnte den ersten Satz gegen seinen rumänischen Gegner gewinnen. Nach dem Verlust des zweiten Satz, konnte er in einem guten Match den Match-Tie-Break für sich entscheiden. Fabian stand einem französischen Gegner gegenüber und konnte den zweiten Satz zwar offen gestalten musste sich jedoch letztendlich geschlagen geben. Jonas hatte einen schweren Start entschied nach einer tollen Leistung das Match im dritten Satz für sich. Somit stand es nach der ersten Runde 2:1 für Muggensturm.

Anschließend begannen Matthieu Schätzle, Adrian Fernandez und Linus Bäumer. Matthieu musste sich leider einem starken Gegner geschlagen geben. Adrian verlor sein Match gegen einen starken Gegner im Match-Tie-Break. Linus hatte im zweiten Satz bereits 2 Matchbälle gegen sich, kämpfte sich sehr gut zurück und drehte die Partie. Er bewies in seinem ersten Spiel gute Nerven und gewann die Partie im dritten Satz. Somit stand es 3:3 nach den Einzeln und man musste noch zwei Matches gewinnen, um die Begegnung für sich zu entscheiden.

Es spielten Javier mit Adrian, Matthieu mit Linus sowie Jonas mit Fabian. Jonas und Fabian konnten ihr Doppel schnell gewinnen somit wurde nur noch ein Doppel benötigt. Matthieu und Linus mussten sich leider geschlagen geben. Somit kam es auf das Doppel Javier und Adrian an. Nach einem spannenden Spiel konnten die beiden das Doppel mit 7:6 6:7 und 10:7.

Dadurch konnte die Mannschaft aus Muggensturm mit 5:4 gewinnen und feierte den ersten Saisonsieg.

Juniorinnen U 18 –Vizemeister in der 1. Bezirksliga

Unsere Juniorinnen U 18 erkämpftem beim letzten Spiel der Saison ein Unentschieden gegen die Spielerinnen aus Waldbronn.

Bedingt durch die Verletzung unserer Nr.1 Dulce konnten unsere Mädels nur zu Dritt antreten und verloren dadurch ein Einzel und ein Doppel.

Andjela rückte an Position 1 und gewann in Rekordzeit gegen ihre Gegnerin und auch Xenia an Pos. 3 spielte sich locker zum Sieg. Nur Chiara an Pos. 2 musste sich leider in einem umkämpften Match ihrer Kontrahentin geschlagen geben. So stand es nach den Einzeln 2:2 und das Endergebnis lautete 3:3, da ein Doppel an Muggensturm ging.

Somit beendeten die Juniorinnen die diesjährige Medenrunde mit einem hervorragenden zweiten Platz in der höchsten Spielklasse des Bezirkes Mittelbaden.

Abwärts

Abwärts ist ein deutscher Thriller des Regisseurs Marco Hoyer aus dem Jahr 2016. An einem Sonntagnachmittag bleibt der Aufzug der Herren30 im Hochhaus der 1.Bezirksliga stecken. In der Kabine befinden sich der vermeintlich erfolgreiche Yves Dehm, sein nicht weniger attraktiver Kompagnon Hennes Hoch, der Kupferhammer Jens Magosch, Marco „Hot“ Hoyer, Andi „Mr.High“ Hoch sowie Dirk Bastian alias DB aus KA.

Trotz ihrer Rivalität unternahmen die Muggensturmer gemeinsame Anstrengungen, sich aus dem Aufzug zu befreien. Diese waren jedoch nicht erfolgreich. Alle Einzel wurden relativ glatt verloren. Yves (1:6 / 6/7) und Hennes (2:6 / 4:6) waren zwar im zweiten Durchgang dran, konnten den „Aufwärts-Knopf“ leider nicht mehr drücken. Andi Hoch alias Mr.High konnte die Partie einigermaßen ausgeglichen gestalten. Nach einer 5:4 Führung im 2.Satz musste auch er sich mit 4:6 und 5:7 geschlagen geben.

Dirk Bastian auf Pos.6 versuchte stets, mit dem ersten Schlag einen direkten Punkt zu machen, machte aber meist mit dem zweiten Schlag den Fehler. 3:6 / 3:6.

Marco Hoyer an Position 4 konnte dem Dietlinger lediglich 3 Spiele klauen und verlor mit 2:6 und 1:6. Hot: “Irgendwie spiel‘ ich dieses Jahr net gut – weiss au net, warum.“

Jens Magosch auf der 3: ich hab gedacht, ich kann Tennis spielen. Aber leider hat mir ein LK8er 1:6 und 0:6 in net mal 50 min gegebbe. Der hätte das auch in ner halben Stunde geschafft, wenn er gewollt hätte.

Sei es drum: nach einem Zwischenstand von 0:6 nach den Einzeln half auch das eine gewonnene Doppel nicht mehr viel und der Herren30-Aufzug stürzte mit einem 1:8 in die 2.Bezirksliga ab.

Die bereits in der Vorwoche als Aufsteiger feststehenden Dietlinger fuhren zeitgleich im Aufzugsschacht nebenan nach oben in Richtung Oberliga.

Im Anschluß wurde am Grill mit Swimming-Pool, Bieren und chilliger Musik der Tag ausklingen lassen.

Vielen Dank an Mary und Hans-F. Hoch für die Unterstützung vor Ort !

Spielberichte 7

TC Waldbronn - Herren 1

Am Sonntag, den 17.07 spielte die 1. Herrenmannschaft des TC RW Muggensturm in Waldbronn. Aufgrund der Tabellensituation war ein enges Spiel zu erwarten. Da es einige Ausfälle gab, machte Linus Bäumer sein erstes Spiel für die erste Herrenmannschaft und es sollte ein erfolgreiches Debüt geben.

Zunächst begannen Javier Herrera, Fabian List und Jonas Schmeding. Javier startete gut und konnte den ersten Satz gegen seinen rumänischen Gegner gewinnen. Nach dem Verlust des zweiten Satz, konnte er in einem guten Match den Match-Tie-Break für sich entscheiden. Fabian stand einem französischen Gegner gegenüber und konnte den zweiten Satz zwar offen gestalten musste sich jedoch letztendlich geschlagen geben. Jonas hatte einen schweren Start entschied nach einer tollen Leistung das Match im dritten Satz für sich. Somit stand es nach der ersten Runde 2:1 für Muggensturm.

Anschließend begannen Matthieu Schätzle, Adrian Fernandez und Linus Bäumer. Matthieu musste sich leider einem starken Gegner geschlagen geben. Adrian verlor sein Match gegen einen starken Gegner im Match-Tie-Break. Linus hatte im zweiten Satz bereits 2 Matchbälle gegen sich, kämpfte sich sehr gut zurück und drehte die Partie. Er bewies in seinem ersten Spiel gute Nerven und gewann die Partie im dritten Satz. Somit stand es 3:3 nach den Einzeln und man musste noch zwei Matches gewinnen, um die Begegnung für sich zu entscheiden.

Es spielten Javier mit Adrian, Matthieu mit Linus sowie Jonas mit Fabian. Jonas und Fabian konnten ihr Doppel schnell gewinnen somit wurde nur noch ein Doppel benötigt. Matthieu und Linus mussten sich leider geschlagen geben. Somit kam es auf das Doppel Javier und Adrian an. Nach einem spannenden Spiel konnten die beiden das Doppel mit 7:6 6:7 und 10:7.

Dadurch konnte die Mannschaft aus Muggensturm mit 5:4 gewinnen und feierte den ersten Saisonsieg.

Juniorinnen U 18 –Vizemeister in der 1. Bezirksliga

Unsere Juniorinnen U 18 erkämpftem beim letzten Spiel der Saison ein Unentschieden gegen die Spielerinnen aus Waldbronn.

Bedingt durch die Verletzung unserer Nr.1 Dulce konnten unsere Mädels nur zu Dritt antreten und verloren dadurch ein Einzel und ein Doppel.

Andjela rückte an Position 1 und gewann in Rekordzeit gegen ihre Gegnerin und auch Xenia an Pos. 3 spielte sich locker zum Sieg. Nur Chiara an Pos. 2 musste sich leider in einem umkämpften Match ihrer Kontrahentin geschlagen geben. So stand es nach den Einzeln 2:2 und das Endergebnis lautete 3:3, da ein Doppel an Muggensturm ging.

Somit beendeten die Juniorinnen die diesjährige Medenrunde mit einem hervorragenden zweiten Platz in der höchsten Spielklasse des Bezirkes Mittelbaden.

Herren 30: Abwärts

Abwärts ist ein deutscher Thriller des Regisseurs Marco Hoyer aus dem Jahr 2016. An einem Sonntagnachmittag bleibt der Aufzug der Herren30 im Hochhaus der 1.Bezirksliga stecken. In der Kabine befinden sich der vermeintlich erfolgreiche Yves Dehm, sein nicht weniger attraktiver Kompagnon Hennes Hoch, der Kupferhammer Jens Magosch, Marco „Hot“ Hoyer, Andi „Mr.High“ Hoch sowie Dirk Bastian alias DB aus KA.

Trotz ihrer Rivalität unternahmen die Muggensturmer gemeinsame Anstrengungen, sich aus dem Aufzug zu befreien. Diese waren jedoch nicht erfolgreich. Alle Einzel wurden relativ glatt verloren. Yves (1:6 / 6/7) und Hennes (2:6 / 4:6) waren zwar im zweiten Durchgang dran, konnten den „Aufwärts-Knopf“ leider nicht mehr drücken. Andi Hoch alias Mr.High konnte die Partie einigermaßen ausgeglichen gestalten. Nach einer 5:4 Führung im 2.Satz musste auch er sich mit 4:6 und 5:7 geschlagen geben.

Dirk Bastian auf Pos.6 versuchte stets, mit dem ersten Schlag einen direkten Punkt zu machen, machte aber meist mit dem zweiten Schlag den Fehler. 3:6 / 3:6.

Marco Hoyer an Position 4 konnte dem Dietlinger lediglich 3 Spiele klauen und verlor mit 2:6 und 1:6. Hot: “Irgendwie spiel‘ ich dieses Jahr net gut – weiss au net, warum.“

Jens Magosch auf der 3: ich hab gedacht, ich kann Tennis spielen. Aber leider hat mir ein LK8er 1:6 und 0:6 in net mal 50 min gegebbe. Der hätte das auch in ner halben Stunde geschafft, wenn er gewollt hätte.

Sei es drum: nach einem Zwischenstand von 0:6 nach den Einzeln half auch das eine gewonnene Doppel nicht mehr viel und der Herren30-Aufzug stürzte mit einem 1:8 in die 2.Bezirksliga ab.

Die bereits in der Vorwoche als Aufsteiger feststehenden Dietlinger fuhren zeitgleich im Aufzugsschacht nebenan nach oben in Richtung Oberliga.

Im Anschluß wurde am Grill mit Swimming-Pool, Bieren und chilliger Musik der Tag ausklingen lassen.

Vielen Dank an Mary und Hans-F. Hoch für die Unterstützung vor Ort !

Die Damen sichern sich den 2. Platz

Beim letzten Saisonspiel trafen wir auf die Damen des Karlsruher ETV. In der ersten Runde gingen Chloé (Pos. 2), Chiara (Pos. 4) und Antonia (Pos. 6) an den Start. Antonia hatte keine Probleme und sicherte uns mit 6:0 6:2 den ersten Punkt. Chloé konnte den zweiten Punkt verbuchen und gewann trotz anfänglichen Schwierigkeiten souverän mit 6:4 6:0. Nur Chiara machte es etwas spannender und musste ihr Spiel im Matchtiebreak entscheiden. Dabei behielt sie einen kühlen Kopf und gewann 7:5 4:6 10:8. Die zweite Runde der Einzel bestritten Dulce (Pos. 1), Andjela (Pos. 3) und Xenia (Pos. 5). Andjela gewann überlegen mit 6:0 6:0 und auch Xenia hatte keine Probleme und siegte 6:2 6:2. Dulce kämpfte trotz Knieprobleme und gewann den ersten Satz mit 6:4, taktisch verlor sie schließlich den ersten Satz und konzentrierte sich auf den Matchtiebreak. Diesen konnte sie mit gesammelten Kräften 10:6 gewinnen. Ein souveränes 6:0 stand somit nach den Einzeln fest. Die Doppel ergaben die Krönung bei denen auch alle Drei gewonnen werden konnten. Wir beenden unsere Saison mit 9:0 und haben den 2. Platz in der Tabelle belegt. Ein Dank geht an alle, die uns die gesamte Saison über unterstützt haben!!!

Herren 30: Im Land der RaketenWürmer

Im Land der Raketenwürmer ist eine Horrorkomödie des Regisseurs Hot Hoyer aus dem Jahre 2016. Der Film gilt heute als Vorbild des witzigen Horrorfilms, der auch mehrfach in anderen Monsterfilmen kopiert wurde. Die Hauptrolle in diesem B-Streifen spielte Yves Dehm.

Um die letzte Chance gegen den Abstieg zu wahren, holten sich die 30er den Sprinterstar Ronny Drummond, der die 100m unter 10 Aufschlägen absolvieren kann. Drummond, der schon tags zuvor bei den 50ern den Tabellenführer eingeäschert hatte, haute sich vor dem Spiel 300g Paranüsse rein und versuchte, seine Kraft auf den Boden zu bringen. Er setzte die Bälle gut, war aber gegen das druckvollere Repertoire von „Flash“ Gordon Rösch am Ende machtlos. 1:6 / 0:6.

An Nr.4 machte Tschense Magosch ein klasse Match, versäumte es jedoch, den Tiebreak im ersten Satz zu buchen. Auch aufgrund seiner Rückenschmerzen musste der Kupferhammer seinem Gegenüber Michael Groß (1982: Gold über 200 m Freistil und 200 m Schmetterling) auch den zweiten Durchgang überlassen: 6:7 / 1:6.

André Hoch auf der 6 ging erfolgsverwöhnt ins Match, probierte alles, musste aber gegen eine Mischung aus Oliver Pocher und Jürgen Klinsmann nicht nur 6 Asse einstecken, sondern auch die beiden Sätze mit 3:6 und 2:6 hergeben.

Auf der 1 hatte es Yves Dehm mit dem Ottfried Fischer aus Würm zu tun. Der 140kg-Mann verfügte über ein unfassbares Schlagrepertoire, lag aber aufgrund seiner Korpulenz schnell mit 0:5 hinten. O-Ton des Würmers:“Ich hab noch nie so schnell gegen einen verloren, der nix kann!“. Dehm ließ dem Fleischberg aus Würm im zweiten Satz 4 Spiele und schickte ihn mit 180Puls auf die IntensYvesStation. 6:0 / 6:4.

Hennes Hoch auf der drei gegen Robin Hafner. Nach schier endlosen Grundlinienduellen verlor auch Hennes den ersten Satz im Tiebreak. Zeitweise schien der Platz in Würm für Hennes zu kurz zu sein – man sollte dies nachprüfen. Schnell lag er mit 0:5 hinten, konnte dann aber das 1:5 verbuchen. Ronny:“Jetzt hat er Hochwasser!“. Aber selbst die „Kapp‘ der Guten Hoffnung“ nutzte ihm nix und er setzte das Match mit 6:7 und 1:6 in den Sand.

An Position 5 war Hot Hoyer an der Reihe. Hot sei Dank zog er die Rückhand wieder durch und bot eine wesentlich bessere Leistung als letzten Sonntag. Rio Reisser hatte bei 3:6 und 2:4 zwei Spielbälle….konnte diese aber nicht nutzen. Ronny:“Dreht der Hot die Partie noch ?“ -Yves:“Des einzige was sich dreht, isch de Wind.“ – 3:6 / 2:6.

Nun stand es 1:5 nach den Einzeln und die Doppel konnten nicht mehr helfen. Lediglich das 2er Doppel Magosch/H.Hoch konnte Ergebniskosmetik betreiben und uns ein 2:7 bescheren.

O-Ton Dehm: „Gott sei Dank hat’s net geregnet, sonst hätten wir gegen RegenWürm verloren.

Großen Dank gebührt den angereisten Fans Mary und Hans-Frieder Hoch ! – Mary danach zu Yves‘ Gegner:“Für das, daß er nix kann, hat er aber ganz gut gespielt, gell ?“

Herren 50: Sieg für Muggensturm gegen den ungeschlagenen Tabellenersten

Am Samstag, den 09.07.16 hatten wir den Tabellenersten, TC Grötzingen, zu Gast. Mit einer makellosen Siegbilanz traten die Grötzinger auch wieder in Bestbesetzung an. Bei herrlichstem, lang ersehnten Sommerwetter starteten die ersten drei Einzel mit Ronny, Helmuth und Karlheinz.

Karlheinz musste sich seinem Gegner leider sehr schnell mit 1:6/1:6 geschlagen geben. Nach seiner starken Leistung letzte Woche war dies durchaus überraschend. Ronny beendete sein Match ebenfalls sehr zügig, allerdings mit dem ersten Siegpunkt für Muggensturm (6:2/6:0). Zu diesem Zeitpunkt hatte Helmuth noch nicht einmal den ersten Satz beendet. Lange, umkämpfte Ballwechsel waren für diesen Umstand verantwortlich. Leider hatte sein Gegner im ersten Satz etwas mehr Glück und gewann ihn mit 7:5. Auch im zweiten Satz ließ keiner der beiden Kontrahenten nach und jeder Punkt war hart umkämpft. Am Ende triumphierte jedoch Helmuth und erkämpfte den Satzausgleich mit ebenfalls 7:5 . Und dann meinte es Fortuna endlich, endlich auch einmal gut mit ihm ... und Helmuth gewann den Matchtiebreak mit 10:7. Ein ganz wichtiger Punkt für Mannschaft und Spieler! Erster Zwischenstand also 2:1 für Muggensturm.

Runde zwei bestritten Matthias, Robert Laub (von den Herren 60, der uns dankenswerter Weise wieder unterstützte) und Ralf. Der erste, der den Platz abzog war Ralf, der an seinem verdienten Sieg keinen Zweifel ließ und seinen Gegner mit krachenden Vorhänden über den Platz jagte. Ein klarer Sieg mit 6:1/6:1 war das deutliche Ergebnis. 3:1 für Muggensturm.

Matthias und Robert hatten es beide mit sehr starken Gegnern zu tun. Matthias fand an diesem Tag leider nicht zu seiner bisher glänzenden Form, was natürlich auch dem sicher und präzise agierenden Gegner geschuldet war. Matthias musste seine zweite Niederlage hinnehmen und verlor mit 2:6/1:6. Robert's Gegner spielte in einer anderen Gewichtsklasse, was sowohl optisch, als auch spielerisch zu sehen war. Mit einer schon fast stoischen Ruhe und Präzision jagte er Robert von einer zur anderen Ecke des Platzes. Dank seiner läuferischen Stärke und hervorragenden Konterschlägen konnte Robert jedoch Paroli bieten und der Satz endete im Tiebreak. Hier dominierte leider sein Gegner und nach wirklich hartem Kampf musste Robert den ersten Satz abgeben. Wer Tennis spielt, kennt das unangenehme Phänomen, dass der Verlust eines engen ersten Satzes oft einen schnellen, zweiten Satz nach sich zieht. Dieses Schicksal erlitt auch Robert. Natürlich hatte der erste Satz auch viel Kraft gekostet. Am Ende gewann sein Gegner mit 6:1 den zweiten Satz. Mit einem 3:3 ging es also in die Doppel.

Wir entschieden uns für die 7er-Lösung, sodass Ronny und Dietmar das Einserdoppel spielten, Ralf und Matthias im zweiten Doppel und Helmuth und Robert das dritte Doppel. Erwartungsgemäss trafen Ronny und Dietmar auf die starken Gegner von Matthias und Robert, die noch kein Doppel verloren hatten. Dennoch gelang den Beiden eine respektable Niederlage mit 3:6/5:7. Matthias und Ralf gewannen ebenfalls erwartungsgemäss, allerdings überraschend deutlich mit 6:1/6:1.

Somit stand es 4:4, das letzte Doppel musste entscheiden über Sieg oder Niederlage.

Zu diesem Zeitpunkt stand es bei Helmuth und Robert 4:6 und 1:4, was keinesfalls erwartungsgemäss war. Die Grötzinger hatten einen Ersatzspieler aufgestellt, der am Netz brillierte und nahezu fehlerfrei spielte. Doch inzwischen umringten alle Muggensturmer Spieler den Platz und diese Athmosphäre entfachte wohl erneut den Siegeswillen von Robert und Helmuth. Man konnte die Anspannung in den Gesichtern aller Beteiligen erkennen, als Punkt um Punkt und Spiel um Spiel von Robert und Helmuth zurückerobert wurden. Sie schafften das (fast) Unmögliche und gewannen den zweiten Satz mit 6:4. Das hinterließ natürlich beim Gegner mentale Spuren, Enttäuschung machte sich breit. Robert und Helmuth erstickten jedoch jeden Hoffnungsschimmer und beendeten den Matchtiebreak mit einem überzeugenden 10:2. Ein grandioses Comeback und endlich einmal wieder ein glückliches Ende für Muggensturm.

Dieser Sieg lässt Hoffnung aufkommen im Kampf gegen den Abstieg. Für Jubel ist es aber noch zu früh. Am Sonntag, den 17.07.16 um 18:30 Uhr werden beim TC Durlach die Doppel nachgespielt, welche aufgrund Regen am 25.06.16 nicht mehr begonnen werden konnten. Das letzte Spiel der Saison findet dann am 23.07.16 gegen Weingarten in Muggensturm statt. Die Entscheidung über den Verbleib der Herren 50 in der ersten Bezirksliga hängt somit vom Ausgang dieser Matches ab. Wir hoffen daher sehr auf unsere treuen Fans, dass Sie uns wieder unterstützend zur Seite stehen.

Damen 1: Überraschung nicht geglückt

Am vergangenen Sonntag kämpften wir bei heißen Temperaturen auf der Anlage des TC GW Gondelsheim. Obwohl vor der Saison das Ziel „der Klassenerhalt“ war und plötzlich doch Chancen entstanden den Durchmarsch nach dem letztjährigen Aufstieg zu schaffen, fuhren wir motiviert zum bis dahin Tabellenzweiten. Dort angekommen wurden unsere Befürchtungen bestätigt. Die Gondelsheimer Damen hatten tatsächlich nochmal aufgerüstet und traten nun mit zwei Französinnen an der Spitze an. In der ersten Runde der Einzel spielten Chloé (Pos. 2), Tamara (Pos. 4) und Xenia (Pos. 6). Chloé hatte es mit einer bisher noch nicht eingesetzten Spielerin zu tun. Ihre Namensvetterin ließ ihr nur wenige Chancen und setzte sich mit 2:6 1:6 durch. Auch Tamara musste sich ihrer Gegnerin mit 0:6 0:6 geschlagen geben. Nur Xenia konnte noch einen Punkt für die Mannschaft holen und freute sich besonders über den Sieg, da sie erst im Winter noch gegen ihre Gegnerin verloren hatte. Die zweite Runde bestritten Dulce (Pos.1), Andjela (Pos. 3) und Chiara (Pos. 5). Andjela wurde erstmals etwas gefordert, doch blieb locker, bewies ihre Stärke und gewann souverän mit 6:1 6:1. Nun stand es 2:2. Dulce, die ebenfalls eine Französin gegenüber hatte, kämpfte sich im ersten Satz nach 2:5 Rücklage zurück und hatte im Tiebreak Satzball, konnte diesen aber leider nicht verwandeln und gab den Satz mit 6:7 ab. Chiara verlor in der Zwischenzeit, trotz eng umkämpften Spielen den ersten Satz mit 1:6 und musste sich trotz zunehmender Sicherheit auch im zweiten Satz geschlagen geben. Dulce blieb dran, kämpfte sich bis zum 5:5, doch verlor schließlich auch mit 5:7. Wir standen somit vor einer großen Aufgabe und mussten wie die Woche zuvor alle drei Doppel gewinnen. Nach intensiver Besprechung über die Aufstellung wollten wir mit Chloé und Andjela im 1. Doppel, Dulce und Tamara im 2. Doppel und Chiara und Xenia im 3. Doppel punkten. Die gegnerische Aufstellung passte dann doch tatsächlich zu unserer Vermutung. Das 1. Doppel bekam es mit den zwei Französinnen zu tun. Chloé und Andjela kämpften, gewannen den ersten Satz mit 6:4, erspielten sich eine 5:2 Führung, konnten das Match aber nicht für sich entscheiden und verloren unverdient mit 6:7 6:10. Auch das zweite Doppel musste sich erst im Match-Tiebreak geschlagen geben, nachdem sie sich im zweiten Satz zurückspielten und ihn gewannen. Schließlich unterlagen sie 3:6 7:6 8:10. Chiara und Xenia hatten ebenfalls zu kämpfen und mussten sich etwas deutlicher mit 1:6 4:6 geschlagen geben. Somit war die Chance auf den Aufstieg verspielt, doch schnell freuten wir uns wieder auf das bereits erreichte Ziel. Kommenden Sonntag dürfen wir unsere erfolgreiche Saison Zuhause auf der heimischen Anlage gegen die Damen des Karlsruher ETV beenden und freuen uns auch hier wieder auf viel Unterstützung.

Juniorinnen U18 gegen Post Südstadt Karlsruhe

Am vergangenen Samstag erspielten Dulce, Andjela, Chiara und Xenia gegen die Spielerinnen des TC Post Südstadt Karlsruhe einen souveränen 6:0 Sieg. Einzig das erste Doppel von Andjela und Chiara war umkämpft und der Match-Tiebreak musste die Entscheidung bringen, den unsere Mädels aber deutlich mit 10:3 gewinnen konnten. Alle anderen Einzel- oder Doppel-Sätze gingen deutlich an uns.

Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Wir wünschen euch viel Erfolg für das letzte Spiel am kommenden Samstag in Waldbronn!

Spielberichte 6

Herren 30: Im Land der RaketenWürmer

Im Land der Raketenwürmer ist eine Horrorkomödie des Regisseurs Hot Hoyer aus dem Jahre 2016. Der Film gilt heute als Vorbild des witzigen Horrorfilms, der auch mehrfach in anderen Monsterfilmen kopiert wurde. Die Hauptrolle in diesem B-Streifen spielte Yves Dehm.

Um die letzte Chance gegen den Abstieg zu wahren, holten sich die 30er den Sprinterstar Ronny Drummond, der die 100m unter 10 Aufschlägen absolvieren kann. Drummond, der schon tags zuvor bei den 50ern den Tabellenführer eingeäschert hatte, haute sich vor dem Spiel 300g Paranüsse rein und versuchte, seine Kraft auf den Boden zu bringen. Er setzte die Bälle gut, war aber gegen das druckvollere Repertoire von „Flash“ Gordon Rösch am Ende machtlos. 1:6 / 0:6.

An Nr.4 machte Tschense Magosch ein klasse Match, versäumte es jedoch, den Tiebreak im ersten Satz zu buchen. Auch aufgrund seiner Rückenschmerzen musste der Kupferhammer seinem Gegenüber Michael Groß (1982: Gold über 200 m Freistil und 200 m Schmetterling) auch den zweiten Durchgang überlassen: 6:7 / 1:6.

André Hoch auf der 6 ging erfolgsverwöhnt ins Match, probierte alles, musste aber gegen eine Mischung aus Oliver Pocher und Jürgen Klinsmann nicht nur 6 Asse einstecken, sondern auch die beiden Sätze mit 3:6 und 2:6 hergeben.

Auf der 1 hatte es Yves Dehm mit dem Ottfried Fischer aus Würm zu tun. Der 140kg-Mann verfügte über ein unfassbares Schlagrepertoire, lag aber aufgrund seiner Korpulenz schnell mit 0:5 hinten. O-Ton des Würmers:“Ich hab noch nie so schnell gegen einen verloren, der nix kann!“. Dehm ließ dem Fleischberg aus Würm im zweiten Satz 4 Spiele und schickte ihn mit 180Puls auf die IntensYvesStation. 6:0 / 6:4.

Hennes Hoch auf der drei gegen Robin Hafner. Nach schier endlosen Grundlinienduellen verlor auch Hennes den ersten Satz im Tiebreak. Zeitweise schien der Platz in Würm für Hennes zu kurz zu sein – man sollte dies nachprüfen. Schnell lag er mit 0:5 hinten, konnte dann aber das 1:5 verbuchen. Ronny:“Jetzt hat er Hochwasser!“. Aber selbst die „Kapp‘ der Guten Hoffnung“ nutzte ihm nix und er setzte das Match mit 6:7 und 1:6 in den Sand.

An Position 5 war Hot Hoyer an der Reihe. Hot sei Dank zog er die Rückhand wieder durch und bot eine wesentlich bessere Leistung als letzten Sonntag. Rio Reisser hatte bei 3:6 und 2:4 zwei Spielbälle….konnte diese aber nicht nutzen. Ronny:“Dreht der Hot die Partie noch ?“ -Yves:“Des einzige was sich dreht, isch de Wind.“ – 3:6 / 2:6.

Nun stand es 1:5 nach den Einzeln und die Doppel konnten nicht mehr helfen. Lediglich das 2er Doppel Magosch/H.Hoch konnte Ergebniskosmetik betreiben und uns ein 2:7 bescheren.

O-Ton Dehm: „Gott sei Dank hat’s net geregnet, sonst hätten wir gegen RegenWürm verloren.

Großen Dank gebührt den angereisten Fans Mary und Hans-Frieder Hoch ! – Mary danach zu Yves‘ Gegner:“Für das, daß er nix kann, hat er aber ganz gut gespielt, gell ?“

Herren 50: Sieg für Muggensturm gegen den ungeschlagenen Tabellenersten

Am Samstag, den 09.07.16 hatten wir den Tabellenersten, TC Grötzingen, zu Gast. Mit einer makellosen Siegbilanz traten die Grötzinger auch wieder in Bestbesetzung an. Bei herrlichstem, lang ersehnten Sommerwetter starteten die ersten drei Einzel mit Ronny, Helmuth und Karlheinz.

Karlheinz musste sich seinem Gegner leider sehr schnell mit 1:6/1:6 geschlagen geben. Nach seiner starken Leistung letzte Woche war dies durchaus überraschend. Ronny beendete sein Match ebenfalls sehr zügig, allerdings mit dem ersten Siegpunkt für Muggensturm (6:2/6:0). Zu diesem Zeitpunkt hatte Helmuth noch nicht einmal den ersten Satz beendet. Lange, umkämpfte Ballwechsel waren für diesen Umstand verantwortlich. Leider hatte sein Gegner im ersten Satz etwas mehr Glück und gewann ihn mit 7:5. Auch im zweiten Satz ließ keiner der beiden Kontrahenten nach und jeder Punkt war hart umkämpft. Am Ende triumphierte jedoch Helmuth und erkämpfte den Satzausgleich mit ebenfalls 7:5 . Und dann meinte es Fortuna endlich, endlich auch einmal gut mit ihm ... und Helmuth gewann den Matchtiebreak mit 10:7. Ein ganz wichtiger Punkt für Mannschaft und Spieler! Erster Zwischenstand also 2:1 für Muggensturm.

Runde zwei bestritten Matthias, Robert Laub (von den Herren 60, der uns dankenswerter Weise wieder unterstützte) und Ralf. Der erste, der den Platz abzog war Ralf, der an seinem verdienten Sieg keinen Zweifel ließ und seinen Gegner mit krachenden Vorhänden über den Platz jagte. Ein klarer Sieg mit 6:1/6:1 war das deutliche Ergebnis. 3:1 für Muggensturm.

Matthias und Robert hatten es beide mit sehr starken Gegnern zu tun. Matthias fand an diesem Tag leider nicht zu seiner bisher glänzenden Form, was natürlich auch dem sicher und präzise agierenden Gegner geschuldet war. Matthias musste seine zweite Niederlage hinnehmen und verlor mit 2:6/1:6. Robert's Gegner spielte in einer anderen Gewichtsklasse, was sowohl optisch, als auch spielerisch zu sehen war. Mit einer schon fast stoischen Ruhe und Präzision jagte er Robert von einer zur anderen Ecke des Platzes. Dank seiner läuferischen Stärke und hervorragenden Konterschlägen konnte Robert jedoch Paroli bieten und der Satz endete im Tiebreak. Hier dominierte leider sein Gegner und nach wirklich hartem Kampf musste Robert den ersten Satz abgeben. Wer Tennis spielt, kennt das unangenehme Phänomen, dass der Verlust eines engen ersten Satzes oft einen schnellen, zweiten Satz nach sich zieht. Dieses Schicksal erlitt auch Robert. Natürlich hatte der erste Satz auch viel Kraft gekostet. Am Ende gewann sein Gegner mit 6:1 den zweiten Satz. Mit einem 3:3 ging es also in die Doppel.

Wir entschieden uns für die 7er-Lösung, sodass Ronny und Dietmar das Einserdoppel spielten, Ralf und Matthias im zweiten Doppel und Helmuth und Robert das dritte Doppel. Erwartungsgemäss trafen Ronny und Dietmar auf die starken Gegner von Matthias und Robert, die noch kein Doppel verloren hatten. Dennoch gelang den Beiden eine respektable Niederlage mit 3:6/5:7. Matthias und Ralf gewannen ebenfalls erwartungsgemäss, allerdings überraschend deutlich mit 6:1/6:1.

Somit stand es 4:4, das letzte Doppel musste entscheiden über Sieg oder Niederlage.

Zu diesem Zeitpunkt stand es bei Helmuth und Robert 4:6 und 1:4, was keinesfalls erwartungsgemäss war. Die Grötzinger hatten einen Ersatzspieler aufgestellt, der am Netz brillierte und nahezu fehlerfrei spielte. Doch inzwischen umringten alle Muggensturmer Spieler den Platz und diese Athmosphäre entfachte wohl erneut den Siegeswillen von Robert und Helmuth. Man konnte die Anspannung in den Gesichtern aller Beteiligen erkennen, als Punkt um Punkt und Spiel um Spiel von Robert und Helmuth zurückerobert wurden. Sie schafften das (fast) Unmögliche und gewannen den zweiten Satz mit 6:4. Das hinterließ natürlich beim Gegner mentale Spuren, Enttäuschung machte sich breit. Robert und Helmuth erstickten jedoch jeden Hoffnungsschimmer und beendeten den Matchtiebreak mit einem überzeugenden 10:2. Ein grandioses Comeback und endlich einmal wieder ein glückliches Ende für Muggensturm.

Dieser Sieg lässt Hoffnung aufkommen im Kampf gegen den Abstieg. Für Jubel ist es aber noch zu früh. Am Sonntag, den 17.07.16 um 18:30 Uhr werden beim TC Durlach die Doppel nachgespielt, welche aufgrund Regen am 25.06.16 nicht mehr begonnen werden konnten. Das letzte Spiel der Saison findet dann am 23.07.16 gegen Weingarten in Muggensturm statt. Die Entscheidung über den Verbleib der Herren 50 in der ersten Bezirksliga hängt somit vom Ausgang dieser Matches ab. Wir hoffen daher sehr auf unsere treuen Fans, dass Sie uns wieder unterstützend zur Seite stehen.

Herren 1 - TC Bischweier
Am Sonntag, den 10.07. traf die erste Herrenmannschaft des TC RW Muggensturm daheim auf den TC Bischweier. Bei heißen Temperaturen mussten sich die Spieler auf teilweise lange Matches einstellen. Aufgrund der Tabellensituation war klar, dass es schwierig wird. In der ersten Runde begannen Matthieu Schätzle, Adrian Fernandez und Tobias Keller. Alle drei starteten relativ gut in die Spiele und es zeichneten sich enge Partien ab. Matthieu musste sich leider im ersten Satz knapp geschlagen geben und verlor, wie Tobias Keller, sein Match. Adrian konnte seinen Gegner in zwei spannenden Sätzen bezwingen. In der zweiten Runde folgten unser Trainer Javier Herrera, sowie Fabian List und Pascal Dony. Alle drei verloren leider ihre Partien, bei mittlerweile heißen Temperaturen.

Auch wenn die Partie nach den Einzeln entschieden war, zeigte die erste Herrenmannschaft wieder einmal mannschaftliche Geschlossenheit und Moral in den Doppeln. Unbeeindruckt von den Einzelergebnissen gewannen Javier und Adrian ihr Doppel deutlich mit 6:1 und 6:2. Auch Matthieu und Tobias konnten ihr Doppel gewinnen. Lediglich Fabian und Pascal mussten sich in zwei engen Sätzen geschlagen geben. Somit stand der Endstand mit 3:6 fest.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 17.07. in Waldbronn statt.

Damen 1: Überraschung nicht geglückt

Am vergangenen Sonntag kämpften wir bei heißen Temperaturen auf der Anlage des TC GW Gondelsheim. Obwohl vor der Saison das Ziel „der Klassenerhalt“ war und plötzlich doch Chancen entstanden den Durchmarsch nach dem letztjährigen Aufstieg zu schaffen, fuhren wir motiviert zum bis dahin Tabellenzweiten. Dort angekommen wurden unsere Befürchtungen bestätigt. Die Gondelsheimer Damen hatten tatsächlich nochmal aufgerüstet und traten nun mit zwei Französinnen an der Spitze an. In der ersten Runde der Einzel spielten Chloé (Pos. 2), Tamara (Pos. 4) und Xenia (Pos. 6). Chloé hatte es mit einer bisher noch nicht eingesetzten Spielerin zu tun. Ihre Namensvetterin ließ ihr nur wenige Chancen und setzte sich mit 2:6 1:6 durch. Auch Tamara musste sich ihrer Gegnerin mit 0:6 0:6 geschlagen geben. Nur Xenia konnte noch einen Punkt für die Mannschaft holen und freute sich besonders über den Sieg, da sie erst im Winter noch gegen ihre Gegnerin verloren hatte. Die zweite Runde bestritten Dulce (Pos.1), Andjela (Pos. 3) und Chiara (Pos. 5). Andjela wurde erstmals etwas gefordert, doch blieb locker, bewies ihre Stärke und gewann souverän mit 6:1 6:1. Nun stand es 2:2. Dulce, die ebenfalls eine Französin gegenüber hatte, kämpfte sich im ersten Satz nach 2:5 Rücklage zurück und hatte im Tiebreak Satzball, konnte diesen aber leider nicht verwandeln und gab den Satz mit 6:7 ab. Chiara verlor in der Zwischenzeit, trotz eng umkämpften Spielen den ersten Satz mit 1:6 und musste sich trotz zunehmender Sicherheit auch im zweiten Satz geschlagen geben. Dulce blieb dran, kämpfte sich bis zum 5:5, doch verlor schließlich auch mit 5:7. Wir standen somit vor einer großen Aufgabe und mussten wie die Woche zuvor alle drei Doppel gewinnen. Nach intensiver Besprechung über die Aufstellung wollten wir mit Chloé und Andjela im 1. Doppel, Dulce und Tamara im 2. Doppel und Chiara und Xenia im 3. Doppel punkten. Die gegnerische Aufstellung passte dann doch tatsächlich zu unserer Vermutung. Das 1. Doppel bekam es mit den zwei Französinnen zu tun. Chloé und Andjela kämpften, gewannen den ersten Satz mit 6:4, erspielten sich eine 5:2 Führung, konnten das Match aber nicht für sich entscheiden und verloren unverdient mit 6:7 6:10. Auch das zweite Doppel musste sich erst im Match-Tiebreak geschlagen geben, nachdem sie sich im zweiten Satz zurückspielten und ihn gewannen. Schließlich unterlagen sie 3:6 7:6 8:10. Chiara und Xenia hatten ebenfalls zu kämpfen und mussten sich etwas deutlicher mit 1:6 4:6 geschlagen geben. Somit war die Chance auf den Aufstieg verspielt, doch schnell freuten wir uns wieder auf das bereits erreichte Ziel. Kommenden Sonntag dürfen wir unsere erfolgreiche Saison Zuhause auf der heimischen Anlage gegen die Damen des Karlsruher ETV beenden und freuen uns auch hier wieder auf viel Unterstützung.

