Optional sidebar menu
Social media
Kontakt Information
Address

Am Freizeitgelände 3

76461 Muggensturm

Email

info@tc-muggensturm.de

Phone

+49 7222 526 68

NewsDetails

Abwärts

Abwärts ist ein deutscher Thriller des Regisseurs Marco Hoyer aus dem Jahr 2016. An einem Sonntagnachmittag bleibt der Aufzug der Herren30 im Hochhaus der 1.Bezirksliga stecken. In der Kabine befinden sich der vermeintlich erfolgreiche Yves Dehm, sein nicht weniger attraktiver Kompagnon Hennes Hoch, der Kupferhammer Jens Magosch, Marco „Hot“ Hoyer, Andi „Mr.High“ Hoch sowie Dirk Bastian alias DB aus KA.

Trotz ihrer Rivalität unternahmen die Muggensturmer gemeinsame Anstrengungen, sich aus dem Aufzug zu befreien. Diese waren jedoch nicht erfolgreich. Alle Einzel wurden relativ glatt verloren. Yves (1:6 / 6/7) und Hennes (2:6 / 4:6) waren zwar im zweiten Durchgang dran, konnten den „Aufwärts-Knopf“ leider nicht mehr drücken. Andi Hoch alias Mr.High konnte die Partie einigermaßen ausgeglichen gestalten. Nach einer 5:4 Führung im 2.Satz musste auch er sich mit 4:6 und 5:7 geschlagen geben.

Dirk Bastian auf Pos.6 versuchte stets, mit dem ersten Schlag einen direkten Punkt zu machen, machte aber meist mit dem zweiten Schlag den Fehler. 3:6 / 3:6.

Marco Hoyer an Position 4 konnte dem Dietlinger lediglich 3 Spiele klauen und verlor mit 2:6 und 1:6. Hot: “Irgendwie spiel‘ ich dieses Jahr net gut – weiss au net, warum.“

Jens Magosch auf der 3: ich hab gedacht, ich kann Tennis spielen. Aber leider hat mir ein LK8er 1:6 und 0:6 in net mal 50 min gegebbe. Der hätte das auch in ner halben Stunde geschafft, wenn er gewollt hätte.

Sei es drum: nach einem Zwischenstand von 0:6 nach den Einzeln half auch das eine gewonnene Doppel nicht mehr viel und der Herren30-Aufzug stürzte mit einem 1:8 in die 2.Bezirksliga ab.

Die bereits in der Vorwoche als Aufsteiger feststehenden Dietlinger fuhren zeitgleich im Aufzugsschacht nebenan nach oben in Richtung Oberliga.

Im Anschluß wurde am Grill mit Swimming-Pool, Bieren und chilliger Musik der Tag ausklingen lassen.

Vielen Dank an Mary und Hans-F. Hoch für die Unterstützung vor Ort !