Optional sidebar menu
Social media
Kontakt Information
Address

Am Freizeitgelände 3

76461 Muggensturm

Email

info@tc-muggensturm.de

Phone

+49 7222 526 68

NewsDetails

Zu wenig Power gegen die Durlach Auer

Wie im Vorjahr hieß der Gegner Durlach Aue. Auch diesmal mussten die Mannen um Mannschaftsführer Marco „Hot“ Hoyer auf Teile der Mannschaft verzichten. David Katongole (agierte parallel als Fußball-Coach im DAVID-CUP), Adrian Rüther (geschäftlich in Österreich) und André Hoch (grippaler Infekt) fehlten. Dankenderweise sprangen Norman Paufler und Friedrich Josenhans ein.

An Position 2 spielte Hennes Hoch gegen Herrn Ullrich. Der Durlacher war von Anfang an hochmotiviert, der Muggensturmer leider nur Hoch. So kam es, dass Hennes die Begegnung eigentlich im Griff hatte, sich aber mental vom ehemaligen Tour de France Sieger beeinflussen ließ. Satz eins ging unglücklicherweise mit 5:7 nach Durlach. Dann drehte Hennes auf, führte schnell mit 4:0, stellte sich dann eine beinahe überhebliche Bedingung: wenn Ullrich noch ein einziges Spiel machen würde, würde Hennes abschenken. Ullrich machte das 1:4. Endergebnis: 5:7/4:6. Sonnencreme hatte Hennes nicht mit, aber dafür Creme Brüll-éé. Matchdetails einzusehen unter: www.abgeschenkt.de.

40er Neuzugang Norman Paufler sprang für Andi Hoch an 4 ein und tat sich von Anfang an schwer gegen den druckvoll agierenden Durlacher. So kam es, dass ‚Puffi‘ wie ein Ochse kämpfte und gut gegen den Ball arbeitete. Das Abwehrbollwerk offenbarte ein paar kleine Lücken, die das Nik P. Double aus Aue zum 6:1 und 6:0 nutzen konnte.

Der Teufel trägt erneut Prada - Auf der 6 spielte kein Geringerer als ‚Friedl‘ Josenhans. Des Nachts von einer Geburtstagsparty abgeflanscht, bei der er mit Jackie und Cola auf „Du“ anstieß, reiste er gechillt mit seinem Longboard an. Sein Gegner wurde aufgrund seiner schwarzen Kleidung und den schwarzen Kniestrümpfen wie letztes Jahr als Referee ausgemacht – spielte erstaunlicherweise dann aber doch wieder Tennis. Friedl agierte anfangs suff-erän, musste dann aber trotz guter Beinarbeit und aufopferungsvollem Kampf den Durlacher passieren lassen. 3:6/2:6.

Yves Dehm durfte an Position 1 schon wieder gegen die Reinkarnation von Michael Westphal antreten. Wenn man nicht wüsste, dass er tot ist, könnte man meinen, er lebt. Westphal zog vorher noch einen Docht durch und brachte Dehm an den Rand eines Satzverlustes. Aber eben halt nur an den Rand dessen. Der Bräter aus Muggensturm spielte wie immer druckvoll und geradlinig und holte mit einem ungefährdeten 6:4/6:2 den ersten Punkt für Muggensturm.

Hot in the City auf der 3: Marco „Hot“ Hoyer’s Widersacher hatte ein wenig Ähnlichkeit mit Dr. Renz, der früher mit Matula gedreht hatte. Matula dreht mittlerweile Zigaretten und er spielt Tennis. Und das zu allem Elend gar nicht schlecht. Hot erwischte nicht gerade einen Traumstart und gab Durchgang 1 mit 0:6 ab. Dann aber wurde Hoyer stärker und erreichte den Matchtiebreak. Unter den Augen seiner Fans begann er leider erst nach 0:5 mit Tennis spielen. Leider etwas zu spät. 0:6/6:3/6:10.

Dirk Bastian alias DB aus KA spielte an Pos.5. DB nahm 250g Druck, ein halbes Pfund Sicherheit und eine kräftige Prise Spielwitz in sein Spielmenü. Diese Mischung führte ihn zu einem schnellen Satzgewinn. Danach hatte er mehr gegen umherfliegende Pollen zu kämpfen als gegen seinen Gegner. Mit 6:2/3:6 und 5:10 ging der Kelch nach Aue und DB war sauerer als ein Tetra Pak Milch bei 40°C.

Zwischenstand nach den Einzeln: 5:1 für Durlach Aue. Yves:“Wir bieten ihnen ein 4:5 an, ansonsten spielen wir die Doppel.“

Doppel 2 wurde von Hot Hoyer und dem noch nicht genesenen Andi Hoch bestritten. Mr.High’s Nebenhöhlen war mehr zu als Herr Josenhans bei der Geburtstagsparty. High hatte eine Trefferquote wie Lothar Matthäus bei der Promi-Dart-WM und zog damit den armen Hot auch noch mit 0:6 und 1:6 die Tiefe.

Neuzugang Paufler und Altmeister DB stellten sich der Aufgabe in Doppel Nummer 3. Die beiden harmonierten auf dem Platz wie einst die Bryan-Brothers. Im Matchtiebreak behielten sie kühlen Kopf und holten knapp, aber deutlich den 2. Punkt für Muggensturm: 6:1/3:6/10:8.

Dehm und Hennes im 1er Doppel: Yves brachte Hennes schnell auf ein mehr als brauchbares Mentalniveau, welches gegen Westphal und Nik P. in einem starken 6:3 und 6:2 gipfelte.

Bei leckerer Schweinshaxe in der Chill-Out Lounge ließ man den Tag mit den Auern ausklingen. Mit dieser 3:6 Niederlage rangiert man nach Spieltag 1 auf Platz 6 von 8.

Ein riesiges Dankeschön geht an die Familie Magosch und Torsten „Keule“ Jany für die tatkräftige Unterstützung!