Juniorinnen U18 gegen Post Südstadt Karlsruhe

Am vergangenen Samstag erspielten Dulce, Andjela, Chiara und Xenia gegen die Spielerinnen des TC Post Südstadt Karlsruhe einen souveränen 6:0 Sieg. Einzig das erste Doppel von Andjela und Chiara war umkämpft und der Match-Tiebreak musste die Entscheidung bringen, den unsere Mädels aber deutlich mit 10:3 gewinnen konnten. Alle anderen Einzel- oder Doppel-Sätze gingen deutlich an uns.

Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Wir wünschen euch viel Erfolg für das letzte Spiel am kommenden Samstag in Waldbronn!

Die Damen 1 schaffen die Wende!

Am vergangenen Sonntag ging es für uns zur zweiten Mannschaft des TC Waldbronn. Mit der gleichen Aufstellung wie beim Spiel zuvor wollten wir auch hier wieder unsere Tabellenführung verteidigen.

Die erste Runde der Einzel starteten Chloé (Pos. 2), Andjela (Pos. 3) und Xenia (Pos.6). Während Andjela wieder einmal wenig anbrennen ließ und klar mit 6:0 6:1 gewinnen konnte, gewann Chloé in der Zwischenzeit ihren ersten Satz mit 6:1. Xenia dagegen verlor den ersten Satz 6:2, kämpfte sich aber zurück und erspielte sich eine 4:1-Führung. Chloé entschied auch den zweiten Satz mit 6:2 schnell für sich und brachte die Mannschaft zur 2:0-Führung. Xenia brach schließlich ein und ihre Gegnerin nutze diesen Moment und drehte den Satz zu ihren Gunsten.
Die zweite Runde der Einzel spielten Dulce (Pos.1), Tamara (Pos. 4) und Chiara (Pos. 5). Dulce hatte es mit einer Französin zu tun, die sehr sicher in ihren Schlägen war. 2:6 verlor sie den ersten Durchgang, doch steigerte sich und ging mit 4:1 in Führung. Allerdings konnte auch sie den Vorsprung nicht nutzen und verlor den zweiten Satz mit 4:6. Auch Chiara und Tamara konnten nicht ihre Spielstärke unter Beweis stellen und verloren ihre Einzel. 2 zu 4 hieß schließlich der Endstand nach den Einzeln. Alle drei Doppel mussten somit gewonnen werden, um den Aufstiegskampf diese Woche offen zu halten.
Mannschaftsführerin Chloé musste sich nun über die Aufstellung Gedanken machen. Schnell war aber klar, wie wir Chancen sahen alle drei Doppel zu gewinnen. Aufgrund unserer guten Doppelfähigkeiten waren wir optimistisch. Das erste Doppel bestritten Andjela und Steffi, die für Xenia kam. Doppel Nr. 2 sollten Dulce und Chiara und Doppel Nr. 3 Chloé und Tamara nach Hause bringen. Während die Gegner bemerkbar nervös vor den Doppeln waren, gingen wir selbstbewusst in den Kampf. Andjela und Steffi zeigten keine Schwäche und gewannen 6:2 6:0. Dulce und Chiara hatten etwas mehr zu kämpfen, doch auch sie gewannen klar mit 6:3 6:2. Schließlich war nur noch das Doppel um Chloé und Tamara offen. Nach hart umkämpften ersten Satz mit 7:6, steigerten sich beide nochmal und beendeten den Krimi erfolgreich mit 6:3. Somit stand der Sieg mit 5:4 fest und wir fielen uns erleichtert und stolz in die Arme.

Nächste Woche gilt es: Wer wird in die Oberliga aufsteigen?!?! Beim TC GW Gondelsheim, die ebenfalls noch kein Spiel verloren haben, wollen wir die Sensation schaffen und hoffen auf zahlreiche Unterstützung!!!!!! :)

Erster Sieg für Muggensturm

Am Sonntag, den 03.07.2016 begrüßten wir erneut das Team aus Wettersbach, da unsere Einzel am 11.06.16 wegen Regen abgebrochen werden mussten beim Stand von 3:2 für uns. Matthias war noch nicht fertig und führte mit 5:3 im ersten Satz.

Dieses Einzel war dann auch schnell beendet, da sich sein Gegner verletzt hatte und nicht antreten konnte. So starteten die Doppel mit einer komfortablen 4:2 Führung.

Der Rest ist schnell erzählt, da es nur noch um einen Punkt ging. Und die Chance zu unserem ersten Sieg ließen wir uns natürlich nicht entgehen, nach all dem Pech, welches uns seit Beginn der Saison begleitet. Am Ende stand es 6:3 für Muggensturm, wobei Ronny und Matthias mit 6:1/6:3 gewannen und Ralf und Robert Laub (Herren 60) den zweiten Punkt mit 6:4 und 7:5 holten. Helmuth und Dietmar verloren leider mit 1:6/3:6

Doch ein Sieg ist natürlich zu wenig für den Klassenerhalt. Am Samstag, den 09.07.16 erwarten wir den bisher ungeschlagenen Tabellenersten, TC Grötzingen. Das wird wohl eine schwere Aufgabe, sodass erst am letzten Spieltag die Entscheidung fallen wird. Hier spielen wir vormittags in Durlach die Doppel (wegen Regenabbruch) und nachmittags kommt Weingarten zum Saisonabschluss auf unsere Anlage.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Fünf Matches für ein Halleluja – oder: wenn zum Wahnsinn auch noch die Gänsehaut dazu kommt…

Er gilt als einer der besten Filme der Herren30 und wurde 2016 hauptsächlich in Rauental gedreht. Diesmal hatten die 30er eine nicht unerhebliche Verstärkung aus den Herren1 zu verbuchen. Javier Herrera – die schnellste Maus von Mexisturm – spielte an Position 1.

Gestartet wurde mit Yves Dehm an Position 2, der mit Kopfschmerzen auf den Platz musste. Er machte sich aber keinen Kopf und jagte den Mann aus Rauental erst im Matchtiebreak in die ewigen Jagdgründe: 4:6/6:2/10:4

Tschense Magosch auf der 4 hatte die Doppelseuche gebucht: Rückenschmerzen und ein Gegner, der nur hohe Bälle hinten rein stellte. Jens: „Ich brech irgendwann zamme…eine laufende Wand auf 3m Returnhöhe….kann nimm.“ 2:6/5:7.

Herr André Hoch war nun an der Reihe. Ihm gegenüber stand der Mexikaner Mauricio Azcarraga Borttoni, der extra aus München angereist war. Die flachen Slicebälle des Albatros passten dem Mittelamerikaner so gar nicht ins Konzept. Darum konnte Mr.High schon den 7. Matchball verwandeln: 6:3/7:5.

Auf dem Center Court spielte Javier Herrera gegen Marius Tomescu. Diese beiden lieferten sich einen tollen, mit vielen Zutaten gespickten Fight auf hohem Niveau (Niveau is übrigens keine Handcreme). Javier bewegte sich unfassbar geschmeidig über den Sand und so konnte er den Rauentaler Mann mit 6:4 und 6:2 abfertigen.

Hennes Hoch, die Nacht zuvor noch kurzfristig vom Sachsenring angereist wegen geplatztem Motor, hatte es auf der 3 mit Daniel Herrmann zu tun. Herrmann gab alles, konnte aber trotz vieler Asse kein Spiel machen und Optikermeister Hennes verpasste ihm die Brille. Hennes goes steil…schon wieder 160LK Punkte! P.S: besser ein geplatzter Motor als ein geplatzter Kragen.

An Position 5 war „der Hot“ am Start. Rio Reisser zog kurioserweise auf der Rückhand nicht durch und konnte Patrick Gmünd so nie wirklich unter Druck setzen. Dieser machte in Summe weniger Fehler und Hot gab die Begegnung mit 4:6 und 1:6 ab. Irgendwie scheint sich der Mannschaftsführer in einem Formzwischentief zu befinden. Wo ischen eigentlich der Hot ?!?

Zwischenstand nach den Einzeln: 4:2 für Muggensturm!

Nach 4:2 Führung versuchte nun das 3er Doppel Magosch/Hoyer, an die schlechte Leistung vom letzten Sonntag anzuknüpfen, es gelang ihnen leider nicht: 1:6/3:6.

Im zweier Doppel kämpften Dehm/Mr.High nicht nur gegen den starken Gegner, sondern auch noch gegen dessen Dusel (27x Linie, 5 Netzroller). Yves: „Man sollte das filmen und auf youtube stellen.“ Resultat: 3:6/4:6. Es war grauenhaft.

Das Stardoppel mit Hennes und Javier sollte nun alles richten. Sie gewannen souverän mit 6:2/6:4. Hennes: „Doppel mit Javier ist anstrengend – da wird jeder Punkt vorher besprochenJ.“ – Anstrengend, aber halt auch erfolgreich.

O-Ton Dehm: „Männer, zurück in der Erfolgsspur, uns kann jetzt keiner mehr stoppen!“ Zwischenzeitlich auf einem Nichtabstiegsplatz bedankt sich die Mannschaft bei allen angereisten Fans !!!

Spielberichte 5

Die Damen 1 schaffen die Wende!

Am vergangenen Sonntag ging es für uns zur zweiten Mannschaft des TC Waldbronn. Mit der gleichen Aufstellung wie beim Spiel zuvor wollten wir auch hier wieder unsere Tabellenführung verteidigen.

Die erste Runde der Einzel starteten Chloé (Pos. 2), Andjela (Pos. 3) und Xenia (Pos.6). Während Andjela wieder einmal wenig anbrennen ließ und klar mit 6:0 6:1 gewinnen konnte, gewann Chloé in der Zwischenzeit ihren ersten Satz mit 6:1. Xenia dagegen verlor den ersten Satz 6:2, kämpfte sich aber zurück und erspielte sich eine 4:1-Führung. Chloé entschied auch den zweiten Satz mit 6:2 schnell für sich und brachte die Mannschaft zur 2:0-Führung. Xenia brach schließlich ein und ihre Gegnerin nutze diesen Moment und drehte den Satz zu ihren Gunsten.
Die zweite Runde der Einzel spielten Dulce (Pos.1), Tamara (Pos. 4) und Chiara (Pos. 5). Dulce hatte es mit einer Französin zu tun, die sehr sicher in ihren Schlägen war. 2:6 verlor sie den ersten Durchgang, doch steigerte sich und ging mit 4:1 in Führung. Allerdings konnte auch sie den Vorsprung nicht nutzen und verlor den zweiten Satz mit 4:6. Auch Chiara und Tamara konnten nicht ihre Spielstärke unter Beweis stellen und verloren ihre Einzel. 2 zu 4 hieß schließlich der Endstand nach den Einzeln. Alle drei Doppel mussten somit gewonnen werden, um den Aufstiegskampf diese Woche offen zu halten.
Mannschaftsführerin Chloé musste sich nun über die Aufstellung Gedanken machen. Schnell war aber klar, wie wir Chancen sahen alle drei Doppel zu gewinnen. Aufgrund unserer guten Doppelfähigkeiten waren wir optimistisch. Das erste Doppel bestritten Andjela und Steffi, die für Xenia kam. Doppel Nr. 2 sollten Dulce und Chiara und Doppel Nr. 3 Chloé und Tamara nach Hause bringen. Während die Gegner bemerkbar nervös vor den Doppeln waren, gingen wir selbstbewusst in den Kampf. Andjela und Steffi zeigten keine Schwäche und gewannen 6:2 6:0. Dulce und Chiara hatten etwas mehr zu kämpfen, doch auch sie gewannen klar mit 6:3 6:2. Schließlich war nur noch das Doppel um Chloé und Tamara offen. Nach hart umkämpften ersten Satz mit 7:6, steigerten sich beide nochmal und beendeten den Krimi erfolgreich mit 6:3. Somit stand der Sieg mit 5:4 fest und wir fielen uns erleichtert und stolz in die Arme.

Nächste Woche gilt es: Wer wird in die Oberliga aufsteigen?!?! Beim TC GW Gondelsheim, die ebenfalls noch kein Spiel verloren haben, wollen wir die Sensation schaffen und hoffen auf zahlreiche Unterstützung!!!!!! :)

Glücklos verloren, aber immerhin ohne Regenabbruch

Die Vorzeichen am Morgen des 02.07.2016 waren wieder sehr ungünstig. Es regnete ... mal wieder. Eigentlich wollten wir um 11:30 Uhr vorzeitig (wegen des EM-Deutschland-Spiels am Abend) mit unserem Match gegen den Ski-Club Karlsruhe beginnen. Schließlich wurden die ersten Bälle auf der eigenen Anlage dann ab 12:45 geschlagen.

Matthias musste seine erste Saisonniederlage gegen einen starken Gegner hinnehmen und verlor mit 3:6/3:6. Ralf startete furios und schoss seinen Kontrahenten (LK 12, Ralf ist LK 15) mit 6:0 im ersten Satz vom Platz (und das mit einer immer noch bestehenden, schmerzhaften Entzündung des großen Zehs). Der Gegner hatte sich dann aber auf das Spiel von Ralf eingestellt und rang Ralf im Tiebreak den zweiten Satz ab. Den Match-Tiebreak dominierte Ralf dann wieder und holte sich den verdienten Sieg mit 10:5. Dietmar entschied sich - trrotz Aduktorenverletzung und dringendem Abraten seines Physiotherapeuten - sein Match anzutreten. In dieser Verfassung war sein Gegner zu stark (LK 13, Dietmar LK 21) und trotz Kampfeswillen verlor er leider mit 4:6/2:6. Zwischenstand also 2:1 für den Skiclub.

In der zweiten Runde traf Helmuth ebenfalls auf einen deutlich stärkeren Gegner mit LK 11 (Helmuth LK 14). Dies beeindruckte ihn jedoch nicht und mit druckvollem Spiel sicherte er sich den ersten Satz mit 6:1. Der zweite Satz verlief dramatisch und Helmuth musste diesen leider gegen einen streckenweise entfesselt spielenden Gegner mit 5:7 abgeben. Vermutlich trug auch das immer noch verletzte Handgelenk von Helmuth und eine zusätzliche Achillessehnentzündigung ihren Teil dazu bei, dass der Match-Tiebreak dann ziemlich deutlich mit 10:3 verloren ging.

Ronny sicherte den zweiten Siegpunkt für Muggensturm, nach Eingewöhnungsproblemem im ersten Satz mit dem sehr speziellen Aufschlag seines Gegners mit 6:4 und 6:0.

Karlheinz (LK 18) lieferte sein "Match der Saison" und kämpfte verbissen um jeden Punkt mit seinem Gegenüber (LK 12). Rein LK-technisch hätte man einen raschen Sieg des Skiclub vermutet, was nach dem ersten Satz auch so aussah, der mit 3:6 verloren ging. Im zweiten Satz punkte Karlheinz jedoch immer wieder mit unerreichbaren Stops. Zudem setzte er seine Erkenntnisse aus einem "Geheimtraining" am Donnerstag erfolgreich ein. So endete der zweite Satz für Karheinz mit dem Sieg im Tiebreak. Im dritten Satz zeigte sich dann leider doch die bessere Routine seines Gegners und dieser wichtige Punkt ging mit 10:4 leider auch an den Skiclub. Drei Matchtiebreaks in den Einzeln, davon zwei leider verloren. Das Glück war uns nicht hold und es stand 2:4 nach den Einzeln, statt einem ebenso möglichen 4:2 für uns.

In den Doppeln stellte der Gegner natürlich taktisch auf, schließlich musste nur ein Doppel gewonnen werden. Dies wurde leider auch schnell erledigt. Ralf und Karheinz unterlagen chancenlos im Dreierdoppel mit 1:6/1:6. Ronny und Matthias verbesserten das Ergebnis mit einem Sieg (6:4/6:1). Und auch Helmuth und Dietmar steuerten einen weiteren Siegpunkt bei mit 3:6/6:2/10:6.

Eine weitere, bittere 5:4 Niederlage. Bisher ohne Sieg, aber mit jeder Menge Verletzungspech, wird es langsam eng, zumal noch der Tabellenerste, der TC Grötzingen, am nächsten Samstag erwartet wird. Da wäre ein bißchen Glück jetzt schon hilfreich auf der Zielgeraden.

Fünf Matches für ein Halleluja – oder: wenn zum Wahnsinn auch noch die Gänsehaut dazu kommt…

Er gilt als einer der besten Filme der Herren30 und wurde 2016 hauptsächlich in Rauental gedreht. Diesmal hatten die 30er eine nicht unerhebliche Verstärkung aus den Herren1 zu verbuchen. Javier Herrera – die schnellste Maus von Mexisturm – spielte an Position 1.

Gestartet wurde mit Yves Dehm an Position 2, der mit Kopfschmerzen auf den Platz musste. Er machte sich aber keinen Kopf und jagte den Mann aus Rauental erst im Matchtiebreak in die ewigen Jagdgründe: 4:6/6:2/10:4

Tschense Magosch auf der 4 hatte die Doppelseuche gebucht: Rückenschmerzen und ein Gegner, der nur hohe Bälle hinten rein stellte. Jens: „Ich brech irgendwann zamme…eine laufende Wand auf 3m Returnhöhe….kann nimm.“ 2:6/5:7.

Herr André Hoch war nun an der Reihe. Ihm gegenüber stand der Mexikaner Mauricio Azcarraga Borttoni, der extra aus München angereist war. Die flachen Slicebälle des Albatros passten dem Mittelamerikaner so gar nicht ins Konzept. Darum konnte Mr.High schon den 7. Matchball verwandeln: 6:3/7:5.

Auf dem Center Court spielte Javier Herrera gegen Marius Tomescu. Diese beiden lieferten sich einen tollen, mit vielen Zutaten gespickten Fight auf hohem Niveau (Niveau is übrigens keine Handcreme). Javier bewegte sich unfassbar geschmeidig über den Sand und so konnte er den Rauentaler Mann mit 6:4 und 6:2 abfertigen.

Hennes Hoch, die Nacht zuvor noch kurzfristig vom Sachsenring angereist wegen geplatztem Motor, hatte es auf der 3 mit Daniel Herrmann zu tun. Herrmann gab alles, konnte aber trotz vieler Asse kein Spiel machen und Optikermeister Hennes verpasste ihm die Brille. Hennes goes steil…schon wieder 160LK Punkte! P.S: besser ein geplatzter Motor als ein geplatzter Kragen.

An Position 5 war „der Hot“ am Start. Rio Reisser zog kurioserweise auf der Rückhand nicht durch und konnte Patrick Gmünd so nie wirklich unter Druck setzen. Dieser machte in Summe weniger Fehler und Hot gab die Begegnung mit 4:6 und 1:6 ab. Irgendwie scheint sich der Mannschaftsführer in einem Formzwischentief zu befinden. Wo ischen eigentlich der Hot ?!?

Zwischenstand nach den Einzeln: 4:2 für Muggensturm!

Nach 4:2 Führung versuchte nun das 3er Doppel Magosch/Hoyer, an die schlechte Leistung vom letzten Sonntag anzuknüpfen, es gelang ihnen leider nicht: 1:6/3:6.

Im zweier Doppel kämpften Dehm/Mr.High nicht nur gegen den starken Gegner, sondern auch noch gegen dessen Dusel (27x Linie, 5 Netzroller). Yves: „Man sollte das filmen und auf youtube stellen.“ Resultat: 3:6/4:6. Es war grauenhaft.

Das Stardoppel mit Hennes und Javier sollte nun alles richten. Sie gewannen souverän mit 6:2/6:4. Hennes: „Doppel mit Javier ist anstrengend – da wird jeder Punkt vorher besprochenJ.“ – Anstrengend, aber halt auch erfolgreich.

O-Ton Dehm: „Männer, zurück in der Erfolgsspur, uns kann jetzt keiner mehr stoppen!“ Zwischenzeitlich auf einem Nichtabstiegsplatz bedankt sich die Mannschaft bei allen angereisten Fans !!!

Erster Sieg für Muggensturm

Am Sonntag, den 03.07.2016 begrüßten wir erneut das Team aus Wettersbach, da unsere Einzel am 11.06.16 wegen Regen abgebrochen werden mussten beim Stand von 3:2 für uns. Matthias war noch nicht fertig und führte mit 5:3 im ersten Satz.

Dieses Einzel war dann auch schnell beendet, da sich sein Gegner verletzt hatte und nicht antreten konnte. So starteten die Doppel mit einer komfortablen 4:2 Führung.

Der Rest ist schnell erzählt, da es nur noch um einen Punkt ging. Und die Chance zu unserem ersten Sieg ließen wir uns natürlich nicht entgehen, nach all dem Pech, welches uns seit Beginn der Saison begleitet. Am Ende stand es 6:3 für Muggensturm, wobei Ronny und Matthias mit 6:1/6:3 gewannen und Ralf und Robert Laub (Herren 60) den zweiten Punkt mit 6:4 und 7:5 holten. Helmuth und Dietmar verloren leider mit 1:6/3:6

Doch ein Sieg ist natürlich zu wenig für den Klassenerhalt. Am Samstag, den 09.07.16 erwarten wir den bisher ungeschlagenen Tabellenersten, TC Grötzingen. Das wird wohl eine schwere Aufgabe, sodass erst am letzten Spieltag die Entscheidung fallen wird. Hier spielen wir vormittags in Durlach die Doppel (wegen Regenabbruch) und nachmittags kommt Weingarten zum Saisonabschluss auf unsere Anlage.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Glücklos verloren, aber immerhin ohne Regenabbruch

Die Vorzeichen am Morgen des 02.07.2016 waren wieder sehr ungünstig. Es regnete ... mal wieder. Eigentlich wollten wir um 11:30 Uhr vorzeitig (wegen des EM-Deutschland-Spiels am Abend) mit unserem Match gegen den Ski-Club Karlsruhe beginnen. Schließlich wurden die ersten Bälle auf der eigenen Anlage dann ab 12:45 geschlagen.

Matthias musste seine erste Saisonniederlage gegen einen starken Gegner hinnehmen und verlor mit 3:6/3:6. Ralf startete furios und schoss seinen Kontrahenten (LK 12, Ralf ist LK 15) mit 6:0 im ersten Satz vom Platz (und das mit einer immer noch bestehenden, schmerzhaften Entzündung des großen Zehs). Der Gegner hatte sich dann aber auf das Spiel von Ralf eingestellt und rang Ralf im Tiebreak den zweiten Satz ab. Den Match-Tiebreak dominierte Ralf dann wieder und holte sich den verdienten Sieg mit 10:5. Dietmar entschied sich - trrotz Aduktorenverletzung und dringendem Abraten seines Physiotherapeuten - sein Match anzutreten. In dieser Verfassung war sein Gegner zu stark (LK 13, Dietmar LK 21) und trotz Kampfeswillen verlor er leider mit 4:6/2:6. Zwischenstand also 2:1 für den Skiclub.

In der zweiten Runde traf Helmuth ebenfalls auf einen deutlich stärkeren Gegner mit LK 11 (Helmuth LK 14). Dies beeindruckte ihn jedoch nicht und mit druckvollem Spiel sicherte er sich den ersten Satz mit 6:1. Der zweite Satz verlief dramatisch und Helmuth musste diesen leider gegen einen streckenweise entfesselt spielenden Gegner mit 5:7 abgeben. Vermutlich trug auch das immer noch verletzte Handgelenk von Helmuth und eine zusätzliche Achillessehnentzündigung ihren Teil dazu bei, dass der Match-Tiebreak dann ziemlich deutlich mit 10:3 verloren ging.

Ronny sicherte den zweiten Siegpunkt für Muggensturm, nach Eingewöhnungsproblemem im ersten Satz mit dem sehr speziellen Aufschlag seines Gegners mit 6:4 und 6:0.

Karlheinz (LK 18) lieferte sein "Match der Saison" und kämpfte verbissen um jeden Punkt mit seinem Gegenüber (LK 12). Rein LK-technisch hätte man einen raschen Sieg des Skiclub vermutet, was nach dem ersten Satz auch so aussah, der mit 3:6 verloren ging. Im zweiten Satz punkte Karlheinz jedoch immer wieder mit unerreichbaren Stops. Zudem setzte er seine Erkenntnisse aus einem "Geheimtraining" am Donnerstag erfolgreich ein. So endete der zweite Satz für Karheinz mit dem Sieg im Tiebreak. Im dritten Satz zeigte sich dann leider doch die bessere Routine seines Gegners und dieser wichtige Punkt ging mit 10:4 leider auch an den Skiclub. Drei Matchtiebreaks in den Einzeln, davon zwei leider verloren. Das Glück war uns nicht hold und es stand 2:4 nach den Einzeln, statt einem ebenso möglichen 4:2 für uns.

In den Doppeln stellte der Gegner natürlich taktisch auf, schließlich musste nur ein Doppel gewonnen werden. Dies wurde leider auch schnell erledigt. Ralf und Karheinz unterlagen chancenlos im Dreierdoppel mit 1:6/1:6. Ronny und Matthias verbesserten das Ergebnis mit einem Sieg (6:4/6:1). Und auch Helmuth und Dietmar steuerten einen weiteren Siegpunkt bei mit 3:6/6:2/10:6.

Eine weitere, bittere 5:4 Niederlage. Bisher ohne Sieg, aber mit jeder Menge Verletzungspech, wird es langsam eng, zumal noch der Tabellenerste, der TC Grötzingen, am nächsten Samstag erwartet wird. Da wäre ein bißchen Glück jetzt schon hilfreich auf der Zielgeraden.

Kampfgeist wurde belohnt

Am vergangenen Sonntag mussten sich unsere Damen gegen die drittplatzierten Damen des MTV Karlsruhe beweisen.

In der ersten Runde der Einzel gingen Chloé (Pos. 2), Tamara (Pos. 4) und Chiara (Pos. 5) an den Start. Tamara verlor leider verletzungsbedingt mit 1:6 2:6 und auch Chiara musste sich ihrer Gegnerin mit 6:3 6:1 geschlagen geben. Einzig Chloé konnte in der ersten Runde einen Punkt für die Mannschaft ergattern und gewann souverän mit 6:1 6:4. Nach einem 1:2 Rückstand erhöhte sich somit der Druck für Dulce (Pos. 1), Andjela (Pos. 3) und Xenia (Pos. 6), um die Siegchancen im Doppel noch zu wahren. Nachdem weder Xenia noch Andjela etwas anbrennen ließen und ihre Gegnerinnen jeweils mit 6:3 6:0 vom Platz fegten, hatte Dulce etwas mehr zu kämpfen. Da ihre Gegnerin so gut wie keine eigenen Fehler machte, verlor sie den ersten Satz mit 1:6. Und auch im zweiten Satz sah es zu Beginn nicht nach einer Wende aus. Doch beim Spielstand von 1:5 und den Muggensturmer Fans im Rücken kämpfte sich Dulce nach mehrmaliger Matchball-Abwehr in den Tiebreak zurück. Die Spannung war nicht auszuhalten. Auch hier wehrte sie 7 Matchbälle ab bis ihr am Ende die Kräfte ausgingen und sich mit 12:14 und somit 6:7 geschlagen geben musste. Damit hieß der Zwischenstand nach den Einzeln 3:3. Die Doppel mussten somit die Entscheidung bringen. Trotz Babykugel sprang Steffi für Chiara im Doppel ein. Aufgrund der letzten Doppel in den Spielen zuvor, beschlossen wir nichts an unserer Aufstellung zu ändern und somit bestritten Chloé und Andjela das 1., Dulce und Xenia das 2., sowie Steffi und Tamara das 3. Doppel. Problemlos gewannen wir das 1. Doppel. Steffi und Tamara mussten sich hingegen gehandicapt geschlagen geben. Nun kam es auf Dulce und Xenia an. Nach umkämpften ersten Satz, den sie mit 7:5 für sich entscheiden konnten, ließen sie im zweiten Satz nichts mehr anbrennen und sicherten sich und der gesamten Mannschaft somit den wohlverdienten 5:4-Sieg und weiterhin die Tabellenführung!

Nächste Woche geht es gegen die 2. Mannschaft des TC Waldbronn und natürlich hoffen wir auch dort wieder einen Sieg heimzufahren. Wir freuen uns auf Unterstützung!!!

Die Herren 30 planen den Muxit aus der 1. Bezirksliga

Das vereinigte Königreich der Herren 30 hat erneut versagt. Was passiert jetzt ? – Alles, was Sie zum Muxit wissen müssen:

Hennes Hoch an Position zwei stellte ein Misstrauensvotum an seinen Gegner, den arrogant anmutenden Doktor Carsten Volle. Volle Pulle haute Hennes bei 5:6 und 0:40 im 1.Satz zwei Aufschläge absichtlich ins falsche Feld und schaffte sich so mental wieder in die Partie. Bei ein paar engen Entscheidungen drückte Hennes sowohl schlagtechnisch, als auch arrogant-wortgewandt auf’s Gas und sendete dem Mann aus Pforzheim Liebesgrüße aus Muggensturm und fuhr 160 LK Punkte ein: 5:7 / 7:6 / 10:6.

An Position 4 ging Hot Hoyer ins Rennen. Gegen die Reichweite und die sichere Schlagtechnik des Wolfsberger 2m-Mannes konnte unser Premierminister Hot Cameron nur bedingt Akzente setzen. Am Ende schaffte er nicht ganz die Mehrheit von 51% und zog nicht in den Bundestag ein: 1:6 / 2:6. Gerüchten zufolge drohte Hot Cameron bereits mit Rücktritt.

Dirk Bastian (6), der Korkenzieher aus KA, setzte den Wolfsberger Frank Fieß gut unter Druck, ließ aber bei 5:4 im ersten Satz leider 2 Satzbälle liegen. Fieß wurde DB auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und der weiße Afrikaner verlor mit 5:7 und 3:6.

Unsere Nummer eins, Yves Dehm hatte es mit Bürger Lars Dietrich (LK5) zu tun, bekannt durch den Titel „Sexy Eis“ aus dem Jahre 1996. In einer hochklassigen Partie mußte Dehm nach 7:5 und 5:7 in den Matchtiebreak und gab diesen nach 4:8 Rückstand und zwischenzeitlichem 8:8 mit 8:10 ab. Der Mann aus der Leber-Partei war sauer auf sich selbst: “…schon wieder im Kopf verloren!“

Tschense Magosch (3), Vorsitzender der Konservativen, fand diesmal die korrekte Dosierung seiner Schläge. Der Mann aus Pforzheim (LK10 !) kam lediglich im Tiebreak des 2. Durchgangs nochmal ran, mußte aber dem „Maastricht-Rebell“ das Match überlassen: 6:2 / 7:6. Glückwunsch zu 160 LK Punkten !

Andi Hoch an Nr.5 sah sich einem alten Bekannten gegenüber: Es war Meister Proper, bekannt aus dem Fernsehapparat. Mr.High kam erst bei 2:6 3:5 in Fahrt, stellte noch auf 5:5, aber es reichte leider nicht. Meister Proper putzt so sauber, daß man sich drin spiegeln kann. 2:6 / 5:7.

Nun stand es 2:4 und alle drei Doppel mussten her.

Im 1er Doppel taten sich Dehm/Mr.High anfangs schwer, kamen dann aber in Fahrt und verwandelten den 3.Matchball zum 1:6 / 6:3 /13:11.

Hoyer/Magosch’s Politik im Doppel Nr.2 war nach Meinungsumfragen löchrig, sie kamen nicht auf ihre 650 Parlamentsitze und gaben das Ding mit 3:6 / 1:6 ab.

Bastian/Hennes Hoch im 3er Doppel: Ihr Stimmenanteil wuchs stetig und sorgten somit für eine wesentlich bessere Grundstimmung.

Endstand: 4:5.

Grossen Dank gebührt wieder unseren treuen Fans auf der Haupttribüne ! - Special Guest: Eric Clapton alias Erich Klappstuhl.

Nachholdoppel in Bretten und Regenabbruch in Durlach

Am Donnerstag, den 23.06.16 fuhren wir zu den Doppeln nach Bretten, die wegen Regen abgebrochen werden mussten. Es stand 3:3 nach den Einzeln und eigentlich waren die Vorzeichen für eine Sieg recht vielversprechend. Doch erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Unglücklicherweise wurde bei Kurt Gottmann ein Meniskusriss diagnostiziert, sodass das Zweierdoppel kampflos an Bretten ging.

Das Einserdoppel mit Matthias und Ronny brachte den Ausgleich zum 4:4 (4:6/7:6/10:8). Unser Dreierdoppel mit Dietmar und Karlheinz kämpfte verbissen um den Siegpunkt, verlor aber leider denkbar knapp mit 5:7 und 6:7. So file die Partie mit 5:4 an Bretten.

Am Samstag, den 25.06.16 waren wir zu Gast beim TC Durlach. Die Wettervorhersage war - wieder einmal - denkbar ungünstig für Outdooraktiviitäten und so gab es gegen 15.00 Uhr eine dreistündige Regenpause. Bis zum Einbruch der Dunkelheit konnten nur die Einzel gespielt werden, die Doppel finden an einem anderen Termin statt.

Matthias hielt - trotz Verletzung - an seiner aktuell starken Form fest und holte den ersten Siegpunkt mit einem überzeugenden 6:3/6:2. Michael Heymann spielte für den verletzten Kurt Gottmann aushilfsweise bei uns mit. Nach seiner Verletzungspause fand er ohne Spielpraxis zunächst keinen Rhythmus und lag im ersten Satz 0:4 zurück. Spiel um Spiel wurde er dann jedoch immer sicherer und gewann tatsächlich 11 Spiele in Folge, bevor er die Zügel ein klein wenig lockerer ließ und seinem Gegner noch zwei Punkte gönnte. Ein toller Sieg und wichtiger Punkt für Muggensturm mit 6:4 und 6:2. Vielen Dank, Michael!

Die einzge Niederlage in der ersten Runde musste Karlheinz hinnehmen, der gegen seinen übermächtigen Gegner leider keine Chance hatte (1:6/1:6)

In Runde zwei erledigte Ronny seine Aufgabe kurz und schmerzlos mit 6:2 und 6:0. Ralf hatte das Pech einen "ganz frischen Fünfziger" zu erwischen, der letztes Jahr noch bei den Herren 30 gespielt hatte. Trotz einer starken Leistung von Ralf, sein Gegner hatte letztlich immer den etwas besseren Schlag, Der Punkt ging an Durlach mit einem klaren 1:6/2:6. Helmuth hatte es nun in der Hand auf 4:2 nach den Einzeln zu erhöhen. Im ersten Satz spielte er den Gegner stellenweise förmlich an die Wand und begegnete dem Surf & Volleyspiel mit präzisen Passierbällen, die am Gegner vorbeizischten. Erster Satz 6:3 für Helmuth. Im zweiten Satz hatte der Gegner dann leider "seine Linie" gefunden, die Volleys wurden präziser, Helmuths Passierbällle abgefangen und rasch ging der zweite Satz mit 0.6 verloren. Im Matchtiebreak wahrte der Gegner seine Dominanz aus dem zweiten Satz und holte den Sieg mit 10:4. So steht es nach den Einzeln 3:3. Die Doppel müssen an einem anderen Termin nachgespielt werden.

An die nachgereisten Fans wieder unseren herzlichen Dank. Es macht doch immer mehr Spaß, wenn ihr uns applaudiert und aufmuntert. Danke an euch!

Am Samstag haben wir ein Heimspiel gegen den sehr starken TC Grötzingen und am Sonntag wird das abgebrochene Match ab 15.00 Uhr gegen Wettersbach zu Ende gespielt. Hier führen wir 3:2 nach den Einzeln, Mattthias muss sein Einzel noch zu Ende spielen und führt im ersten Satz mit 5:3 und 30:15. Auch an diesen Tagen würden wir uns wieder über die Unterstützung unserer treuen Fans freuen. Der Wetterbericht sieht ja inzwischen sehr positiv aus.

Spielberichte 4

Kampfgeist wurde belohnt

Am vergangenen Sonntag mussten sich unsere Damen gegen die drittplatzierten Damen des MTV Karlsruhe beweisen.

In der ersten Runde der Einzel gingen Chloé (Pos. 2), Tamara (Pos. 4) und Chiara (Pos. 5) an den Start. Tamara verlor leider verletzungsbedingt mit 1:6 2:6 und auch Chiara musste sich ihrer Gegnerin mit 6:3 6:1 geschlagen geben. Einzig Chloé konnte in der ersten Runde einen Punkt für die Mannschaft ergattern und gewann souverän mit 6:1 6:4. Nach einem 1:2 Rückstand erhöhte sich somit der Druck für Dulce (Pos. 1), Andjela (Pos. 3) und Xenia (Pos. 6), um die Siegchancen im Doppel noch zu wahren. Nachdem weder Xenia noch Andjela etwas anbrennen ließen und ihre Gegnerinnen jeweils mit 6:3 6:0 vom Platz fegten, hatte Dulce etwas mehr zu kämpfen. Da ihre Gegnerin so gut wie keine eigenen Fehler machte, verlor sie den ersten Satz mit 1:6. Und auch im zweiten Satz sah es zu Beginn nicht nach einer Wende aus. Doch beim Spielstand von 1:5 und den Muggensturmer Fans im Rücken kämpfte sich Dulce nach mehrmaliger Matchball-Abwehr in den Tiebreak zurück. Die Spannung war nicht auszuhalten. Auch hier wehrte sie 7 Matchbälle ab bis ihr am Ende die Kräfte ausgingen und sich mit 12:14 und somit 6:7 geschlagen geben musste. Damit hieß der Zwischenstand nach den Einzeln 3:3. Die Doppel mussten somit die Entscheidung bringen. Trotz Babykugel sprang Steffi für Chiara im Doppel ein. Aufgrund der letzten Doppel in den Spielen zuvor, beschlossen wir nichts an unserer Aufstellung zu ändern und somit bestritten Chloé und Andjela das 1., Dulce und Xenia das 2., sowie Steffi und Tamara das 3. Doppel. Problemlos gewannen wir das 1. Doppel. Steffi und Tamara mussten sich hingegen gehandicapt geschlagen geben. Nun kam es auf Dulce und Xenia an. Nach umkämpften ersten Satz, den sie mit 7:5 für sich entscheiden konnten, ließen sie im zweiten Satz nichts mehr anbrennen und sicherten sich und der gesamten Mannschaft somit den wohlverdienten 5:4-Sieg und weiterhin die Tabellenführung!

