Optional sidebar menu
Social media
Kontakt Information
Address

Am Freizeitgelände 3

76461 Muggensturm

Email

info@tc-muggensturm.de

Phone

+49 7222 526 68

NewsDetails

Herren 30: Vier Pfützen für ein Halleluja

Lange war unklar, ob die 30er bei ihrem Saisonauftakt überhaupt gegen die Mühlburger antreten konnten. Es hatte zwar mit Regnen aufgehört, aber zu viele Pfützen säumten die rote Asche. Eine Stunde später konnte dann aber gestartet werden.

Der für Alex Jany eingesprungene Andi Hoch auf der Zwei gewann den ersten Satz gegen einen Mann, der sicherlich spielerisches Übergewicht hatte, mit 6:3. Dieser wartete speziell im zweiten Durchgang mit fiesen Rückhandslice-Stops auf, die der Albatros aus Muggensturm nicht mehr erlaufen konnte. So stand es zwischenzeitlich 2:4. Dann aber kämpfte sich Mr. High wieder in die Partie und gewann den zweiten Satz mit 6:4.

An Position 4 war der Bandit Simon Kolb am Start. Gegen den Techniker aus Montenegro pflügte er mit guten Aufschlägen durch das feuchte Feld. Leider verfügte der Mühlburger aber über ein druckvolles, sicheres Spiel, und Simons Knarre hatte üble Ladehemmung. Möglicherweise war auch der Lauf verbogen. Herr Kolb musste mit 2:6/2:6 Tribut zollen.

Auf der 6. Position stand das Laufwunder Norman Paufler auf der Matte. Michael, der tätowierte Pferdedieb aus Mühlburg machte deutlich weniger Fehler als ‚Puffi‘ und stahl Pauflers Gaul im Handumdrehen. Mit 2:6 und 2:6 musste Puffi nun zu Fuß weiter.

Nun betrat unsere Nummer Eins, Jens Magosch den Platz. Tschense beschlug seinen Zossen mit frischen Hufeisen, nahm deutlich Fahrt aus seinen Schlägen, legte ein Gelübde ab, dass er nie mehr schneller als mit 235 km/h aufschlagen wird, und ritt zu einem letztlich sehr souveränen 6:3 und 6:0.

Thomas Sacal zeigte seinem Kontrahenten beinahe das ganze Repertoire seiner exzellenten Revolvertricks, bis es dem Herrn aus Karlsruhe zum Ende des Tiebreaks im zweiten Satz schwindelig wurde. Nach einem tollen 6:3 und 7:6 steckte ‚Shaggy‘, der gerade mit Sting ein neues Reggae-Album aufnahm, seinen Colt wieder in den Halfter.

Torsten Jany alias „KeulesKeule“ gegen Herrn Hartz aus Mühlburg. Der Bursche Hartz an Position 5 (Hartz 5) muss sich zwischenzeitlich vorgekommen sein wie eine ausgeraubte Postkutsche. Allerdings wurden hier nicht säckeweise Gold, sondern einfach nur massenweise Punkte geklaut: 6:3/6:3 für KeulesKeule@Keule.com.

Zwischenstand nach den Einzeln: 4:2 für die Unseren. Ein Doppel musste her.

Im 3er Doppel ritten Kolb und Paufler gegen die Mühlburger an. Aufgrund der verschlissenen Hufeisen und zu wenig Hafer im Rucksack ging die Partie mit 2:6/1:6 verloren.

Magosch und Mr.High durften ihre Revolverkünste im 1er Doppel vorführen. Nach einem klasse 1. Satz bekamen die Muggensturmer im zweiten Durchgang eine ordentliche Tracht Prügel. Der Matchtiebreak musste dieses Duell entscheiden. Beim Stande von 7:9 wehrten die Cowboys aus Mugge 2 Matchbälle ab, bis sie dann bei 10:11 selbst einen hatten und diesen unter frenetischem Jubel auch verwandeln konnten. Sieg für Muggensturm!

Sacal und Jany an Pos. 2 waren mit ihrem Planwagen prima unterwegs, drehten sogar einen 2:5 Rückstand in ein 7:5, bekamen dann aber das Ergebnis auf Platz eins mit und wurden so von allem Druck befreit. Dennoch bekam das linke, hintere Holzrad Plattfuß und die Cowboys aus Mühlburg gewannen dieses Match hauchdünn im Matchtiebreak: 7:5/4:6/9:11.

Endstand: 5:4 für Muggensturm.

Bei einem klasse Essen bei Carmen und Alex ließ man den Abend ausklingen. Ein Extradank geht an alle, die uns auf dem Court unterstützt haben!