Nächste Woche geht es gegen die 2. Mannschaft des TC Waldbronn und natürlich hoffen wir auch dort wieder einen Sieg heimzufahren. Wir freuen uns auf Unterstützung!!!

Nachholdoppel in Bretten und Regenabbruch in Durlach

Am Donnerstag, den 23.06.16 fuhren wir zu den Doppeln nach Bretten, die wegen Regen abgebrochen werden mussten. Es stand 3:3 nach den Einzeln und eigentlich waren die Vorzeichen für eine Sieg recht vielversprechend. Doch erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Unglücklicherweise wurde bei Kurt Gottmann ein Meniskusriss diagnostiziert, sodass das Zweierdoppel kampflos an Bretten ging.

Das Einserdoppel mit Matthias und Ronny brachte den Ausgleich zum 4:4 (4:6/7:6/10:8). Unser Dreierdoppel mit Dietmar und Karlheinz kämpfte verbissen um den Siegpunkt, verlor aber leider denkbar knapp mit 5:7 und 6:7. So file die Partie mit 5:4 an Bretten.

Am Samstag, den 25.06.16 waren wir zu Gast beim TC Durlach. Die Wettervorhersage war - wieder einmal - denkbar ungünstig für Outdooraktiviitäten und so gab es gegen 15.00 Uhr eine dreistündige Regenpause. Bis zum Einbruch der Dunkelheit konnten nur die Einzel gespielt werden, die Doppel finden an einem anderen Termin statt.

Matthias hielt - trotz Verletzung - an seiner aktuell starken Form fest und holte den ersten Siegpunkt mit einem überzeugenden 6:3/6:2. Michael Heymann spielte für den verletzten Kurt Gottmann aushilfsweise bei uns mit. Nach seiner Verletzungspause fand er ohne Spielpraxis zunächst keinen Rhythmus und lag im ersten Satz 0:4 zurück. Spiel um Spiel wurde er dann jedoch immer sicherer und gewann tatsächlich 11 Spiele in Folge, bevor er die Zügel ein klein wenig lockerer ließ und seinem Gegner noch zwei Punkte gönnte. Ein toller Sieg und wichtiger Punkt für Muggensturm mit 6:4 und 6:2. Vielen Dank, Michael!

Die einzge Niederlage in der ersten Runde musste Karlheinz hinnehmen, der gegen seinen übermächtigen Gegner leider keine Chance hatte (1:6/1:6)

In Runde zwei erledigte Ronny seine Aufgabe kurz und schmerzlos mit 6:2 und 6:0. Ralf hatte das Pech einen "ganz frischen Fünfziger" zu erwischen, der letztes Jahr noch bei den Herren 30 gespielt hatte. Trotz einer starken Leistung von Ralf, sein Gegner hatte letztlich immer den etwas besseren Schlag, Der Punkt ging an Durlach mit einem klaren 1:6/2:6. Helmuth hatte es nun in der Hand auf 4:2 nach den Einzeln zu erhöhen. Im ersten Satz spielte er den Gegner stellenweise förmlich an die Wand und begegnete dem Surf & Volleyspiel mit präzisen Passierbällen, die am Gegner vorbeizischten. Erster Satz 6:3 für Helmuth. Im zweiten Satz hatte der Gegner dann leider "seine Linie" gefunden, die Volleys wurden präziser, Helmuths Passierbällle abgefangen und rasch ging der zweite Satz mit 0.6 verloren. Im Matchtiebreak wahrte der Gegner seine Dominanz aus dem zweiten Satz und holte den Sieg mit 10:4. So steht es nach den Einzeln 3:3. Die Doppel müssen an einem anderen Termin nachgespielt werden.

An die nachgereisten Fans wieder unseren herzlichen Dank. Es macht doch immer mehr Spaß, wenn ihr uns applaudiert und aufmuntert. Danke an euch!

Am Samstag haben wir ein Heimspiel gegen den sehr starken TC Grötzingen und am Sonntag wird das abgebrochene Match ab 15.00 Uhr gegen Wettersbach zu Ende gespielt. Hier führen wir 3:2 nach den Einzeln, Mattthias muss sein Einzel noch zu Ende spielen und führt im ersten Satz mit 5:3 und 30:15. Auch an diesen Tagen würden wir uns wieder über die Unterstützung unserer treuen Fans freuen. Der Wetterbericht sieht ja inzwischen sehr positiv aus.

Die Herren 30 planen den Muxit aus der 1. Bezirksliga

Das vereinigte Königreich der Herren 30 hat erneut versagt. Was passiert jetzt ? – Alles, was Sie zum Muxit wissen müssen:

Hennes Hoch an Position zwei stellte ein Misstrauensvotum an seinen Gegner, den arrogant anmutenden Doktor Carsten Volle. Volle Pulle haute Hennes bei 5:6 und 0:40 im 1.Satz zwei Aufschläge absichtlich ins falsche Feld und schaffte sich so mental wieder in die Partie. Bei ein paar engen Entscheidungen drückte Hennes sowohl schlagtechnisch, als auch arrogant-wortgewandt auf’s Gas und sendete dem Mann aus Pforzheim Liebesgrüße aus Muggensturm und fuhr 160 LK Punkte ein: 5:7 / 7:6 / 10:6.

An Position 4 ging Hot Hoyer ins Rennen. Gegen die Reichweite und die sichere Schlagtechnik des Wolfsberger 2m-Mannes konnte unser Premierminister Hot Cameron nur bedingt Akzente setzen. Am Ende schaffte er nicht ganz die Mehrheit von 51% und zog nicht in den Bundestag ein: 1:6 / 2:6. Gerüchten zufolge drohte Hot Cameron bereits mit Rücktritt.

Dirk Bastian (6), der Korkenzieher aus KA, setzte den Wolfsberger Frank Fieß gut unter Druck, ließ aber bei 5:4 im ersten Satz leider 2 Satzbälle liegen. Fieß wurde DB auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und der weiße Afrikaner verlor mit 5:7 und 3:6.

Unsere Nummer eins, Yves Dehm hatte es mit Bürger Lars Dietrich (LK5) zu tun, bekannt durch den Titel „Sexy Eis“ aus dem Jahre 1996. In einer hochklassigen Partie mußte Dehm nach 7:5 und 5:7 in den Matchtiebreak und gab diesen nach 4:8 Rückstand und zwischenzeitlichem 8:8 mit 8:10 ab. Der Mann aus der Leber-Partei war sauer auf sich selbst: “…schon wieder im Kopf verloren!“

Tschense Magosch (3), Vorsitzender der Konservativen, fand diesmal die korrekte Dosierung seiner Schläge. Der Mann aus Pforzheim (LK10 !) kam lediglich im Tiebreak des 2. Durchgangs nochmal ran, mußte aber dem „Maastricht-Rebell“ das Match überlassen: 6:2 / 7:6. Glückwunsch zu 160 LK Punkten !

Andi Hoch an Nr.5 sah sich einem alten Bekannten gegenüber: Es war Meister Proper, bekannt aus dem Fernsehapparat. Mr.High kam erst bei 2:6 3:5 in Fahrt, stellte noch auf 5:5, aber es reichte leider nicht. Meister Proper putzt so sauber, daß man sich drin spiegeln kann. 2:6 / 5:7.

Nun stand es 2:4 und alle drei Doppel mussten her.

Im 1er Doppel taten sich Dehm/Mr.High anfangs schwer, kamen dann aber in Fahrt und verwandelten den 3.Matchball zum 1:6 / 6:3 /13:11.

Hoyer/Magosch’s Politik im Doppel Nr.2 war nach Meinungsumfragen löchrig, sie kamen nicht auf ihre 650 Parlamentsitze und gaben das Ding mit 3:6 / 1:6 ab.

Bastian/Hennes Hoch im 3er Doppel: Ihr Stimmenanteil wuchs stetig und sorgten somit für eine wesentlich bessere Grundstimmung.

Endstand: 4:5.

Grossen Dank gebührt wieder unseren treuen Fans auf der Haupttribüne ! - Special Guest: Eric Clapton alias Erich Klappstuhl.

Spielberichte 3

TC Schallstadt-Wolfenweiler – Herren 60

Mit einer knappen 4:5 Niederlage im Gepäck, mussten die Herren 60 die Heimreise aus Schallstadt-Wolfenweiler antreten. Man war aber nicht unzufrieden, denn die Mannschaft lieferte einen harten Kampf, der durchaus auch mit einem Sieg hätte belohnt werden können. Den so wichtigen dritten Punkt in den Einzelbegegnungen wurde denkbar knapp im Champions-Tie-Break (dritter Satz) verloren, so dass nach den Siegen von R. Laub und H. Hirth, alle drei anschließenden Doppel gewinnen werden mussten. Fast hätte es zur Sensation gereicht. Nach dem G. Seiler/R. Laub und H.Merklinger/H. Hirth ihre Doppel gewinnen konnten, schrammte das das Doppel A. Schwan/Hans Kästel ganz knapp an einem Sieg vorbei. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, das die Mannschaft für das Heimspiel am kommenden Samstag gegen den KETV Karlsruhe bestärken sollte.

h.m.

Wenn zum Unglück noch Pech hinzukommt ...

Am Samstag, den 18.06.16 ging es nach Ubstadt-Weiher zum Auswärtsspiel. Aufgrund der Meniskusverletzung unserer Nummer 2, Kurt Gottmann, der nun leider für den Rest der Saison ausfallen wird, spielte jeder eine Position höher.

Dennoch kämpfte jeder und gab sein Bestes. Erstmals musste sich Dietmar nach einem hart umkämpften Match geschlagen geben (2:6/6:2/4:10). Karlheinz unterlag ebenfalls seinem Gegner, der ihn mit harten Aufschlägen immer wieder in Bedrängnis brachte (2:6/3:6). Matthias spielte wieder sehr stark wie in den vergangenen Matches und errang, nach bereits abgewehrtem Matchball, in drei Sätzen den ersten Punkt für Muggensturm (4:6/6:4/14:12)

Ronny's Gegner überraschte mit Serve & Volley - Angriffen. Nach kurzer Eingewöhnungsphase holte Ronny jedoch einen weiteren Punkt für Muggensturm mit 6:3/6:0. Ralf spielte hervorragend, leider zeigte sich sein Gegner davon unbeeindruckt, sodass Ralf das Match mit 1:6/3:6 verlor. Helmuth startete das Match immer noch verletzt, weshalb der erste Satz auch mit 6:1 verloren ging. Dann fand er jedoch zunehmend zu seinem Spiel und führte im zweiten Satz 5:3. Dann fehlte es aber doch am letzten Quentchen Glück in manchen Spielsituationen, sodass auch der zweite Satz mit 7:5 an den Gegner ging.

Mit 2:4 nach den Einzeln starteten dann die Doppel, die von Matthias/Ralf an Eins, Karlheinz/Ronny an Zwei und Helmuth/Dietmar an Drei gespielt wurden. Aufgrund einer Verletzung des Gegners fiel der Sieg im Einserdoppel an Muggensturm. Es keimte Hoffnung auf. Könnte man die weiteren Doppel gewinnen? Der Traum zerplatzte leider. Trotz aufopferungsvollem Kampf verloren Karlheinz und Ronny mit 1:6 und 4:6, womit das Match entschieden war. Helmuth und Dietmar lieferten ihren Gegnern dennoch eine heiße Schlacht und wehrten insgesamt acht Matchbälle ab und erzwangen damit einen dritten Satz. Das wird in die "Hall of fame" eingehen. Umso schmerzhafter, dass der Match-Tiebreak dann leider doch verloren ging. Es wäre ein verdienter Lohn gewesen.

Am Donnerstag, den 23.06.16 wird die Partie in Bretten zu Ende gespielt. Wegen Regen konnten die Doppel nicht beendet werden. Hier steht es nach den Einzeln zwar 3:3, aber durch den Ausfall von Kurt ist ein Doppel nun leider schon verloren.

Am nächsten Samstag geht es zum Tabellendritten, dem TC Durlach. Hoffentlich ist uns Fortuna dieses Mal ein wenig mehr geneigt. Ein erster Siegespunkt wäre dringend nötig.

Die blutigen Geier von Rüppurr

Der „mittelmäßige“ Film bietet schlicht-solide Unterhaltung, schreibt cinema.de. Die ARD zieht positivere Bilanz: „Der kurzweilige Western setzt auch einige komödiantische Akzente.

Hennes Hoch sah sich auf staubiger Steppe Tim Ijsselstein (LK8) gegenüber. Es war in beiden Sätzen das erwartet knappe Duell. Hennes konnte die Machenschaften von Ijsselstein leider nicht vollständig aufdecken, und der Cowboy aus Karlsruhe gewann den Fight am Ende mit 6:7 und 4:6.

An Position 4 ging Andi Hoch ins Rennen. Er hatte tags zuvor schon erfolglos bei den 40ern gespielt und ging quasi „eingespielt“ in die Partie. Da er sich gegen einen LK10er nix ausrechnete, agierte er locker, sicher und brachte den Gringo aus Rüppurr mit tausenden von Slice-Bällen zur Weissglut. Nach gewonnenem Tiebreak war der Weg geebnet für einen am Ende souveränen 7:6 / 6:1 Sieg und 150 LK Punkten. Endlich…

Auf der 6 duellierten sich Dirk Bastian, der Korkenzieher aus KA, und Thomas Scholz. DB zog wie immer blitzschnell seinen Colt, machte aber gegen den 10LK besseren Karlsruher zu früh den Fehler. DB, der weisse Afrikaner, wollte eigentlich seine LK von der 22 befreien. Eigentlich. Ergebnis: 3:6 / 2:6.

Yves Dehm auf der 1, der schon am Vortag für die 40er eine sensationelle Vorstellung bot, schoss sich gegen Pasqual Duttlinger (LK 1) warm. Pasqual servierte jenseits der 200 km/h und holte sich den ersten Durchgang mit 6:2. Eine „PasQual“ war es für Yves, der immer mehr Schmerzen im Arm hatte und schlussendlich Mitte des 2. Satzes seinen Colt auf den Boden ablegen musste.

Tschense Magosch (3) ballerte sein Magazin von blauen Bohnen gegen Timo Eckert (LK8) leer. Eigentlich wollte Tschense mit seinem Goldtransport in Paradise Creek ankommen, leider wurde seine Kutsche vom Trapper aus KA überfallen und nahezu alle Punkte wurden gestohlen: 2:6 / 2:6.

Keule Jany vs Matthias Heck lautete das letzte Duell in Mugge-City: Der Rüppurrer nahm Keules starke Rückhand fast komplett aus dem Spiel. Keule beschimpfte ihn, dass er doch auf die Rückhand spielen soll. Keules ansatzlose Vorhand blieb konstant und bis zum Schluss ansatzlos: 0:6 / 1:6.

Somit war beim Zwischenstand von 1:5 bereits der Hund begraben.

Lediglich das 3er Doppel Bastian/Jany konnte noch einen Zähler für Muggensturm-City einfahren.

Nach diesem 2:7 finden sich die Herren 30 zwischenzeitlich auf einem direkten Abstiegsplatz wieder.

Grossen Dank gebührt wieder unseren treuen Fans (Hoyer’s, Dehm’s, Jany’s, Magosch’s, Hoch’s und alle anderen) für die klasse Unterstützung ! – Special Guest: Frank Bastian aus KA.

Auch nach dem 3. Spieltag stehen die Damen 1 an der Tabellenspitze

Am vergangen Sonntag mussten wir uns das erste Mal auswärts beweisen. Auf der Anlage des SSC Karlsruhe kämpften in der ersten Runde der Einzel Chloé Schätzle (Pos.2), Chiara Bäumer (Pos. 4) und Antonia Pawlowski (Pos. 6). Während Antonia ihrer Gegnerin mit 6:1 6:0 unterlag, konnten Chloé und Chiara klar mit 6:1 6:1 und 6:1 6:2 gewinnen und so die Mannschaft zu einer 2:1 Führung bringen.

Die zweite Runde der Einzel bestritten Dulce Sampieri (Pos. 1), Andjela Skrobonja (Pos. 3) und Xenia Dony (Pos. 5). Während Andjela, trotz gesundheitlicher Beschwerden ihr Einzel locker mit 6:0 6:1 gewann, mussten Dulce und Xenia alles geben. Dulce gewann den ersten Satz verdient mit 6:3, musste jedoch den zweiten Satz mit 1:6 abgeben. Nun musste der Matchtiebreak entscheiden. Währenddessen musste auch Xenia nach gewonnenem erstem Satz mit 6:4 doch verlorenem zweitem Satz die Partie im Matchtiebreak entscheiden. Dulce unterlag leider knapp ihrer Gegnerin mit 8:10. Xenia kämpfte um jeden Punkt, konnte bis zum 8:8 nie in Führung gehen, machte dann aber dank ihres Kämpferherzes den entscheidenden Punkt, um zum richtigen Zeitpunkt in Führung zu gehen und sicherte sich den Sieg mit 10:8. Aus den Einzeln gingen wir somit mit einer 4:2-Führung.

Obwohl wir nur noch ein Doppel gewinnen mussten, war unser Ziel so hoch es geht zu gewinnen. Das erste Doppel gewannen Chloé und Andjela locker mit 6:1 6:2. Im zweiten Doppel spielten Dulce und Chiara zusammen und hatten wie auch Xenia und Antonia, die das dritte Doppel bestritten, keine Probleme und gewannen beide mit 6:2 6:2. Diese Doppel zeigten uns wieder einmal unsere Stärke und den damit verdienten Auswärtssieg mit 7:2.

Nächsten Sonntag geht es gegen die Damen des MTV Karlsruhe, die derzeit an Platz 3 in der Tabelle stehen. Wir freuen uns auf Unterstützung und hoffen auch dort wieder unsere Tabellenführung verteidigen zu können.

Herren 65: Der nächste Sieg ist mit 8:1 eingefahren.

Wie angekündigt wurden auch am vergangenen Freitag die Punkte in Baden-Baden beim

TC Rot-Weiß mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung eingefahren.

Wir sind jetzt mit 6:0 Punkten Gruppen-Erster.

Nächster Auswärts-Gegner ist der TC Bühl 2 am Freitag, den 24.06.

Diese Mannschaft wird stärker sein als die bisherigen, können dort doch von der ersten Mannschaft

evtl. Spieler eingesetzt werden. Wir sind zuversichtlich und trauen uns einen weiteren Sieg zu.

Juniorinnen U 18

Am Freitag, 17.06. würde das Spiel vom 04.06., das wegen Regen (was sonst?) verschoben wurde, in GW Baden-Baden fortgesetzt.

In der ersten Runde wurde hart gekämpft und Celina konnte erst im Match-Tierbreak von ihrer Gegnerin geschlagen werden. Xenia plagten nach gewonnenem ersten Satz im Zweiten Krämpfe, so dass sie diesen verlor und auch in den Match-Tiebreak musste. Nach 7:9 und zwei Matchbällen für die Gegnerin, konnte sie das Spiel noch drehen und den ersten Punkt für Muggensturm holen. In der zweiten Runde spielten Dulce und Lisa, die beide ihre Gegnerinnen souverän besiegten. Somit galt es beim Stand von 3:1 noch den entscheidenden Siegpunkt im Doppel zu holen. Während Xenia und Celina in Doppel zwei ihren Gegnerinnen keine Chance ließen, hatten es Dulce und Lisa im anderen Doppel schwerer. Nach deutlich gewonnenem ersten Satz, wurde es im Zweiten eng und erst der Satz-Tiebreak brachte den fünften Siegpunkt für unser Team.

Herzlichen Glückwunsch zu einer tollen kämpferischen Leistung und dem verdienten 5:1 Gesamtsieg!

Dem Regen entkommen...

konnte unsere U 14 männlich vergangenen Freitag, denn im Hainbachtal, der Heimstädte unseres Gegners Grünweiß Baden-Baden, war von den Gewittern, die über Muggensturm tobten, wenig zu spüren. Konnte das Team in der Besetzung Michael Gersinska, Tobias Essig, Miguel Zipfel und Maximilian Hättig die beiden Auftaktkämpfe gegen Karlsruhe Durlach und den Skiclub Ettlingen mit zwei souveränen Siegen erfolgreich gestalten, stießen unsere Jungs am Freitag an ihre Grenzen. Michael musste sich 6:2 und 6:0 geschlagen geben. Es gab spannende und lange Ballwechsel, bei denen das Glück nicht immer auf seiner Seite war. Tobias erwies sich wieder einmal als guter Regisseur eines Krimis. Erneut musste nach zwei Sätzen, die 2:6 und 6:2 endeten, der Matchtiebreak, wie auch bereits im letzten Auswärtsspiel, entscheiden. Diesen konnte er erneut für sich entscheiden - 4:10. Miguel, der sich 0:6 und 0:6 geschlagen geben musste, zeigte trotz dieses Ergebnisses wieder, dass er deutliche Fortschritte gemacht hat. Er ist unermüdlich mit großem Eifer bei der Sache! Maximilian, der jüngste im Team, bewies einmal mehr, dass er seine ältere und in der Regel deutlich größere Gegner nicht zu fürchten braucht. Auch in seiner Auseinandersetzung kam es nach zwei Sätzen (6:3 und 2:6) zum Matchtiebreak. Dieser ging leider 10:4 verloren. Die Doppel Michael und Miguel (6:4 und 6:4) und Maximilian und Tobias (6:3 und 6:3) gingen nach wechselhaftem Verlauf und großer kämpferischer Leistung verloren. Diese Niederlage (5:1) nach zwei Siegen wird unsere U 14 nicht davon abhalten hochmotiviert in die nächsten Begegnungen zu gehen (JG).

Spielbericht Juniorinnen U12 - TC Blau-Weiß Bretten

Am Sonntag spielten unsere Juniorinnen U 12 gegen die Mannschaft vom TC Blau-Weiß Bretten bei perfektem Tenniswetter auf unserer Anlage.

In den 4 parallel gespielten Einzelbegegnungen konnten sich unsere kleinste und jüngste Spielerin Sarah Alilovic nach toller Leistung mit 6:3 6:3 am deutlichsten durchsetzen.

Julia Pelz konnte ebenfalls Ihr Spiel, das von vielen langen und umkämpften Ballwechseln geprägt war, mit 6:3 7:5 für sich entscheiden.

Anna Graf verlor Ihr Spiel trotz Kampfgeist und Einsatz leider knapp mit 4:6 5:7 und auch Mannschaftsführerin Lea Lumpp konnte sich in Ihrem nicht minder umkämpften Einzel nicht durchsetzen und verlor mit 0:6 5:7 leider ebenfalls.

Bei den beiden Doppelbegegnungen spielten Sarah mit Julia und Anna mit Lea gegen Ihre Gegnerinnen aus den Einzelpartien gegeneinander.

Auch hier konnten sich die zuvor siegreichen Sarah und Julia mit einem verdienten 6:3 6:2 erneut durchsetzen.

Anna und Lea waren nach einem deutlichen Verlust des 1. Satzes mit 1:6 drauf und dran den 2. Satz für sich zu entscheiden. Leider verlor sie bei 5:1 Führung das Glück und Ihre Gegnerinnen drehten den Satz noch mit 5:7 zu Ihren Gunsten.

Die Begegnung der beiden Mannschaften endete somit mit 3:3.

Es waren durchweg sehr anschauliche und faire Begegnungen bei denen tolle und spannende Ballwechsel zu beobachten waren. Der Spaß war allen Spielerinnen anzumerken.

Am Freitag, 17.06. würde das Spiel vom 04.06., das wegen Regen (was sonst?) verschoben wurde, in GW Baden-Baden fortgesetzt.

In der ersten Runde wurde hart gekämpft und Celina konnte erst im Match-Tierbreak von ihrer Gegnerin geschlagen werden. Xenia plagten nach gewonnenem ersten Satz im Zweiten Krämpfe, so dass sie diesen verlor und auch in den Match-Tiebreak musste. Nach 7:9 und zwei Matchbällen für die Gegnerin, konnte sie das Spiel noch drehen und den ersten Punkt für Muggensturm holen. In der zweiten Runde spielten Dulce und Lisa, die beide ihre Gegnerinnen souverän besiegten. Somit galt es beim Stand von 3:1 noch den entscheidenden Siegpunkt im Doppel zu holen. Während Xenia und Celina in Doppel zwei ihren Gegnerinnen keine Chance ließen, hatten es Dulce und Lisa im anderen Doppel schwerer. Nach deutlich gewonnenem ersten Satz, wurde es im Zweiten eng und erst der Satz-Tiebreak brachte den fünften Siegpunkt für unser Team.

Herzlichen Glückwunsch zu einer tollen kämpferischen Leistung und dem verdienten 5:1 Gesamtsieg!

TC Schallstadt-Wolfenweiler – Herren 60

Mit einer knappen 4:5 Niederlage im Gepäck, mussten die Herren 60 die Heimreise aus Schallstadt-Wolfenweiler antreten. Man war aber nicht unzufrieden, denn die Mannschaft lieferte einen harten Kampf, der durchaus auch mit einem Sieg hätte belohnt werden können. Den so wichtigen dritten Punkt in den Einzelbegegnungen wurde denkbar knapp im Champions-Tie-Break (dritter Satz) verloren, so dass nach den Siegen von R. Laub und H. Hirth, alle drei anschließenden Doppel gewinnen werden mussten. Fast hätte es zur Sensation gereicht. Nach dem G. Seiler/R. Laub und H.Merklinger/H. Hirth ihre Doppel gewinnen konnten, schrammte das das Doppel A. Schwan/Hans Kästel ganz knapp an einem Sieg vorbei. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, das die Mannschaft für das Heimspiel am kommenden Samstag gegen den KETV Karlsruhe bestärken sollte.

h.m.

Wenn zum Unglück noch Pech hinzukommt ...

Am Samstag, den 18.06.16 ging es nach Ubstadt-Weiher zum Auswärtsspiel. Aufgrund der Meniskusverletzung unserer Nummer 2, Kurt Gottmann, der nun leider für den Rest der Saison ausfallen wird, spielte jeder eine Position höher.

Dennoch kämpfte jeder und gab sein Bestes. Erstmals musste sich Dietmar nach einem hart umkämpften Match geschlagen geben (2:6/6:2/4:10). Karlheinz unterlag ebenfalls seinem Gegner, der ihn mit harten Aufschlägen immer wieder in Bedrängnis brachte (2:6/3:6). Matthias spielte wieder sehr stark wie in den vergangenen Matches und errang, nach bereits abgewehrtem Matchball, in drei Sätzen den ersten Punkt für Muggensturm (4:6/6:4/14:12)

Ronny's Gegner überraschte mit Serve & Volley - Angriffen. Nach kurzer Eingewöhnungsphase holte Ronny jedoch einen weiteren Punkt für Muggensturm mit 6:3/6:0. Ralf spielte hervorragend, leider zeigte sich sein Gegner davon unbeeindruckt, sodass Ralf das Match mit 1:6/3:6 verlor. Helmuth startete das Match immer noch verletzt, weshalb der erste Satz auch mit 6:1 verloren ging. Dann fand er jedoch zunehmend zu seinem Spiel und führte im zweiten Satz 5:3. Dann fehlte es aber doch am letzten Quentchen Glück in manchen Spielsituationen, sodass auch der zweite Satz mit 7:5 an den Gegner ging.

Mit 2:4 nach den Einzeln starteten dann die Doppel, die von Matthias/Ralf an Eins, Karlheinz/Ronny an Zwei und Helmuth/Dietmar an Drei gespielt wurden. Aufgrund einer Verletzung des Gegners fiel der Sieg im Einserdoppel an Muggensturm. Es keimte Hoffnung auf. Könnte man die weiteren Doppel gewinnen? Der Traum zerplatzte leider. Trotz aufopferungsvollem Kampf verloren Karlheinz und Ronny mit 1:6 und 4:6, womit das Match entschieden war. Helmuth und Dietmar lieferten ihren Gegnern dennoch eine heiße Schlacht und wehrten insgesamt acht Matchbälle ab und erzwangen damit einen dritten Satz. Das wird in die "Hall of fame" eingehen. Umso schmerzhafter, dass der Match-Tiebreak dann leider doch verloren ging. Es wäre ein verdienter Lohn gewesen.

Am Donnerstag, den 23.06.16 wird die Partie in Bretten zu Ende gespielt. Wegen Regen konnten die Doppel nicht beendet werden. Hier steht es nach den Einzeln zwar 3:3, aber durch den Ausfall von Kurt ist ein Doppel nun leider schon verloren.

Am nächsten Samstag geht es zum Tabellendritten, dem TC Durlach. Hoffentlich ist uns Fortuna dieses Mal ein wenig mehr geneigt. Ein erster Siegespunkt wäre dringend nötig.

Die blutigen Geier von Rüppurr

Der „mittelmäßige“ Film bietet schlicht-solide Unterhaltung, schreibt cinema.de. Die ARD zieht positivere Bilanz: „Der kurzweilige Western setzt auch einige komödiantische Akzente.

Hennes Hoch sah sich auf staubiger Steppe Tim Ijsselstein (LK8) gegenüber. Es war in beiden Sätzen das erwartet knappe Duell. Hennes konnte die Machenschaften von Ijsselstein leider nicht vollständig aufdecken, und der Cowboy aus Karlsruhe gewann den Fight am Ende mit 6:7 und 4:6.

An Position 4 ging Andi Hoch ins Rennen. Er hatte tags zuvor schon erfolglos bei den 40ern gespielt und ging quasi „eingespielt“ in die Partie. Da er sich gegen einen LK10er nix ausrechnete, agierte er locker, sicher und brachte den Gringo aus Rüppurr mit tausenden von Slice-Bällen zur Weissglut. Nach gewonnenem Tiebreak war der Weg geebnet für einen am Ende souveränen 7:6 / 6:1 Sieg und 150 LK Punkten. Endlich…

Auf der 6 duellierten sich Dirk Bastian, der Korkenzieher aus KA, und Thomas Scholz. DB zog wie immer blitzschnell seinen Colt, machte aber gegen den 10LK besseren Karlsruher zu früh den Fehler. DB, der weisse Afrikaner, wollte eigentlich seine LK von der 22 befreien. Eigentlich. Ergebnis: 3:6 / 2:6.

Yves Dehm auf der 1, der schon am Vortag für die 40er eine sensationelle Vorstellung bot, schoss sich gegen Pasqual Duttlinger (LK 1) warm. Pasqual servierte jenseits der 200 km/h und holte sich den ersten Durchgang mit 6:2. Eine „PasQual“ war es für Yves, der immer mehr Schmerzen im Arm hatte und schlussendlich Mitte des 2. Satzes seinen Colt auf den Boden ablegen musste.

Tschense Magosch (3) ballerte sein Magazin von blauen Bohnen gegen Timo Eckert (LK8) leer. Eigentlich wollte Tschense mit seinem Goldtransport in Paradise Creek ankommen, leider wurde seine Kutsche vom Trapper aus KA überfallen und nahezu alle Punkte wurden gestohlen: 2:6 / 2:6.

Keule Jany vs Matthias Heck lautete das letzte Duell in Mugge-City: Der Rüppurrer nahm Keules starke Rückhand fast komplett aus dem Spiel. Keule beschimpfte ihn, dass er doch auf die Rückhand spielen soll. Keules ansatzlose Vorhand blieb konstant und bis zum Schluss ansatzlos: 0:6 / 1:6.

Somit war beim Zwischenstand von 1:5 bereits der Hund begraben.

Lediglich das 3er Doppel Bastian/Jany konnte noch einen Zähler für Muggensturm-City einfahren.

Nach diesem 2:7 finden sich die Herren 30 zwischenzeitlich auf einem direkten Abstiegsplatz wieder.

Grossen Dank gebührt wieder unseren treuen Fans (Hoyer’s, Dehm’s, Jany’s, Magosch’s, Hoch’s und alle anderen) für die klasse Unterstützung ! – Special Guest: Frank Bastian aus KA.

Auch nach dem 3. Spieltag stehen die Damen 1 an der Tabellenspitze

Am vergangen Sonntag mussten wir uns das erste Mal auswärts beweisen. Auf der Anlage des SSC Karlsruhe kämpften in der ersten Runde der Einzel Chloé Schätzle (Pos.2), Chiara Bäumer (Pos. 4) und Antonia Pawlowski (Pos. 6). Während Antonia ihrer Gegnerin mit 6:1 6:0 unterlag, konnten Chloé und Chiara klar mit 6:1 6:1 und 6:1 6:2 gewinnen und so die Mannschaft zu einer 2:1 Führung bringen.

Die zweite Runde der Einzel bestritten Dulce Sampieri (Pos. 1), Andjela Skrobonja (Pos. 3) und Xenia Dony (Pos. 5). Während Andjela, trotz gesundheitlicher Beschwerden ihr Einzel locker mit 6:0 6:1 gewann, mussten Dulce und Xenia alles geben. Dulce gewann den ersten Satz verdient mit 6:3, musste jedoch den zweiten Satz mit 1:6 abgeben. Nun musste der Matchtiebreak entscheiden. Währenddessen musste auch Xenia nach gewonnenem erstem Satz mit 6:4 doch verlorenem zweitem Satz die Partie im Matchtiebreak entscheiden. Dulce unterlag leider knapp ihrer Gegnerin mit 8:10. Xenia kämpfte um jeden Punkt, konnte bis zum 8:8 nie in Führung gehen, machte dann aber dank ihres Kämpferherzes den entscheidenden Punkt, um zum richtigen Zeitpunkt in Führung zu gehen und sicherte sich den Sieg mit 10:8. Aus den Einzeln gingen wir somit mit einer 4:2-Führung.

Obwohl wir nur noch ein Doppel gewinnen mussten, war unser Ziel so hoch es geht zu gewinnen. Das erste Doppel gewannen Chloé und Andjela locker mit 6:1 6:2. Im zweiten Doppel spielten Dulce und Chiara zusammen und hatten wie auch Xenia und Antonia, die das dritte Doppel bestritten, keine Probleme und gewannen beide mit 6:2 6:2. Diese Doppel zeigten uns wieder einmal unsere Stärke und den damit verdienten Auswärtssieg mit 7:2.

Nächsten Sonntag geht es gegen die Damen des MTV Karlsruhe, die derzeit an Platz 3 in der Tabelle stehen. Wir freuen uns auf Unterstützung und hoffen auch dort wieder unsere Tabellenführung verteidigen zu können.

Herren 65: Der nächste Sieg mit 8:1 ist eingefahren.

Wie angekündigt wurden auch am vergangenen Freitag die Punkte in Baden-Baden beim TC Rot-Weiß mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung eingefahren.

Wir sind jetzt mit 6:0 Punkten Gruppen-Erster.

Nächster Auswärts-Gegner ist der TC Bühl 2 am Freitag, den 24.06.

Diese Mannschaft wird stärker sein als die bisherigen, können dort doch von der ersten Mannschaft evtl. Spieler eingesetzt werden. Wir sind zuversichtlich und trauen uns einen weiteren Sieg zu.

Dem Regen entkommen...

konnte unsere U 14 männlich vergangenen Freitag, denn im Hainbachtal, der Heimstädte unseres Gegners Grünweiß Baden-Baden, war von den Gewittern, die über Muggensturm tobten, wenig zu spüren. Konnte das Team in der Besetzung Michael Gersinska, Tobias Essig, Miguel Zipfel und Maximilian Hättig die beiden Auftaktkämpfe gegen Karlsruhe Durlach und den Skiclub Ettlingen mit zwei souveränen Siegen erfolgreich gestalten, stießen unsere Jungs am Freitag an ihre Grenzen. Michael musste sich 6:2 und 6:0 geschlagen geben. Es gab spannende und lange Ballwechsel, bei denen das Glück nicht immer auf seiner Seite war. Tobias erwies sich wieder einmal als guter Regisseur eines Krimis. Erneut musste nach zwei Sätzen, die 2:6 und 6:2 endeten, der Matchtiebreak, wie auch bereits im letzten Auswärtsspiel, entscheiden. Diesen konnte er erneut für sich entscheiden - 4:10. Miguel, der sich 0:6 und 0:6 geschlagen geben musste, zeigte trotz dieses Ergebnisses wieder, dass er deutliche Fortschritte gemacht hat. Er ist unermüdlich mit großem Eifer bei der Sache! Maximilian, der jüngste im Team, bewies einmal mehr, dass er seine ältere und in der Regel deutlich größere Gegner nicht zu fürchten braucht. Auch in seiner Auseinandersetzung kam es nach zwei Sätzen (6:3 und 2:6) zum Matchtiebreak. Dieser ging leider 10:4 verloren. Die Doppel Michael und Miguel (6:4 und 6:4) und Maximilian und Tobias (6:3 und 6:3) gingen nach wechselhaftem Verlauf und großer kämpferischer Leistung verloren. Diese Niederlage (5:1) nach zwei Siegen wird unsere U 14 nicht davon abhalten hochmotiviert in die nächsten Begegnungen zu gehen (JG).

Spielbericht Juniorinnen U12 - TC Blau-Weiß Bretten

Am Sonntag spielten unsere Juniorinnen U 12 gegen die Mannschaft vom TC Blau-Weiß Bretten bei perfektem Tenniswetter auf unserer Anlage.

In den 4 parallel gespielten Einzelbegegnungen konnten sich unsere kleinste und jüngste Spielerin Sarah Alilovic nach toller Leistung mit 6:3 6:3 am deutlichsten durchsetzen.

Julia Pelz konnte ebenfalls Ihr Spiel, das von vielen langen und umkämpften Ballwechseln geprägt war, mit 6:3 7:5 für sich entscheiden.

Anna Graf verlor Ihr Spiel trotz Kampfgeist und Einsatz leider knapp mit 4:6 5:7 und auch Mannschaftsführerin Lea Lumpp konnte sich in Ihrem nicht minder umkämpften Einzel nicht durchsetzen und verlor mit 0:6 5:7 leider ebenfalls.

Bei den beiden Doppelbegegnungen spielten Sarah mit Julia und Anna mit Lea gegen Ihre Gegnerinnen aus den Einzelpartien gegeneinander.

Auch hier konnten sich die zuvor siegreichen Sarah und Julia mit einem verdienten 6:3 6:2 erneut durchsetzen.

Anna und Lea waren nach einem deutlichen Verlust des 1. Satzes mit 1:6 drauf und dran den 2. Satz für sich zu entscheiden. Leider verlor sie bei 5:1 Führung das Glück und Ihre Gegnerinnen drehten den Satz noch mit 5:7 zu Ihren Gunsten.

Die Begegnung der beiden Mannschaften endete somit mit 3:3.

Es waren durchweg sehr anschauliche und faire Begegnungen bei denen tolle und spannende Ballwechsel zu beobachten waren. Der Spaß war allen Spielerinnen anzumerken.

Spielberichte 2

Spielbericht Herren 30: Der Untergang

Die Recken der Herren 30 fuhren guten Mutes nach Diedelsheim, obgleich sie sich im Klaren darüber waren, dass dieser Auswärtssieg schwierig wird.

Hennes Hoch, dessen Wade wieder funktionierte, traf auf keinen Geringeren, als den Ex-Bayern-Star Luca Toni. Hennes hat derzeit viel Selbstvertrauen und drückte den Italiener an die Grundlinie. Der Mann, der früher für Juventus Urin am Start war, nahm Hennes lediglich den 2. Satz ab und der Muggensturmer siegte im Matchtiebreak: 6:3/4:6/10:5

An Position 4 war wie gewohnt Hot Hoyer, der Rio Reisser der H30, am Start. Hot war gut in der Partie, machte aber in Summe ein Paar Fehler zu viel und musste dem Hektiker aus Diedelsheim das Match mit 4:6/3:6 überlassen.

Diesmal konnten wir für die Nr.6 Simon Kolb gewinnen. Simon sah sehr gut aus, leider aber sein Spiel nicht ganz so. Gegner Domenico war 11LK’s besser und agierte einfach sicherer. Somit gewann Domestos die Begegnung mit 6:1 und 6:0.

Nach einem Zwischenstand von 1:2 betrat Yves Dehm (Seeräuberopa Fabian) den Platz. Dieser stand dem Papa von Pippi Langstrumpf gegenüber. Alles was er seinerzeit im Taka-Tuka-Land gelernt hatte, warf Ephraim Langstrumpf in die Waagschale und bei unwetterartigen Regenfällen besiegte er unsere Nr.1 mit 6:4/1:6 und 8:10.

Tschense Magosch auf der 4 stellte seine Emotionen und seine Power eine Stufe, ne, 3 Stufen zurück und bot gegen einen Fabrice Santoro-Verschnitt (nur in dünn und ohne Fleisch) ein grundsolides Match, konnte jedoch im Matchtiebreak 4 Matchbälle nicht nutzen. Tausende saßen zuhause an den Fernsehgeräten und hofften beim 4.Matchball, dass Tschense ans Netz geht….er blieb hinten. 5:7/6:4/10:12

Jetzt ging der Albatros André Hoch alias Mr.High auf den Court. Er machte auf tiefem Geläuf ein gutes Spiel, überraschte mit erfolgreichen Netzangriffen und wenigen Fehlern, bis es ihm bei einer 4:3 Führung ins Knie stach. Er spielte noch zu Ende, jedoch gelang dem Albatros aus Kniebiss-Alexanderschanze kein Spiel mehr: 4:6/0:6

Zwischenstand nach den Einzeln: 5:1 für Diedelsheim.

Die drei Doppel Dehm/Hoyer, Hoch&Hoch sowie Kolb/Magosch konnten leider ergebnistechnisch nix mehr reissen. Endstand: 1:8

Mit diesen 2 Niederlagen konnte man leider nicht an die Tabellenspitze klettern. Aber das war ja auch nicht das Ziel.

Vielen herzlichen Dank allen, die die weite Reise nach Diedelsheim unternommen haben, um uns lautstark zu unterstützen !

Herren 1 – Ski-Club-Ettlingen

Das erste Heimspiel der Herren 1 fand am vergangenen Sonntag gegen die Mannen aus Ettlingen statt.

Nachdem es morgens nicht danach aussah, dass gespielt werden kann, klarte es gegen 9 Uhr auf und es konnte pünktlich um 9.30 Uhr begonnen werden.

In die erste Runde starteten Matthieu, Adrian und Tobias Keller.

Matthieu spielte gegen einen Neuzugang bei Ettlingen mit der LK 4. Matthieu spielte ein klasse Tennis und konnte nach verlorenem erstem Satz im zweiten sogar in Führung gehen. Gegen Ende packte sein Gegner allerdings nochmal alles aus und Matthieu musste sich leider geschlagen geben.

Adrian spielte auf Position 4 locker auf und konnte sich dann klar in zwei Sätzen mit 6:4/6:0 durchsetzen.

Tobias fand an diesem Tag nicht richtig ins Spiel und musste sich nach hartem Kampf leider geschlagen geben.

Anschließend spielten Javier, Tobias List und Pascal. Tobias verlor den ersten Satz glatt und lag im zweiten ebenfalls schnell zurück. Allerdings konnte er zurückkommen und holte sich Satz 2 mit 6:4. Der anschließende Matchtiebreak ging allerdings an seinen Gegner.

Pascal spielte ein langes Einzel gegen ebenfalls einen Linkshänder. Das Match war von langen, intensiven Ballwechseln geprägt. Am Ende musste sich Pascal allerdings auch leider geschlagen geben.

Javier spielte ein klasse Match gegen die indische Nummer 1 der Ettlinger. Der erste Satz musste im Tiebreak entschieden werden. Nachdem Javier einen Satzball abwehren konnte, holte er sich sensationell Satz 1. Beim Stande von 2:0 im zweiten fing es stark an zu regnen, was nach einer längeren Unterbrechung zum kompletten Abbruch und zur Verschiebung auf kommenden Samstag, den 18.06. um 14 Uhr führte.

Wir würden uns über viel Unterstützung am nächsten Samstag freuen.

Damen 1 - TC BW Untergrombach/Weingarten

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die 1. Bezirksliga konnten wir mit einem erfolgreichen 7:2 gegen die Damen des TC Wolfsberg Pforzheim in die Saison starten. Am 2. Spieltag waren die Damen der Spielgemeinschaft TC BW Untergrombach/Weingarten zu Besuch. Die erste Runde der Einzel bestritten Chloé Schätzle (Pos. 2), Chiara Bäumer (Pos. 4) und Antonia Pawlowski (Pos. 6). Nachdem Chloé und Chiara deutlich mit 6:1 6:2 bzw. 6:3 6:2 gewinnen konnten, musste sich Antonia leider mit 4:6 0:6 geschlagen geben. Anschließend gingen unsere Mexikanerin Dulce Sampieri (Pos. 1), unsere Serbin Andjela Skrobonja (Pos. 3) und Xenia Dony (Pos. 5) an den Start. Auch sie ließen nichts anbrennen und gewannen ihre Einzel deutlich in zwei Sätzen. So führten wir bereits nach den Einzeln 5:1 und dem zweiten Sieg in Folge stand nichts mehr im Weg. Die Doppel führten schließlich zum Endergebnis von 7:2.

Nun folgen für uns 4 Auswärtsspiele in Folge. Am kommenden Sonntag um 9:30 Uhr werden wir versuchen an unsere Siegesserie beim SSC Karlsruhe anzuknüpfen! Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!!!

Herren 50: Sommer wo bist du und wann hört es auf zu regnen

Es folgt eine Zusammenfassung der ersten drei Spiele.

Der Saisonauftakt im Mai endete denkbar unerfreulich. Die Herren 50 verloren gegen den starken Absteiger aus der Oberliga

in Östringen klar mit 2:7. Die beiden Siege errangen Matthias Dony und unser Bürgermeister Dietmar Späth.

Das am 04.06.16 in Bretten begonnene Match musste nach den Einzeln abgebrochen werden, da man auf den Tennisplätzen

aufgrund Dauerregens eher Wasserski fahren konnte, als Tennis zu spielen.

Ronny siegte klar mit 6:1/6:1. Kurt hatte gegen seinen sehr starken Gegner an diesem Tag leider keine Chance und musste sich mit 3:6/1:6 geschlagen geben.

Matthias zeigte eine tolle Leistung und holte knapp, aber verdient den zweiten Punkt mit 6:4/2:6/10:7.

Helmuth musste seinem verletzten Handgelenk in den entscheidenden Punkten Tribut zollen und verlor leider sehr knapp mit 5:7/5:7

Auch Karlheinz hatte Pech, besonders im zweiten Satz und unterlag mit 1:6/6:7. Dietmar sicherte schließlich den dritten Punkt mit einem deutlichen Sieg: 6:2/6:0

Der Zwischenstand: somit vor den Doppeln, die noch auszuspielen sind: 3:3. Der Termin ist noch nicht vereinbart.

Am 11.06.16 begrüßten wir zum ersten Heimspiel die Mannschaft aus Wettersbach.

Kurt und Helmuth fielen verletzungsbedingt leider aus und glücklicherweise konnten Hans Kästel von Lüders und Robert Laub von den Herren 60 einspringen,

da diese an diesem Tag spielfrei waren. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die Beiden.

Ronny unterlag seinem immer fehlerfreier spielenden Gegner nach einer ersten Regenpause mit 5:7/0:6.

Matthias konnte sein stark begonnenes Einzel nicht zu Ende spielen, da erneuter Regen die gesamte Partie endgültig beendete. Zwischenstand 5:3 und 30:15 für Matthias. Hans kämpfte aufopferungsvoll, konnte die Niederlage aber leider nicht verhindern: 2:6/1:6

Robert zeigte seinem deutlich jüngeren Gegner, was ein 60er aus der Regionalliga drauf hat und punktete überzeugend mit 6:1/6:3

Auch Ralf machte kurzen Prozess und holte den nächsten Punkt für Muggensturm: 6:1/6:0

Karlheinz lieferte mit seinem Sieg den dritten Punkt für Muggensturm mit 6:4/6:2, sodass wir mit einem Zwischenstand von 3:2

am 03.07.16 um 15.00 Uhr die Partie fortsetzen.

Wir bedanken uns bei unseren stets treuen Fans und hoffen auch weiterhin auf eure Unterstützung.

SC Neuburgweier - Herren 40

Die Herren 40 hatten wie schon beim Auftaktspiel in Greffern auch diesmal wieder mit Besetzungsproblemen zu kämpfen. Im Unterschied zur Vorwoche mußten wir in Neuburgweier dann aber tatsächlich zu fünft antreten, was gegen einer der stärkeren Mannschaften der Gruppe nicht mehr auszugleichen war. Nur Stefan Lumpp konnte sein Einzel gewinnen, Adrian Rüther und Zoltan Wisinger hatten gegen starke Gegner einen zu schweren Stand, Michael Heymann war durch eine wieder aufgebrochene Zerrung gehandicapt und Friedl Josenhans durch eine starke Erkältung. Damit war auch ein Doppel von vornherein weg. Immerhin konnte das Doppel Lumpp/Rüther mit einer starken Leistung noch einen zweiten Punkt für uns holen.

Spielbericht Herren 65

Die neu gemeldete 6er-Mannschaft startete in der 2. Bezirksliga bereits sehr erfolgreich.

Erstes Spiel war ein Freundschaftsspiel bei der Rastatter Fohlenweide AK 65.

Rastatt spielt in der 1. Bezirksliga, also 1 Klasse höher. Wir gewannen dort 7 : 2.

Die Medenrunde begann am 03.06. zu Hause gegen BWR Karlsruhe 1. Die Einzel wurden

klar mit 6 : 0 gewonnen. Bei den Doppeln wurden Alternativen versucht. Endergebnis 8 : 1.

Das zweite Heimspiel gegen die stärkere Mannschaft auf Forchheim konnte mit der besten

Mannschaftsaufstellung gespielt werden. Endergebnis 9 : 0.

Nun sind wir Tabellenführer mit 4 : 0 Punkten.

Unsere Vorgabe: Aufstieg in die 1.Bezirksliga ist nicht weit weg von der Realität.

Nächster Gegner ist am Freitag der TC RW Baden-Baden. Auch dort dürften die Punkte zu holen sein.

Drückt uns die Daumen.

Skiclub Ettlingen - Junioren U14

Am vergangenen Freitag spielten unsere Junioren U 14 gegen die Mannschaft vom Skiclub Ettlingen. Die Einzel konnten alle vier gleichzeitig begonnen werden. Während Michael Gersinska und Maximilian Hettich ihre Einzel jeweils mit 6:3 und 6:2 sicher nach Hause brachten, hatten es Tobias Essig und Miguel Zipfel etwas schwerer. Trotz vieler eigener Aufschlagfehler gewann Tobias den ersten Satz. Im zweiten Satz konnte er dies jedoch nicht wiederholen und nach vielen Einstand-Spielen verlor er diesen mit 3:6. Im Matchtiebreak behielt er jedoch die Nerven und holte mit einem 10:8-Erfolg den Punkt für Muggensturm. Miguel hatte einen Gegner, welcher seine Angriffsbälle immer wieder zurückbrachte. Dies brachte Miguel teilweise aus dem Konzept, jedoch versuchte er immer wieder, in das Spiel zurückzufinden. Bei den langen Ballwechsel behielt jedoch der Gegner die Oberhand und der Punkt ging mit 1:6 und 0:6 an den Skiclub. In den Doppel sah es besser aus. Tobias und Miguel holten sich den Sieg mit 6:4 und 6:1, während Michael und Maximilian sich mit einem 6:3 und 6:3 vom Gegner trennten. Die Begegnung endete somit mit 5:1 für Muggensturm.

Saisonstart der Junioren U16

Das erste Spiel der Junioren U16 führte die 4 Jungs zum TC Rebland. Zügig bestritten Linus Bäumer, Justin Weber, Tobias Essig und Yannik Richter ihre Einzel. Lediglich Tobias musste in den Tiebreak, den er aber souverän mit 10:1 für sich entschied. Alle anderen Partien wurden eindeutig vom Tc Muggensturm gewonnen. Die Wetterbedingungen ließen kaum Pause vor den Doppeln zu. In beiden Doppeln Linus / Justin und Tobias / Yannick ging der Tc Muggensturm als eindeutiger Sieger vom Platz. Ein 6:0 ist ein perfekter Einstand in die neue Saison.

Spielbericht Juniorinnen U18

Unsere Juniorinnen trafen am vergangenen Samstag auf die Spielerinnen aus Wolfsberg Pforzheim Diese sind in Bestbesetzung angetreten und waren an den Positionen 1 bis 3 mit Top-Spielerinnen, die in der deutschen Damenrangliste geführt werden und LK 1 haben, besetzt.

Einzig unsere Nummer 1 konnte das Spiel offen gestalten und verlor leider knapp im Match-Break.

Die anschließenden Doppel waren umkämpft, doch leider mussten sich unsere Spielerinnen auch hier geschlagen geben.

Im Einzel spielten Dulce Sampieri, Chiara Bäumer, Xenia Dony und Lisa Vollmer.

Im Doppel ersetzte Andjela Skrobonja Lisa Vollmer.

Am Freitag geht es zum Nachholspiel nach Baden-Baden.

Hierfür viel Erfolg!

Herren 1 - Ski-Club-Ettlingen

Das erste Heimspiel der Herren 1 fand am vergangenen Sonntag gegen die Mannen aus Ettlingen statt.

Nachdem es morgens nicht danach aussah, dass gespielt werden kann, klarte es gegen 9 Uhr auf und es konnte pünktlich um 9.30 Uhr begonnen werden.

In die erste Runde starteten Matthieu, Adrian und Tobias Keller.

Matthieu spielte gegen einen Neuzugang bei Ettlingen mit der LK 4. Matthieu spielte ein klasse Tennis und konnte nach verlorenem erstem Satz im zweiten sogar in Führung gehen. Gegen Ende packte sein Gegner allerdings nochmal alles aus und Matthieu musste sich leider geschlagen geben.

Adrian spielte auf Position 4 locker auf und konnte sich dann klar in zwei Sätzen mit 6:4/6:0 durchsetzen.

Tobias fand an diesem Tag nicht richtig ins Spiel und musste sich nach hartem Kampf leider geschlagen geben.

Anschließend spielten Javier, Tobias List und Pascal. Tobias verlor den ersten Satz glatt und lag im zweiten ebenfalls schnell zurück. Allerdings konnte er zurückkommen und holte sich Satz 2 mit 6:4. Der anschließende Matchtiebreak ging allerdings an seinen Gegner.

Pascal spielte ein langes Einzel gegen ebenfalls einen Linkshänder. Das Match war von langen, intensiven Ballwechseln geprägt. Am Ende musste sich Pascal allerdings auch leider geschlagen geben.

Javier spielte ein klasse Match gegen die indische Nummer 1 der Ettlinger. Der erste Satz musste im Tiebreak entschieden werden. Nachdem Javier einen Satzball abwehren konnte, holte er sich sensationell Satz 1. Beim Stande von 2:0 im zweiten fing es stark an zu regnen, was nach einer längeren Unterbrechung zum kompletten Abbruch und zur Verschiebung auf kommenden Samstag, den 18.06. um 14 Uhr führte.

Wir würden uns über viel Unterstützung am nächsten Samstag freuen.

Der Untergang

Die Recken der Herren 30 fuhren guten Mutes nach Diedelsheim, obgleich sie sich im Klaren darüber waren, dass dieser Auswärtssieg schwierig wird.

Hennes Hoch, dessen Wade wieder funktionierte, traf auf keinen Geringeren, als den Ex-Bayern-Star Luca Toni. Hennes hat derzeit viel Selbstvertrauen und drückte den Italiener an die Grundlinie. Der Mann, der früher für Juventus Urin am Start war, nahm Hennes lediglich den 2. Satz ab und der Muggensturmer siegte im Matchtiebreak: 6:3/4:6/10:5

An Position 4 war wie gewohnt Hot Hoyer, der Rio Reisser der H30, am Start. Hot war gut in der Partie, machte aber in Summe ein Paar Fehler zu viel und musste dem Hektiker aus Diedelsheim das Match mit 4:6/3:6 überlassen.

Diesmal konnten wir für die Nr.6 Simon Kolb gewinnen. Simon sah sehr gut aus, leider aber sein Spiel nicht ganz so. Gegner Domenico war 11LK’s besser und agierte einfach sicherer. Somit gewann Domestos die Begegnung mit 6:1 und 6:0.

Nach einem Zwischenstand von 1:2 betrat Yves Dehm (Seeräuberopa Fabian) den Platz. Dieser stand dem Papa von Pippi Langstrumpf gegenüber. Alles was er seinerzeit im Taka-Tuka-Land gelernt hatte, warf Ephraim Langstrumpf in die Waagschale und bei unwetterartigen Regenfällen besiegte er unsere Nr.1 mit 6:4/1:6 und 8:10.

Tschense Magosch auf der 4 stellte seine Emotionen und seine Power eine Stufe, ne, 3 Stufen zurück und bot gegen einen Fabrice Santoro-Verschnitt (nur in dünn und ohne Fleisch) ein grundsolides Match, konnte jedoch im Matchtiebreak 4 Matchbälle nicht nutzen. Tausende saßen zuhause an den Fernsehgeräten und hofften beim 4.Matchball, dass Tschense ans Netz geht….er blieb hinten. 5:7/6:4/10:12

Jetzt ging der Albatros André Hoch alias Mr.High auf den Court. Er machte auf tiefem Geläuf ein gutes Spiel, überraschte mit erfolgreichen Netzangriffen und wenigen Fehlern, bis es ihm bei einer 4:3 Führung ins Knie stach. Er spielte noch zu Ende, jedoch gelang dem Albatros aus Kniebiss-Alexanderschanze kein Spiel mehr: 4:6/0:6

Zwischenstand nach den Einzeln: 5:1 für Diedelsheim.

Die drei Doppel Dehm/Hoyer, Hoch&Hoch sowie Kolb/Magosch konnten leider ergebnistechnisch nix mehr reissen. Endstand: 1:8

Mit diesen 2 Niederlagen konnte man leider nicht an die Tabellenspitze klettern. Aber das war ja auch nicht das Ziel.

Vielen herzlichen Dank allen, die die weite Reise nach Diedelsheim unternommen haben, um uns lautstark zu unterstützen !

Damen 1 - TC BW Untergrombach/Weingarten

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die 1. Bezirksliga konnten wir mit einem erfolgreichen 7:2 gegen die Damen des TC Wolfsberg Pforzheim in die Saison starten. Am 2. Spieltag waren die Damen der Spielgemeinschaft TC BW Untergrombach/Weingarten zu Besuch. Die erste Runde der Einzel bestritten Chloé Schätzle (Pos. 2), Chiara Bäumer (Pos. 4) und Antonia Pawlowski (Pos. 6). Nachdem Chloé und Chiara deutlich mit 6:1 6:2 bzw. 6:3 6:2 gewinnen konnten, musste sich Antonia leider mit 4:6 0:6 geschlagen geben. Anschließend gingen unsere Mexikanerin Dulce Sampieri (Pos. 1), unsere Serbin Andjela Skrobonja (Pos. 3) und Xenia Dony (Pos. 5) an den Start. Auch sie ließen nichts anbrennen und gewannen ihre Einzel deutlich in zwei Sätzen. So führten wir bereits nach den Einzeln 5:1 und dem zweiten Sieg in Folge stand nichts mehr im Weg. Die Doppel führten schließlich zum Endergebnis von 7:2.

Nun folgen für uns 4 Auswärtsspiele in Folge. Am kommenden Sonntag um 9:30 Uhr werden wir versuchen an unsere Siegesserie beim SSC Karlsruhe anzuknüpfen! Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!!!

Sommer wo bist du und wann hört es auf zu regnen

Es folgt eine Zusammenfassung der ersten drei Spiele.
Der Saisonauftakt im Mai endete denkbar unerfreulich. Die Herren 50 verloren gegen den starken Absteiger aus der Oberliga
in Östringen klar mit 2:7. Die beiden Siege errangen Matthias Dony und unser Bürgermeister Dietmar Späth.
Das am 04.06.16 in Bretten begonnene Match musste nach den Einzeln abgebrochen werden, da man auf den Tennisplätzen
aufgrund Dauerregens eher Wasserski fahren konnte, als Tennis zu spielen.
Ronny siegte klar mit 6:1/6:1. Kurt hatte gegen seinen sehr starken Gegner an diesem Tag leider keine Chance und musste sich mit 3:6/1:6 geschlagen geben.
Matthias zeigte eine tolle Leistung und holte knapp, aber verdient den zweiten Punkt mit 6:4/2:6/10:7.
Helmuth musste seinem verletzten Handgelenk in den entscheidenden Punkten Tribut zollen und verlor leider sehr knapp mit 5:7/5:7
Auch Karlheinz hatte Pech, besonders im zweiten Satz und unterlag mit 1:6/6:7. Dietmar sicherte schließlich den dritten Punkt mit einem deutlichen Sieg: 6:2/6:0
Der Zwischenstand: somit vor den Doppeln, die noch auszuspielen sind: 3:3. Der Termin ist noch nicht vereinbart.
Am 11.06.16 begrüßten wir zum ersten Heimspiel die Mannschaft aus Wettersbach.
Kurt und Helmuth fielen verletzungsbedingt leider aus und glücklicherweise konnten Hans Kästel von Lüders und Robert Laub von den Herren 60 einspringen,
da diese an diesem Tag spielfrei waren. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die Beiden.
Ronny unterlag seinem immer fehlerfreier spielenden Gegner nach einer ersten Regenpause mit 5:7/0:6.
Matthias konnte sein stark begonnenes Einzel nicht zu Ende spielen, da erneuter Regen die gesamte Partie endgültig beendete. Zwischenstand 5:3 und 30:15 für Matthias. Hans kämpfte aufopferungsvoll, konnte die Niederlage aber leider nicht verhindern: 2:6/1:6
Robert zeigte seinem deutlich jüngeren Gegner, was ein 60er aus der Regionalliga drauf hat und punktete überzeugend mit 6:1/6:3
Auch Ralf machte kurzen Prozess und holte den nächsten Punkt für Muggensturm: 6:1/6:0
Karlheinz lieferte mit seinem Sieg den dritten Punkt für Muggensturm mit 6:4/6:2, sodass wir mit einem Zwischenstand von 3:2
am 03.07.16 um 15.00 Uhr die Partie fortsetzen.
Wir bedanken uns bei unseren stets treuen Fans und hoffen auch weiterhin auf eure Unterstützung.

SC Neuburgweier - Herren 40

Die Herren 40 hatten wie schon beim Auftaktspiel in Greffern auch diesmal wieder mit Besetzungsproblemen zu kämpfen. Im Unterschied zur Vorwoche mußten wir in Neuburgweier dann aber tatsächlich zu fünft antreten, was gegen einer der stärkeren Mannschaften der Gruppe nicht mehr auszugleichen war. Nur Stefan Lumpp konnte sein Einzel gewinnen, Adrian Rüther und Zoltan Wisinger hatten gegen starke Gegner einen zu schweren Stand, Michael Heymann war durch eine wieder aufgebrochene Zerrung gehandicapt und Friedl Josenhans durch eine starke Erkältung. Damit war auch ein Doppel von vornherein weg. Immerhin konnte das Doppel Lumpp/Rüther mit einer starken Leistung noch einen zweiten Punkt für uns holen.

Die neu gemeldete 6er-Mannschaft startete in der 2. Bezirksliga bereits sehr erfolgreich.

Erstes Spiel war ein Freundschaftsspiel bei der Rastatter Fohlenweide AK 65.

Rastatt spielt in der 1. Bezirksliga, also 1 Klasse höher. Wir gewannen dort 7 : 2.

Die Medenrunde begann am 03.06. zu Hause gegen BWR Karlsruhe 1. Die Einzel wurden

klar mit 6 : 0 gewonnen. Bei den Doppeln wurden Alternativen versucht. Endergebnis 8 : 1.

Das zweite Heimspiel gegen die stärkere Mannschaft auf Forchheim konnte mit der besten

Mannschaftsaufstellung gespielt werden. Endergebnis 9 : 0.

Nun sind wir Tabellenführer mit 4 : 0 Punkten.

Unsere Vorgabe: Aufstieg in die 1.Bezirksliga ist nicht weit weg von der Realität.

Nächster Gegner ist am Freitag der TC RW Baden-Baden. Auch dort dürften die Punkte zu holen sein.

Drückt uns die Daumen.

Skiclub Ettlingen - Junioren U14

Am vergangenen Freitag spielten unsere Junioren U 14 gegen die Mannschaft vom Skiclub Ettlingen. Die Einzel konnten alle vier gleichzeitig begonnen werden. Während Michael Gersinska und Maximilian Hettich ihre Einzel jeweils mit 6:3 und 6:2 sicher nach Hause brachten, hatten es Tobias Essig und Miguel Zipfel etwas schwerer. Trotz vieler eigener Aufschlagfehler gewann Tobias den ersten Satz. Im zweiten Satz konnte er dies jedoch nicht wiederholen und nach vielen Einstand-Spielen verlor er diesen mit 3:6. Im Matchtiebreak behielt er jedoch die Nerven und holte mit einem 10:8-Erfolg den Punkt für Muggensturm. Miguel hatte einen Gegner, welcher seine Angriffsbälle immer wieder zurückbrachte. Dies brachte Miguel teilweise aus dem Konzept, jedoch versuchte er immer wieder, in das Spiel zurückzufinden. Bei den langen Ballwechsel behielt jedoch der Gegner die Oberhand und der Punkt ging mit 1:6 und 0:6 an den Skiclub. In den Doppel sah es besser aus. Tobias und Miguel holten sich den Sieg mit 6:4 und 6:1, während Michael und Maximilian sich mit einem 6:3 und 6:3 vom Gegner trennten. Die Begegnung endete somit mit 5:1 für Muggensturm.

Saisonstart der Junioren U16

Das erste Spiel der Junioren U16 führte die 4 Jungs zum TC Rebland. Zügig bestritten Linus Bäumer, Justin Weber, Tobias Essig und Yannik Richter ihre Einzel. Lediglich Tobias musste in den Tiebreak, den er aber souverän mit 10:1 für sich entschied. Alle anderen Partien wurden eindeutig vom Tc Muggensturm gewonnen. Die Wetterbedingungen ließen kaum Pause vor den Doppeln zu. In beiden Doppeln Linus / Justin und Tobias / Yannick ging der Tc Muggensturm als eindeutiger Sieger vom Platz. Ein 6:0 ist ein perfekter Einstand in die neue Saison.

Unsere Juniorinnen trafen am vergangenen Samstag auf die Spielerinnen aus Wolfsberg Pforzheim Diese sind in Bestbesetzung angetreten und waren an den Positionen 1 bis 3 mit Top-Spielerinnen, die in der deutschen Damenrangliste geführt werden und LK 1 haben, besetzt.
Einzig unsere Nummer 1 konnte das Spiel offen gestalten und verlor leider knapp im Match-Break.
Die anschließenden Doppel waren umkämpft, doch leider mussten sich unsere Spielerinnen auch hier geschlagen geben.
Im Einzel spielten Dulce Sampieri, Chiara Bäumer, Xenia Dony und Lisa Vollmer.
Im Doppel ersetzte Andjela Skrobonja Lisa Vollmer.
Am Freitag geht es zum Nachholspiel nach Baden-Baden.
Hierfür viel Erfolg!

Eine modriger, „mörscher“ Spieltag

Bezeichnung der ‚mörschen‘ Doppel von Muggensturm: durch Fäulnis hohl und brüchig und dem Zerfall nahe.

Ersatzgeschwächt mussten die Mannen rund um Mannschaftsführer Hot diesmal die Saison starten. Rattle Becker, quasi der Marco Reus aus Muggensturm, zog sich eine fiese Lungenentzündung zu und fällt wohl noch weitere Spiele aus. Auf diesem Wege Gute Besserung an den Herrn Becker!

Gestartet wurde auf der 2 mit Hennes Hoch, der sich dem Barbarossa des Kaisers Friedrich, dem I. gegenüber sah. Hennes, der Mann mit dem kompletteren Spielrepertoire gewann deutlich mit 6:0 und 6:1. Wermutstropfen: Er verletzte sich beim Matchball an der Wade und stand für die Doppel nicht mehr zur Verfügung.

An Position 4 ging Chiefcommander Hot Hoyer ins Rennen. Aufgrund seiner Topspin-Vorhand auch Rio Reisser genannt, arbeitete er sich - farblich vom Hut bis zur Sohle perfekt abgestimmt - in die Partie und war am Ende mit 6:4/6:2 siegreich.

Thomas Sacal, der VolksRock’n‘Roller aus den Karpaten, hatte es auf der 6 mit Hagen Harich zu tun. Harich war es nur im 2.Satz. Der abschliessende Champions-Tiebreak brachte ihm dann den Sieg ein und „The incredible Hagen“ ging baden: 7:6/3:6/10:4

Yves Dehm, der schon am Vortag für die 40er im Matchtiebreak erfolgreich war, lieferte auch hier gegen die Nr.1 aus Mörsch eine druckvolle Partie ab und siegte auch hier im Matchtiebreak mit 3:6/6:1/10:4.

Tschense Magosch (4) hatte das Pech, gegen einen „Zurückspieler“ (Def. Brad Gilbert) punkten zu müssen. Was soll man sagen…für Tschense war der Platz zu klein: 1:6/2:6.

Auch André Hoch alias Mr.High erging es nicht viel besser. Gegen einen Aufschlag-Volley Spezialisten konnte er lediglich Schadensbegrenzung betreiben und musste die Partie mit 2:6 und 3:6 abgeben.

Mit einem relativ sicheren 4:2 ging man in die Doppel.

Doppel 1: für Mr.High und Tschense war diesmal die Beute viel zu groß. Mit einer Fehlerquote von knapp 100% gingen die Muggensturmer mit 1:6/1:6 baden.

Doppel 2: kurioserweise konnten auch Dehm/Sacal keine Akzente setzen und gaben das Ding mit 2:6 und 4:6 ab.

Jetzt musste das 3er Doppel den Tagessieg entscheiden. Nach verlorenem 1.Durchgang gingen der Hot und der für Hennes eingesprungene Simon Kolb in einem hochdramatischen Match bis in den Matchtiebreak und gaben diesen mit 5:10 ab.

Naja, einmal gewinnt man nicht, das André mal verliert man. Mit diesem Ergebnis reiht man sich immerhin auf Platz 5 von 8 in der 1.Bezirksliga ein.

Vielen herzlichen Dank allen, die uns lautstark unterstützt haben!

Freundschaftsspiel Herren 65 – TC Ötigheim

Die Herren 65 tragen an Fronleichnam, den 26.05.2016, ab 10.00 Uhr ein Freundschaftsspiel auf der heimischen Anlage gegen Ötigheim aus. Hierfür werden 3 Plätze benötigt.

Ballausgabe für die Medenrundenspiele

Die Bälle für die kommende Medenrundensaison werden vom 27.05. – 31.05. an die Mannschaftsführer ausgehändigt. Jürgen Weber ist ab dem 27.5. wiederum erreichbar und wird die Ballübergabe an die Mannschaftsführer vornehmen. Detailinformation folgt.

Spielberichte 1

Erstes Spiel nach dem Aufstieg in die Regionalliga
Gleich zum Saisonauftakt hatten die Herren 60 von Muggensturm auswärts bei TC Bopfingen (Schwäb. Alb) anzutreten. Das Glück war an diesem Tage nicht auf Seiten der Muggensturmer. Gleich drei Spiele in den Einzelbegegnungen und zwei Spiele in den Doppelpaarungen wurden denkbar knapp im "Match-Tie-Break" verloren. Auch ein Sieg wäre im Bereich des Möglichen gewesen. So aber mussten die Mannschaft den weiten Rückweg mit einer 1:8 Niederlage antreten. Das nächste Spiel findet am 04. Juni auf eigener Anlage statt. Gegener ist der TC Wendlingen/Neckar 1.
H.M.

Erstes Spiel nach dem Aufstieg in die Regionalliga

Gleich zum Saisonauftakt hatten die Herren 60 von Muggensturm auswärts bei TC Bopfingen (Schwäb. Alb) anzutreten. Das Glück war an diesem Tage nicht auf Seiten der Muggensturmer. Gleich drei Spiele in den Einzelbegegnungen und zwei Spiele in den Doppelpaarungen wurden denkbar knapp im "Match-Tie-Break" verloren. Auch ein Sieg wäre im Bereich des Möglichen gewesen. So aber mussten die Mannschaft den weiten Rückweg mit einer 1:8 Niederlage antreten. Das nächste Spiel findet am 04. Juni auf eigener Anlage statt. Gegener ist der TC Wendlingen/Neckar 1.
H.M.

Nachwuchstalent Maximilian Hättig erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften

Bei sommerlichen Temperaturen fanden vom 05.05.2016-07.05.2016 die diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Junioren/innen beim SSC Karlsruhe statt.

Hierbei erreichte Maximilian Hättig in der Kategorie U 12 B nach 3 gewonnenen Matches das Finale. Dort musste er sich leider nach einem zähen Kampf einem gleichwertigen Gegner knapp mit 6 :4 und 6:3 geschlagen geben.

Wir gratulieren Maximilian ganz herzlich zu seinem tollen Erfolg .

Vorbereitungsspiel Damen 40 - PSG-05-Pforzheim

Die Damen 40 tragen an diesem Samstag, den 30. April ein Vorbereitungsspiel auf der heimischen Platzanlage aus. Der Gegner heißt PSG-05-Pforzheim. Unsere Damen freuen sich über jeden Zuschauer.
Die Plätze 1, 2, 3 sind daher ab 14.00 Uhr reserviert.

Neuer Jahreskalender

Der neue, völlig überarbeitete Jahreskalender liegt ab morgen im Clubhaus bei Carlo bereit. Der Anzeiger beinhaltet viele tolle Neuheiten und wird mit Sicherheit viel Freude machen. Greift zu!

Jürgen Weber: Neuer Jugendsportwart

Die Vorstandschaft gibt bekannt, dass Jürgen Weber in der am letzten Donnerstag stattfindenden Vorstandssitzung als neuer Jugendsportwart verpflichtet wurde. Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung und auf die kommende Zusammenarbeit.

Platzeröffnung

Liebe Vereinsmitglieder,

es ist wieder soweit!
Der TC Rot-Weiss wird am 09.04.2016 - wieder mal als einer der ersten Vereine in der Region - die Sandplätze im Freien öffnen.
Aus diesem Grund laden wir Euch zur offiziellen Platzeröffnung am Samstag den 09.04.16 um 14.30 Uhr zu uns auf die Tennisanlage ein. Die Begrüßung erfolgt traditionell mit einem Sektempfang und einigen einleitenden Worten unseres Vorstandes Helmuth Keller. Im Anschluss darf sofort gespielt werden.

Wir werden während der Platzeröffnung einen kleinen Film drehen, den wir im Anschluss auf die Homepage und in die Vereinsapp stellen werden. Wir würden uns deshalb über jeden freuen, der kommt.

Noch ein Hinweis: Seit kurzem ist die Vereins-App des TC RW Muggensturm über den Google Play Store als auch über den Apple App Store verfügbar! Also herunterladen und Spaß haben…
Viele Grüße und hoffentlich bis Samstag
Eure Vorstandschaft

Spieltermine online / Mannschaftsseiten aktualisiert

Die Mannschaftsseiten für die kommende Medenrunden-Saison sind auf aktuellem Stand. Zu sehen gibt es neben Mannschaftsbildern und Texten, vorallem eine Auflistung der Spieltermine, die jeden Spieltag mit den eingetretenen Ergebnissen gefüttert wird. Neuerdings, lassen sich diese Informationen auch in unserer Vereins-App abrufen.

Jahreshauptversammlung

Hiermit laden wir Sie recht herzlich gemäß §12 der Vereinssatzung zur bevorstehenden ordentlichen Mitgliederversammlung an nachfolgendem Termin ein:

Termin: Mittwoch, den 23.03.2016 um 19.00 Uhr

Ort: Tennishalle

Tagesordnungspunkte:

  1. Allgemeiner Jahres-Geschäftsbericht des Vorstandes (Insbesondere zum Umbau der Tennishalle)
  2. Bericht des Kassenwartes
  3. Bericht des Sportwartes
  4. Bericht des Jugendwartes
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer
  7. Wahl eines Wahlleiters
  8. Neuwahl der Vorstandschaft für 2 Jahre
  9. Neuwahl der Kassenprüfer
  10. Vorlage des neues Etats.
  11. Verschiedenes (Platzinstandhaltung und Pflege, Arbeitsdienst, perspektivische Betrachtungen u.v.a.m.)

Helmuth Keller
1. Vorsitzender

TC RW Muggensturm Muggensturm, 06.03.2016

Klassentreffen der Ehemaligen

Der TC Rot-Weiss hatte als Dankeschön für jahrelange treue Mitgliedschaft seine passiven Mitglieder, die meisten unter Ihnen ehemalige Aktive, zum Brunch in die neue Tennishalle eingeladen. Der Besuch war überwältigend. Der Gründungsvorstand Kurt Biemer war aus Crailsheim angereist, die Gründungsmitglieder Marliese Wolters, Inge Buckenmayer, Fred Buckenmayer und Adolf Metz waren anwesend und wurden mit Dankes Urkunden bedacht. Sogar unser Urgestein, mit weit über 90 Jahren, Otto Adam ließ es sich nicht nehmen, mit den "Ehemaligen" ein paar schöne Stunden zu verbringen. Die "Sterne Köche " Jürgen Weber, Wolfgang Herkel nebst Gattinen, zauberten über 4 Stunden hinweg eine Köstlichkeit nach der anderen aus der Küche. Ein kulinarischer Hochgenuss der Extra Klasse. Darüber waren sich alle einig. Ein riesiges Dankeschön an dieser Stelle an die Künstler. Alle Besucher waren sich einig darüber - dass man sich in der kommenden Saison auf dem Tennisplatz wieder treffen wolle. So manche Schöne Anekdoten aus der Vergangenheit wurde teils unter großem Gelächter ausgetauscht. Die Vergangenheit erlebte eine wunderbare Wiederkehr. Ein großes Dankeschön ging an unseren 1. Vorstand Helmuth Keller, der mit seiner Idee, Dank von allen Seiten bekam. An diesem Nachmittag, das darf man ohne Übertreibung sagen, wurde ein neue Ära in unserem TC Rot-Weiss eingeläutet. Die Verbindung zwischen den sportlich Aktiven und den treuen passiven Mitgliedern unseres Vereines. Eine wunderbare Sache, deren Fortsetzung es lohnt.

Muggensturmer Talent zum 3. Mal in Folge Bezirksmeisterin

Am Samstag, dem 01.08.2015 fanden die jährlichen Bezirksmeisterschaften Kleinfeld beim TC Bischweier statt. Sarah Alilovic (Jahrgang 2008) startete in der Altersklasse U7 und setzte sich souverän mit 15:2 und 15:5 gegen zwei gleichaltrige Mädchen durch. Zum Titel führte sie schließlich noch ein toller Sieg mit 15:8 gegen ein Jahrgang-älteres Mädchen.
Wir gratulieren Sarah zur 3. Bezirksmeisterschaft und wissen, dass sie mit ihrem Fleiß noch viele Turniere gewinnen kann!

Ferienkalender auf der Anlage des TC RW Muggensturm am 30.07. 2015

Es ging ziemlich laut zu auf der Tennisanlage denn 20 Kinder und Jugendliche hatten das Zepter übernommen. Unter der Anleitung von unserem Trainer Javier mussten sie

zunächst ein umfangreiches Aufwärmprogramm absolvieren. Nach dieser schweißtreibenden Aktion ging es nunmehr um den eigentlichen Grund des Tages – nämlich Tennis zu spielen. Zunächst wurden die Kids in Gruppen eingeteilt. Die bereits mit dem Spielen und den Regeln vertraut waren wurden von Tobias, Celina und Tamara fachgerecht betreut. Die Kleinen und solche die noch nie einen Tennisschläger in der Hand hatte übernahmen Rita und Chris. Da wurde der Platz in eine „Kleinfeldanlage“ umgewandelt, und die weichen Trainerbälle kamen zum Einsatz. Es war schon verblüffend wie schnell die Kids mit dem Ball und Schläger umgehen konnten. Chris und Rita achteten streng darauf dass die „Trinkpausen“ eingehalten wurden, denn bei über 30 Grad war dies unbedingt nötig. Großes Glück hatten die Mädels und Jungs, die bereits mit dem Spielen vertraut waren denn sie wurden von Javier trainiert. Gegen 12.00 Uhr versammelten sich die Kids auf der Terrasse um Celina, Tamara, Javier und Tobias bei einem „Schaukampf“ zuzuschauen. Die jungen Zuschauer waren über die Geschwindigkeit der geschlagenen Bälle so beeindruckt was sie durch lautes Geschrei und anhaltenden Beifall zum Ausdruck brachten. Nun hatten sich alle Akteure den kleinen Imbiss verdient. Gegen 13.30 verließen die Letzten die Anlage. So manch ein Kind will im nächsten Jahr wieder kommen was die was die Akteure sehr freut. Dank an die Helferinnen den Helfern Tobias Essig, Tamara Essig, Celina Kaiser sowie unserem Trainer Javier für ihren tollen Einsatz, der mit einem leckeren Eis belohnt wurde!

Umfangreiches Bildmaterial wird auf unserer Homepage veröffentlicht.

Sommerfest

Das diesjährige Sommerfest am 25.07.15 begann am Samstag um 16.30 Uhr mit dem mittlerweile fest in Muggensturm etablierten Fussballtennisturnier. Insgesamt melden sich 15 Herrenmannschaften und 4 Damenmannschaften an, die jeweils unter sich den Sieger ausspielten. Bei den Damen setzten sich im packenden Finale die Tennis Girls gegen die Damen des FC Schorle 09 durch. Die Plätze drei und vier wurden von den beiden Damenmannschaften des Schäferhundevereins belegt. Die Vorrunde der Herrenkonkurrenz wurde in drei Gruppen à fünf Mannschaften ausgetragen ehe dann die Finalrunde den Turniersieger bestimmte. Im Finale besiegte die 1. Mannschaft des Tennisclubs die Mannschaft „Zoltan und Friends“. Das Spiel um Platz drei konnte die Herrenmannschaft vom FC Schorle 09 gegen die SG Muggensturm für sich entscheiden. Nach der Siegerehrung mit Prämierung aller Teilnehmer wurden ebenfalls die Jugendclubmeister mit Urkunden und Pokalen ausgestattet und das Abendprogramm konnte beginnen. Barbetrieb und Musik sorgte dafür, dass bis spät in die Nacht gefeiert wurde. Am Sonntagmorgen traf man sich erneut auf der Anlage zu einem zünftigen Weißwurst-Frühstück mit anschließendem Bändelesturnier.

Jugendclubmeisterschaften

Vom 20. Juli bis 25. Juli standen wieder die jährlichen Jugendclubmeisterschaften an. 16 Kinder und Jugendliche kämpften um den begehrten Titel des Clubmeisters bzw. der Clubmeisterin. Gespielt wurde in 5 Kategorien jeweils mit Gruppenspielen. Bei unserer jüngsten Kategorie U8 wurde im Kleinfeld gespielt. Die Spiele fanden an einem Nachmittag statt. Souverän konnte Sarah Alilovic ihre Stärke und ihr Können unter Beweis stellen und sicherte sich Platz 1. Den 2. Platz erkämpfte sich Marie Graf im Spiel gegen Vala Rüther, die schließlich Platz 3 belegte.

Clubmeister bei den Junioren U12 wurde mit zwei deutlichen Siegen gegen seine Mannschaftskollegen Miguel Zipfel. Platz 2 sicherte sich Maximilian Hättig, der sich in einem engen Spiel gegen Alem Avdic durchsetzen konnte.

Überraschend kam dieses Jahr sogar die Juniorinnen U12 Kategorie zustande. Hier kämpften Julia Pelz, Selma Rüther und Lea Lumpp um den Titel. In einem spannenden und engen Spiel um Platz 1 standen sich Lea und Julia gegenüber. Trotz starker Gegenwehr von Julia musste sie sich am Ende doch geschlagen geben. Lea sicherte sich somit Platz 1, vor Julia Pelz und Selma Rüther.

Bei den Junioren U16 setzte sich Justin Weber im entscheidenden Spiel um Platz 1 knapp im Matchtiebreak gegen Yannick Richter durch. Er belegte schließlich Platz 2 vor Tobias Essig und Vincent Kappler.

Zu guter Letzt starteten noch drei Mädels in der Kategorie U18. Laura Ruple setzte sich gegen Eva Schoch knapp im Matchtiebreak durch, musste sich aber schlussendlich im Spiel gegen Natalie Richter wiederum im Matchtiebreak geschlagen geben. Clubmeisterin wurde somit Natalie Richter, Laura sicherte sich Platz 2 und Eva holte den 3. Platz.

Auch dieses Jahr waren wieder spannende und nervenkitzelnde Spiele dabei. Bei der gemeinsamen Siegerehrung gab es für alle Spieler auf dem Podest Pokale, Urkunden und diverse kleinere Sachpreise! Wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr und hoffen alle Titelverteidiger und Herausforderer begrüßen zu dürfen!

Übersicht:

U8w

1. Sarah Alilovic

2. Marie Graf

3. Vala Rüther

U12 m

1. Miguel Zipfel

2. Maximilian Hättig

3. Alem Avdic

U12w

1. Lea Lumpp

2. Julia Pelz

3. Selma Rüther

U16m

1. Justin Weber

2. Yannick Richter

3. Tobias Essig

U18w

1. Natalie Richter

2. Laura Ruple

3. Eva Schoch

Spielberichte

Und es hat schon wieder geklappt!

Zum zweiten Mal haben die Herren 65 die Meisterschaft in der 1. Bezirksliga geschafft. Mit 8 : 0 Punkten und 21 : 3 Matsches wurde der Titel souverän nach Hause gefahren. Die Spiele wurde alle sicher 5 : 1, 6 : 0, 6 : 0 und 4 : 2 gewonnen. Herzlichen Glückwunsch den Spielern Fritz Hofmeister, Gerd Hoyer, Robert Maier, Eddie Müller, Herbert Küchler, Bernhard Lumpp, Herbert Hartmann, Hubert Käsling, Michael Fischer und Lothar Eichfeld. Und jetzt drücken wir den 60ern in der Badenliga beide Daumen. Ihr habt es in der Hand, auch Meister zu machen.

Herren 60 weiter ungeschlagen!

Mit einem 6:3 Heimsieg gegen den SV Schopfheim, festigten die Herren 60 mit vier Punkten Vorsprung ihre Tabellenführung in der Tennis-Badenliga.

Mit dem Siegen in den Einzelbegegnungen durch Alexander Schwan, Hans Merklinger, Robert Laub und Albert Schulz, wurde der Grundstein zum sicheren Heimsieg gelegt.

Kommenden Samstag empfängt man, wieder auf eigener Anlage, den TC 1998 Karlsruhe.

(h.m.)

Die nächste Hürde wurde gemeistert

Am Sonntag ging es für die Muggensturmer Damen gegen die Damen vom TC Grün-Weiß Baden-Baden und zugleich Tabellenzweiten. Die erste Runde bestritten Dulce Sampieri an Pos. 2, Marisa Schätzle an Pos. 3, sowie Xenia Dony an Pos. 6. Keine der Drei hatte große Probleme und somit brachten sie uns schnell mit 3:0 in Führung. Die zweite Runde wurde schon etwas spannender, hier traten Chloé Schätzle an Pos. 1, Tamara Essig an Pos. 4, sowie Annik Freitag an Pos. 5 an. Während Chloé und Annik ihren ersten Satz verloren, erkämpfte sich Tamara die Satzführung mit 7:5. Im zweiten Satz lief es für sie dann besser und gewann ihn deutlich mit 6:3. Chloé kämpfte sich währenddessen zurück ins Match und sicherte sich den 2. Satz mit 6:3. Der Match-Tiebreak war nun entscheidend. Trotz des Asses zu Beginn, lag sie schnell mit 1:6 hinten, doch wie es im Tennis nun mal so ist, kann sich diese Führung schnell mal ändern. Sie kämpfte bis zum Schluss und gewann den entscheidenden Satz mit 10:7. Annik musste sich leider auch im zweiten Satz ihrer Gegnerin geschlagen geben. Der vierte Sieg in Folge war somit bereits nach den Einzeln entschieden. Das 1. Doppel bestritten die Schätzle-Schwestern und gewannen es mit 7:6 6:3. Das 2. Doppel bekamen Dulce und Xenia geschenkt, da die Gegnerinnen verletzungsbedingt aufgaben. Das 3. Doppel wurde schließlich auch noch souverän von Tamara und Annik gewonnen. Der deutliche 8:1 Sieg zeigte mal wieder den Kämpfergeist der Mädels.

Der Aufstieg scheint somit immer mehr in greifbarer Nähe. Wir freuen uns auf das Heimspiel gegen den MTV Karlsruhe 2 am 28.06 und hoffen auch hier wieder viele Zuschauer begrüßen zu dürfen!

TSG DJK Bruchsal – Herren I

Am Sonntag, den 21.06. bestritt die erste Herrenmannschaft des TC RW Muggensturm das erste Auswärtsspiel bei der Spielgemeinschaft DJK/TSG Bruchsal. In der ersten Runde begannen wie immer Matthieu Schätzle, Tobias List und Tobias Keller. Matthieu spielte super und gewann sein Match souverän mit 6:0 6:0. Die beiden Tobias, hatten starke Gegner erwischt und die beiden Spiele mussten jeweils im Match-Tie-Break des dritten Satzes entschieden werden. Tobias K. konnte diesen für sich entschieden, Tobias L. musste sich leider geschlagen geben. Javier Herrera durfte nach dem schnellen Sieg von Matthieu früh beginnen. Auch er musste sich an diesem Tag mit einem starken Gegner auseinandersetzen. So ging es auch bei ihm in den Match-Tie-Break in welchem er sich leider geschlagen geben musste. Fabian List und Pascal Dony erwischten beide einen guten Tag und konnten ihre Gegner beide in zwei Sätzen schlagen. Somit stand es nach den Einzeln 4:2 für den TC RW.

Es genügte somit ein Doppelerfolg, um die Begegnung für sich zu entscheiden. Es spielten Fabian und Tobias L., Javier und Tobias K. sowie Matthieu und Pascal. Alle drei konnten die Doppel gewinnen. Das Endresultat stand somit fest, ein 7:2 für die Herren aus Muggensturm.

Wir bedanken uns bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung!

Am kommenden Sonntag geht es auf heimischer Anlage gegen die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft aus Bühl.

Über zahlreiche Unterstützung freuen wir uns.

TC RW Durmersheim – Herren 40

Die Herren 40 konnten ihren Siegeszug auch beim TC RW Durmersheim 2 mit 6:3 fortsetzen. Dabei waren die Startvoraussetzungen diesmal recht ungünstig: Nicht nur, daß mit André Hoch und Axel Kohlbecker zwei bislang unbesiegte Spieler nicht dabei sein konnten, dann sagte am Samstagmorgen auch noch der für Punkt 6 eingeplante Bernhard Lumpp kurzfristig wegen Verletzung ab. Für ihn mußte kurzfristig Zoltan Wisinger einspringen, der wegen seiner bevorstehenden OP eigentlich in dieser Saison gar nicht fürs Einzel vorgesehen war, und der dann seinen Punkt leider auch dem Gegner überlassen mußte, ebenso wie Andreas Faltusz gegen eine sehr starke Nr. 5. Da Michael Heymann, Stefan Lumpp und Jürgen Weber mit souveränen Zweisatzsiegen sowie Geburtstagskind Adrian Rüther mit einem hart umkämpften Sieg im Matchtiebreak eine 4:2-Führung rausholen konnten, sah es trotzdem für die Doppel gut aus, und dort konnten Stefan Lumpp/Adrian Rüther und Jürgen Weber/Andreas Faltusz den Gesamtsieg sichern.
Nächste Woche haben die Herren 40 den TC Völkersbach bei uns auf der Anlage zu Gast, der vor allem vorne sehr stark einzuschätzen ist, so daß wir uns auch hier sicher wieder auf spannende Matches einstellen können.

Junioren U12 – TC Bischweier

6 hochmotivierte U-12-Spieler trafen sich vergangenen Sonntag zum Nachbarschaftsduell gegen den TC Bischweier. Alle vier Einzel konnten zeitgleich gestartet werden. Schnell entwickelte sich ein fulminanter Schlagabtausch, in dem unsere Spieler ihre ganze Leidenschaft in das Spiel warfen. Der an 2 gemeldete Julian Baumstark kämpfte äußerst tapfer, musste sich aber mit 4:6 und 2:6 geschlagen geben. An 3 blieb Miguel Zipfel "cool" wie ein Eisbär und versuchte alles. Nach sehr starker Gegenwehr stand es 3:6 und 2:6 für seinen Gegner. Michael Gersinska wurde an 1 im ersten Satz von seinem Gegner überrollt. Allerdings gelang es ihm, im 2. Satz zurückzuschlagen, sodass ein Matchtiebreak die Entscheidung bringen musste. Hier entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der von Michael zu einem positiven Ende geführt werden konnte: 1:6, 6:2, 10:8. Auch bei unserer Nr. 4 musste der Matchtiebreak die Entscheidung bringen. Alem Avdic konnte den 1. Satz für sich entscheiden, musste aber

leider den 2. Satz abgeben. Sein Gegner hatte in der "Verlängerung" das bessere Ende für sich. 6:4, 0:6 und 5:10 lautete das Ergebnis. Als sich alle Beteiligte bereits auf die Doppel eingestellt hatten, kam der große Regen über Muggensturm und sorgte für die Unbespielbarkeit der Plätze. Mehrere Telefonate ergaben, dass die Anlage des TC Bischweier von Niederschlägen verschont blieb, sodass beide Mannschaften für die abschließenden Doppel kurzerhand in unser Nachbardorf umzogen. Allerdings traf im Verlauf der Doppel auch dort ein weiteres Gewitter ein. Beide Doppel gingen schließlich verloren. Michael und Jendrik Stüdle konnten, bedingt durch die Regenunterbrechung Ihre Satzführung nicht behaupten und verloren im Matchtiebreak 6:4, 4:6 und 4:10. Julian und Philip Stüdle boten beste Unterhaltung, leider ebenfalls mit dem besseren Ende für Bischweier: 3:6 und 0:6. Endstand: 1:5 für Bischweier

Beim anschließenden gemeinsamen Abendessen, nun wieder in heimischen Gefilden, waren sich alle Akteure einig, dass sie mächtig viel Spass hatten und viel hinzu gelernt haben.

Juniorinnen U 18 – Post Südstadt Karlsruhe (PSK) 4:2

Am vergangenen Freitag kämpften Dulce, Tamara, Xenia und Celina beim PSK bei äußerst widrigen Tennisbedingungen nicht nur gegen ihre Gegnerinnen sondern auch gegen den Wind, die immer schwerer werdenden Bälle und den glitschigen Boden. Schließlich konnten Dulce und Xenia ihre Einzel gewinnen und beim Stand von 2:2 mussten die Doppel die Entscheidung bringen.

Hier spielten Dulce und Celina das erste Doppel und Tamara mit Xenia im Zweiten. In gewohnter Manier spielten sich Dulce und Celina souverän zum Sieg. Tamara und Xenia machten es spannend und ließen die Zuschauer leiden, bis sie schließlich kurz vor Einbruch der Dunkelheit beide Sätze denkbar knapp mit 7:6 gewonnen hatten.

Glückwunsch zum verdienten Sieg!

Spielberichte

Herren 40 – TC GW Baden-Baden

Die Herren 40 konnten am Samstag einen Riesenschritt in Richtung Gruppensieg (und damit Aufstieg machen). Gegen den nominell stärkeren Vorjahres-Absteiger TC Grün-Weiss Baden-Baden wurde ein 6:3-Sieg erreicht. Es war eine wirklich starke geschlossene Mannschaftsleistung, denn jeder, der zum Einsatz kam, hat zumindest einen Punkt dazu beitragen können. im Einzel sorgten Michael Heymann, André Hoch, Stefan Lumpp und Axel Kohlbecker für einen 4:2-Vorsprung. Jürgen Weber und Adrian Rüther, die ihre Einzel gegen starke Gegner abgeben mußten, holten dafür jeder einen Doppelpunkt: Die Doppel Jürgen Weber/Andreas Faltusz und Stefan Lumpp/Adrian Rüther sorgten in engen Matches für die entscheidenden Punkte, nur das Doppel Michael Heymann/Axel Kohlbecker verlor knapp, was sich angesichts des Gesamtsiegs aber verschmerzen ließ.

Ganz toll war auch wieder die Unterstützung von außen sowohl durch die weiteren Jungs aus der Mannschaft, die diesmal nicht zum Einsatz gekommen sind, als auch durch unsere Fans. Ganz großes Dankeschön! Wir sind alle selber noch ganz berauscht von unserem Sieg! Es muß aber allen klar sein, daß der Gruppensieg noch lange nicht erreicht ist. Wir haben noch 4 Spiele gegen die anderen Mannschaften aus unserer Gruppe, die zwar alle nominell nicht so stark wie Baden-Baden erscheinen, die aber trotzdem alle nicht ungefährlich sind. Wenn wir aber weiterhin so geschlossene Mannschaftsleistungen hinkriegen, haben wir eine sehr gute Chance!

Die Herren 50 erobern den zweiten Tabellenplatz

Am Samstag erwarteten die Herren 50 den TC Durlach in Muggensturm.

Die Durlacher traten in absoluter Bestbesetzung an. Wie sich später herausstellte sogar mit erstmaliger Verstärkung einer neuen Nummer 1 von den Herren 40, der in der Badenliga spielt. Kurt, Ralf und Karlheinz starteten also die ersten drei Einzel.

Karlheinz hatte leider Pech und erwischte einen sehr starken Gegner, der ihm nur ein Spiel in zwei Sätzen überließ. Kurt zeigte ein sehr starkes Match, dominierte mehr und mehr mit starken Grundschlägen und zeigte viel taktisches Verständnis, gepaart mit seiner bekannten Lauffreudigkeit. Somit war sein Sieg mit 7:5 und 6:2 hochverdient.

Ralf startete ebenfalls vielversprechend, verlor aber nach gewonnenem ersten Satz (6:4) leider den Faden (zweiter Satz: 1:6) und der Matchtiebreak musste - wieder mal - entscheiden. Dieses Mal war das Glück aber wieder auf seiner Seite und mit einer

barbarischen Netzattacke holte er sich den Sieg mit 10:8.

In Runde 2 war Matthias im ersten Satz irgendwie noch nicht auf dem Platz angekommen und verlor diesen zu Null. Nun war er aber hellwach und erkämpfte den zweiten Druchgang zu seinen Gunsten mit 7:5. Und wieder ging es in einen Matchtiebreak. Die Glücksgöttin Fortuna trägt bekanntlich eine Augenbinde, sonst hätte sie vielleicht Matthias begünstigt. So verlor er leider gegen seine sehr entschlossenen Gegner mit 5:10.

Ronny rieb sich schon beim Einspielen die Augen, was da heute von der anderen Seite an Bällen zu ihm zurückschoß. Der Eindruck bestätigte sich auch, als er gleich seinen ersten Aufschlag verlor. Es versprach ein interessantes Match zu werden. Um so enttäuschender für alle Beteiligten, als Ronnys Gegner, beim Versuch einen Lob zu erlaufen, so unglücklich stürzte, dass er beim Stand von 3:3 leider das Spiel abbrechen musste.

Zwischenstand also nach den Einzeln 3:3

In den Doppeln hatte Fortuna ihre Augenbinde anscheinend abgenommen und sah wie aufopferungsvoll die Muggensturmer um jeden Punkt kämpften. Nach der enttäuschenden und knappen Niederlage gegen Forchheim, wollte man heute unbedingt gewinnen.

Und es gelang!

Alle drei Doppel wurden gewonnen. Matthias und Ralf holten sich das Einserdoppel mit 2:6/7:5 und 10:8. Ronny hatte "The Lobmachine" Dietmar an seiner Seite, der diesen Namen erfurchtsvoll von seinen Gegnern verliehen bekam und im ersten Satz in bestechender Form wesentlich zum 6:1 beitrug. Satz 2 ging unverständlich verloren mit 6:4, somit musste Matchtiebreak Nummer 8 die Entscheidung herbeiführen. Ein As von Ronny zum richtigen Augenblick verhalf zum Sieg mit 10:7.

Kurt und Helmuth wollten die Matchtiebreakquote nicht erhöhen und entschlossen sich zu einem augenscheinlich zwar knappen, aber doch nie wirklich gefährdeten Zweisatzsieg mit 7:6 (7:0!!!) und 6:4.

Überglücklich feierte das Team diesen - in dieser Höhe - doch unerwarteten Sieg und erobert sich damit den zweiten Tabellenplatz.

Am kommenden Samstag findet das letzte Heimspiel gegen Gaggenau statt, bevor es dann nach Bruchhausen und Weingarten geht.

Wir bedanken uns wieder bei den treuen Fans und bei Fortuna :-)

Herren I – MTV Karlsruhe

Am Sonntag, den 14.06. spielte die 1. Herrenmannschaft des TC RW Muggensturm auf heimischer Anlage gegen den MTV Karlsruhe. Aufgrund des sonnigen Wetters, konnte direkt mit den ersten Spielen begonnen werden. Es begannen Matthieu Schätzle, Tobias List und Tobias Keller. Tobias L. konnte das Spiel schnell für sich entscheiden, sodass es bereits früh 1:0 stand. Matthieu und Tobias K. mussten jeweils den ersten Satz abgeben. Aufgrund der kämpferischen und spielerischen Leistung konnten beide den zweiten Satz gewinnen und entschieden auch den Match-Tie-Break für sich. Nach der ersten Runde stand es somit 3:0 für den TC RW. Anschließend begannen Javier Herrera, Fabian List und Pascal Dony mit ihren Spielen. Pascal konnte das Match schnell und souverän für sich entscheiden. Javier und Fabian mussten sich starken Gegnern leider jeweils im Match-Tie-Break im dritten Satz geschlagen geben. Nach den Einzeln stand es somit 4:2. Die Doppel konnten von Matthieu und Fabian sowie Tobias L. und Pascal gewonnen werden. Javier und Tobias K. unterlagen knapp im Matchtiebreak ihren Gegnern.

Alles in allem war es ein gelungener Sonntag mit einem 6:3 Heimsieg für die 1. Herrenmannschaft des TC RW Muggensturm, die sich aktuell ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz befinden. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern für die Unterstützung!

U 18 Junioren – TC Ottersweier 2

Anders, als das Ergebnis vermuten lässt, waren fast alle Begegnungen äußerst ausgeglichen und heiß umkämpft. Wenn man bedenkt, dass es für 3 Akteure in unseren Reihen die erste Meden-Runde ist, die sie absolvieren, so schlagen sie sich mehr als wacker. Unsere Nummer Eins Jonas Mierisch fand zunächst überhaupt kein Mittel gegen Tim Schäfer, doch als unser Mexikanischer Trainer Javier ihm einige Tipps ins Ohr flüsterte, stellte er sein Spiel um und am Ende behielt er, nach endlos langen Ballwechseln, im Match-Tiebreak die Nerven und gewann verdient. Unter Wert, was das Endergebnis anbelangt, schlug sich Andreas Haller auf der Zwei. Die Spiele standen nicht selten auf des Messers Schneide, doch sein Gegenspieler hatte im entscheidenden Moment immer die passende Antwort parat. Kurios der Spielverlauf zwischen Maximilian Grm und Yanik Burkard, dem Zwillingsbruder von Andi's Gegner. Der erste Satz ging in den Tiebreak, obwohl der läuferisch starke Maximilian nur eines seiner Aufschlagspiele durchbringen konnte (!). Im Tiebreak machte sich wohl die fehlende Routine bemerkbar und Yanik behielt die Oberhand. Der zweite Satz verlief ebenfalls sehr spannend und endete mit 5:7 für Yanik. Vincent Kappler wusste einmal mehr mit einigen raffinierten Stoppbällen für Überraschungsmomente zu sorgen. Am Ende verlor er ebenfalls sehr knapp. In den abschließenden Doppeln harmonierten die Burkard-Zwillinge perfekt und unser Doppel Jonas und Vincent mühte sich zwar redlich, aber vergebens. Weitaus spannender verlief das Duell zwischen Max und Andi sowie Tim und Luca aus Ottersweier. Nach knapp verlorenem ersten Satz ging der zweite in den Tiebreak und auch hier hatte unser Doppel ihre Möglichkeiten, doch am heutigen Tag waren unsere Jungs wohl nicht mit Fortuna im Bunde!

MTV unplugged in Muggensturm !

Diesmal geht es nicht um das legendäre Format des berühmten Musiksenders, sondern eher um die Mannen rund um den Hot. Diese nämlich zogen den Herren vom MTV* Karlsruhe sprichwörtlich den Stecker. Am Ende der Mannschaftsvorstellung sagte Tschense:“…noch was kurzes:…“ Und alle Karlsruher winkten lauthals ab und sagten:“ So früh bitte noch keinen Schnaps.“ Eigentlich wollte Tschense nur sagen, daß die Tennisschuhe vor der Terrasse ausgezogen werden müssen ;o). Rattle Becker auf der 2 spielte in aller Ruhe mit teils schmerzverzerrtem Gesicht die Bälle so lange ins Feld, bis der Mann aus KA den Fehler machte. Und er machte so viele davon, daß Rattle den ersten Durchgang mühelos mit 6:1 für sich verbuchen konnte. Er ließ dann bei 5:3 zwei Matchbälle liegen, suchte die beiden eine Zeit lang vergeblich und fand diese dann wieder beim Stand von 6:5 und holte damit den ersten Punkt für Muggensturm. Glatt war es auf dem Platz nicht, weil Rattle’s Gegner ordentlich gestreut hatte ;o) – Glatt war aber dafür das Ergebnis und die Birne von Rattle. Tschense Magosch, der weiße Jo-Wilfried Tsonga auf der 4 spielte druckvoll, ohne zu überpowern. Diesmal mit nur 70% Kraft und 0% Emotion mußte der Karlsruher ihm das Match mit 6:4 u. 6:3 überlassen. Also praktisch das Bitburger 0,0 des muggensturmer Tennis ;o). Dirk Bastian (DB aus KA) griff an Position 6 ins Geschehen ein und holte in alter DB-Manier (Korkenzieher-Service und Topspinbällen aus allen Lagen) endlich sein erstes Verbandsrundenspiel nach Hause ! Sogar einen 1:4 Rückstand konnte er drehen und siegte verdient mit 6:3 und 7:5. An Position 1 zog Yves Dehm (Dehm Ba Ba) zuerst seinen Kontrahenten (LK8!) ab und anschließend den Platz. 6:0 und 6:2. Dehm-nach stand es schon 2:0 für Muggensturm. Hennes Hoch auf der 3 spielte gegen Olaf Schwabe. Als Schwabe geizte dieser in Satz 1 noch mit eigenen Punkten, in Durchgang 2 hatte Hennes dann alle Hände voll zu tun, um den Deckel auf die Partie zu machen. Sieg mit 6:2 / 6:4. Andi Hoch (Mr. High) an Nr.5 hatte noch massiv Rückenwind vom gewonnenen H40-Einzel am Tag zuvor, spielte eine beinahe fehlerfreie Begegnung und holte letztlich den sechsten Einzelpunkt. High on emotion. Nach dem Zwischenergebnis von 6:0 war der Sieg bereits eingetütet und die Doppel gerieten erneut zur Nebensache: Becker/Dehm, sowie H.Hoch/Magosch gewannen in zwei Sätzen. D.Bastian/A.Hoch mußten ihre Partie abgeben. Am Ende stand es 8:1 für Muggensturm und lange klang’s auf Carlo’s Terrasse noch: Die Herren 30 leben hoch ! Vielen herzlichen Dank allen, die uns lautstark unterstützt haben ! *MTV=Männerturnverein

TC Durlach – Junioren U12

Michael Gersinska 7:5, 6:2; Miguel Zipfel 0:6 0:6; Jendrik Stüdle 4:6, 2:6 und Maximilian Hättig 0:6, 0:6 nach den Einzeln und Jendrik und Michael 6:4, 6:7, 10:7 und Miguel und Philip Stüdle 6:4, 6:7, 8:10 im Doppel lauteten die Ergebnisse unseres Auswärtsspiels beim TC Durlach I. Was sich so nüchtern liest, ist in keiner Weise geeignet, die Dramatik von mehr als 5 Stunden Tennis wiederzugeben. Maximilian bot in seinem ersten Einzel einen sehr kämpferischen Einsatz und darf mit seiner Leistung sehr zufrieden sein. Miguel und Jendrik steigern ihre Leistung von Spiel zu Spiel und boten ihren Gegnern größtmöglichen Wiederstand. Michael spielte wieder einmal sehr lange. Ihm gelang der Ehrenpunkt. Beide Doppel boten die gleiche Dramaturgie: Zunächst konnte jeweils der 1. Satz gewonnen werden. Der 2. Satz ging jeweils im Satztiebreak verloren, sodass hier der Matchtiebreak die Entscheidung bringen musste. Miguel und Philip hatten dabei leider kein Glück. Wir Zuschauer sind allerdings der Meinung, dass diese Erfahrung in positive Energie umgesetzt werden wird und die beiden Jungs daraus nur das Beste lernen konnten. Jendrik und Michael hatten in ihrer "Verlängerung" etwas mehr Glück und konnten das bessere Ende für sich verbuchen. Endstand TC Durlach I - TC RW Muggenturm 4:2.

Dem Aufstieg einen großen Schritt näher

Am Sonntag hatte die erste Damenmannschaft eine große Hürde zu bewältigen. Sie trafen auf die Damen aus Bischweier. Letztes Jahr konnten sie bereits im Abstiegskampf einen deutlichen Sieg verbuchen. Dies sollte am Sonntag natürlich bestätigt werden. Es starteten Stefanie Latossek, Marisa Schätzle und Chiara Bäumer. Marisa konnte schnell den ersten Satz mit 6:0 für sich verbuchen. Die beiden anderen Mädels mussten den ersten Satz abgeben. Während Chiara den zweiten Satz gewann, erkämpfte sich Stefanie eine 5:4 Führung nach 0:4 Rückstand, musste dann schlussendlich doch den Satz abgeben. Marisa konnte nach spannendem Kampf auch den zweiten Satz für sich entscheiden und Chiara verlor schließlich den Matchtiebreak. So stand es 1:2 nach der ersten Einzel-Runde. Anschließend waren Chloé Schätzle, Dulce Sampieri und Annik Freitag an der Reihe. Dulce konnte souverän ihr Match gewinnen, Chloé dagegen musste eine Niederlage einstecken und Annik hatte einen harten Kampf vor sich. Nachdem sie den ersten Satz 6:2 verlor, stellte sie ihr Spiel um und gewann den 2. Satz. Der Matchtiebreak war nun entscheidend. Annik bewies Ruhe und Kampfgeist und gewann deutlich mit 10:2. Die Doppelstärke der Mädels war eine gute Grundlage, um zwei Doppel für den Sieg zu gewinnen. Schnell stand die Aufstellung fest. Im 1. Doppel wollten Chloé und Stefanie einen Sieg schnell nach Hause holen und sich für ihre Einzelniederlagen revanchieren. Das 2. Doppel bestand aus Marisa und Annik und in das 3. Doppel setzen wir große Hoffnungen, da Chiara durch Dulce eine sehr starke Doppelpartnerin an ihrer Seite hatte. Das erste Doppel wurde souverän mit 6:1 6:1 gewonnen. Das dritte Doppel setzte noch einen drauf, obwohl die Ausländerin der Bischweierer auf der gegnerischen Seite stand. Doch unsere Mädels ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und gewannen ihr Doppel mehr als souverän mit 6:1 6:0. Das zweite Doppel konnte nun locker aufspielen, mussten sich allerdings nach hartem Kampf und einem verlorenem Satz-Tiebreak geschlagen geben. Wir konnten uns also über den 3. Sieg in Folge freuen und die Tabellenführung verteidigen. Nächste Woche geht es gegen den Tabellenzweiten TC GW Baden-Baden. Natürlich wollen wir auch hier unsere Siegesserie aufrecht erhalten und freuen uns über jede Unterstützung!

Juniorinnen U 18

An diesem Wochenende waren unsere Juniorinnen einer Doppelbelastung ausgesetzt, denn, bedingt durch eine Spielverlegung, mussten sie sowohl am Freitag als auch am Samstag zu Medenspielen antreten.

Freitag, 12.06.2015 TSG Bruchsal – RW Muggensturm 2:4

Am Freitag fuhren Dulce, Tamara, Xenia und Celina nach Bruchsal und sie waren sich bewusst, dass man auf einen starken Gegner treffen würde. So konnte leider lediglich Dulce nach einem kräftezehrenden Kampf ihr Einzel im Matchtiebreak gewinnen. Nach einem Stand von 3:1 für Bruchsal wurde es im Doppel nochmal richtig spannend. Dulce und Celina erkämpften den zweiten Siegpunkt für Muggensturm und gewannen im Matchtiebreak ihr Spiel. Im zweiten Doppel spielten Tamara und Xenia und auch da musste der Matchtiebreak die Entscheidung bringen. Leider war das Glück nicht auf unserer Seite und das Spiel ging knapp verloren, so dass man sich am Ende mit 2.4 geschlagen geben musste.

Samstag, 13.06.2015 RW Muggensturm – Gondelsheim/Diedelsheim 4:2

Am nächsten Morgen trafen sich Dulce, Tamara, Chiara und Xenia auf unserem Tennisplatz, um gegen die Spielgemeinschaft aus Gondelsheim/Diedelsheim anzutreten.

Dulce (angeschlagen vom Spiel am Vortag) und Tamara mussten sich stark aufspielenden Gegnerinnen geschlagen geben. Doch Chiara und Xenia sorgten mit deutlichen Siegen für den 2:2 Ausgleich. Dulce und Chiara konnten ihr Doppel deutlich in zwei Sätzen gewinnen und Tamara und Xenia setzten sich im Matchtiebreak durch und trugen durch die beiden Siegpunkte zum Endergebnis von 4:2 für Muggensturm bei.

Elfmeterturnier beim FVM

Auch in diesem Jahr stellte der TC RW wieder eine Mannschaft für das Elfmeterturnier. Es traten an: Yannik „Bomber II“ Weber, Thorsten „BumBum“ Jany, Boris „Paule“ Knapp, Marco „El Capitan“ Hoyer und Jens „die Katze“ Magosch im Tor. Die Vorrunde überstand man als Tabellenzweiter mit vier gewonnen Spielen und nur einer Niederlage. Allerdings bekam es unsere Jungs dann in der Zwischenrunde mit zwei stark besetzen Mannschaften zu tun. Im Spiel um Platz fünf konnten sich die Jungs dann wiederum gegen unsere Freunde vom Skiclub knapp durchsetzen und belegten am Ende einen respektablen fünften Platz von insgesamt 18 Mannschaften.

Entfernen des bisherigen Eingangsbereichs

Der bisherige Eingangsbereich wurde aus optischen Zwecken entfernt.

Spielberichte

Juniorinnen U 18 – TC Durlach (verlegt vom 20.06.)

Bei herrlichem Tenniswetter haben die Juniorinnen U 18 am vergangenen Sonntag vormittag die Pfingstpause beendet und die Mannschaft aus Durlach auf der heimischen Anlage empfangen. Schon nach relativ kurzer Zeit waren die vier Einzel von Dulce, Tamara, Chiara und Xenia beendet und es stand 3:1 für uns. Leider konnte Durlach aus terminlichen Gründen nur noch ein Doppel spielen, das Dulce zusammen mit Xenia 6:0, 6:0 gewann. Insgesamt fiel der Sieg mit 5:1 für Muggensturm sehr deutlich aus. So kann es weitergehen!

SPEEDY HERRERA, DIE SCHNELLSTE MAUS VON MEXICO GOES DURLACH

Als Saisonziel der Herren 30 hörte man zwischen „nicht absteigen“ bis hin zu „unbedingt aufsteigen“ alles. Nach der heutigen Partie steht momentan zumindest beiden Zielen nichts im Weg. Yves Dehm (Dehm Ba Ba) an 2 konnte wie so oft auf ganzer Linie überzeugen und siegte in Rekordzeit mit 6:0 und 6:1. Andi Hoch danach:“Yves, warst Du schon auf dem Platz oder spielst Du noch ?“ Hennes Hoch auf der 4 hatte es mit Kai Friedrich zu tun, einem Geschäftskollegen seines Bruders Andi. Auch Hennes fand zu seinem Spiel und gewann 6:1 6:2. Hennes:“Hab‘ kacke serviert, aber sonst war’s gut.“ – Ein „Hoch“ auf das was vor uns liegt, daß es das Beste für uns gibt… Andi Hoch an Nr.6 tat sich von Anfang an schwer und fand erst nach Tipps von Javier und DB aus KA bei 1:6 und 0:5 etwas besser zu seinem Spiel – evtl. etwas spät. Nach 1:5 und 7 vergebenen Breakbällen war dann Endstation. Mr. High:“Ich muß erst mal ein paar Kilometer joggen gehen, um die Birne frei zu bekommen.“ Unser Mannschaftsführer Hot Hoyer stand diesmal terminlich nicht zur Verfügung – Gerüchten zufolge war er am Wochenende im FIFA Hauptquartier in Zürich und steht zur Wahl bereit für die Nachfolge Sepp Blatters. Hot kümmerte sich natürlich um seine Mannen und sorgte für mehr als adäquaten Ersatz: Unsere #1 aus Mexico, Javier Herrera, griff ins Geschehen ein und siegte mit 6:3 und 7:5. Lediglich im zweiten Durchgang gelang dem Gegner aus Durlach durch eine Serie Wawrinka-ähnlicher Rückhände eine zwischenzeitliche 4:1 Führung. @Javier: Muchas gracias por la excelente ayuda ! Rattle Becker an Position 3 kam wie immer quasi ohne Training ins Match, gewann Satz Nr.1 mit 7:5, ließ den Zweiten mit 5:7 liegen und kämpfte seinen dauernörgelnden Gegner mittels einer sich selbst auferlegten Lustlosigkeit beinahe bis zum Umfallen mit 10:8 im Champions-Tiebreak nieder. Der Magosch auf der 5 spielte tschensationell. Überwiegend mit von Javier empfohlenen 80% Power kam er mit einem souveränen 6:3 und 6:0 durch. Nach dem Zwischenergebnis von 5:1 war der Sieg bereits eingetütet und die Doppel gerieten zur Nebensache: Herrera/Dehm, sowie H.Hoch/Becker gewannen in zwei Sätzen. J.Magosch/A.Hoch mußten ihre Partie abgeben. Am Ende stand es 7:2 für Muggensturm und es konnte bei Hefeweizen und Pizza gefeiert werden.

Ein Extra-Dank gebührt den extra angereisten Fans wie Melli, Jana u. Marie Magosch, Marie u. Hans Hoch, Dirk Bastian (DB aus KA), Denise u. Markus Pfeiffer sowie Thomas Sacal, Friedl Josenhans und Günni Mohr nebst Anhang !

Es kann nicht immer klappen ...

Am 04.06.15 fand das Nachholspiel der Herren 50 auf heimischer Anlage gegen den TC Forchheim statt. Bei besten Wetterbedingungen zeigten die Gäste gleich in den drei ersten Einzeln ihre Spielstärke. Kurt Gottmann lag überraschend schnell mit 0:5 im ersten Satz hinten und fand zunächst kein Mittel gegen seinen starken Gegner,

sodass er den ersten Satz mit 6:2 verlor. Den hart umkämpften zweiten Satz konnte Kurt schließlich mit 7:5 für sich entscheiden

und auch beim Matchtiebreak war das Glück auf seiner Seite, sodass er diesen mit 10:7 gewinnen konnte. Ralf Adler wurde es von seinem Gegner ebenfalls nicht leicht gemachtt. Ralf spielte stark, aber es fehlte ihm manchmal das berühmte "Quentchen Glück". Nach verlorenem ersten Satz (3:6) bäumte sich Ralf jedoch im weiteren Verlauf mit aller Kraft

gegen den Rückstand auf und gewann verdient den Tiebreak des zweiten Satzes. Dann war ihm das Glück leider nicht mehr hold und nach einem sehr unglücklich vergebenen Netzvolley beim Stand von 8:8 im Matchtiebreak, fiel dieses Einzel mit 10:8 im dritten Satz an den Gegner. Karheinz Herter musste sich im ersten Satz mit 6:0 geschlagen geben und verlor - trotz veränderter Spiletaktik und hohem Kampfeswillen - auch den zweiten Satz mit 6:3. Es ging also mit 1:2 Rückstand in die zweite Runde. Matthias Dony und Helmuth Keller konnten ihren Gegnern leider nur sechs Spiele abringen und unterlagen mit 2:6 und 4:6 bzw. 4:6 und 2:6. Ronny Drummond hatte leider nur einen sehr kurzen Einsatz, da sein Gegner beim 0:1 im ersten Satz das Spiel verletzungsbedingt abbrechen musste. Wie im ersten Match gegen den Skiclub Karlsruhe lagen die Muggensturmer also auch gegen Forchheim 2:4 nach den Einzeln zurück. Nach dem Motto "never change a winning system" spielten die Doppel in gleicher Aufstellung wie gegen den Skiclub, bei dem man ja

alle drei Doppel gewinnen konnte. Das erste und zweite Doppel gewannen Matthias/Ronny und Kurt/Helmuth sehr souverän mit 6:0/6:3 und 6:0/6:1. Im dritten Doppel verloren Ralf und Dietmar den ersten Satz, gewannen dann aber deutlich den zweiten Satz mit 6:2. Beim 5:1 für Ralf/Dietmar im Matchtiebreak, glaubte man sich schon auf dem Weg zum erneuten Gesamtsieg, aber Tennis kann manchmal grausam sein ... in Folge gelangen den Gegnern sechs Punkte und das Unglück nahm seinen Lauf. Mit 11:9 entschied Forchheim den dritten Satz für sich. Gewinnen ist schöner als verlieren, aber es kann nicht immer klappen.

Am 13.06.15 treten die Herren 50 zu Hause gegen den TC Durlach an und freuen sich wieder über ihre treuen Fans,

bei denen wir uns auch dieses Mal herzlich für die Unterstützung bedanken.

Junioren U18 -TC Forchheim

Am Mittwoch, den 03.06., fand das Nachholspiel der U18 Junioren gegen den TC Forchheim statt. Für Muggensturm spielten Jonas Mierisch, Maximilian Grm, Vincent Kappler und Andreas Haller. Leider ging der Sieg deutlich an den TC Forchheim, lediglich Maximilian Grm gewann sein Einzel.

Entfernen der Gebäudeverkleidung

Die türkisfarbene bisherige Hallenverkleidung wurde entfernt. Mit der Neuverkleidung kann begonnen werden.

Schliessen der Hallenkopfseite / Aussparung für neues Lichtband

Die Hallenkopfseite auf Platz 3 wurde von aussen verschalt. Gleichzeitig wurde Platz für das neue imposante Lichtband gelassen, dass sich über den ganzen Platz 3 ziehen wird.

Viele Grüße aus dem Tenniscamp

Viele Grüße aus dem Tenniscamp! Heute stand unser traditionelles Biathlon an. Team "FuFu" gewann nach einem spannenden Lauf ganz knapp vor Team "Barbie & Ken"

Verfliesen der Sanitäranlagen / Neue Fenster

Die Nasszelle des Herrenbereichs wurde nach der der Damen nun auch verfliest. Gleichzeitig wurde ein neues Kippfenster eingebaut.

Entfernen des Thekenbereichs

Dachdeckung / Aussengestaltung

Die Dachdeckung ist nahezu fertig. Die Gestaltung der Hülle hat bereits begonnen

Montieren der neuen Lichtbänder

Spielberichte

Juniorinnen U18 II – TC Iffezheim

Am Samstag den 9.5 hatte die U18 II ihr erstes Spiel der Saison. Leider konnten viele der Spielerinnen nicht, sodass die Mannschaft mit nur drei Spielerinnen gegen die U 18 des TC Iffezheim antreten konnte. Die drei Einzel wurden von Lisa (6:0, 6:0), Celina (6:2, 6:0) und Hannah (6:1, 6:2) gewonnen. Da ein Einzel und ein Doppel verloren war, war das Doppel entscheidend. Dieses gewannen Lisa und Celina mit 6:0, 6:0, sodass der Gesamtsieg an die Muggensturmer ging.

Knappe Niederlage für die U18: TC RW Durmersheim - Junioren U18

Am Samstag waren die U18 Junioren zu Gast in Durmersheim. Für den TC Rot-Weiß gingen Yannick Richter, Justin Weber, Tobias Essig und Vincent Kappler an den Start. Während Essig und Kappler ihre beiden Einzel verloren und Weber gewann, kämpfte sich Richter im 2. Satz zurück ins Spiel und gewann schließlich im Match-Tiebreak. Somit stand es vor den Doppeln 2:2.

Da man leider keines der beiden Doppel gewinnen konnte, musste man sich am Ende knapp aber nicht unverdient mit 4:2 geschlagen geben.

TC RW Muggensturm - TC SW Neckarau 1

In einem kampfbetonten und spannungsgeladen Match, gelang den Herren 60 des TC RW Muggensturm ein knapper 5:4 Heimsieg gegen den TC Neckarau 1. In den Einzel konnten H. Merklinger, R. Laub und A. Schwan ein 3:3 erspielen, wobei A.Schwan einen tollen Fight ablieferte und nach Abwehr von 5 Matchbällen mit 10:3 im "match-teabreak" den noch so wichtigen dritten Punkt erspielen konnte. Auch bei Doppelbegegnungen war bedingungsloser Einsatz gefordert. H.Merklinger/H.Hirth gewannen relativ sicher. Das Doppel A.Schulz/H.Kästel erkämpfte sich wiederum im "match-teabreak" den so wichtigen 5. Punkt. Ungeschlagen sind die Herren 60 nun Tabellenführer in der Badenliga. (h.m.)

Wieder knappe Niederlage der Damen 2

Die 2. Damenmannschaft musste am Sonntag gegen den TC Wolfsberg Pforzheim 3 eine knappe 4:5 Niederlage einstecken. Nachdem die Einzel gespielt waren konnten sich nur Lisa Vollmer (6:1, 6:0) und Franziska Gründel (6:3; 6:3) über einen Sieg freuen. Irina Hartmann konnte den Matchtiebreak leider nicht für sich entscheiden.

Da es nach den Einzelbegegnungen 2:4 gegen den TC Muggensturm stand, mussten im Doppel 3 Siege her. Das 2er Doppel (Lisa Vollmer, Franziska Gründel) hatte nach einer knappen Stunde den Sieg in der Tasche. Im 3er Doppel (Celina Kaiser, Irina Hartmann) wurde es spannend, nachdem es nach dem zweiten Satz in den Matchtiebreak ging. Jedoch haben unsere Mädels alles gegeben und konnten sich mit einem verdienten 10:7 im Matchtiebreak den Punkt holen. Leider hatte es für das 1er doppel nicht gereicht und somit auch nicht für einen Heimsieg.

TC RW Durmersheim – Damen I

Am vergangenen Sonntag waren die Damen 1 zu Gast beim TC RW Durmersheim. In der ersten Runde der Einzel konnten Chloé Schätzle, Annik Freitag und Xenia Dony ohne Schwierigkeiten ihre Einzel gewinnen und eine 3:0 Führung aufbauen. Dulce Sampieri, Marisa Schätzle und Chiara Bäumer erhöhten diese dann recht zügig auf 6:0. Damit war der zweite Sieg bereits sicher. ?Das zweite Doppel gewannen Dulce und Xenia souverän mit 6:1 6:0. Auch Marisa und Chiara hatten im dritten Doppel kein Problem den achten Punkt für das Team mit6:1 6:2 zu holen. Im ersten Doppel wurde es dann doch noch sehr spannend, als Chloé und Annik nach einem gewonnenen ersten Satz (6:4) den zweiten 4:6 verloren, das Match dann aber im Matchtiebreak mit 10:7für sich entscheiden konnten.?Nach dem 8:1 Sieg im ersten Spiel dieser Saison, konnten die Damen im zweiten Spiel ein super Ergebnis von 9:0 verzeichnen und so ihre Tabellenführung verteidigen.

Spielberichte

Herren 50: Mission: Impossible ... Unmögliches erledigen wir gleich

Die diesjährige Medenrunde begann für das Muggensturmer Team mit einem Auswärtsspiel beim Ski Club Karlsruhe. Bei sehr böigem Wind begannen die ersten drei Einzel mit Kurt Gottmann, Ralf Adler und Karlheinz Herter. Kurt konnte mit gewohnter Ballsicherheit und Laufstärke mit 6:1 und 6:2 als Erster sein Einzel erfolgreich beenden. Ralf traf auf einen Linkshänder, dem er sich leider ziemlich chancenlos mit 2:6 und 1:6 geschlagen geben musste. Karlheinz kämpfte zwar aufopfernd, aber auch er konnte seinen souverän aufspielenden Gegner nicht in Bedrängnis bringen und verlor 2:6 und 2:6. In der zweiten Runde traten nun Ronny Drummond, Matthias Dony und Helmuth Keller an, um den 1:2 Rückstand aufzuholen. Ronny kämpfte mehr mit dem Wind, als mit dem Gegner und erspielte mit 6:3 und 6:1 den zweiten Siegpunkt für das Team. Matthias lieferte sich einen heißen Kampf mit seinem Gegner und lag dennoch im ersten Satz mit 2:5 zurück. Konzentriert punktete er jedoch Spiel um Spiel und zwang den Gegner in den Tiebreak, den dieser dann jedoch glücklich gewann. Auch im zweiten Satz knüpfte Matthias an seine Leistung an, doch im Tennis braucht man auch immer ein wenig Glück, welches Matthias an diesem Tag leider nicht gegönnt war. So ging der nächste Punkt zum Skiclub und Matthias verlor leider mit 6:7 und 4:6. Helmuth musste der noch fehlenden Spielpraxis Tribut zollen und gab mit 3:6 und 0:6 den nächsten Punkt ab.
So endeten die Einzel mit einem denkbar ungünstigen Stand von 2:4 gegen die Muggensturmer. Ein Sieg war also nur noch möglich, wenn alle drei Doppel gewonnen werden konnten. Jeder, der Medenrunde spielt weiß, dass dies fast unmöglich ist. Doch nach dem Motto "Unmögliches erledigen wir gleich, nur Wunder dauern etwas länger" starteten Ronny und Matthias, Kurt mit Helmuth und Ralf mit Dietmar Späth die Doppel und die "Mission Impossible". Nach dem ersten Satz rieben sich die Gegner bereits verwundert die Augen. Die Muggensturmer führten in allen drei Doppeln. Den ersten Doppelpunkt sicherten Ronny und Matthias mit 6:2 und 6:0. Nach einem starken ersten Satz mit 6:1 für Ralf und Dietmar, fanden die Gegner immer besser ins Spiel und nach einem 6:0 Satzverlust musste der Matchtiebreak entscheiden. Kurt und Helmuth kämpften auf dem Nebenplatz zäh um jeden Punkt, man spürte auch bei ihnen den unbedingten Siegeswillen. Trotz langer Rallyes gewannen sie den ersten Satz klar mit 6:2 und führten auch im zweiten Satz mit 4:3, als der Matchtiebreak bei Ralf und Dietmar begann. Die Nerven bei den Gegnern lagen nun blank, sah man das drohende Unheil doch nahen. Jeder wusste der Matchtiebreak von Dietmar und Ralf würde über Sieg oder Niederlage entscheiden. Es begann ein Kopf-an-Kopf-Rennen und bis zum 7:7 war noch nichts entschieden. Die nächsten beiden Punkte erkämpften sich Ralf und Dietmar und es stand 9:7. Drei Matchbälle, würde das reichen? 9:8, erster Matchball vergeben. Dann der erlösende Siegpunkt zum 10:8. Der Widerstand der Gegner war nun endgültig gebrochen und nur wenige Bälle später brachen auch Kurt und Helmuth in einen Freudentaumel aus. Mit einem 6:3 beendeten sie die Mission Impossible und es stand 5:4 für das Muggensturmer Team. Die anschließende Freude der Mannschaft lässt sich am besten mit den von Dietmar zitierten Worten beschreiben: "Gewinnen ist halt doch schöner als verlieren".
Der Dank des Teams gilt an dieser Stelle natürlich wieder den mitgereisten treuen Fans, die mit ihren Anfeuerungen zum Sieg der Mannschaft ebenfalls beigetragen haben.
Am 04.06.15 (Spieltermin am 16.05.15 wurde verlegt) wird Muggensturm auf eigener Anlage gegen den TC Forchheim antreten.

Erfolgreicher Einstand für die U 12

In der Aufstellung Michael Gersinska, Julian Baumstark, Miguel Zipfel, und Alem Avdic startete unsere Nachwuchs gegen ersatzgeschwächte Gäste aus aus Rintheim, die krankheitsbedingt leider nur mit drei Spielern den Kampf aufnehmen konnten. Die damit verbundene 2:0-Führung konnte Miguel Zipfel durch einen souverän heraus gespielten 6:0, 6:3 Erfolg ausbauen. Julian Baumstark musst nach großem Kampf auch seinen 2. Satz im Tiebreak abgeben, 3:6 und 6:7. Besonders spannend machte es Michael Gersinska, der erst im Matchtiebreak einen 4:6, 6:2 und 10:5 Erfolg und damit das 4:1 für die Mannschaft sicherstellen konnte. Das abschließende Doppel bestritten Alem Avdic und Jendrik Stüdle. Auch sie boten großes Kino, dass ebenfalls erst im Matchtiebreak 6:2 1:6 und 7:10 sein Ende fand. Endstand somit für unsere U12: 4:2. Alle Spieler hatten ihren Spaß!

Gelungener Saisonauftakt der Herren 1

Am Sonntag begann für die Herren 1 auf heimischer Anlage die Sommersaison. Gegner war die zweite Mannschaft des SSC Karlsruhe. Aufgrund des guten Wetters konnte direkt begonnen werden.
In diesem Jahr gehen für den TCRW Javier Herrera, Matthieu Schätzle, Fabian List, Tobias List, Pascal Dony und Tobias Keller an den Start. Wir sind froh, dass Javier Herrera uns als Spielertrainer unterstützen wird.
Begonnen haben Matthieu, Tobias L. und Tobias K. Matthieu und Tobias K. fanden schnell ins Spiel und dominierten jeweils beide Sätze, sodass die ersten Punkte an den TCRW gingen. Tobias L. musste sich an diesem Tag nach hartem Kampf leider geschlagen geben. Nach der ersten Runde stand es somit 2:1 für die Heimmannschaft.
In der zweiten Runde gingen Javier, Fabian und Pascal an den Start. Alle drei konnten ihren ersten Satz jeweils souverän gewinnen. Javier brachte den Punkt nach einem engen 2. Satz heim. Fabian und Pascal verloren den zweiten Satz und mussten jeweils in den Match-Tie-Break, welchen Fabian für sich entscheiden konnte, Pascal musste sich leider geschlagen geben. Somit stand es nach den Einzeln 4:2 für den TCRW.
Die Doppel bestritten Matthieu mit Pascal, Javier mit Tobias K. und Fabian mit Tobias L. Alle drei Doppel konnten gewonnen werden, womit der Sieg des TCRW mit 7:2 fest stand.
Wir bedanken uns bei den zahlreichen Zuschauern! Unser nächstes Heimspiel findet am 14.06 gegen den MTV Karlsruhe statt.

Auswärtssieg der Herren 60

Mit einem 5:4 Sieg beim TC Umkirch (Freiburg), feierten die Herren 60 einen gelungenen Saisonauftakt in der Badenliga.
3:3 stand es nach den Einzel durch Siege von Neuzugang Robert Laub, Helmut Hirth und Albert Schulz. Nach dem das Doppel A. Schulz/R. Maier verloren ging, konnten H.Merklinger und H.Hirth zum 4:4 ausgleichen. Dramatisch verlief dann die letzte Doppelbegegnung. Im champions-tiebreak setzten sich letztendlich A. Schwan und Hans Kästel knapp mit 12:10 durch, nach dem sie beim Stande von 6:9 drei Matschbälle abzuwehren hatten. Mit Team- und Kampfgeist zum Erfolg! Nun steht am kommenden Samstag das Heimspiel gegen TC SW Neckarau an.

TC Elchesheim-Illingen 2 - Herren 40

Der Film "Vom Winde verweht" ist für die Herren 40 ein gutes Motto, denn sie erwischten trotz der widrigen Bedingungen einen nahezu perfekten Start in die Medenrunde mit einem 8:1 beim TC Elchesheim-Illingen 2. Der Ausfall einiger angeschlagener Spieler konnte durch das Einspringen von André Hoch sehr gut abgefangen werden, der auch prompt an Punkt 2 "seinen" Punkt holte. Weiterhin gewannen Stefan Lumpp, Jürgen Weber, Adrian Rüther und Axel Kohlbecker ihre Einzel, nur das Einser-Match von Michael Heymann ging an die Gegner.
Im Doppel traten die "Elche" dann nur mit zwei Doppeln an, da ihnen ihr Ersatzmann kurzfristig ausgefallen war. Die Doppel Lumpp/Rüther und Heymann/Wisinger verloren zwar beide den ersten Satz, konnten sich dann aber steigern und das "Ding" im Matchtiebreak jeweils noch drehen.
Besonders gefreut haben wir uns auch über die Fans, die uns zu unserem Auswärtsspiel begleitet und angefeuert haben. Ebenso wie über die Jungs aus der Mannschaft, die, auch wenn sie diesmal nicht zum Einsatz gekommen sind, uns super unterstützt haben. Mit diesem Mannschaftsgeist ist dieses Jahr alles möglich!

Damen 40 – 1. TC Pforzheim

Am 1.Spieltag erwarteten wir unsere Gegnerinnen vom 1.TC Pforzheim gespannt und erwartungsfroh !
In der ersten Runde spielten Claudia, Patricia und Alma.
Claudia verlor klar gegen eine sehr versierte Spielerin, Patricia verlor knapp im Match-tiebreak und Alma konnte die Partie im Match-tiebreak für sich entscheiden !
Zweite Runde spielten Betty, Marisa und Uli.
Betty und Marisa hatten gegen ihre Gegnerinnen leider auch keine Chance, jedoch gewann Uli souverän ! Somit stand es 2:4 nach den Einzeln.
Doppel 1 spielten Marisa und Patricia gaben sich jedoch nicht so schnell geschlagen- wie vielleicht erwartet. Doppel 2 verloren Claudia und Uli knapp im Match-tiebreak und Doppel 3 spielten und gewannen Ingrid und Elisabeth souverän .
Vielleicht haben wir nächstes Spiel mehr Glück im Match-tiebreak und können die Begegnung für uns entscheiden!

SSC Karlsruhe 3 – Damen I

Am Sonntag hatte die 1. Damenmannschaft ein Auswärtsspiel beim SSC Karlsruhe. Schnell gingen sie mit 3:0 in Führung. Dabei konnten Stefanie Latossek, Marisa Schätzle und Chiara Bäumer ihre Einzel souverän gewinnen. In der zweiten Runde musste Chloé Schätzle schon mehr kämpfen, konnte dennoch das Einzel für sich entscheiden. Die mexikanische Unterstützung Dulce Sampieri konnte ihre Stärke unter Beweis stellen und erhöhte auf 5:0. Tamara Essig musste sich allerdings ihrer gut spielenden Gegnerin geschlagen geben. Somit war der erste Saisonsieg bereits nach den Einzeln entschieden. Die drei Doppel wurden ebenfalls ohne große Probleme gewonnen. Endtstand 8:1. Der erste Schritt in Richtung Saisonziel wurde somit gemeistert. Am kommenden Sonntag wird die junge Truppe auf der Anlage des TC RW Durmersheim sein.

Gemischte U16 gegen SSV Ettlingen

Nach einer kleinen Begrüßung fingen, Jaron Heinmann und Vivien Faltusz, mit den ersten Match an. Jaron gewann den ersten Satz mit 6:1 und den zweite mit 6:2. Vivien gewann mit 6:4 und 6:1. Nach den erfolgreichen spielen fingen Yannick Richter und Anna-Maria Giudice an. Yannick gewann das Spiel mit 6:2 und 6:1. Anna-Maria (AMG) verlor leider mit 3:6 und 2:6. Nach einer kurzen Pause gingen die Doppel los. Yannick und Jaron gewannen das Spiel mit 6:0, 6:2. Anna-Maria und Vivien gewannen den ersten Satz mit 6:2, verloren den zweiten mit 5:7, sowie auch Match-Tie-Break mit 8:10.

Verputzen der Wände / Neuer Durchbruch (2. Eingang)

Vorbereitung für den 2. Halleneingang

Entfernen des bisherigen Fensters zu weiteren Durchbruchmaßnahmen

Dachdeckung

Die Eindeckung des neues Daches hat bereits begonnen.

Neue Sanitäranlagen

Neugestaltung des Nassbereiches in der Damendusche und Herrendusche.

Vollständige Abtragung des Hallendaches

Abbruch der Wände im Innenbereich

Dank eines weiteren Arbeitsdienstes konnten die für die Neugestaltung des Innenbereichs benötigten, störenden Wände abgerissen werden.

Entfernen der Sanitäranlagen

Beginn der Abtragung des Hallendaches

Bilder des Innenbereichs

Aufbau Gerüst

Erster Arbeitsdienst

Heute am 21.03. fand der erste Arbeitsdienst in der Halle statt. Die Helfer haben eine Menge geleistet. Danke dafür!

Das Büro wurde entkernt, die Sitzbänke im Lokal wurden entfernt, die Tische eingelagert und die Theke teilweise ausgeräumt.

Der zweite Arbeitsdienst findet in einer Woche am 28.03 statt. Über Helfer würden wir uns freuen.

Erste Bauvorbereitungen

Die ersten Bauvorbereitungen haben begonnen. Der Hallenvorbau neben dem Müllplatz wurde abgerissen und die Baumreihe zwischen Platz 6 und Halle wurde für die kommenden Baumaßnahmen entfernt.

Informationen bezüglich der Sanierung der Tennishalle

Liebe Mitglieder,
obwohl von offizieller Seite wenige Informationen erfolgten, unterstelle ich, dass man von dem positiven Gemeinderatsbeschluss Kenntnis erlangt hat. Der Beschluss sieht vor, dass die bisherige Tennishalle energetisch saniert und ein neues Dach montiert wird, welches den Anforderungen der EnEV entspricht. Unsere Bemühungen der letzten Jahre in dieser Angelegenheit, belegt durch eine Vielzahl von Argumenten, scheinen nun Früchte zu tragen. Dennoch steht uns eine Menge von Zusatzarbeiten bevor, die der Tennisclub zu bewältigen hat. Insbesondere geht es um Belange des Interieurs, d.h. Demontage des Mobiliars, Aufbereitung und Wiedermontage, kleiner Umbauten, nebst dekorativer Gestaltungen an Wand und Boden, u.v.a.m.
Mithilfe ist dringend angesagt, darum bitte ich Euch von Herzen. Zu einem außerordentlichen Informationsabend werde ich demnächst noch einberufen.
Helmuth Keller
Abonnements

Alle bisherigen Abonnenten genießen bis zum 15.02.2015 den Vorzug, sofern das Abo bestehen bleiben soll.
Nach dem 15.02.2015 werden Anfragen jeglicher Art gelistet. Anschliessend erfolgt die Vergabe, bzw Einteilung nach Bestem Wissen und Gewissen.
Im Vordergrund steht eine optimale Hallenbelegung, nebst Bewirtung an allen Abenden.
Mitteilungen bzw. Anfragen an
helmuth.keller@t-online.de

Weihnachtsfeier für Kinder und Jugendliche

Am Samstag, den 13.12. fand die Weihnachtsfeier des Tennisclubs statt. 13 Kinder und Jugendliche kamen, um mit uns spannende und lustige Spiele in der Tennishalle zu spielen. Nachdem die hungrigen Bäuche mit Pizza versorgt wurden, schauten wir uns gemeinsam einen weihnachtlichen Film an. Als Überraschungs-Höhepunkt bekamen wir sogar noch Besuch vom Sankt Nikolaus und seinem Begleiter Knecht Ruprecht, die für jedes Kind ein persönliches Gedicht und ein Geschenk mitgebracht hatten. Man konnte die Freude der Kinder in ihren strahlenden Gesichtern sehen! Liebe Tennis-Asse, wir hoffen es hat euch genauso viel Spaß bereitet, wie uns!

Wir wünschen euch und euren Familien, sowie allen Mitgliedern des Tennisclubs eine wunderschöne Adventszeit und erholsame Weihnachtsfeiertage!

Eure Jugendsportwartinnen Chloé & Stefanie

Saisonabschlussfeier zum 40-jährigen Jubiläum

Am 25.10.14 war es soweit. Die Saisonabschlußfeier im Jubiläumsjahr 2014 fand statt. Die Vorstandsschaft lud Mitglieder und Freunde zu diesem Festakt in das Foyer der Wolf-Ebersteinhalle ein. Der traditionelle Sektempfang stimmte auf das verheißungsvolle Abendprogramm ein. Bevor das Buffet eröffnet wurde richtete unser Vorstand Helmuth Keller einleitende Worte an die Mitglieder. Er dankte all seinen Vorgängern und allen Vorstandskollegen, sowie der Vielzahl fleißiger Helfern für die erfolgreiche Arbeit der letzten 40 Jahre. Nun gilt es den Blick nach vorne zu werfen, um die richtigen Entscheidungen für die nächste Generation zu fällen. Dazu gehört insbesondere auch der winterliche Spielbetrieb in der Halle, um die Basis der erfolgreichen Jugendarbeit nicht zu gefährden. Anschließend ehrte die anwesenden Gründungsmitglieder des Tennisclubs Muggensturm für deren 40-jährige Treue zum Verein: Marlies Wolters, Heike Gottmann, Adolf Metz sowie die Eheleute Gertraud und Eberhard Heinrich. Er bedankte sich zudem aufrichtig bei der ganzen Vorstandschaft und dem Trainerteam für die Leistungen im abgelaufenen Jahr. Nach dem Genuss des reichaltigen Buffets folgte das Highlight des Abends. Pete Tex, der mit Hits wie "Slow Motion" Weltruhm erlangte, verwandelte mit seinem Saxophon das Foyer in ein Tollhaus. Es hielt keinen mehr auf den Sitzen und alle waren sich nach seiner umwerfenden Show einig, dass dieses Event etwas ganz besonderes und großartiges war. Bei perfekter Stimmung wurden noch die Clubmeister geehrt, bevor dann die Band "Night Kings Melody" zum Tanz bittete. Bis spät in die Nacht wurde überschwänglich gefeiert. Ein wirklich gelungener Jubiläumsabend. Hierfür an Dank an alle die hierzu beigetragen haben als auch an alle Mitglieder und Gäste. Ein besonderes Dankeschön erhielten Patricia Wessbecher, Alma Klein und Susanne Allgeier für die umwerfende Dekoration am heutigen Abend. Jürgen Weber hatte im Foyer eine chronologische Zusammenfassung der letzten 40 Jahre nach eigener Fason gefertigt, die vielmals bestaunt wurde. Glücklicher Gewinner der Tombola war Ronald Drummond, der sich nunmehr wohl mit seiner Frau Karin für 2 Tage im 5 Sterne Hotel Dollenberg in Bad Petertal genüsslich verwöhnen lassen wird.

Medenrunde 2014: Das Resultat

Die Medenrunde ist seit wenigen Wochen vorbei. Die diesjährige Teilnahme unseres Vereins kann sich sehr sehen lassen. Mit 7 Herren-Mannschaften, 5 Damen-Mannschaften und 7 Jugendmannschaften, standen letztendlich um die 120 Mitglieder Woche für Woche auf dem Platz um unseren Verein zu repräsentieren und für Ihn zu kämpfen. Auch die Unterstützung an Heimspielen sowie an Auswärtsspielen war dieses Jahr mehr als zufriedenstellend. Danke an alle Mitglieder, sowohl aktiv als auch passiv.

Nun aber zu den teilweise wirklich schönen Resultaten. Besondere Anerkennung an unsere Herren 50, die jeden Gegner souverän besiegten und somit den Aufstieg in die 1. Bezirksliga perfekt gemacht haben. Es spielten: Ronald Drummond, Kurt Gottmann, Matthias Dony, Ralf Adler, Helmuth Keller, Karlheinz Herter und Dietmar Späth. Herzlichen Glückwunsch.

Weitere Glückwünsche an unsere Herren 65, die auch den 1. Platz erreichen konnten und nächstes Jahr in der 1. Bezirksklasse zu sehen sind. Gespielt haben: Albert Schulz, Gerd Hoyer, Fritz Hofmeister, Robert Meier, Edmund Müller, Hubert Käsling, Herbert Hartmann und Michael Fischer.

Auch in unserem Nachwuchsbereich gab es dieses Jahr gute Platzierungen zu vermerken. Herzlichen Glückwunsch vorallem an die Junioren U18, die in Ihrer Gruppe Meister wurden. Angetreten sind sie mit: Yannik Weber, Lukas Meyer, Erik Alandt, Benedict Güldenpfennig, Leonardo Kappler, Jonas Mierisch und Ferdinand Jaffre. Herzlichen Glückwunsch.

Unten nun alle Resultate der Medenrunde. Wir freuen uns auf nächstes Jahr, hoffentlich wieder mit einer guten Teilnahme und super Ergebnissen.

Mannschaft

Liga

Platzierung

Resultat

Herren 1

2. Bezirksliga

4. Platz von 8 Teams

Klassenerhalt

Herren 2

1. Kreisliga

6. Platz von 8 Teams

Klassenerhalt

Herren 30

2. Bezirksliga

3. Platz von 7 Teams

Klassenerhalt

Herren 40

1. Kreisliga

4. Platz von 6 Teams

Klassenerhalt

Herren 50

2. Bezirksliga

1. Platz von 5 Teams

Aufstieg

Herren 60

Badenliga

5. Platz von 8 Teams

Klassenerhalt

Herren 65

2. Bezirksklasse

1. Platz von 7 Teams

Aufstieg

Damen 1

1. Bezirksliga

6. Platz von 8 Teams

Abstieg

Damen 2

2. Bezirksklasse

6. Platz von 7 Teams

Klassenerhalt

Damen 3

2. Bezirksklasse

5. Platz von 7 Teams

Klassenerhalt

Damen 40 Mittwoch

1. Bezirksliga

4. Platz von 5 Teams

Klassenerhalt

Damen 50

2. Bezirksklasse

5. Platz von 6 Teams

Klassenerhalt

Junioren U18

1. Bezirksklasse

1. Platz von 7 Teams

Aufstieg

Junioren U12

2. Bezirksliga

3. Platz von 6 Teams

Klassenerhalt

Juniorinnen U18 1

1. Bezirksliga

5. Platz von 7 Teams

Klassenerhalt

Juniorinnen U18 2

1. Bezirksklasse

5. Platz von 7 Teams

Klassenerhalt

Gemischte U14

1. Bezirksliga

3. Platz von 8 Teams

Klassenerhalt

Gemischte U10

2. Bezirksliga

7. Platz von 8 Teams

Klassenerhalt

Gemischte U8

1. Bezirksliga

5. Platz von 5 Teams

Klassenerhalt

Ferienkalender

Es ging ziemlich laut zu auf der Tennisanlage denn 16 Kinder und Jugendliche hatten das Zepter übernommen. Unter der Anleitung von Xenia Dony und Celina Kaiser mussten sie zunächst ein umfangreiches Aufwärmprogramm absolvieren. Nach dieser schweißtreibenden Aktion ging es nunmehr um den eigentlichen Grund des Tages – nämlich Tennis zu spielen. Zunächst wurden die Kids in Gruppen eingeteilt. Die bereits mit dem Spielen und den Regeln vertraut waren wurden von Tobias, Celina und Xenia fachgerecht betreut. Die Kleinen und solche die noch nie einen Tennisschläger in der Hand hatte übernahmen Leija und Chris. Da wurde der Platz hurtig in eine“ Kleinfeldanlage“ umgewandelt, und die weichen Trainerbälle kamen zum Einsatz. Es war schon verblüffend wie schnell die Kids mit dem Ball und Schläger umgehen konnten. Chris und Leija achteten streng darauf dass die „Trinkpausen“ eingehalten wurden, denn bei 29 Grad war dies unbedingt nötig. Großes Glück hatten Leon, Tom und Daniel denn sie wurden von unserem Spielertrainer und Tamara mit den „höheren Tennisfeinheiten“ vertraut gemacht. Gegen 12.00 Uhr versammelten sich die Kids auf der Terrasse um Celina, Tamara, Xenia und Tobias bei einem „Schaukampf“ zuzuschauen. Die jungen Zuschauer waren über die Geschwindigkeit der geschlagenen Bälle so beeindruckt was sie durch lautes Geschrei und anhaltenden Beifall zum Ausdruck brachten. Nun hatten sich alle Akteure den kleinen Imbiss wohl verdient. Gegen 13.30 verließen die letzten die Anlage. So manch ein Kind will im nächsten Jahr wieder kommen. Dank an die Helferinnen dem Helfer Tobias Essig, Tamara Essig, Xenia Dony sowie Celina Kaiser für ihren tollen Einsatz, der mit einem leckeren Eis belohnt wurde!

Umfangreiches Bildmaterial wird auf unserer Homepage veröffentlicht.

Mixed Clubmeisterschaften

Vom 12.07. – 27.07. fanden auf der Anlage des TC RW Muggensturm die Mixed-Clubmeisterschaften statt. Hierbei handelt es sich um ein gemischtes Doppel. Aufgrund positiver Erfahrungen in den letzten Jahren, wurde auch bei den diesjährigen Meisterschaften in der Kategorie „60 Jahre“ gespielt. Das heißt, dass die Summe des Alters beider Spieler zusammen, mindestens 60 Jahre ergeben muss. Spannende Partien begeisterten die Zuschauer in diesem Jahr bei tollem Wetter. Sowohl am Halbfinaltag als auch am Finaltag gab es ereignisreiche Partien. Durchsetzen konnten sich im Finale Claudia Keller und Javier Herrera in einem sehr guten Spiel gegen Susanne Dony und Pascal Dony. Sie konnten das Spiel im dritten Satz für sich entschieden. Den dritten Platz konnten sich Xenia Dony und Albert Schulz sicher, auf Platz vier landeten Rebecca Faltusz und Andreas Faltusz.

Wir freuen uns schon auf die Meisterschaften und tolle Spiele im nächsten Jahr!

Sommerfest / TÖV

Am Samstag den 26.07. 14 war es soweit. Das Jubiläumssommerfest des TC RW begann pünktlich um 17 Uhr mit dem mittlerweile fast schon traditionellen Fussballtennisturnier, und das mit einer Rekordteilnehmerzahl von 18 Mannschaften, wobei die sechs gemeldetetn Damenmannschaften in eigener Konkurrenz gegeneinander antraten. Spannende Spiele waren garantiert und vor allem der Spaß an diesem Turnier war allen Teilnehmer deutlich anzumerken. Bei den Damen belegte die erste Mannschaft des FVM den dritten Platz. In einem spannenden Finale konnte sich die erste Mannschaft des Schäferhundevereins gegen die Tennis Gorls duchsetzen und sicherten sich somit den Sieg in der erstmals ausgetragenen Damenkonkurrenz. Bei den Herren war es die erste Herrenmannschaft des Tennisclubs, die sich gegen den FC Barfuß Bethlehem den dritten Platz erspielten. Im Finale trafen dann der Skiclub Hornisgrinde gegen die Herren 30 Mannscaft des TC an. In einem denkbar knappen Spiel unterlagen unsere Freunde vom Skiclub den Herren 30 Jungs. Im Anschluß an das Turnier nahm unser Vorstand Helmuth Keller die Siegerehrung und Prämierung aller Mannschaften vor. Bei komplett gefüllter Terrasse und bester Stimmung ging es dann weiter mit "Musik aus den letzten vier Jahrzehnten". Bis tief in die Nacht wurde ausgelassen gefeiert.Am Sonntag morgen ging es um 10.30 Uhr weiter mit dem Frühschoppen welcher musikalisch begleitet wurde von den Donauschwaben unter der Leitung von Zoltan Wisinger. Die spannenden Finalspiele der Mixed-Clubmeisterschaften rundeten das diesjährige Sommerfest ab.Bedanken möchten wir uns zum Schluß nochmals bei allen Verein, Firmen und Hobbymannschaften die am Fussballtennisturnier teilgenommen haben und hoffen darauf Euch alle nächstes Jahr wieder begrüßen zu können.

Weiter Bilder, gibt es auf unserer Homepage zu bestaunen.

Auslosung Mixed-Clubmeisterschaften

Gruppe A:
Claudia Keller / Javier Herrera
Ulrike Schneider / Tobias Keller
Alma Klein / Yannik Klein
Xenia Dony / Albert Schulz

Gruppe B:
Rebecca Faltusz / Andreas Faltusz
Elisabeth Sacal / Zoltan Wisinger
Brigitte Schätzle / Fabian List
Susanne Dony / Pascal Dony

Halbfinale 1
Sieger Gruppe A / Zweiter Gruppe B

Halbfinale 2
Sieger Gruppe B / Zweiter Gruppe A

Spiel um 3.Platz
Verlierer HF 1 Verlierer HF 2

Finale
Sieger HF 1 Sieger HF 2

Sommerfest

Sommerfest am 26. & und 27.07.2014.
Mit DJ /// Bierwagen /// Turnier der örtlichen Vereine /// Frühschoppen und vielem Mehr. Kommt vorbei und habt Spass.
Wir sehen uns :D

Spielberichte

Herren 60: „Das Prunkstück des TC RW hat wieder zugeschlagen!“
Am letzten Samstag war der bisher ungeschlagene Tabellenführer der Badenliga, der TC Schallstadt-Wolfenweiler bei Freiburg bei uns zu Gast. Nach es sich um den designierten Aufsteiger handelte, erwartete man von den Gästen, dass sie zur Aufstiegsfete einen Rothaus-Bierwagen mitbringen würden. Dem war nicht so. Mannschaftsführer Eddie Müller und seine Jungs waren darüber sehr enttäuscht und deshalb doppelt motiviert. Das sollten die Freiburger auch gleich zu spüren bekommen. Stand nach den Einzeln nicht ganz unerwartet 4:2 für uns. „Man oft he Match“ war an diesem Tag Hans K.v.L., der mit einer fantastischen Aufholjagd den wichtigen 4. Einzelsieg beisteuerte. Wir brauchten nur noch 1 Punkt aus 3 Doppeln um unseren Gästen eventuell im letzten Moment zugunsten von Offenburg die Meisterschaft zu entreissen. Es war eines der hektischten Spiele das sich auf Platz 3 im entscheidenden Match entwickelte.Zoltan Klein und Robert Maier holten unseren Gewinnpunkt zum 5:4 Sieg. Da gleichzeitig Offenburg unerwartet gegen Elchesheim-Illingen verlor, konnten unsere Tenniskollegen aus Freiburg doch noch die Meisterschaft und den Aufstieg feiern. Wir haben die 1. Saison in der Badenliga punktgleich mit dem großen Traditionsverein TC Rüppurr beendet. Ein Dank geht an alle Spieler für diesen großartigen Erfolg.

Herren 65: „Die Ritter der Tafelrunde schlugen zu“
Erstmals hatte „Ober-Ritter Gerd von und zu Hoyer“ in der Altersklasse 65 und älter, wackere Kämpfer, die teilweise Freitags bei den 65 und Samstags bei den 60 antreten mussten, um sich geschart. Trotz dieser Doppelbelastung wurden letztendlich ALLE Spiele gewonnen und man wurde verdient Meister. Keiner unserer Gegner hatte auch nur die Spur einer Chance. Es spielten: Gerd Hoyer, Albert Schulz, Fritz Hofmeister, Robert Maier, Eddie Müller, Hubert Käsling, Michael Fischer, Herbert Hartmann und Herbert Küchler. Für´s nächste Jahr ist der nächste Aufstieg fast schon vorprogrammiert – na denn – machen wirs halt!

Herren 1 gegen TC Wolfsberg Pforzheim
Nach dem Heimerfolg in der Vorwoche ging es zum TC Wolfsberg Pforzheim zu einem schwierigen Spiel. Wir traten an diesem Sonntag mit Javier Herrera, Matthieu Schätzle, Fabian List, Patrick Schwind, Pascal Dony und Tobias Keller. Pascal machte sein erstes Spiel nach einer längeren Verletzungspause. Er spielte sehr gut, musste sich leider im Match-Tie-Break geschlagen geben. Die anderen Partien waren teilweise umkämpft, lediglich Javier konnte sein Match deutlich gewinnen, die anderen vier mussten sich leider geschlagen geben. Somit stand es 1:5 nach den Einzeln. In den anschließenden Doppeln konnten noch zwei gewonnen werden, somit stand das Endergebnis mit 3:6 fest. Die 1. Herrenmannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Fans, Inge, Erich, Vera, Volker, Heike und vor allem bei Chloé die uns „gecoacht“ hat. Nach dem letzten Auswärtsspiel möchten wir uns auch bei Claudia, Helmuth und Brigitte bedanken, die uns auf den Auswärtsspielen zuvor unterstützt haben. Das nächste Spiel ist am 13.07. in Muggensturm gegen den TC Neureut. Wir freuen uns auf viele Zuschauer.

Spielberichte

Herren 1 gegen TC Dietlingen
Im zweiten Heimspiel der Saison traf die 1. Herrenmannschaft auf den Tabellenführer vom TC Dietlingen. Auf Grund der Tabellensituation war klar, dass es ein schwieriges Spiel werden wird. Eine weitere Schwierigkeit an diesem Sonntag war das Wetter. Die Spiele begannen bereits etwas später durch den Regen und wurden teilweise unterbrochen. Nachdem es losgehen konnte begannen Sergio Ibarra, Fabian List und Sebastian Keller. Die Spiele begannen gut, Sergio und Fabian konnten den ersten Satz relativ schnell gewinnen und konnten jeweils auch den zweiten Satz für sich entscheiden. Sebastian hatte es an diesem Sonntag sehr schwer, sein Gegner machte kaum Fehler und Sebastian musste sich leider geschlagen geben. Nach der ersten Runde stand es 2:1 für Muggensturm. In der zweiten Runde gingen Javier Herrera, Matthieu Schätzle und Tobias List an den Start. Auch hier erwischten Tobias und Javier einen guten Start und gewannen ihre Partien trotz Regenunterbrechung souverän. Matthieu kämpfte sich mit einem Erfolg im zweiten Satz ins Spiel zurück, musste sich jedoch in einem engen Match Tie-Break geschlagen geben. Somit war die 4:2 Führung nach den Einzeln gesichert und die Herren 1 von Muggensturm mussten noch ein Doppel gewinnen, um den Gesamtsieg über Dietlingen einzufahren. Im Doppel kam Tobias Keller für Matthieu ins Spiel.

Im ersten Doppel spielten, Javier mit Sergio, im zweiten Sebastian mit Fabian und im dritten Tobias mit Tobias ?. Leider wurden die Doppel zwei und drei verloren, jedoch waren Javier und Sergio im ersten Doppel erfolgreich! Somit stand das Endergebnis fest, 5:4 für Muggensturm!

Es war der zweite Heimsieg der Herren 1 in Folge und die Tabellenposition kann hiermit verbessert werden. Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern für die Unterstützung! Das nächste Spiel ist am 06.07 in Pforzheim, über Unterstützung freuen sich die Herren 1!

Damen 40 gegen TC Pforzheim

Gutgelaunt fuhren wir am 25.06. zu unserem letzten Auswärtsspiel nach Pforzheim. In der ersten Runde musste sich Claudia gegen eine sehr starke Gegnerin geschlagen geben. Patricia und Elisabeth gewannen souverän. In der zweiten Runde spielte Betty mit ihrer Gegnerin Katz und Maus. Katz gewann! Marisa und Uli verloren nach spannenden zwei Sätzen leider im Match-Tiebreak! Somit gingen wir mit einem 3:3 aus den Einzeln und mussten nur noch zwei Doppel gewinnen. Nachdem Doppel eins verloren und Doppel zwei gewonnen wurde blieb es weiterhin spannend ! Zitternd und Daumendrückend standen wir am Spielfeldrand.

21:00 Uhr verwandelteten Patricia und Uli den Matchball zum Sieg und somit auch zum Klassenerhalt!

Aufstieg der Herren 50

Ungefährdeter Aufstieg der Herren 50 in die 1. Bezirksliga

Am Samstag, den 28.06.14 fand in Muggensturm das Endspiel um die Meisterschaft gegen den bisher - ebenfalls ungeschlagenen - TC Hügehlsheim statt.
Trotz leichtem Dauerregen starteten Kurt Gottmann, Matthias Dony und Karlheinz Herter hochmotiviert in die Einzel der ersten Runde.
Dietmar Späth lag zu diesem Zeitpunkt bereits an brasilianischen WM-Stränden, sodass er an diesem Tag die Mannschaft leider nicht unterstützen konnte.
Karlheinz ging mit klarem Siegeswillen in sein Match und demonstrierte dies auch bereits in den ersten Ballwechseln.
Er demoralisierte seinen Gegner mit druckvollem Spiel und verließ nach nur 55 Minuten als verdienter Sieger den Platz mit 6:0 / 6:0.
Zu diesem Zeitpunkt hatte Kurt den ersten Satz ebenfalls mit 6:0 für sich entschieden. Trotz des deutlichen Ergebnisses waren viele Ballwechsel hart umkämpft,
doch Kurt parierte jeden Angriffsversuch seines Gegners mit seiner herausragenden Beinarbeit, präzisen Lobs und taktisch zermürbenden Ballwechseln.
Javier Herrera, der an Nummer 1 für die Herren 1 spielt, fasste den ersten Satz mit den treffenden Worten zusammen: Kurt is everywhere!
Der zweite Satz verlief zwar ausgeglichener, doch Kurt blieb seiner "everywhere-Taktik" treu und verwandelte hochverdient den Matchball zum 6:4.
Matthias musste sich seinem sehr ballsicheren Gegner, der mit vielen Passierbällen punktete, im ersten Satz leider mit 1:6 geschlagen geben.
Dank einiger taktischer Tips von Javier Herrera erspielte sich Matthias mit cleveren Spielzügen den zweiten Satz zum 6:3.
Obwohl Matthias im anschließenden Matchtiebreak mehrmals zurücklag, lließ er sich den Sieg nicht mehr nehmen, behielt die Nerven und holte mit 10:8
den dritten Punkt zum 3:0 nach den ersten Einzeln.
Mit diesem komfortablen Ergebnis starteten nun Helmuth Keller, Ralf Adler und Ronny Drummond - bei inzwischen besten Wetterverhältnissen - in die zweite Runde.
Bei Helmuth hatte man das Gefühl, dass er jederzeit Herr der Lage war. Den druckvollen Vorhandbällen und gefühlvollen Stops konnte sein Gegner wenig entgegensetzen.
Dies spiegelte auch das Ergebnis mit einem deutlichen 6:2 / 6:2 wider.
Nur wenige Sekunden später beendete Ronny Drummond sein Match. Ronny spielte sehr konzentriert und beendete mit fast fehlerfreiem Spiel das Match mit 6:2 / 6:1.
Somit war der fünfte Siegpunkt erspielt und zu diesem Zeitpunkt der Aufstieg der Herren 50 in die 1. Bezirksliga bereits besiegelt.
Entsprechend entspannt begann Ralf das letzte Einzel. Ralf "schoss aus allen Rohren". Gegen die platzierten Vorhandschläge, krachenden Überkopfbälle und tiefen Slices
fand sein Gegner kein Rezept. Mit 6:1 war daher der erste Satz schnell entschieden. Ralf's Spiel war so beeindruckend, dass zwei Spieler aus Hügelsheim sogar eine
ehemalige Profikarriere vermuteten. Im zweiten Satz änderte der Gegner jedoch seine Taktik und punktete immer wieder mit unglaublichen Stops, die den Spielrhythmus
von Ralf wirkungsvoll unterbrachen. Trotz eines 4:5-Rückstandes fand Ralf dann schließlich doch wieder zu seinem Spiel und gewann den zweiten Satz mit 7:5.
Mit einer ersten Runde "Meisterbier" im Blutkreislauf starteten die Muggensturmer in die Doppel, welche mit einem "Ehrenpunkt" für die Gäste aus Hügelsheim endeten.
So lautete das Endergebnis 8:1 für Muggensturm. Mit einer grandiosen Bilanz von 33:3 Matches und 66:11 Sätzen ist somit der Aufstieg erspielt worden.
Die Herren 50 bedanken sich an dieser Stelle wieder für die zahlreichen angereisten Fans, die uns hoffentlich auch im nächsten Jahr in der 1. Bezirksliga weiter treu bleiben.

Clubmeisterschaften 2014

Ablauf Mixed:

Gruppenspiele: 12. Juli – 23. Juli Finalspiele: 27.07. - Uhrzeit wird rechtzeitig bekannt gegeben!

Mixed-Disziplinen: Mixed wird in zwei Kategorien eingeteilt. Mixed 60 und Mixed 100 Diese bedeutet, dass die Summe des Alters der beiden Spieler/innen mindestens 60 bzw. 100 betragen muss !

Die Vorrundenspiele werden terminlich selbst vereinbart und können nach der Auslosung ab dem 12.07.2014 gespielt werden.

Die Auslosung: findet am 12.07.2014 - 11:00 Uhr im Clubhaus statt.

Anmeldung: bitte an Fabian List 0176/31114061 fabianlist@web.de

oder Eintragung in die Meldeliste: im Clubhaus ausgelegt

Ablauf Einzel- und Doppeldiziplinen:

Gruppierungen: Damen, Damen 30, Damen 40

Herren, Herren 30, Herren 40, Herren 50, Herren 60

Gruppenspiele: 13. Sept – 24. Sept. Finalspiele: 27./28. Sept. - Uhrzeit wird rechtzeitig bekannt gegeben!

Die Vorrundenspiele werden terminlich selbst vereinbart und können nach der Auslosung ab dem 13.09.2014 gespielt werden.

Die Auslosung: findet am 13.09.2014 - 11:00 Uhr im Clubhaus statt.

Anmeldung: bitte an Rita Matt 07222 / 989560 rita.matt.hella@gmail.com

oder Eintragung in die Meldelisten: im Clubhaus ausgelegt

Geplanter Höhepunkt 28. Sept Abschluss Party:

für unsere Mannschaften und Vereinsmitglieder - nach dem Finalspiele

Spielberichte

TSCHENS BOND UND „DER HAUCH DES TODES“

Tschens Bond und fünf weitere Doppel-Null-Agenten sollen auf der Platzanlage in Muggensturm in einer Übung versuchen, ein neues keltisches Tennis-System zu überwinden. Jedoch werden zwei der Agenten durch unerklärliche Umstände verletzt, und man findet lediglich den Hinweis Smiert Muggionam (russisch für „Tod den Muggensturmern“, wie Tschens Bond im Verlauf des Films erläutert).

Agent Rattle Becker wurde auf den Center Court beordert. Dort soll er den keltischen General Rouven Becker spielerisch vernichten. Dies gelang von Anfang an prima und mit seinem fast fehlerfreien Spiel machte er ein 6:1 / 7:5 klar.

Tschens Bond Magosch polierte nach verstolpertem ersten Durchgang (2:6) den Lauf seiner Walther PPK und kam gegen einen keltischen Guido Buchwald zurück in die Begegnung (6:2). Jedoch fiel der Superagent beim Stand von 5:9 im Matchtiebreak von Krämpfen geplagt in den roten Sand und mußte mit der Ambulanz zum Check in die Klinik gebracht werden. Das Match war weg, aber 007 war am späten Nachmittag wieder hergestellt am Court und alle waren erleichtert.

Agent Mr. High hatte den Kelten Sascha Karallus vor dem Schläger. Nach gutem ersten Satz geriet er im zweiten in Rückstand und konnte mit Überraschungsmomenten und etwas Glück die sehr fair geführte Schlacht für sich entscheiden: 6:2 / 7:5.

Der Geheimdienstangehörige Dehm Ba Goldfinger stellte seine Rolex Oyster auf Sommerzeit ein und packte unter frenetischem Beifall auf den Rängen mit seinem präzisen, druckvollen Spiel und clever eingesetzten Stops den sehr starken Benjamin Hauck mit 6:3 und 7:6 in die Tüte. Anmerkung der Redaktion: im zweiten Satz lag er schon 2:5 hinten.

Hennes Hoch, der Agent aus Großbritannien lockte den Gegner aus Keltern hinterlistig in eine Falle und beendete seine Mission erfolgreich mit 6:1 und 6:1. O-Ton Hennes:“Ich stell mir als Gegner einfach immer den Dehm vor, dann treff ich bestialisch.“

Auf der 5 kam 00-Hot zum Einsatz. Zu Beginn des Kalten Krieges konnte Hot noch keine Spur entdecken und gab Satz 1 mit 2:6 ab. Aber 00-Hot wäre nicht 00-Hot, wenn er nicht noch einen Trick auf Lager hätte. Er startete seinen Helikopter, holte den 2. Satz unter Einsatz von Karabiner und Seilwinde mit 6:2 und war auf einem guten Weg, die Mission für sich zu entscheiden….jedoch wurde im Landeanflug das Kerosin knapp, und er mußte mit 8:10 notlanden.

So lagen die Agenten aus Muggensturm mit 4:2 in Front. Ein Doppel mußte also mindestens her.

Dehm und Hennes konnten an ihre Performance im Einzel leider nicht anknüpfen und überließen das Feld den Kelten mit 2:6 und 4:6.

Das 3er Doppel wurde durch den Ausfall von Tschense Magosch mit Dirk Bastian (DB aus KA) bestückt. DB und Mr.High kämpften beherzt und gaben den ersten Satz unglücklich im Tiebreak ab. Danach wollten sie an die gute Leistung anknüpfen, jedoch unterliefen ihnen ein paar Fehler zu viel und die Partie ging mit 6:7 und 3:6 verloren.

Ereignisreich in jeder Hinsicht war das 2er-Doppel mit Hot Hoyer und Rattle Becker. Auf diese beiden Agenten lastete nun der ganze Druck. Beherzt erkämpften sie sich Satz 1 mit 7:6. Im zweiten Durchgang hatten sie beim Stande von 5:2 einen Matchball. 00-Hot zog seine Beretta aus dem Halfter, holte rechtsaußen einen Ball zurück, knickte dabei um, blieb unter Schmerzen liegen und die Gegner setzten vor Schreck den Volley in die untere Netzwurzel.

Fazit: ein teuer erkaufter 5:4 Sieg für Muggensturm ! - Dem Helden Hot Hoyer wünscht die ganze Truppe gute Besserung.

1. Platz für Hans Merklinger im Tennis-Murgtal-Cup Gaggenau

Vom 5.-8. Juni fand auf der Anlage des TC Blau Weiß Gaggenau ein LK-Turnier statt, das bereits zum 4. Mal als Murgtal-Cup ausgetragen wurde. Sieger in der Alterklsasse 60 wurde unser aktiver Herren 60 - Spieler, Hans Merklinger. Nach dem er sich im Halbfinale gegen Volker Trumpf (LK10) aus TC Jöhlingen behaupten konnte, gewann er das Endspiel gegen Peter Krügervom TC Bad Herrenalb mit 6:4 und 6:3.
Auch unser aktiver Herren 60 - Spieler, Zoltan Klein, war mit von der Partie. Leider unterlag er im Halbfinale denkbar knapp mit 9:11 im Champions-Tea-Break, so dass es leider nicht zu dem erhofften Muggensturmer Endspiel kam.

Elfmeter-Turnier beim FVM

Am vergangenen Freitag traten fünf Jungs des TC beim Elfmeter -Turnier des Fußballvereins an. Und zwar Jens Magosch alias 'die Katze von Anzing' im Tor, der mit Statements wie 'mehr als reingehen kann er nicht' oder 'der Schütze hat immer den größeren Druck' schon im Vorfeld einigen Kontrahenten den Wind aus den Segeln nahm. Unsere Schützen waren Zoltan 'Katsche' Wisinger, Justin 'der Bomber' Weber, Boris 'Paule' Knapp und Marco 'El Capitan' Hoyer. Den Gruppensieg holten die Jungs souverän und gewannen sogar gegen den späteren Sieger des Turniers. Die Zwischenrunde konnten die Kicker mit zwei Remis und einem Sieg als Gruppenzweiter beenden. Im Spiel um Platz 3 unterlagen sie dann knapp gegen die Mannschaft vom 'Schafhof'. Somit sprang ein respektabler vierter Platz heraus. Ein Dank gilt den Fans, die für tatkräftige Unterstützung sorgten.

"Preise wie vor 40 Jahren" ein voller Erfolg

Am 06.06. war es soweit. Das erste Event zum 40-jährigen Jubiläum des Tennisclubs stand an. Passend hierzu wurde das Motto für diesen Abend mit "Preise wie vor 40 Jahren" gewählt. Unser Wirt Carlo präsentierte eine eigens für diesen Anlaß entworfene Karte mit Preisen die tatsächlich annähernd an die 70er Jahre erinnern ließen. Bei Oldiemusik, fand man gegen später fast keine Platz mehr auf unserer Terrasse. Es war ein toller Feierstart in das Geburtstagjahr des TC RW.

Aktuelle Spielergebnisse

Junioren U10 - TC Forchheim 1 27:5

TC BW Forbach 1 - Herren 65 2:4

Damen 50 - TC Malsch 1 1:5

Aktuelle Spielergebnisse

U8 Kleinfeld - TC Bischweier 1 14:18
Damen 40 - TSG TV Knielingen/TC 1979 im TV Linkenheim 1 2:7
TC Völkersbach 1 - Herren 2 6:3
TC 1998 Karlsruhe 1 - Herren 60 6:3
Herren 65 - TSG TC Dietlingen/TC SV Ottenhausen 1 4:2
U14 gemischt - TV Ebersteinburg, Abt. Tennis 1 4:2
Juniorinnen U18 - TC BG Rastatt 1 0:6
TC Obergrombach 1 - Junioren U18 2:4
TC RW Söllingen 1 - Herren 40 7:2
1.TC Pforzheim 1 - Herren 50 2:7
SV Schopfheim 1 - Herren 60 5:4
Herren 2 - TC BW Bruchhausen 1 5:4
Herren 1 - TC BW Weiher 2 6:3
MTV Karlsruhe 1 - Damen 1 3:6
Damen 2 - 1.TTC Königsbach 1 2:7
Herren 30 - TC Dietlingen 1 7:2
TC Wolfsberg Pforzheim 2 - Junioren U12 4:2

Spieltermine

Do. 05.06.2014 15:00
Junioren U10 - TC Forchheim 1

Fr. 06.06.2014 9:30
TC BW Forbach 1 - Herren 65

Fr. 06.06.2014 14:00
Damen 50 - TC Malsch 1

Spielberichte

Erfolgreicher 3. Spieltag der 1. Herrenmannschaft

Nach der 4:5 Niederlage in der Vorwoche, trat die 1. Herrenmannschaft am Sonntag, den 01.06. daheim gegen die 2. Mannschaft vom TC BW Weiher an. Auf den Positionen 1 und 2 konnte die Mannschaft aus Weiher auf zwei Spieler aus der ersten Mannschaft zurückgreifen, die normalerweise in der Badenliga spielen. Deshalb war von Anfang an klar, dass es eine schwierige Partie an diesem Sonntag wird. In der ersten Runde begannen Sergio Ibarra, Fabian List und Tobias Keller. Sergio hatte an Position zwei einen stark aufspielenden Gegner weshalb er sich leider geschlagen geben musste. Tobias und Fabian gestalteten ihre Partie jeweils souverän und konnten die ersten beiden Punkte für Muggensturm sichern, somit stand es nach der 1. Runde 2:1. In der zweiten Runde traten Javier Herrera, Matthieu Schätzle und Tobias List an. Hier zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, Matthieu und Tobias konnten ihre Spiele jeweils souverän für sich entschieden. Javier lieferte sich an Position 1 ein hochkarätiges Match. Nach gutem Start und Satzgewinn, verlor er leider den zweiten Satz und den anschließenden Match-Tie-Break. Nach den Einzeln stand es 4:2 für Muggensturm und für den Gesamtsieg reichte ein weiterer Punkt aus. Letztendlich konnten zwei Doppel durch Javier und Tobias K. sowie Sergio und Tobias L. gewonnen werden. Lediglich Matthieu und Fabian mussten sich im Doppel geschlagen geben.

Somit stand das Endergebnis fest, 6:3 für Muggensturm, der zweite Saisonsieg im dritten Spiel. Auch an diesem Sonntag war das spielerische Niveau wieder sehr hoch und die Zuschauer sahen spannende Spiele. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Zuschauern bedanken, hoffen dass es ihnen gefallen hat und freuen uns auf die weitere Unterstützung in den nächsten Spielen! Das nächste Heimspiel ist am 29.06 gegen den TC Dietlingen, den aktuellen Tabellenführer und auch hier sind spannende Spiele zu erwarten. Wir freuen uns über jeden Zuschauer!

Die Herren 50 erobern die Tabellenspitze

Am 31.05.14 waren die Herren 50 zu Gast bei den Pforzheimern, die zu den Mitfavoriten für den Gruppensieg zählten. Entsprechend motiviert starteten die Einzel der ersten Runde. Kurt Gottmann ließ keinen Zweifel aufkommen, wer das Spiel bestimmte und zermürbte seinen Gegner Ball um Ball und Punkt um Punkt bis zum klaren 6:0/6:0. Auch Ralf Adler bretterte seinen Partner im ersten Satz mit 6:3 über den Platz. Dann erhielt sein Gegner taktische Tips einer blonden Zuschauerin und ab diesem Zeitpunkt kippte das Match, sodass Ralf den zweiten Satz mit 6:2 abgeben musste. Der folgende Matchtiebreak war an Spannung kaum zu überbieten. Beide Spieler hatten mehrere Matchbälle, bevor Ralf endlich den erlösenden Ball zum 15:13 unerreichbar für den Gegner platzierte. Ein hart umkämpfter, aber wichtiger zweiter Punkt für Muggensturm war gewonnen. Karlheinz Herters Gegner war sehr laufstark und ballsicher. So verlor Karlheinz den ersten Satz leider mit 6:3. Im zweiten Satz lag er bereits mit 2:5 zurück, als sich plötzlich das Blatt wendete. Mit seinem bekannten Siegeswillen kämpfte er sich wieder heran bis zum 5:5. Um so schmerzlicher für ihn, dass er das Match dann leider doch mit 7:5 verloren hat. Also ging es mit einem 2:1 für Muggensturm in die zweite Runde. Ronny Drummond konnte sein Potential an diesem Tag nicht wirklich abrufen, zumal sein Gegner immer besser ins Spiel fand und teilweise spektakuläre Punkte erzielte. Doch Ronny erspielte dann dennoch mit seiner Routine den Sieg zum 6:3/6:3. Matthias Dony hatte wieder einen "harten Brocken" erwischt. Das Match war geprägt durch lange Ballwechsel und hart umkämpfte Spiele. In der Summe erzielte der Gegner jedoch die entscheidenden Punkte, sodass Matthias sich leider mit 3:6/4:6 geschlagen geben musste.

Helmuth Keller traf auf einen ihm bekannten Gegner und war offensichtlich hervorragend auf dieses Match eingestellt. Mit präzisen Vorhandbällen und seinen bekannten, butterweichen Volleys und Stops dominierte er seinen Gegner bis zum klaren Sieg mit 6:1/6:1

Ein 4:2 für Muggensturm war somit die Ausgangslage für die Doppel. Diese wurden nun ergänzt durch Muggensturms "Geheimwaffe" Dietmar "Didi" Späth, der statt Karlheinz Herter mit Ralf Adler das 3er-Doppel spielte. Die Beiden sicherten dann auch den Siegpunkt für Muggensturm und beendeten als erste ihr Match souverän mit 6:0 und 6:3. Matthias und Ronny verloren den ersten Satz gegen sehr stark vollierende Gegner und wurden mit einem 6:2 förmlich weggefegt. Im zweiten Satz änderten sie dann ihre Taktik, u.a. durch immer wieder eingestreute Lobs. Das zeigte Wirkung, sodass der zweite Satz mit 6:3 gewonnen wurde. Im Matchtiebreak ließen Ronny und Matthias keinen Zweifel am Sieg aufkommen und beendeten das Match mit 10:7. Kurt und Helmuth hatten wohl Spaß am Spiel und verließen daher als letztes Doppel mit dem siebten Siegpunkt und einem 6:1/6:4 den Platz in Pforzheim.

Damit stand es 7:2 für Muggensturm, was gleichzeitig die Tabellenführung mit 6:0 Punkten, 25:2 Matches und 50:7 Sätzen bedeutet. Es kommt also zum "Showdown" gegen den TC Hügelsheim. Die Hügelsheimer sind ebenfalls noch ungeschlagen.

Am 28.06.14 wird sich in Muggensturm entscheiden, wer nächstes Jahr in der ersten Bezirksliga spielt.

Die Herren 50 freuen sich über tatkräftige Unterstützung ihrer Fans am 28.06.14 und hoffen auf eine gemeinsame Aufstiegsfeier.

Damen 1 gegen MTV Karlsruhe

Am vergangenen Sonntag den 01.06.2014 feierten die Mädels der 1. Damenmannschaft ihren ersten Sieg. Auf der Tennisanlage vom MTV Karlsruhe zeigten die Mädels eine starke Leistung. Stefanie Latossek, Tamara Essig und Antonia Pawlowski starteten die erste Runde. Stefanie gewann trotz Anlaufschwierigkeiten ihr Einzel souverän und Tamara zeigte Kampfgeist und konnte so ihr Spiel für sich entscheiden. Antonia unterlag ihrer Gegnerin trotz guter Leistung. Chloé Schätzle, Marisa Schätzle und Chiara Bäumer mussten nun die 2:1 Führung verteidigen. Chloé holte durch ihren Sieg den 3. Punkt und Chiara musste sich nach einem engen ersten Satz geschlagen geben. Marisa brachte die Zuschauer zum Zittern. Sie kämpfte sich in den Match-Tiebreak und konnte diesen schließlich gewinnen. So stand es nach den Einzeln 4:2 und es musste nur noch ein Doppel gewonnen werden. Chloé und Stefanie gewannen ihr Doppel souverän, Marisa und Chiara konnten sogar noch den 6. Punkt holen. Somit stand es am Ende 6:3 für die Mädels vom TC RW Muggensturm.

Herren 30: DUELL VOR SONNENUNTERGANG (BLAUE AUGEN, SCHNELLER COLT)

2014, in Muggensturm. Don McHot ist endlich erwachsen. Er darf den Viehtreck der bisher unglücklich kämpfenden Herren 30 in die nächste Schlacht führen. Dort soll ihn sein Schwager Dehm Ba, in dessen Schatten er steht, mental auf kommende Championstiebreaks einstellen. Don Hoyer, der sich dort eines Angriffs des Banditen Conny Hermann (nein, nicht der Auswanderer aus der Spax-Werbung) erwehrt hat, erkämpfte sich ein respektables 6:3 / 7:6.

„Rattle“ Becker ging auf der 2 komplett DEHMotiviert in seine Schlacht, sein brennender Ehrgeiz brachte ihn dann aber dazu, Hass zu entwickeln, die beiden Niederlagen vergessen zu machen und davonzureiten: 6:2 / 7:5.

Quereinsteiger und Senkrechtstarter Dirk Bastian (DB aus KA) ritt mit frisch bespanntem Sattel durch die Prärie des Platzes 6. Seine Schläge kamen präzise, jedoch stand er generell zu weit hinter der Linie und konnte dem Mann auf der anderen Seite nur im ersten Durchgang Paroli bieten: 4:6 / 2:6. Bei einem vom Gegner ausgegebenen Ball an der Linie schaute sich DB den Abdruck an und sagte:“OK, die Hälfte vom Abdruck is neben der Linie….aber wo is die annere Hälfte ?!?“

Auf der 1 machte sich Dehm Ba auf den Weg, Punke zu sammeln. Er dachte sich: „Der späte Vogel fängt den Wurm und wenn’s eng wird, hab ich ja noch meinen Ranzen dabei.“ – Warum sollte also unter diesen Voraussetzungen kein Sieg gelingen ? – Yves machte Tobias Rau kampfunfähig und gewann DEHMnach souverän mit 6:2 / 6:2.

Angel Kid Magosch hatte mit dem Verbrecher Jörg Widmaier keine Probleme. Tschensema schoß Widmaier den Colt aus der Hand und zog mit 6:2 / 6:3 aus der Schlacht.

Zu guter Letzt durfte Mister High auf der 5 die Arena betreten. Unter haargenauer Beobachtung und Analyse von Gerd „Viper“ Hoyer, Reinhold „Battljackl“ Kraft, Shaggy Sacal sowie Marie und „Bud Spencer“ Hoch spielte er fokussiert, streute Überraschungsmomente ein und siegte mit 6:2 / 6:3.

Nach einem Zwischenstand von 5:1 waren die Doppel nur noch Formsache. Rattle & Dehm Ba sowie Hot & Tschensema siegten klar. Lediglich DB aus KA & Mr.High bastelten sich aus ihren trojanischen Pferden in mühevoller Kleinstarbeit eine handfeste Niederlage. Völlig Wurscht: mit einem klaren 7:2 katapultierten sich die Banditen aus Muggensturm vom Letzten auf den 4.Platz.

Nach dem leckeren Essen von Susanne und Carlo sorgen die frisch aufgestiegenen Fußballer des FVM für ausgelassene Stimmung mit Gänsehauteffekt. Ob das Clubhaus noch steht, ist bis heute unklar. Die Mannschaft bedankt sich bei allen Unterstützern wie den Familien Hoyer, Magosch, Dehm, Hoch, Reinhold „Battljackl“ Kraft, dem SCHAKAL und Weltklasseläufer David Katongole.

Damen 40 gegen TSG TV Knielingen

Hoffnungsvoll begrüßten wir am Mittwoch unsere Gegnerinnen vom TSG TV Knielingen . Leider konnte wir aus den Einzeln nur ein 2:4 mitnehmen. Die zwei Punkte holten Betty und Uli. Nun mussten wir nur noch drei Doppel gewinnen, jedoch gelang uns das nicht. Wir mussten wieder einmal die Erfahrung machen , dass der Match Tiebreak eine Glücksache ist und somit verloren wir die Begegnung 2:7. Nichtsdestotrotz freuen wir uns auf die Begegnung gegen den TC BW Gaggenau und geben unser Bestes!

Herren 60: Dramatik PUR!

Aufgrund der Ergebnisse der letzten Woche ist der Verbleib in der Baden-Liga auch im nächsten Jahr gesichert. Ein tolles Ergebnis, wenn man bedenkt, dass wir nie in Bestbesetzung antreten konnten. Beim Auswärtsspiel im fast 200 km entfernten Schopfheim kam es zu nervenaufreibenden Spielen. Nach 3:3 nach den Einzeln mussten die Doppel entscheiden. Wie auch im Einzel bot der erstmals eingesetzte Alexander Schwan auch im Doppel an der Seite von Helmut Hirth eine glänzende Vorstellung und gewann souverän den ersten Doppelpunkt für Muggensturm. Auf dem Centercourt wehrten sich Albert Schulz und Hans Kästel v.L. mit einer bravourösen Leistung gegen das bisher ungeschlagene Doppel aus Schopfheim, das äußerst knapp verloren ging. Zwischenstand 4:4 nach 2 Doppeln. Alles hing nun an Hans Merklinger und Zoltan Klein. Leider hatten die beiden nicht Ihren besten Tag erwischt. Der fest eingeplante Punkt zum Sieg blieb daher in Schopfheim. Endergebnis: 5:4 für Schopfheim. Da war mehr drin!!! „Außer Spesen – nichts gewesen“ Revanche nächstes Jahr in Muggensturm!

Aktuelle Spielergebnisse

FSSV Karlsruhe - Herren 30 5:4

TC BG Rastatt - U8 Kleinfeld 18:14

TV Mörsch - Junioren U10 20:0

Herren 65 - TSG TV Pforzheim/TP Lehenbusch 6:0

TC BW Baden-Baden - Damen 50 6:0

TC Waldbronn - Juniorinnen U18 0:6

Herren 60 - TC Elchesheim-Illingen 7:2

TC Völkersbach - Herren 40 5:4

TV Lichtenau - Herren 50 0:9

TSG TC BW Bühl/TC GW Bühl - Herren 1 5:4

Damen 1 - SSC Karlsruhe 4:5

Damen 3 - TSG TC BW Untergrombach/TC SW Weingarten 4:5

Spieltermine

Mi. 28.05.2014 14:00
Damen 40 Mittwoch - TSG TV Knielingen/TC 1979 im TV Linkenheim 1

Do. 29.05.2014 11:00
TC 1998 Karlsruhe 1 - Herren 60

Do. 29.05.2014 8:30
TC Völkersbach - Herren 2

Fr. 30.05.2014 09:30
Herren 65 - TSG TC Dietlingen/TC SV Ottenhausen 1

Sa. 31.05.2014 09:30
U14 gemischt - TV Ebersteinburg, Abt. Tennis 1
Juniorinnen U18 - TC BG Rastatt 1

Sa. 31.05.2014 14:00
TC Obergrombach 1 - Junioren U18
TC RW Söllingen 1 - Herren 40
1.TC Pforzheim 1 - Herren 50
SV Schopfheim 1 - Herren 60

So. 01.06.2014 09:30
Herren 2 - TC BW Bruchhausen 1
Herren 1 - TC BW Weiher 2
MTV Karlsruhe 1 - Damen 1

So. 01.06.2014 14:00
Damen 2 - 1.TTC Königsbach 1
Herren 30 - TC Dietlingen 1

So. 01.06.2014 15:00
TC Wolfsberg Pforzheim 2 - Junioren U12

Di. 03.06.2014 15:00
TC Waldbronn 1 - U8 Kleinfeld

Mi. 04.06.2014 14:00
TC BW Gaggenau 1 - Damen 40 Mittwoch
Do. 05.06.2014 15:00
Junioren U10 - TC Forchheim 1

Spielberichte

GEGRILLTEN OCTOPUS…

…, Kaiserwetter und erfolgreiches Muggensturmer Tennis gab es im Rahmen dieser Begegnung leider nicht zu genießen. Zuerst kam Jens Magosch alias „Tschensema“ zum Einsatz. Ohne Training versemmelte er den ersten Satz, kam über den zweiten in den Championstiebreak, den er nach zwei abgewehrten Matchbällen dann mit 12:10 gewinnen konnte.

Markus „Rattle“ Becker ließ sowohl Beckerhecht, als auch Beckerfaust vermissen und schiffte mit 3:6 1:6 glatt ab. „Mein Körper ist ein Wrack.“

André „Mr.High“ Hoch arbeitete sich erst im 2. Satz in den Tornado und versäumte es, die wirklich wichtigen Punkte zu machen. Ergebnis: 2:6 / 5:7. Lediglich der „Vitas Gerulaitis Kippschlag“ funktionierte.

Dehm an Position 1 tat sich ungewohnt schwer gegen den Mann aus Karlsruhe – erst bei 4:5 im Zweiten fand er die richtigen Zutaten für seine am Ende doch sehr leckere Mahlzeit und gewann mit 2:6 / 7:5 /10:7.

Hennes Hoch hatte den karlsruher Recken im ersten Satz gut im Griff, bis dann im zweiten Satz in seinen Fässern das Wasser faulte. Er dachte sich:„Mit dem Dritten sieht man besser“ und blieb mit einem knappen 11:9 an Deck des muggensturmer Kahns.

„Hot“ Hoyer kam mit Orkan und Gegner überhaupt nicht klar und konnte die Begegnung nicht ganz auf Augenhöhe gestalten: 1:6 / 2:6.

NachDEHM die Partie beim Zwischenstand von 3:3 wegen Regens unterbrochen wurde, machte man einen Folgetermin für die Doppel aus und ging zum Essen über: Der neue Wirt „Ich hab den Laden hier erst seit ein paar Wochen übernommen, werde aber RICHTIGE kroatische Spezialitäten anbieten…nicht so ein Käse wie Cevapcici und das was man sonst so kennt. Es wird gegrillten Octopus und andere Spezialitäten geben !“

Wir sitzen zu zwölft am Tisch, da sagt der Wirt:“Ich kann euch Cevapcici mit Bratkartoffeln anbieten…habe aber nur 5 Portionen.“

Die Doppel fanden dann 10 Tage später bei deutlich besseren Wetterbedingungen ihre Fortsetzung. Rattle & Hot mußten mit 1:6 und 0:6 deutlich die Segel streichen. Tschense & Mr.High kamen nach deutlicher Schlappe im ersten Satz relativ gut in die Spur, konnten nach Abwehr von 2 Matchbällen noch das 4:5 markieren, was aber am Ende nichts half: 0:6 / 4:6. Somit war der Käse gegessen, die Messe gelesen, das Kind im Brunnen oder die Kacke am dampfen.

Der tolle Sieg von Hennes & Dehm Ba (7:6 / 6:3) war leider nur noch Ergebniskosmetik. Der Sieg ging mit 5:4 an den FSSV Karlsruhe.

Herzlichen Dank an die Fans DB aus KA, der Schakal, Familien Magosch, Keller und Hoch, sowie Javier und Sergio !

Herren 50 setzen Ihre Erfolgsserie in Lichtenau fort

Am Samstag, den 24.05.2014 waren die Herren 50 des TC RW Muggensturm zu Gast in Lichtenau, wobei Ralf Adler verletzungsbedingt leider nicht teilnehmen konnte. Die Erstrundenmatches wurden im Eiltempo absolviert und Kurt Gottmann, Helmuth Keller und Dietmar Späth ließen Ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Dietmar Späth war besonders gnadenlos und "verpasste" seinem Gegenüber die schmachvolle "Doppelnull".

Kurt Gottmann gewährte seinem Partner wenigstens ein „Ehrenspiel". Helmuth Keller ließ sich vier Spiele abringen. So ging es mit einem komfortablen 3:0 in die zweite Runde der Einzel. Ronny Drummond und Karheinz Herter knüpften nahtlos bei ihren Kollegen an und beendeten Ihre Einzel mit drei bzw. sieben abgegebenen Spielen. Matthias Dony hatte den einzigen Gegner erwischt, der sich mit allen Kräften gegen die Niederlage zur Wehr setzte. Nach einem klaren 6:1 für Matthias im ersten Satz, ging der zweite Satz mit 6:4 an den Spieler aus Lichtenau. Im Match-Tiebreak spielte Matthias dann wieder souverän auf und gewann schließlich ungefährdet mit 10:4 den dritten Satz. Dies war der letzte Punkt für Muggensturm zum 6:0 nach den Einzeln.

Bei den anschließenden Doppeln gab Muggensturm gerade einmal sechs Spiele ab, sodass das zweite 9:0 am Ende des Tages als Ergebnis festgehalten werden durfte. Am kommenden Samstag, den 31.05.2014 geht es dann zum Auswärtsspiel nach Pforzheim. Hier erwartet die Muggensturmer der erste von zwei möglichen Aspiranten auf den Gruppensieg. Insofern freuen sich die Herren 50 über jeden Fan, der sie in Pforzheim aktiv unterstützen wird und bedanken sich an dieser Stelle auch für die bisherige Unterstützung ihrer treuen Fans.

Damen 1 gegen SSC Karlsruhe

Beim dritten Spieltag am 25.05.2014 traf man auf der heimischen Anlage auf die Mannschaft vom SSC Karlsruhe. Auch hier kamen erwartungsgemäß starke Gegnerinnen. Stefanie Latossek, Tamara Essig und Lisa Vollmer gingen als erste auf die Anlage. Während Stefanie ihr Einzel souverän gewann, konnte Tamara ihr Spiel im Match-Tiebreak nicht herumreißen und Lisa, welche unsere Damen an diesem Tag verstärkte, hatte eine zu starke Gegnerin. Chloé Schätzle, Marisa Schätzle und Xenia Dony, welche in der zweiten Runde spielten, hatten es auch nicht einfacher. Chloé gewann ihr Einzel ebenso souverän wie Stefanie. Xenia und Marisa kämpften ebenfalls um jeden Punkt, konnten sich jedoch nicht durchsetzen. Nach den Einzeln stand es 2:4. In den Doppeln konnte der Anschluss gefunden werden, jedoch das Entscheidungsdoppel ging dann an die Gegnerinnen. Somit stand es leider am Ende 4:5.

Herren 60 gegen TC Elchesheim-Illingen

Auf den Karfreitag folgt der Ostersonntag!(Kreuzigung und Wieder-Auferstehung) Nachdem wir am 18.5. in Offenburg durch Erkrankung und Abwesenheit von 3 Spielern stark geschwächt antreten mussten, gab es die erwartete Niederlage, die allderdings zu hoch ausfiel (1.8). Der Fokus war deshalb auf das richtungsweisende Spiel am Samstag gegen unsere Freunde vomTC Elchesheim-Illingen gerichtet. Zum einen kannte man sich von LK-Turnieren, zum anderen wusste man, dass ein Sieg, den wahrscheinlichen Verbleib in der Baden-Liga sicherte. Dem entsprechend waren auch die Vorbereitungen. In einer kontrovers geführten Mannschaftsbesprechung, klügelte man die Mannschafts-Aufstellung aus. Da unsere Nr.1, Alexander Schwan immer noch verletzt ist, hatte man mit dem ebenfalls verletzten Albert Schulz, der aber auf die Zähne biß und einen unbändigen Kampfeswillen zeigte, auf der Position 1 gegen Klaus Kraft ein unheimlich spannendes Spiel, das aber leider mit 4.6 und 4.6 an die Gäste ging. Ein gesunder Albert Schulz hätte dieses Spiel sicherlich gewonnen. Die restlichen Einzelspieler, Hans Kästel v.L. Hans Merklinger, Helmut Hirth, Zoltan Klein und Mannschaftsführer Eddie Müller, ließen ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Alle 5 Einzeln wurden glatt gewonnen, sodass bereits um 17.00 der Sieg schon feststand.

Auch in den Doppeln konnten wir punkten. Hans Merklinger/Helmut Hirt und Fritz Hofmeister/Eddie Müller sorgten für den Endstand von 7:2. Bei einem leckeren Spargelessen bei unserem Wirt Carlo wurde bis weit in die Nacht gefeiert. Die Herren 60 werden zu 99,99% auch nächstes Jahr für den TC Rot-Weiß und die Gemeinde Muggensturm in der Baden-Liga Flagge zeigen.

Spitzentennis mit ATP-Spieler Frank Moser

Schnelle Ballwechsel auf dem Center Court, verschwitzte Tennisshirts und eine gut besuchte Terrasse! Nein, Ausnahmsweise ist hier nicht die Rede von unseren Herren 60 sondern von Frank Moser, einem weltweitbekannten ATP Spieler der am Donnerstag um 15.00 Uhr nun schon zum dritten mal eine Trainingssession mit unserem Nr. 1 Spieler Javier Herrera absolvierte. Dieses Jahr zum ersten mal auch mit unserem Neuzugang und ebenfalls aus Mexiko stammendem Sergio Ibarra. Frank Moser (TC RW Baden-Baden), der letztes Jahr seine beste Weltranglisten-Position im Doppelranking (Platz 47 ATP-Rangliste) erreichte lieferte sich einen über fast 3 Stunden andauernden Schlagabtausch, um sich auf die jetzt beginnenden French Open in Paris vorzubereiten. Die Route: Muggensturm - Paris - London kann sich sehen lassen und beweist wieder mal auf welch einem hohen Niveau Javier und Sergio spielen und wieviel Glück wir mit Ihnen haben.

Aktuelle Spielergebnisse

TTC Würm - Damen 40 3:6
Gemischte U10 - TC GW Baden-Baden 16:16
TC BW Baden-Baden - Herren 65 0:6
Damen 50 - TV Mörsch 2 4:2
Junioren U18 - TSV Daxlanden 4:2
TSG TC GW Gondelsheim/TSV Jöhlingen - Juniorinnen U18 I 6:0
TV Mörsch - Juniorinnen U18 II 3:3
Gemischte U14 - TC Forchheim 5:1
TSG TC Offenburg/TC Schutterwald - Herren 60 8:1
Herren 40 - TC Söllingen-Rheinmünster 5:4
Herren 50 - TC SV Ottenhausen 9:0
Herren II - TSG TC BW Bühl/TC GW Bühl 2 2:7
TC Wolfsberg Pforzheim 2[ - Damen I 5:4
TSG Post-Sportgemeinschaft 05 Pforzheim e.V. /TTC Würm 2 - Damen II 6:3
TC BW Bretten - Damen III 8:1
TC Graben-Neudorf - Herren 30 5:4
Junioren U12 - TC Waldbronn 2 6:0

Spieltermine

Fr. 23.05.2014 09:30
Herren 65 - TSG TV Pforzheim/TP Lehenbusch

Fr. 23.05.2014 14:00
TC BW Baden-Baden - Damen 50

Sa. 24.05.2014 14:00
Herren 60 - TC Elchesheim-Illingen
TC Völkersbach - Herren 40
TV Lichtenau - Herren 50

So. 25.05.2014 09:30
TSG TC BW Bühl/TC GW Bühl - Herren I
TC Völkersbach - Herren II
Damen I - SSC Karlsruhe 2

So. 25.05.2014 14:00
Damen III - TSG TC BW Untergrombach/TC SW Weingarten 2
Herren 30 - TC Keltern

Di. 27.05.2014 15:00
Gemischte U8 - TC Bischweier

Mi. 28.05.2014 14:00
Damen 40 - TSG TV Knielingen/TC 1979 im TV Linkenheim

Do. 29.05.2014 11:00
TC 1998 Karlsruhe - Herren 60

Spielberichte

HEISSE SCHÜSSE, KALTE FÜSSE…

Der geheimste Geheimfavorit aller Zeiten wurde seiner leichten Favoritenrolle gerecht und siegte gegen tapfer kämpfende Muggensturmer mit 5:4. Muggensturm wollte unbedingt die Auftaktniederlage gegen FSSV Karlsruhe wieder wettmachen, dies gelang den stark ersatzgeschwächten Gästen rund um den Mannschaftsführer „Hot“ allerdings nur bedingt.

Ronny Drummond, eigentlich eine feste Größe der Herren 50 und freundlicherweise aushilfsweise bei den Herren 30 an Position 1 spielend, verlor nach guter Leistung und viel Kampfeswillen gegen seinen 20 Jahre jüngeren Gegner am Schluss aber deutlich mit 1:6/2:6.

Durch ungeahnte Schwächen bei der Rückhand, beim Aufschlag und einer nicht gekannten Abschlußschwäche am Netz machte sich die etatmäßige Nummer 1, Yves Dehm, das Leben selbst schwer. Sein Gegner überzeugte mit hoher Laufbereitschaft und sicherem Grundlinienspiel, was am Ende zu einem etwas glücklichen Sieg in drei Sätzen führte: 6:2/2:6/10:3.

Markus Becker, Position 3, gab nach schwacher Leistung den ersten Satz relativ schnell ab, reduzierte dann aber seine Fehlerquote deutlich und gewann folgerichtig den zweiten Satz. Im Matchtiebreak fehlte etwas das notwendige Glück, aber auch die Kondition, was zur Niederlage führte (2:6/6:2/5:10).

Unser Mafü, Hot Marco Hoyer, hat nach vielen Sitzungen beim Sportpsychologen endlich sein Trauma überwunden, und nach gefühlten hunderten verlorener Matchtiebreaks den Schalter endlich umgelegt und sich selbst für seine Mühen belohnt. Toller Sieg für Marco, der nie aufgegeben hat und schlussendlich verdientermaßen mit 2:6/6:1/10:2 als Sieger den Platz verlassen hat.

Thomas Sacal, Ersatzmann an Pos.5 und eigentlich kaum einsatzfähig durch eine schmerzhafte Schulterverletzung, hat sich sehr bemüht und teilweise tolle Punkte erzielt. Für den Gesamtsieg hat es leider nicht gereicht, allerdings kein Wunder bei dieser Verletzung und kaum Spielpraxis: 0:6/1:6.

Dirk Bastian, Neueinkauf aus KA, war an diesem Tag wie sein Mantel ziemlich zugeknöpft. Ganz anders auf dem Court, wo er sich mit seinem Gegner ein tolles Match an Pos. 6 lieferte und die Zuschauer teilweise zu Beifallsstürmen animierte. Trotz deutlich ansteigender Form hat es zum lucky Punch noch nicht ganz gereicht. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wann der „Neue“ seinen ersten Sieg feiern wird (3:6/1:6).

Bei einem 2:4 Zwischenstand nach den Einzeln war es schwer, den Gesamtsieg noch zu realisieren. Allerdings war der Verlauf der Doppel doch ziemlich ausgeglichen und mit etwas mehr Glück hätte es zum Sieg reichen können.

Doppel 1 mit Hoyer/Dehm siegten souverän nach sicherer und guter Leistung glatt in zwei Sätzen (6:2/6:3).

Aufregender verlief jedoch die Partie mit Bastian/Drummond, die nach gewonnen ersten Satz, im zweiten Satz bereits 0:5 zurücklagen, sich aber Punkt für Punkt erkämpften und diesen Satz im Tie-break schließlich doch noch gewinnen konnten. Respekt für diese Aufholjagd, kämpfen lohnt sich eben: 6:4/7:6.

Nahe dran an der Sensation war das Doppel Sacal/Becker, die nur noch den berühmten Sack zumachen mussten. Leider gelang das nur bedingt, trotz einer guten Leistung.

Mit 4:6 und 4:6 wurde das Match verloren und somit auch der durchaus machbare Gesamtsieg etwas unglücklich verpasst. Kopf hoch auch wenn der Hals dreckig isch, wir werden die notwendigen Punkte im nächsten Match sicherlich einfahren…

Furioser Auftakt der Herren 50
Zum ersten Verbandsspiel der Saison (17.05.14) empfingen die Herren 50 die Gäste aus Ottenhausen. Kurt Gottmann klärte gleich die Verhältnisse und beendete sein Match mit einem überzeugenden 6:3/6:0. In gleicher Manier starteten Ralf Adler und Karlhienz Herter ihre ersten beiden Sätze, wobei Sie jeweils dem Gegner nur ein Spiel schenkten. Ohne Absprache beendeten beide auch ihren zweiten Satz deutlich
enger im Tiebreak, wobei bei Ralf ein altes "Kriegsleiden" ihn kurz nach Beginn des zweites Satzes doch stark in seiner gewohnten Spielweise - keine Vorhand unter 200 km/h - beeinträchtigte. So startete man mit einem komfortablen 3:0 in die zweite Runde. Diese verlief dann recht zügig. Ronny Drummond, Matthias Dony und Helmuth Keller waren einfach zu dominant, sodass den Gegnern gerade einmal neun Spiele aus diesen drei Matches überlassen wurden. Damit war der Sieg bereits besiegelt und die Doppel bestätigten mit drei weiteren, klaren Siegen
die Überlegenheit der Muggensturmer, sodass man mit einem 9:0 den ersten Spieltag beendete.

Jährliche Mitgliederhauptversammlung

Der 1. Vorsitzende Helmuth Keller eröffnet die Mitgliederversammlung, begrüßte die Erschienenen und stellte fest, dass die Versammlung satzungsgemäß einberufen und beschlussfähig ist.

Wie bei uns üblich wurde der auch die Mitgliederversammlung zum 40. Geburtstag des Vereins mit Impressionen und einem Geburtstagsständchen eingeleitet.

Zu sehen waren Bilder aus 40 Jahren Vereinsgeschichte.

Zur Gallerie

Danach konnte eine steigende Mitgliederzahl präsentiert werden.

Der Bericht des Kassenwartes von Boris Knapp und die Erläuterung der Bilanz von Helmuth Keller ernteten große Anerkennung.

Mit einem ordentlichen Jahresüberschuss konnte der Verein komplett entschuldet werden!

Auch die Kassenprüfer konnten keine Fehler feststellen können und attestierten dem Kassenwart eine professionelle Arbeit.

Der Sportwart Tobias List und der Jugendsportwart Jürgen Weber berichteten von den Mannschaften und Turnieren des letzten Jahres und gaben einen Ausblick auf was wir uns dieses Jahr freuen dürfen.

Dabei stellen wir dieses Jahr 7 Herren Mannschaften, 5 Damenmannschaften und 7 Mannschaften im Jugendbereich.

Positive Erfahrungen mit der Organisation von Turnieren veranlassen uns dazu weitere Turniere auszurichten und unseren Bekanntheitsgrad weiter zu steigern.

Im Anschluss wurden der Vorstand und die Kassenprüfer einstimmig entlastet.

Tobias List (Sportwart), Jürgen Weber (Jugendsportwart) und Björn Lindner (Schriftwart) werden ihren Nachfolgern mit Rat und Tat zur Seite stehen, wurden aber auf eigenen Wunsch vom Vorstand verabschiedet.

Bei dem Thema Tennishalle gibt es leider nicht viel neues zu berichten, da der Gemeinderat das Thema auf Herbst vertagt hat. Man muss sich daher weiterhin in Geduld üben, wenngleich die positive Erwartungshaltung ungebrochen ist,

nicht zuletzt wurde in dieses Projekt schon sehr viel Zeit eingebracht. Die energetische Dachsanierung ist zwingend geboten, nicht zuletzt wurde dem Gemeinderat im Januar 2014 dieses Anliegen augenscheinlich in einer Präsentation offen gelegt

Mit Volker Schwind wurde für die Vorstandsneuwahlen schnell ein Wahlleiter gefunden und dieser machte seinen Job außerordentlich gut.

So konnten schnell die Vereinsmitglieder für die vakanten Posten gefunden werden und der komplette neue Vorstand wurde ohne Enthaltung und Gegenstimme einstimmig gewählt.

Dieser setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorstandsvorsitzender: Helmuth Keller 2. Vorstandsvorsitzender: Edmund Müller

Sportwart: Rita Matt

Jugendsportwart: Chloé Schätzle und Stefanie Latossek

Kassenwart: Boris Knapp

Schriftwart: Tobias Keller

Beisitzer: Patricia Weßbecher, Christa Martin-Kimmig, Marco Hoyer, Axel Kohlbecker Als Kassenprüfer wurden Volker Schwind und Christopher Noffz bestellt.

Mit der Bekanntgabe von kurzfristig notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen - neuer Zaun von Platz 1-3 im rückwärtigen Bereich, sowie der Drainagen, stehen weitere außerordentliche Maßnahmen an. Nach wie vor ist die Stelle des Platzwartes vakant. Man hofft den geeigneten Mann für die nächste Saison zu finden. Erstmals ist man heilfroh über die Mithilfe von Hans Kästen von Lüders , der uns mit Rat und Tat übergangsweise zur Verfügung steht.

Zur Gallerie

Spielberichte

Herren 60: Der Wahnsinn geht weiter!
Erstes BADEN-Liga Spiel in der Historie des TC RW Muggensturm am Samstag den 10. Mai 2014 auf unserer überfüllten Anlage.

Die Protagonisten: die HERREN 60 um Mannschaftsführer Eddie Müller, der wegen Erkrankung ebensowenig ins Geschehen eingreifen konnten, wie die verletzte Nr 1 – Alexander Schwan -. Unser Gegner: die Herren 60 des TC 1902 Weinheim, einer der ältesten und größten Tennis-Clubs des Badischen Tennisverbandes und seit Jahren schon in der Baden-Liga spielend. Aber auch sie konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Obwohl sich Albert Schulz, der auf der Position 1 spielte, mit muskulären Problemen herumplagen musste, holte er den diesen für uns wichtigen Punkt. Bereits nach den Einzeln stand unser Sieg bereits fest. Mit 5:1 Punkten gingen wir in die Doppel, die wegen Regens in der Halle ausgetragen wurden. Am Ende stand ein

unglaubliches 8:1 als Endergebnis fest. Besser konnte der Start in die BADEN-LIGA wirklich nicht gelingen. Um der Wahrheit die Ehre zu geben: damit hatten wir in unseren kühnsten Träumen nicht gerechnet. Die Tabellenführung nach dem ersten Spieltag wurde nach einem leckeren Essen bei unserem Carlo dann ausgiebig gefeiert. „Man oft he Match“ war aber unser Soli Klein. Wohl mit einem seiner besten Spielen in unseren Reihen brillierte er an diesem Tag mit allem, was Tennis zu einer faszinierenden Sportart macht:

Twist-Aufschläge, Lobs, Stops, krachende Vorhände und Rückhand-Slices demoralisierten seine Gegner. Einziger Wermutstropfen: Er fehlt am nächsten Samstag beim nächsten Spiel in Offenburg, wie auch Alexander Schwan, Helmut Hirth und Robert Maier. Da fällt mir spontan ein Lied von Katja Ebstein ein, das da heißt:“Wunder gibt es immer wieder“. Warten wir darauf!!!

Herren 1: Erfolgreicher 1. Spieltag
Die 1. Herrenmannschaft des TC RW Muggensturm trat am 11.05 zum ersten Spiel der Sommersaison 2014, in der Karlsruher Waldstadt, bei der zweiten Mannschaft des SSC Karlsruhe an. In diesem Jahr mit einer leicht umbesetzen Mannschaft gegenüber dem Vorjahr. Wieder mit an Bord war Javier Herrera aus Mexiko sowie zum ersten Mal sein Freund Sergio Ibarra. Außerdem spielten im Einzel Fabian List, Tobias List, Sebastian Keller und Tobias Keller. Die erste Runde verlief nach etwas durchwachsenem Start von Sergio und Tobias L. sehr gut, beide fanden noch in ihr Spiel und konnten beide Matches, einmal im Match-Tie-Break gewinnen. Tobias K. startete sehr gut und konnte einen starken Gegner letztendlich auch im Match-Tie-Break bezwingen. Dadurch stand es bereits nach der ersten Runde 3:0. In der zweiten Runde starteten Javier, Fabian und Sebastian. Javier und Fabian konnten ihr Spiel siegreich gestalten, auch Fabian entschied einen Match-Tie-Break für sich. Lediglich Sebastian musste sich an diesem, vom Winde verwehten Tag, seinem Gegner geschlagen geben.

Somit stand es nach den Einzeln bereits 5:1 und der erste Saisonsieg war damit gesichert. Im Doppel traten anschließend Matthieu Schätzle und Patrick Schwind für Fabian und Tobias L. an. Ein Doppel konnte noch für uns entschieden werden und somit ging die Partie insgesamt mit 6:3 an uns!

Es war ein sehr erfolgreicher Saisonstart, die 1. Herrenmannschaft hofft, diesen Trend fortsetzen zu können.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei der mitgereisten Unterstützung. Zwei Spieler von uns waren diesmal nicht mit an Bord. Wir wünschen Pascal Dony an dieser Stelle gute Besserung und Jonas Schmeding alles Gute in Spanien!

Saisoneröffnung

Am letzten Samstag war es soweit. Unser Vorstand, Helmuth Keller, eröffnete kurz nach 14 Uhr bei bestem Tenniswetter unsere Jubiläumsfreiluftsaison.
In seiner Eröffnungsrede galt der besondere Dank den vielen Helfern, die es möglich machten die Anlage in einem hervorragenden Zustand zu präsentieren.
Mit einem Hinweis auf viele folgende Events in diesem Jahr, darunter verschiedene Mottoabende, das diesjährige Sommerfest und die krönende Abschlußfeier gab die Vorstandsschaft die Plätze frei.
Das folgende Bändelesturnier fand regen Zuspruch und somit konnte nach drei gespielten Runden die Siegerin Marissa Schick ausgelobt werden.
Ganz knapp gefolgt von Stefan Lumpp und Sebastian Keller auf den Plätzen zwei und drei.
Der Ausklang fand dann bei angenehmen Temperaturen auf der TC-Terrasse statt.
Ein paar Eindrücke davon in unserer Gallerie hier

Jährliche Mitgliederversammlung

hiermit laden wir Sie recht herzlich gemäß § 12 der Vereinssatzung zur bevorstehenden  ordentlichen Mitgliederversammlung an nachfolgendem Termin ein: 

Termin:  Montag, den 12.05.2014  um 19.00 h
Ort: Im Tennisclubhaus

Tagesordnungspunkte:

  1. Allgemeiner und Jahres-Geschäftsbericht  des Vorstandes.
  2. Bericht des Kassenwartes
  3. Bericht des Sportwartes
  4. Bericht des Jugendwartes
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer
  7. Besprechung der Details über ein etwaiges Pachtverhältnis mit der Gemeinde im Hinblick auf den Fortbetrieb der Tennishalle. Darstellung der Konzeption
  8. Wahl eines Wahlleiters
  9. Neuwahl der Vorstandschaft für 2 Jahre
  10. Neuwahl der Kassenprüfer
  11. Vorlage des neuen Etats.
  12. Verschiedenes (Platzinstandhaltung und Pflege, Arbeitsdienst,  perspektivische Betrachtungen u.v.a.m.)

Helmuth Keller
1. Vorsitzender
TC RW Muggensturm

Wolf-Eberstein-Cup Anmeldung offen

Ab sofort könnt Ihr Euch für den Wolf-Eberstein-Cup 2014 anmelden.

Bändelesturnier 2014

Als erstes Event im Jubiläumsjahr stand unser traditionelles Winter-Bändelesturnier auf dem Programmm. Am vergangenen Samstag traf man sich in der Tennishalle. Erfreulich war, dass auch noch einige Kurzentschlossene dazu gestoßen sind. Somit war es ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld von 26 Personen. Nachdem der Turnierleiter Tobias List die ersten Paarungen ausgelost hatte, konnte pünktlich begonnen werden. Nach drei gespielten Runden mit jeweils anderen Partnern standen die diesjährigen Sieger fest. Bei den Damen sicherte sich Michaela Zimmer die Siegerkrone und bei den Herren war es Zoltan Wisinger der mit drei klaren Siegen die Nase vorne hatte. Rang zwei teilten sich Christin Klumpp und Boris Knapp. Ein herzliches Dankschön gilt den “drei Herren vom Grill” Friedrich Josenhans, Jürgen Weber und Axel Kohlbecker die in Eigenregie die Bewirtung an diesem Tag übernommen hatten.

Zur Gallerie

Wolf-Eberstein-Cup Bericht

Am Wochenende vom 23.08. bis zum 25.08. fand auf der Anlage des TC RW Muggensturm die neunte Ausgabe des Jugend- und Nachwuchs Turniers statt. Mit 125 Teilnehmern war das Feld, zur vollsten Zufriedenheit der Veranstalter, sehr gut besucht. In diesem Jahr wollte das Wetter allerdings nicht wirklich mitspielen. An zwei der drei Turniertage, musste teilweise in die umliegenden Hallen ausgewichen werden. Hier möchten wir uns bei den Hallenbetreibern und den Spielerinnen und Spielern für ihre Flexibilität bedanken. Es wurden die Kategorien U10 bis U16 für die Jugendlichen angeboten. Hier kämpften die Spielerinnen und Spieler um Ranglistenpunkte, Pokale und interessante Sachpreise. Für den Nachwuchs gab es die Kategorie U21 in der es, neben den Ranglistenpunkten, um insgesamt 1000€ Preisgeld ging. Erfreulich aus Muggensturmer Sicht ist der zweite Platz von Tamara Essig in der Kategorie Juniorinnen U16. Ein Dank geht an alle Sponsoren, an die Turnierleitung, an die vielen freiwilligen Helfer an unseren Wirt Carlo mit Team und natürlich vor allem an die Spielerinnen und Spieler. Ein ausführlicher Bericht folgt in der kommenden Woche.

Wolf-Eberstein-Cup Zahlen, Daten, Fakten

125 Teilnehmer

Juniorinnen U16 Nebenrunde: 1. Gisy, Samantha
2. Bäumer, Chiara

Wolf-Eberstein-Cup 2012 – Tolle Spiele, glückliche Sieger und ein zufriedener Veranstalter

Am Wochenende vom 24. – 26. August fand der 8. Wolf-Eberstein Cup auf der Anlage des TC RW Muggensturm statt. Mit insgesamt 108 Teilnehmern war der Cup sehr gut besucht, was die Organisatoren sehr freute. Bei der Jugend ging es in den Altersklassen von U10 bis U16 um wichtige Ranglistenpunkte, sowie schöne Pokale und exklusive Geschenke. Bei der Nachwuchs Kategorie bis 21 Jahre war der Anreiz für die Spieler mit einem Preisgeld von insgesamt 1000€ ebenfalls gegeben. In dieser Kategorie kamen 17 männliche und 8 weibliche Teilnehmer nach Muggensturm. Nach dem herrlichen Sommerwetter der letzten Wochen, sah die Vorhersage für das Turnierwochenende eher bescheiden aus. Leider kam es dann auch zu mehrfachen Regenschauern die immer wieder zu Unterbrechungen führten. Am Ende konnten aber alle Spiele vor Einbruch der Dunkelheit beendet werden, so dass der Terminplan der Turnierleitung eingehalten wurde. In der Kategorie U10 Jungs gab es Gruppenspiele in denen sich Nicolas Jekauc vom PSK und Niclas Riiser aus Mannheim durchsetzen konnten. Leider kam das Finalspiel am Sonntag nicht zu Stande, da Niclas aufgrund von Krankheit nicht antreten konnte. Im Spiel um Platz Drei setzte sich Samuel Seeger gegen Maxim Gaurieder im Tiebreak durch. Bei den U12 Junioren gab es ein 16er Feld bei dem sich Jonathan Roth aus Achern und Patrick Schmitt aus Ettlingen ins Finale spielten. Der an Nr. 3 Gesetzte Roth konnte das Finale dann glatt in zwei Sätzen für sich entscheiden. Im Finale der U14 Junioren traf der an Nr. 2 Gesetzte Jan Heiden auf den Außenseiter Andreas Luft. Andreas konnte Jan Paroli bieten und nach verlorenen ersten Satz, den Zweiten für sich entscheiden. Am Ende wurde Jan seiner Favoritenrolle dennoch gerecht und gewann das Turnier. Das Finale der U16 Junioren verschob sich aufgrund des unbeständigen Wetters nach hinten, so dass Max Finkbeiner vom TC GW Baden-Baden und Jan-Sören Hain vom TC Haiger (Hessen) den Turnierabschluss bildeten. Die beiden Topgesetzten lieferten sich starke Ballwechsel und boten den Zuschauern etwas fürs Auge. Jan, der eine weite Anreise hatte, spielte ein starkes Turnier und krönte dies mit dem Sieg in Muggensturm. Auch die Mädchen gingen in Muggensturm an den Start! In der Kategorie U12 kämpften sich Jana Leder und Jennifer Weigl ins Finale. Jennifer, die morgens ein knappes Halbfinale überstanden hatte, konnte den Druck von Jana nicht mitgehen und somit holte sich Jana den Turniersieg. Bei den Juniorinnen U14 kam es zu Gruppenspielen. In dieser Kategorie ging auch ein Mädchen aus Muggensturm ins Rennen, die sogleich ihren Heimvorteil ausnutzte. Chiara Bäumer sicherte sich, zur Freude des Veranstalters, Platz 1 in dieser Altersklasse. Bei den Mädchen U16 war ebenfalls eine Muggensturmerin vertreten. Tamara Essig kämpfte sich in einem 16er Feld bis ins Halbfinale. Dort musste sie sich der späteren Siegerin Antonia Esterle von der TSG Bruchsal geschlagen geben. Antonia gewann das Finale mit 6:1/6:1 gegen Svenja Petri. In der Nachwuchs Kategorie kam bei den Herren ein großes Feld zustande. 17 Jungs kämpften um den Titel. Im Halbfinale waren neben dem an Nr. 2 Gesetzten Rene Hötzel nur Außenseiter vertreten. Cedric Grüneberg aus Nussloch, der zuvor die Nr.1 des Turniers besiegt hatte, kämpfte im Halbfinale Jonas Schoof mit 6:1/6:1 nieder. Im zweiten Halbfinale siegte Jannik Kemmerer, der sich in der ersten Runde knapp gegen Matthieu Schätzle durchsetzte. Aus Muggensturmer Sicht war neben Matthieu noch Tobias Keller im Rennen, der sich allerdings ebenso in der ersten Runde geschlagen geben musste. Das Finale bot den Zuschauern dann Einiges. Kemmerer spielte aggressiv und setzte Grüneberg immer wieder unter Druck. Dieser konnte sich aber in den meisten Situationen gut befreien und entschied Satz eins für sich. Im zweiten Satz konnte sich keiner der beiden absetzen und daher musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Dort behielt Grüneberg die Nerven und holte sich die Siegprämie. Bei den U21 Damen war die Nr. 380 der deutschen Damenrangliste auf Position 1 gesetzt. Julia Materi konnte ihrer Favoritenrolle gerecht werden und zog souverän ins Finale ein. Dort traf sie auf die an Nr. 2 gesetzte Leonie Zerweck vom TC Herrenberg. Julia spielte stark auf und entschied den ersten Satz schnell für sich. Im zweiten Satz war das Match etwas offener, jedoch ließ Julia nichts anbrennen und sicherte sich den Turniererfolg. Erfreulich aus Gastgebersicht, war der 3.Platz für Marisa Schätzle, die des Öfteren in Muggensturm trainiert. Ein Dank geht an alles Sponsoren, ohne die ein solches Turnier nicht durchführbar wäre. Außerdem ein großes Lob an die ganzen Helfer und unseren Wirt Tito. Wir bedanken uns aber vor allem bei den Spielerinnen und Spielern und hoffen alle nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen!